National University of San Marcos

Der Major National University of San Marcos ist die wichtigste Universität von Peru in Lima. Sein Alter - es heißt "Dean of America", weil sie die älteste Universität in Nord-und Südamerika - und fast frei von seinem lehrte ihn einen starken Prestige zu behalten.

Geschichte

Es scheint, dass die Geschichte dieser Institution ist eine ununterbrochene Reihe von Krisen und Reformbemühungen. Dies ist zumindest wie sie implizit in der Geschichts dargestellt. Dieses Problem ist noch in Diskurse von den verschiedenen Gruppen Meinung und Macht innerhalb der Universität produziert sehr präsent.

Der Zusammenhang mit der Gründung und chronologischen Zeitrang Debatte

Der Evangelisierungsauftrag zu den Männern von der Eroberung betraut macht dringend die Schaffung eines Ausbildungszentrums für Kleriker, zumal die Anden Gesellschaften, einschließlich der Tahuantinsuyu sind auch mit ähnlichen Einrichtungen ausgestattet. Das muss nicht nur geschehen, in der Andenregion, sondern in ganz Neu-Spanien zu spüren. So in 1551-1558 nacheinander durch die spanische Krone erstellt vier Universitäten: San Marcos, San Pablo, La Plata und Santiago de La Paz. Die Universität der Stadt der Könige, die noch den Namen des Markus nicht ertragen, erhielt 12. Mai 1551 eine echte cedula, deren Original in der chilenischen Besatzung verloren, aber eine Kopie davon ist die Archivo General de Indias, die wir in vielen gedruckten Versionen des sechzehnten Jahrhunderts beibehalten. Es wurde 2. Januar 1553 eingeweiht.

In den 1930er Jahren, entsteint ein Gelehrter Debatte peruanische und mexikanische Historiker, um die relative Zeitrang von San Marcos und San Pablo zu bestimmen. Es ist dann, was den Begriff "Dean of America" ​​wird nun neben dem Namen des Bürgermeisters der Universidad Nacional de San Marcos. Beachten Sie, dass bei San Marcos Außerdem war die gesamte Stellungnahme nicht zu Gunsten der Forderung, die zugeführt Nationalismus sanmarquinien entstehen. So der Autor eines Textes mit der Eröffnung eines bibliographischen Ausgabe der Library of San Marcos veröffentlicht, von denen angenommen werden kann, dass dies der große Historiker-Bibliothekar Jorge Basadre sagt: nach dem Erkennen der Gültigkeit des gelehrten Demonstration für San Marcos, dass "wir erkennen das Problem übermäßige Bedeutung. Unser Wunsch ist, dass die Universität von San Marcos ist nicht so sehr die weitere "alte" als "modernere" amerikanischen Universitäten. "

San Marcos, bis Mitte des achtzehnten Jahrhunderts

Von 1553-1571 ist die Universität im Wesentlichen ein Dominikanische studium. Wenn Menschen aus anderen Aufträgen oder Laien teilnehmen allmählich, wird seine Richtung nur durch Dominikaner getan. Im Jahre 1571, nach einer Krise zwischen den Dominikanern und ganz allgemein den ultramontanen Stützer der königlichen Macht, verhängt Philipp II die Ernennung eines Laien Rektor, Pedro Fernandez de Valenzuela. Paradoxerweise in einer Zeit, die königliche Macht wieder in der Hand San Marcos, Rom zugestehen, seinen Meister, mit einer kurzen Pius V vom 25. Juli 1571 die licentia ubique docendi. Die Universität wird dann die wirkliche Pontificia es. Von 1571-1581 Abfolge von Laien Rektoren. Aber die Opposition der Dominikaner und andere Geistliche erzeugt Störungen, die auf die Reform 1581. Die Dauer der Übung wird auf ein Jahr festgelegt führen und kann einmal verlängert sich stillschweigend, und ein zweites Mal mit dem Vizekönig Abkommen ; Schließlich nahm dann das Prinzip der Wechsel zwischen einem weltlichen und einem Priester an der Spitze der Universität.

Es ist im Jahre 1571, dass Constituciones der Universidad de los Reyes, erster Hochschulstatus in Amerika angenommen wurden. Es wird die Anzahl der Fakultäten, die Kosten für die Registrierung, die Farbe der gelieferten, wichtige Termine auf dem akademischen Kalender ... Wenn es um die Suche nach einem Name kommt - das ist es, ein Chef zu sagen - an der Uni präsentieren sich Anhänger von jeder der vier Evangelisten. Es wird durch Ziehen durchgeführt 20. September 1574, die St. Mark ist als der Universität Schutz entschieden. Mehr sofort, wird er durch den Vizekönig Francisco de Toledo, das reich Renten, während der Herrschaft von Viceroy Gelehrten Francisco de Borja y Aragón weiter erhöht ordnet unterstützt. Ihr Evangelisierungsauftrag bestätigt wird, Philipp II ordnete an, dass die Lehre von der Kanzel zugeschrieben wird nur Kleriker wissen Quechua. Schon vor seinem Tod im Jahre 1570, der berühmte Fray Domingo de Santo Tomás in San Marcos schuf die Quechua-Sprache Kanzel. Allerdings war es nur im Jahre 1634 eröffnet, was die Medizin Stuhl. Die Lehre dieser Disziplin nahm in der zweiten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts und ist ein Stuhl, der Anatomie erstellt.

Da der Status der Reform 1571 und 1581 wurden verschiedene Texte gelegentlich das Funktionieren der Universität reformiert. Sie sind im Jahre 1735 in Constituciones antiguas zusammengestellt, gibt añadidas modernas. Zu diesem Zeitpunkt weiß, San Marcos ernsten wirtschaftlichen und akademischen Problemen.

Bourbon im Jahre 1850: Niedergang und Reformversuche

Im Jahre 1621 wurde in Cuzco San Ignacio de Loyola University erstellt wurde, von den Jesuiten laufen. San Marcos wurde vergeblich dagegen, aus wirtschaftlichen Gründen. Im achtzehnten Jahrhundert, scheint es, dass die Machtkämpfe und die Finanzierung Schwierigkeiten lähmen die Institution. Diese Verlangsamung profitieren beide Hochschulen von Lima, den San Bernardo und vor allem, dass von San Carlos, die die besten Studenten anzuziehen. Aber der Beitritt eines Bourbon auf den spanischen Thron nach dem Spanischen Erbfolgekrieg in der hispanischen Welt ein Modell in der Geschichtsschreibung wie die identifizierten eingeführten "bourboniques Reformen." Das Triggerereignis ist die Vertreibung der Jesuiten aus dem Reich. In Spanien, drei Denker, dem Grafen von Aranda, Campomanes und Pablo de Olavide inspire sanmarquinien eine vorgeschlagene Reform des Bildungswesens inspirierte die Aufklärung. In Peru ist der Vizekönig Amat y Manuelle Juniet verantwortlich, sich anzupassen und anzuwenden. Es arbeitet eng mit der weltlichen Bouso Rektor Joaquin Varela, und schrieb im Jahre 1771 ein Reformer Regelungen, die zum ersten Mal wird eine vorgeschlagene Universitätsbibliothek hervorgehoben. Trotz der Zuweisung eines Teils der Mittel aus dem Jesuiten Eigentum, Reform Mooren nach unten und schlägt fehl.

Im Jahre 1783, der Anwalt José Carrillo schreibt Baquijano sind wiederum eine reformistische Projekt, als in der Geschichte der Ausbildung in Peru besonders wichtig. Es fördert die Ideen der Aufklärung, die Freiheit der Bildung und der Presse ... Aber er scheiterte, zum Präsidenten gewählt werden, und das Projekt wird nicht sofort umgesetzt. Seine Anhänger, leiden jedoch unter Einfluss: Torribio Rodriguez de Mendoza, Rektor der Hochschule San Carlos, werden die Ideen Baquijano versäumt, in San Marcos zu verhängen anwenden, und überträgt somit die Erzeugung von für die Unabhängigkeit; HIPPOLITO Unanue entwickelt eine weitere moderne Lehrmedizin rund um die neue anatomische Amphitheater ... Das Scheitern der Baquijano, und die Entwicklung der Fachhochschulen, Handicap San Marcos mit den Anfängen der Republik zieht einen konservativen Ruf.

Die zeitgenössischen Periode

Im Jahr 1850 auferlegt Ramon Castilla mit einer Erholung in der Universität von Hand, die auch die Integration von zwei renommierten Colleges von Lima. Darüber hinaus sind alle Universitäten des Landes ein Körper, dessen Mitte San Marcos, die ihre Bezeichnung "großen Universität" rechtfertigt. Schließlich kann keine Universität ohne ausdrückliche Zustimmung von San Marcos erstellt werden. Doch im Jahr 1855, ermöglicht Castillo die Schaffung von sechs "professionellen" Schulen oder Institute: Military Institute, School of Mines ... In dem Moment, gipfelt in der kurzen Rektor José Gregorio Paz Sölden sieht die effektive Unterordnung der Fachhochschulen. Das ist, wenn die lokale Convento San Carlos ist mit der Universität verbunden.

Aber der chilenischen Invasion von 1881 bricht diese Bewegung. Die Bibliothek wurde geplündert, besetzten Raum ... Die Universität stürzt zurück in eine Routine, die in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts, ist Gegenstand der starken Kritik. Jedoch kommt die Reformbewegung dieses Mal in der Provinz. In 1907-1908, eine heftige Studentenstreik an der Universität von Cuzco erfordert Behörden zu intervenieren und Kenntnis von Schwachstellen in der Hochschulsystem. Im Jahr 1917 wird die Studentenvereinigung auf nationaler Ebene erstellt. Es ist in der Figur von Raúl Haya de la Torre, von der Universität von Trujillo schickte verkörpert, sondern stützt sich auch auf die Victor Andres Belaunde sanmarquinien Professor. Die peruanischen Studenten während unter dem Einfluss der argentinischen Reformbewegung an der Universität von Cordoba geboren, während diffundieren in bestimmten Bereichen der Gesellschaft marxistischen Ideen. Eine der Forderungen der Bewegung ist eine größere Investitionen in die Entwicklung von Bildung und Populärkultur. In diesem Zusammenhang des geistigen Siedepunkt, das ist auch eine Zeit des Chaos und der Abschwächung in der Lehre, ist im Jahr 1917 der Hauptkonkurrent von San Marcos, la Catolica erstellt. Im Rahmen des zweiten Leguia Regierung, wurde 1920 verabschiedet ein Gesetz über Bildung, die Universitäten gewährt genannte "kleine" und die katholische Stand gleich der von San Marcos. Die Unruhen weiter in San Marcos zwischen pro- und anti-Leguia, bis zum Sturz seiner Regierung im Jahr 1931, die die Wahl der Liberal-Präsident José Antonio Encinas, die wieder zu reformieren versucht, was dazu führt, ermöglicht. .. die Schließung der Universität zwischen 1932 und 1935.

Trotz des hohen Verwaltungs Instabilität der Universität, und die vielen Kritikpunkte seiner Lehre, die meisten großen peruanischen Namen von der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts - der so genannten Generation der Hundertjahrfeier der Unabhängigkeit - bezüglich zu San Marcos.

Die Universität jetzt

Heute ist die National University of San Marcos in Peru mit mehr als 40.000 Studenten in 56 Fakultäten und 20 verschiedenen Spezialitäten. Der Campus befindet sich im Stadtteil von Lima und hat eine Fläche von 0,69 km². Außerhalb des Campus gibt es ein kulturelles Zentrum im Bezirk Lima und einige Universitätsmuseen. Es ist die älteste und größte Ausbildungseinrichtung in Peru, als die beste Universität von peruanischen.

Seine Fachbereiche

  • Fakultät für Verwaltungswissenschaften
  • Fakultät für Rechnungswesen
  • Fakultät für Rechts- und Politikwissenschaft
  • Fakultät für Bildungswissenschaften
  • Fakultät für Geisteswissenschaften
  • Fakultät für Sozialwissenschaften
  • Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
  • Fakultät für Pharmazie und Biochemie
  • Fakultät für Medizin
  • Fachbereich Veterinärmedizin
  • Fakultät für Zahnmedizin
  • Fakultät für Psychologie
  • Fakultät für Mathematische Wissenschaften
  • Fakultät für Chemie und Chemieingenieurwesen
  • Fakultät für Biowissenschaften
  • Fakultät für Naturwissenschaften
  • Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen
  • Fakultät für Elektrotechnik und Elektronik
  • Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Computer Systems
  • Fakultät für Ingenieurwissenschaften geologische, Bergbau-, Hütten-und geographischen

Ehemalige Schüler

  • Santiago Antúnez de Mayolo
  • José María Arguedas
  • Jorge Basadre
  • Alfredo Bryce
  • Daniel Alcides Carrión
  • Honorio Delgado
  • Alan García
  • Gustavo Gutiérrez
  • Víctor Raúl Haya de la Torre
  • Cayetano Heredia
  • Luis Alberto Sánchez
  • Julio C. Tello
  • Hipólito Unanue
  • Abraham Valdelomar
  • César Vallejo
  • Mario Vargas Llosa
  • Federico Villarreal
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha