Nationalversammlung

Ungarische Nationalversammlung
Magyar Országgyűlés

7. Wahlperiode

Zusammensetzung

Ungarisches Parlament, Kossuth tér, Budapest

Fotografie aus dem Sitzungsort

Die Nationalversammlung von Ungarn und die ungarische Diät ist die Einkammer-Parlament von Ungarn, im Herzen der Gesetzgeber des Landes. Bestehend aus 199 Vertretern für vier Jahre gewählt, trifft es im Gebäude des ungarischen Parlaments in Budapest seit 1902.

Geschichte

Die ungarische Versammlung als Institution ist allmählich von des Königs Rat zum Zeitpunkt der boom des Feudalismus; die romantische Vorstellung von der Geschichte hat die Lebensgrundlage von einem Treffen der Ungarn in der Zeit der Eroberung des Landes gemacht, aber dies wird nicht durch schriftliche Quellen bestätigt, auch wenn diese Art der Montage bestanden haben zu der Zeit der ungarischen Stämme. Ab dem dreizehnten Jahrhundert, gehört die gesetzgebende Gewalt gemeinsam an den König und die Versammlung, die wiederum gehört zu den Grundprinzipien der gesetzlichen Definition der frühen sozialen Organisation Bestellungen. Nach dem Aussterben der Dynastie der Árpád, passiert es oft, dass der König wird von der Versammlung gewählt.

Diese Versammlung wird zunächst aus dem hohen Adel und hohe kirchliche Würdenträger machte; Er gab dann als Vertreter des ungarischen Adels und Königsstädte in den Montageaufträge. Aus dem sechzehnten Jahrhundert, es besteht aus zwei Zimmern:

  • das Oberhaus sitzen, wo der hohe Adel und die hohe kirchliche Würdenträger,
  • das Unterhaus sitzen, wo die gewählten Vertreter der Adelskreise, und schickte die Königsstädte und die Vertreter der Kapitel des Kanons.

Es ist der Souverän, der die Einberufung einer Sitzung kann, und es kann kurzzeitig seine Wünsche durch eine Antrittsrede oder schriftlich anzugeben. Sitzungen sind meist in der Nähe von Pest, das "Gebiet der Rákos" statt. Nach der Teilung des Landes in drei Teile sind die Versammlungen der Königlichen Ungarn in den meisten Fällen Pozsony einberufen, möglicherweise in Sopron. Im Fürstentum Siebenbürgen, dann in Siebenbürgen von den Habsburgern separat aus dem XVIII Jahrhundert regiert, hält sie separate Treffen Siebenbürgen.

Während der ungarischen Revolution von 1848, die Versammlung der Aufträge wird ersetzt durch eine Anordnung auf der repräsentativen Demokratie. Nach der Niederschlagung der Revolution wird die Versammlung von 1849-1861 verboten und wird für ein paar Monate ermächtigt, und wird wieder von 1861 bis 1865 verboten, nach dem österreichisch-ungarischen Ausgleich von 1867, seinem Obergemach, das Haus Tycoons, heißt Főrendiház und dessen untere Kammer des Repräsentantenhauses. Von 1885 ist er Senior-protestantischen Geistlichen von Amts wegen Mitglieder des Oberhauses. Ab 1902 wird dieses Treffen in der aktuellen ungarischen Parlaments in Budapest statt.

Nach der Revolution von 1918 Chrysanthemen, wird die Assembly nicht während der Regierung Károlyi gerecht zu werden, wird ihre Rolle von der Ungarischen Nationalrat angenommen. Mit dem Fall der Károlyi und der Machtübernahme des Regierungsrates Revolutionäre, die Montagearbeiten nach den Gemeinderatswahlen von April 1919 unter dem Namen Nationalversammlung beraten, aber die Umstände machen es nur erfüllt, einmal vom 14. Juni bis 23. 1919 vor dem Fall der Sowjetrepublik.

Die Versammlung sieht dann seine Befugnisse zu erweitern, als sie begrenzte Gesetzgebungsrechte in der österreichischen Monarchie, um die Habsburger stark zentralisierten genossen. Von 1918 bis 1927 ist sie um ein Einkammersystem, als Nemzetgyűlés. Das Zwei-Kammer-Funktion wird im Jahr 1927 restauriert, mit dem Unterschied, dass der Name des Hauses der Tycoons wird Oberhaus und seine Mitglieder sind nicht nur die wichtigsten Aufträge und hohe kirchliche Würdenträger, aber auch Mitglieder von verschiedenen öffentlichen Institutionen gewählt .

Eine vorläufige Nemzetgyűlés läuft von Dezember 1944 bis Herbst 1945 während der sowjetischen Besatzung und der Versammlung Sitz wieder unter dem Namen Országgyűlés und hat seitdem Einkammerparlament. Die Verfassung von 1949 schuf die Präsidialrat der Ungarischen Volksrepublik, die in einem sehr weiten Bereich der Sachkenntnis an die Stelle der Montage erfolgt, so dass bis zum Jahr 1990 sieht seine Rolle in den Hintergrund und werden Wesentlichen formal, mit nur vier Sitzungen von ein paar Tagen im Jahr.

Seit 1990 arbeitet sie in zwei jährlichen Sitzungen von mehreren Monaten je.

Befugnisse und Aufgaben

Für Sitze in der Nationalversammlung, müssen die politischen Parteien auf mindestens 5% der abgegebenen Stimmen erhalten. Die ungarische Diät besteht aus einer einzigen Abgeordnetenhaus zusammen. Sie Abstimmung über den Haushalt und Gesetze, Abstimmung Vertrauen in die Regierung, arbeitet im Ausschuss der Gesetzgebung vorzubereiten, prüfen die Konten des Staates und wählen den Präsidenten. Vertreter haben auch eine gewisse Macht der Kontrolle.

Die Präsidenten der Nationalversammlung

Der Präsident der Nationalversammlung den Vorsitz im Repräsentantenhaus. Er ist die zweite Person in dem Zustand, nachdem der Präsident. Er ersetzt den letzteren Handeln an der Spitze des Staates im Falle eines Rücktritts oder Todes.

Der Präsident der Nationalversammlung leitet die Sitzungen, leitet die Aussprachen, gegenzeichnen die Gesetze in der Sitzung übergeben, kontrolliert die Arbeit der Abgeordneten und Gremien und prüft den Haushalt des Parlaments.

Präsidenten der Nationalversammlung

  • István Rakovszky: 18. Februar 1920 - 30. Juli 1921
  • Gaszton Gaál: 12. August 1921 - 16. August 1922
  • Béla Scitovszky: 18. August 1922 - 18. Oktober 1926
  • Tibor Zsitvay: 19. Oktober 1926 - 28. Januar 1927

Vorsitzender des Provisorischen Diet

  • Béla Zsédenyi: 21. Dezember 1944 - 29. November 1945

Präsidenten der ungarische Reichstag

  • Ferenc Nagy: 29. November 1945 - 5. Februar 1946
  • Msgr. Béla Varga: 7. Februar 1946 - 3. Juli 1947
  • Árpád Szabó: 4. Juli - 31. Juli, 1947
  • Imre Nagy: September 16, 1947 - 8. Juni 1949
  • Károly Olt: 8. Juni 1949 - 23. August 1949
  • Lajos Drahos: 23. August 1949 - 18. Mai 1951
  • Imre Dögei: 18. Mai 1951 - 14. August 1952
  • Sándor Rónai: 18. August 1952 - 5. November 1962
  • Erzsébet Metzker Vass: 21. März 1963 - 14. April 1967
  • Gyula Kállai: 14. April 1967 - 12. Mai 1971
  • Antal Apró: 12. Mai 1971 - 19. Dezember 1984
  • István Sarlós: 19. Dezember 1984 -29 Juni 1988
  • István Stadinger: 29. Juni 1988 - 8. März 1989
  • Mátyás Szűrös: 10. März 1989 - 23. Oktober 1989
  • István Fodor: October 23, 1989 - 2. Mai 1990
  • Árpád Göncz: 2. Mai 1990 - 3. August 1990
  • György Szabad: 3. August 1990 - 28. Juni 1994
  • Zoltán Gál: 28. JUNI 1994 - 18. Juni 1998
  • János Áder: 18. Juni 1998 - 15. Mai 2002
  • Katalin Szili: 15. Mai 2002 - 14. September 2009
  • Béla Katona: 15. September 2009 - 14. Mai 2010
  • Pál Schmitt: 14. Mai 2010 - 5. August 2010
  • László Kövér
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha