Narzisse

In der griechischen Mythologie ist Narcissus ein Jäger ursprünglich aus Thespiae in Böotien. Er ist der Sohn der Nymphe Liriope vom Gott Cephisus Fluss vergewaltigt.

Historische und epigraphischen Quellen

Die ausführliche Geschichte wird im Buch III Ovids Metamorphosen erzählt. Es ist diese Version, die die Referenz der Mehrheit der Schriftsteller und Künstler in der Zukunft ist. Ovid wurde vom griechischen Schriftsteller der Zeit, wie die alexandrinische Dichter Parthenius von Nicäa, die eine Version von Narcissus zusammengesetzt ist rund 50 BC zugeschrieben inspiriert. BC, endet diese Version im Gegensatz zur lateinischen Autors durch den Selbstmord des Jägers. Ein Zeitgenosse von Ovid ist aufgrund der griechischen Grammatiker Conon einschließlich der nicht fortgeführten Arbeiten in der Bibliothek des Photios im neunten Jahrhundert zusammengefasst. Eine Version der Rationalisierung wird in einer Kurzgeschichte der griechische Geograph Pausanias im Buch IX in Viotia Beschreibung Griechenlands im zweiten Jahrhundert: Narcissus ist in der Liebe mit ihrer Zwillingsschwester, der zu früh gestorben. Pausanias legt nahe, dass der Mythos stammt bereits aus einer langen mündlichen Tradition. Diese Tradition wird in der Narzissen blühen, der seinen Namen der griechischen Jäger, dessen Name weit vor den Konten des gleichnamigen Helden alexandrinischen Periode gab wider.

Ovid den Mythos von Narziss in einem epischen Zyklus rund um die Stadt Theben des Ödipus Seiten, deren Gesicht in der lateinischen Autors fehlt. Einige Forscher glauben, dass dies eine bewusste Entscheidung von Ovid, statt die mündlichen Überlieferungen der thebanischen Oedipus hat Narcissus die ödipale Zeichen ersetzt. Narcisse war ein sofortiger Erfolg in den römischen bildenden Künste, vor allem in vielen pompejanischen Fresken.

Durch epigraphischen Forschung, die Hellenisten Denis Knoeplfer fanden zwei Inschriften von möglichen Kult Narcissus wahrscheinlich wieder "aus der Bronzezeit zu Ende." Er stellt die Hypothese auf, dass Narcisse wurde nicht von Böotien, aber der Stamm Narkittis Evia geboren. Strabo erwähnt die griechische Geograph in der Region des mnêma Oropos, Grab des Narcissus Erétrien, auch genannt die Stille oder Silenciaire. Der griechische Gelehrte Denis Knoeplfer dieses Grab stammt auf rund -600, wenn Oropos war ein Besitz von Eretria. Schließlich Pseudo Probus, in einem Kommentar der Eklogen Vergils, sagt, dass Narcissus ist der Sohn von Amarynthus, "Jäger der Artemis, die eine Erétrien von der Insel Euböa war." Der Kult der Narcissus, Jäger der Umgebung von Artemis, würde in Evia in der archaischen Zeit geboren werden und würde durch Oropos zu $ ​​Thespiae rivalisierenden Stadt Theben in der Nähe von Berg Helikon, der Musen Rückzug bestanden haben was inspirierte viele griechischen Dichter. Der Mythos, wie die Lehre von Apollo in Hyacinthe, würde die Bildung der jungen Narcissus Adonis von Artemis sein, ein vollendeter Bürger zu werden.

Ovids Version des Mythos

Bei der Geburt der Wahrsager Tiresias, der gebeten wird, wenn das Kind ein hohes Alter erreichen, antwortet: "Er wird zu erreichen, wenn er nicht weiß. "Es stellt sich heraus zu sein, das Erwachsenwerden, von außergewöhnlicher Schönheit, aber ein sehr stolzer Charakter stößt viele Anwärter und Prätendenten, in ihn verliebt, die Nymphe Echo. Eines seiner Opfer wandte sich appelliert an den Himmel. Einem anderen Namen Nemesis - - die Tag exauce.Un wie er trinkt aus einer Quelle nach einem anstrengenden Tag der Jagd, sieht Narcissus sein Spiegelbild im Wasser und verliebt sich in sie von Rhamnusie gehört. Das lässt viele Tage zu betrachten und zu verzweifeln nie in der Lage, um aufzuholen mit seinem eigenen Bild. Als er stirbt, Echo, obwohl es nicht vergeben hat Narcissus, leidet mit ihm; wiederholt sie, hallte seine Stimme: "Ach! Leider! ". Narcisse sterben schließlich dieser Leidenschaft, die er nicht erfüllen kann. Auch nach seinem Tod, versucht er, sein Gesicht in den Wassern des Styx zu unterscheiden. Er wird von seiner Schwester Najaden betrauert. An der Stelle, wo sein Körper entfernt wird, entdecken wir, weißen Blumen: sie die Blumen, die heute Narzissen genannt sind.

Die Geschichte von Narziss wird in die Alltagssprache übergeben; Tatsächlich ist es von jemandem, um überschüssige liebt es, narzisstischen ist, sagte.

Andere Versionen

Narcisse war von Thespiae in Böotien, zwischen Theben und Mount Helicon zitiert; Er war der Sohn der Nymphe Liriope. Der Seher Tiresias sagte Liriope "Narcisse leben sehr alte, sofern sie sein Bild nie sehen. ". Narcisse gleichgültig war, zu lieben. Er schickte Ameinias, die treuesten ihren Freiern, ein Schwert, mit dem er sich umgebracht in der Verzweiflung an der Tür des Narcissus. Als er starb, rief er Narcissus der Zorn der Götter. Es wurde verstanden: ein Tag, in dem klaren Wasser von einer Quelle, sah er sein Spiegelbild, und er verliebte sich in sein eigenes Bild. Mit dieser hoffnungslose Leidenschaft konfrontiert, zog er es vor, Selbstmord zu begehen. Als er stürzte sich einen Dolch in die Brust, floß sein Blut in den Boden und damit wurde eine weiße Narzisse rote Krone geboren.

Nach einer anderen Version, von Pausanias berichtet, hatte Narcissus eine Zwillingsschwester, die er liebte; Als das Mädchen starb, jeden Tag in der Nähe von einer Feder ging er, um sein Bild, indem du selbst im klaren Wasser zu erholen. In der Tat, tröstete er sich von der Suche nach seiner Reflexion in den Merkmalen der seine Schwester. Diese Version ist ein Versuch, die rationalistische Interpretation dieses Mythos. Pausanias fügt hinzu, dass die Narzissen blühen, die wir so nennen, bevor diese Geschichte

Einfluss auf die Kultur

Narcissus anthroponyms erscheinen aus dem späten ersten Jahrhundert vor Christus. AD .. Eine Statuette Tanagra das dritte Jahrhundert vor Christus. AD wird manchmal als Narcissus interpretiert. Der Mythos inspiriert von mittelalterlichen Autoren wie Boccaccio oder Planudes Maximus.

Künstlerische Beschwörungen

  • Narcisse, ein Gemälde, um Caravaggio zugeschrieben
  • Liriope präsentiert Narcissus zu Tiresias, ein Gemälde von Giulio Carpioni
  • Narcissus # 5 Sechs Metamorphosen nach Ovid für Solo-Oboe von Benjamin Britten
  • Metamorphosis of Narcissus, Malerei Salvador Dalí
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha