Nevers Cathedral

Die Nevers Cathedral ist eine römisch-katholische Kathedrale in Nevers in Nièvre. Es ist nach St. Cyr, Märtyrer im Alter von drei Jahren, in 304 und seiner heiligen Mutter Julitta gewidmet. Es ist auch ein Französisch Nationaldenkmal in der Stadt Nevers. Es ist der Sitz der Diözese Nevers.

Der Kult von St. Cyr und Julitta Heiligen in Nevers

Märtyrer der ersten Jahrhunderte der christlichen Ära, wurden Cyr und Julitta um das Jahr 304 ausgeführt wird, während der letzten großen Verfolgung durch den römischen Kaiser Diokletian bestellt. Ihr Martyrium fand in Tarsus, dem Geburtsort von St. Paul, im Süden von der vorliegenden Türkei. Ihr Leben ist semi-legendären, aber die Authentizität ihres Martyriums ist unbestreitbar.

Bald nach ihrem Tod ihre Anbetung und Reliquienverehrung im gesamten Mittelmeerraum, Syrien, Palästina, Iberia, Brücke, Lydia und auf Italien, wo eine Kirche ist St Cyr bald gewidmet VI Jahrhundert. Der Kult der beiden Märtyrer breitet sich in Gallien aus dem V Jahrhundert; Amâtre, Bischof von Auxerre zwischen 386 und 418 Berichte der Reliquien der beiden Heiligen, bietet einen Arm von St. Cyr in St Savin und vertreibt andere Reliquien in verschiedenen Kirchen.

Jerome, Bischof von Nevers 795-815, legt seine pastorale Tätigkeit und der Wiederherstellung der Diözese unter der Schirmherrschaft von St. Cyr und Reliquien des letzteren und seine Mutter in Auxerre in Poitou zu suchen; die Reliquien wurden in Nevers in der allgemeinen Jubel begrüßt. Nevers Cathedral ist offiziell, sie zu früh neunten Jahrhundert gewidmet.

Der König der Franken Raoul, der Herzog von Burgund war, aus Gold zu verankern den Kopf von St. Cyr im Bischofsamt von Tedalgrin, Bischof von Nevers 928 bis 947. Im Jahre 1594, alle Reliquien des heiligen Cyr und St. Julitta in Nevers Besitz in einem Reliquienschrein in Verbindung. Im Jahre 1793 wird das Reliquiar in Nolay versteckt, um die Zerstörung von den Revolutionären zu entkommen. Dann in einer kleinen Box gespeichert sind, wurden die Reliquien im Jahre 1861 in einem prächtigen neo-byzantinischen Schrein mit großem Pomp 16. Juni 1861, dem Tag der Saint-Cyr eingeweiht platziert. Diese Reliquie wurde 1872 in der Kuppel des neuen Altar der Kathedrale nach einem Gelübde der M Fourcade, Bischof von Nevers zu dem Zeitpunkt getätigt. Das Reliquiar wurde bei der Bombardierung 16. Juli 1944 verschwunden.

Geschichte

Fixieren eines heidnischen religiösen Ort

Der Hügel von Nevers war früh an einem religiösen Ort. Die Überreste eines römischen Tempels, um Janus gewidmet wurden um 1904 entdeckt, bei archäologischen Ausgrabungen am Fuße des Gebäudes.

Die Diözese ist in Nevers im sechsten Jahrhundert mit dem Bau eines ersten Gebäude St. Gervais und St. Protais gewidmet sind. Das Gebäude war Occidente. Diese besondere Bestimmung kann spiegeln die vorrangiges Bedürfnis in der heidnischen Website zu setzen, ohne den Rücken zu kehren, um die Stadt. Jetzt in dieser Zeit, der Einfluss der Stadt ist begrenzt und Ausrichtung des Gebäudes würde der Eingang von der politischen Mitte, der Stadtmauer gesetzt haben. Eine andere Erklärung: die frühen Christen des vierten Jahrhunderts bauten ihre Kirchen auf dem Modell des römischen Bürger Basiliken: ein Rechteck, mit einem halbkreisförmigen Abschnitt West, gewölbte, wo saß, mit Blick nach Osten, der der Vorsitz Meeting.

Die Legende von der Traum von Karl dem Großen

Im späten achten Jahrhundert war das Gebäude in sehr schlechtem Zustand.

Die Legende erzählt, dass Karl geträumt hätte im Wald von einem wütenden Eber und flehte himmlische Hilfe fortgesetzt werden, wäre eine halbnackte Kind versprochen haben, um sie zu speichern, wenn es gab ihr ein Kleidungsstück. Die Annahme von Monarch, würde das Kind verschwunden sein, rittlings auf dem Eber.

Als er erwachte, ließ Karl der Große seine Berater und würde sie diesen Traum erzählt. Unter ihnen, Jerome, Bischof von Nevers, sagte dem König, dass das Kind, das er gesehen hatte, war St. Cyr, fragte der Schleier repräsentiert die Rückgabe des konfiszierten Kirchengüter und die Restaurierung der Kathedrale, die zu der Zeit wird nach St. Cyr und seine heilige Mutter Julitta gewidmet. Karl der Große, berührt, goss Geld und Eigentum der Diözese Nevers. Das Gebäude wurde umgebaut.

Die Reliquien des St. Cyr und seine heilige Mutter Julitta wurden in dieser Zeit gebracht, zweimal. Die erste seit der Abtei von Saint-Savin sur Gartempe wo mehrere Religionsgemeinschaften gelegt ihren Schatz sicher vor Invasionen. Ein Bischof von Nevers, vielleicht Heriman würde einen Teil von St. Cyr erhalten haben. Die zweite fand unter der Herrschaft von König Raoul, wenn der Körper von St. Cyr und seine Mutter St Julitta wurden aus St. Amâtre Kirche, in der St. Amator von Auxerre hatte nach der Rückkehr von Antioch vor 418 niedergebracht. In der zweiten Übersetzung der Reliquien des Heiligen im ersten Drittel des zehnten Jahrhunderts, nahm Wunder in Nevers, ohne dass man im Detail kennt.

Diese Episode ist in der Kathedrale auf der letzten Hauptstadt des Kirchenschiffs, Südseite, und das Ritzel Nacht Roman, von dem Architekten Victor Ruprich-Robert im späten neunzehnten Jahrhundert wieder aufgebaut erzählt.

Im XIII und XIV Jahrhunderte

Zu Beginn des dreizehnten Jahrhunderts, die Kathedrale-Gruppe in Form einer gewölbten Vorhalle zwei Buchten, so dass Norden auf polylobe eine Taufkapelle, deren Gründung geht auf das sechste Jahrhundert und Süden der Bischofskapelle Saint-Jean in gebaut schöne Steineinheit. Die Kathedrale Kirche besteht aus einem gerahmten wahrscheinlich Kirchenschiff ein Querschiff sowie und ein Chor aus einem halbunterirdische Krypta und einem hohen Podium, erbte Anordnung der Gebäude der karolingischen Renaissance. Zwei Türme flankieren die Ostfassade des Querschiffs, Norden und Süden.

Nach einem Brand im Jahre 1211, die große Teile des Domes zerstörte, der Bischof Guillaume Saint-Lazare umgebaut im Stil der "neuen" gothic. Die Stadt Nevers wurde entwickelt, hat seine Räumlichkeiten erweitert und das Gebäude heute als ausgerichtet sein. Das neue Gebäude verfügt über einen Aufzug zu drei Stockwerken: grosses Arkaden, Triforium blinde und hohen Fenstern. Ein besonderes Merkmal dieser Architektur ist die Anwesenheit von Statuetten von Säulen hohe Fenster und Lichtgaden, die neversois der Zeit, in der Vielfalt ihrer Bedingung gesichert.

Der Chor und Quer Roman, weniger durch das Feuer betroffen sind erhalten geblieben. Während der Umbauarbeiten hatten sie den Vorteil, auf die Fortsetzung der Übung der Anbetung. Nach Abschluss der Arbeit, wird es sicherlich eine Bestimmung oder wesentliche Kredite, um eine geeignete Fassade bauen verpasst.

Das Vorhandensein einer gotischen Querschiff im Osten, in Ergänzung zu den bestehenden Querschiffen noch neu, nicht wirklich bewährt. Das heutige Gebäude hat viele Spuren darunter geschnitzte Norden und Süden, aber es gibt keine Beweise, dass diese Querhaus wurde vollständig vor dem Wiederaufbau der gotischen Chor in den neuen Bränden vierzehnten Jahrhundert im Jahre 1228 und 1308. In der Tat abgeschlossen Ein neuer Chor wurde in der Hochgotik, aber ohne Querschiff gebaut. Das Maßwerk der Fenster sind aufwendiger, und jetzt durchbohrt triforium Licht flutet das Gebäude. Wenn der Plan, den Sie in der Kathedrale zu suchen, stellen wir fest, dass das gotische Chor nicht mit der Hauptachse des Gebäudes entsprechen. Dieses Feature ist das Thema von mehreren Annahmen sowohl mystische und architektonischen oder geologischen keine eindeutige Erklärung unterscheidet.

Der Wiederaufbau der Kathedrale, im vierzehnten Jahrhundert nach dem Brand von 1308 ist seit 1331 eine schnelle, Pierre Marais, Patriarch von Jerusalem, weihte das Gebäude.

Der Bau eines Turms an der Südseite des Langhauses begann im XIV Jahrhundert früh. Der Plan lässt deutlich angezeigt, dass ein anderer Turm auf der Nordseite aufgestellt werden, die Neugestaltung die Überreste einer Kapelle. Der Turm ist auch ein Zeichen für die Herstellung eines Westfassade, die nie gebaut werden wird.

Fünfzehnten bis zum achtzehnten Jahrhundert

Im fünfzehnten Jahrhundert wurden die Kapellen im gotischen Chor gebaut. Die Kapelle der Unbefleckten Empfängnis stammt aus dem fünfzehnten Jahrhundert und bestätigt, daß dieser Glaube war weit verbreitet in Nivernais, lange bevor die katholische Kirche macht einen Dogma 1854. Sein gegenwärtiger Dekoration stammt aus dem Jahr 1876.

New Kapellen sind ebenfalls entlang des Langhauses im XVI Jahrhundert hinzugefügt, wie die schöne Kapelle von Fontenay datiert 1550. Sie sind Spätgotik. Stände und Altarstein und Alabaster, die von einem flämischen Künstler Jean de Borset um 1580 gemacht wird: Die Möbel sind mit einer Orgel, einem schönen Jacquemart-Automaten und ein Chorsatz angereichert .

In diesem Zeitraum, über den Wiederaufbau Website des Südturms nahm auch. Meist in der Größe im unteren Teil Stein XIV Jahrhunderts gekleidet, werden die Arbeiten unter dem Episkopat von John Bohier neu gestartet, und im Jahre 1528 unter der von Jean d'Albret abgeschlossen. Der Turm PRND dann ist die "Tour Bohier". Der Nordturm, abgesenkt und einfach mit einer Dachpfanne Pfanne abgedeckt verbindet heute in der Silhouette des Gebäudes. Sie enthält jedoch eine der ältesten Treppe der Kathedrale "Schraube Saint Gilles."

Ein Indoor-Kapelle mit einem getäfelten Gewölbe mit Krawatte Strahlen engoulants liegt in der südwestlichen Ecke der romanische Chor gebaut. Diese Kapelle durch die Kapitel und angrenzend bischöflichen Gebäude im neunzehnten Jahrhundert vor der Sonntagsschule verwendet, die in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts auf diese Weise Hygieniker, die das Durchstoßen der aktuellen Straße von Abbot Boutillier verschreiben wird abgerissen.

Dem siebzehnten Jahrhundert scheint die signifikanten Änderungen im Gebäude markiert wurden. Viele Spuren Schließen Kunstschmiedearbeiten und geschnitzte Gräber Elemente stammen noch aus dieser Zeit.

Gute Zeiten vor der Revolution

In der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts Bischof Jean-Antoine Tinseau startet große Restaurierungskampagne: die in flachen Ziegeln gedeckt Gebäude in Burgunder edlen Schiefer gedeckt. Der Rahmen ist wohl auch zu dieser Zeit wieder aufgebaut. Ein Glockenturm Bleibombe und Schiefer Bogen, mit Laub und goldenen Strahlen führen dekoriert ist mit dem Dach des Kirchenschiffs aufgenommen verbunden Jacquemart in den Chor.

Ein neuer Boden ist im Chor kombiniert Fliesen in weißem Kalkstein und schwarzem Kalkstein Kappen installiert. Eine sehr schöne Reihe von Chorholzarbeiten wird durch den Bildhauer und Schreiner Dijon Marlet Bochard 1770 schließlich einer schönen Chorgitter aufgrund neversois Claude Denis Schlosser wird mit dem gleichen Zeitraum legte gemacht. Um dies zu tun, wurde der Lettner abgerissen. Eine Reihe von polychrome Stein von bemerkenswerter Qualität und vom XIV Jahrhundert von der Balustrade der Lettner zerstört werden. Die Großzügigkeit der Bischof, der neben dieser Arbeit die Renovierung der axialen Kapelle umgebaut und der Bischofspalast im Stil Louis XV, ermutigt Kapitel Mitglieder dasselbe zu tun, einschließlich der Chorkapellen ist renoviert Canon Gaspard Leblanc, das Tor und das Bild von der Anbetung der Könige sind die Überreste.

Das neunzehnte Jahrhundert oder das Lernen von der Wiederherstellung

Die Revolution hat die Kathedrale geplündert. Die bisher im Kirchenschiff befindet Gräber wurden abgerissen, Portale und einige Statuen wurden in den ikonographischen Zerstörung in benachbarten Gemeinden abgegeben oder ins Exil geschickt.

Die Geschichte des Johannes von Borset Altar wurde abgerissen und durch Jean Gautherin Kuppel, großen Stein Podium reich geschnitzten gotischen Stil nach dem Wunsch von neversois ausgedrückt, wenn die Stadt wurde von der deutschen Invasion während des Krieges geschützt ersetzt am Eingang des bischöflichen Palastes im Jahre 1860 durch den Bischof Forcade 1870. Das Raster von Claude Denis worden eingereicht und 40 Jahre lang gespeichert werden installiert. In diesem Jahrhundert zu repatriieren wir die Objekte und Schmuck von anderen Nevers Cathedral of Gebäude zerstört, darunter die gemeißelt Gruppe der Grablegung aus dem späten fünfzehnten Jahrhunderts, und deren reiche polychrome war neu gemacht im neunzehnten Jahrhundert. Diese Gruppe ist seit 1830 in der Krypta der romanischen Chor präsentiert.

In der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, die kleine Kapelle flankiert auf der Nordseite des Querhauses Roman Schablonendekorationen und Wandmalereien an die Wiedereinweihung der Unbefleckten Empfängnis renoviert. Diese Dekoration wird dann durch zwei Glasfenster, das den "Schleier der Einnahme von Bernadette Soubirous" und "Schein Massabiele Höhle" ergänzt, in Bezug auf den zweiten Teil des Lebens, dass der heilige geben das Kloster der Schwestern der Nächstenliebe, in Nevers, in denen ein Kämpfer seit 1935 macht ihre wundersame Weise erhaltenen Körper. Die Fenster waren im Jahr 1944 wiedergemacht identisch in den 1980er Jahren beschädigt.

Anfang des XX Jahrhunderts

Die ersten Feuer des XX Jahrhunderts wurden nach der Restaurierung gewidmet: alle Reparatur Balustraden Rinnen, Ersatz Zinnen und Strebepfeiler Erholung. Diese Eingriffe sind leicht an den Fassaden des Gebäudes durch den Einsatz von Stein Garchy lesen, härter, zu hart, und schließlich weißer als dem Original-Stein Nevers.

Die Rue de l'Abbé Boutillier wird im Jahr 1904 der Kathedrale durchbohrt, südlich, die Zerstörung der alten Refektorium und die mittelalterliche Kapitelsaal, die Hälfte von einem Gebäude aus dem XVIII Jahrhundert und die Kapelle aus dem XVI Jahrhundert neben dem Bett Roman. Ein englisches Gericht befindet sich am Fuße der romanischen Chor weiten Buchten in der Lage, Beleuchten der Krypta bohren gegraben. Es war während dieser Ausgrabungen die Reste der Tempel des Janus werden exhumiert. Ein Säulenbasis ist noch in einer Platte in der englischen Hof sichtbar.

Die gotischen Chor ist mit einem prächtigen Marmormosaik geschaffen durch das Haus in Nevers Favret und Darstellung einer strahlenden Muster um die cyborium Gautherin der zwölf Zeichen des Tierkreises bereichert. Die Abdeckung des Glockenturms ist bis 1910 wieder aufgebaut, ach Entfernen einiger der Führung Ornamente. Die Jacquemart wurde 1913 von Henry Lepaute Haus restauriert und auf einem neuen Eichenverkleidung wieder zusammengesetzt, um die Chorwand Bucht auf dem es basierte ersetzen, zerstörte die Mitte des neunzehnten Jahrhunderts in den Ständen Erneuerungsprojekt. Der Pflasterstein ist in fast allen Gebäude ersetzt.

Zweiter Weltkrieg

In der Nacht vom 15 bis 16 Juli 1944 versehentlich Bomben der Alliierten das alte Zentrum von Nevers statt der ursprünglich angestrebten Rangierbahnhöfen. Zwei Bomben fielen auf dem gotischen Chor. Die Fenster sind durchgebrannt, das Chorgewölbe Kollaps, die Möbel unten, um Staub. Das Untergeschoss ist bewegt: ein Dutzend Bischöfe und Grab geschändet werden. Die Stände sind stark betroffen und die Orgel Cavaillé-Coll, dessen geschnitzte Buffet wurde für nur 15 Jahren vollendet ist zerstört.

Die Umbauarbeiten sind in 1946-1966 für die Rohbauarbeiten durchgeführt. Das Gebäude wurde wieder aufgebaut identisch. Archäologische Ausgrabungen im Chor dazu beigetragen, die Reste der frühromanische Taufbecken der bischöflichen Kapelle Saint-Jean, der Vorhalle und dem Eingang der romanische Dom-Portal, in dem Rohplatten still aufzudecken Stein, der keine längere Schritte für fast 800 Jahren waren. Die Restaurierung von Möbeln und die Schaffung neuer Glasmalerei wurde bis zum heutigen Tag zu verbreiten.

Architektur

Die Kathedrale hat die Auszeichnung präsentiert zwei gegenüberliegende Chöre unvollständige Rekonstruktion des romanischen Kathedrale in der Zeit der Gotik. Die Kathedrale Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte Nevers war eine Einstufung als historische Denkmäler von der 1862-Liste.

Das Äußere des Gebäudes

Saint-Cyr-Kathedrale - St. Julitta Nevers erlebt außergewöhnliche Architekturgeschichte aus dem VI Jahrhundert. Umso bemerkenswerter, ihre Besonderheiten ist, dass es zwei Chöre, einen Roman und die anderen Gothic einander gegenüberliegenden umfasst. Diese Funktion ist sehr selten in Frankreich, sondern in Deutschland Rhein häufiger.

Die Gesamtlänge des Gebäudes, einschließlich der westlichen Apsis und der Kapelle der Heiligen Jungfrau tat.

Das Nordportal des Gebäudes XIII Jahrhundert wurde hoch dekoriert, insbesondere dessen Tympanon. Aber seinen vielen Statuen wurden während der Religionskriege des sechzehnten Jahrhunderts zerstört. Darüber hinaus während des Französisch Revolution, das Trommelfell wurde gehämmert. Heute ist das Portal von St. Christopher oder Dekanat besteht aus einer Tür, geteilt durch eine zentrale Säule, unter vier pensionierte Formarchiv die auf Pilastern fällt geöffnet. Sie wurden einst mit Statuen, sowie die zentralen Pfeiler und Bögen ausgekleidet. Die stylobate durch Dreipassbogen unterstützt.

Das Südportal des XV Jahrhunderts, während des Episkopats von Pierre de Fontenay erhöht, wurde im neunzehnten Jahrhundert restauriert. Das Portal sagt "Loire" wird durch eine Veranda voraus. Die Skulpturen sind von großer Finesse: Abzeichen werden von Bändern und Ketten aufgehängt, mit Eichenzweigen und Weinranken. Die Tür wird durch eine Säule, die gegen eine Statue lehnte sich in zwei Buchten Korb-Griff getrennt.

Der westliche Nacht wird von vier Boxen gegen relativ moderne verstärkt. Ein Billete Kabel geht um den Halbkreis, der Festlegung der Bögen der Fenster. Entladungsbögen in der Wand unterhalb des Fensters eingebettet. Die Konsolen sind aus dem XII Jahrhundert. Sie sind mit Schriftrollen und Tierköpfen geschnitzt.

An der Basis der Wände des Querschiffes, können wir die Kisten vor Gerichten und gewölbten Buchten verstopft aus dem XI Jahrhundert bis zum Boden und aus dem zwölften Jahrhundert an die Spitze zu bemerken. Strebepfeiler sind Doppelboden. Sie sind mit Zinnen gekrönt. Die untere Bogen ist leer, während der obere Bogen ist mit Maßwerk Pfosten, der Kleeblattbögen ziehen ausgekleidet.

Die acht Fenster des Kirchenschiffes sind vor allem durch ihre unterschiedlichen Maßwerk. Sie gehören zu den letzten zehn Jahren des fünfzehnten Jahrhunderts und frühen sechzehnten Jahrhundert. Zu dieser Zeit ist die Architektur hinter der Kulisse verdeckt. Die Architekten betonen die Kurven auf Kosten der geraden Linien. Sie nutzen vor allem zwei Formen abgeleitet Vierpass, aber sehr verzerrt: den Faltenbalg und Zange. Nevers Cathedral ist in dieser Hinsicht ein gutes Beispiel.

Moderne Galerie Dreipassbogen grenzt an das Dach des Kirchenschiffs.

Ehemalige Taufkapelle

Das Baptisterium ist ein eigenständiges Gebäude auf den Dom. Es wurde für die Erwachsenentaufe vorgesehen. Er hatte in seiner Mitte ein Taufbecken mit einem Wasserversorgungssystem. Acht Marmorsäulen und eine ambulante abgegrenzt unterstützt eine Kuppel mit Mosaiken bedeckt. Zwei Türen erlauben den Zugriff auf sie, die Erleichterung der Kommunikation mit anderen Gebäuden des bischöflichen Gruppe. Die Entwicklung der Liturgie der Taufe verbunden führte zu ihrer Stilllegung und sein Verschwinden mit dem Bau der gotischen Kathedrale. Wir sehen immer noch die Überreste der Treppe, die die Ankunft des Neugetauften serviert.

Die Taufkapelle wurde nur einmal im Jahr verwendet wird, zu Ostern, wo Taufen wurden durch den Bischof selbst gefeiert.

Turm Bohier

Es wurde im XIV sechzehnten Jahrhunderts im südlichen Teil des Kirchenschiffs gebaut. Es ist nach dem 85 Bischof von Nevers, Johannes VIII, die construire.Elle Bohier wurde beliefen benannt. Es wird durch mehreckigen Strebe flankiert.

Der Glockenturm wurde auf wunderbare Weise durch die Bombardierung im Juli 1944 verschont.

Es verfügt über ein Untergeschoss des XIV Jahrhunderts überwunden zwei Etagen aus dem frühen sechzehnten Jahrhundert, mit reichen Verzierungen von 43 großen Statuen unter Baldachinen über drei Register verteilt zusammen. Sie repräsentieren die Patriarchen, Apostel und Propheten, die Zeichen der Heiligen des Alten Testaments und Wohltäter, die die Stadt geschützt. Viele dieser Statuen wurden erneuert.

Das Treppensteigen des Turms Bohier, entdeckt man auf verschiedenen Etagen, Statuen, Skulpturen und andere Kostbarkeiten aus der Geschichte des Doms.

Der Turm ist Gegenstand einer Restaurierung Kampagne seit September 2011. Mit dem Ziel, eine gute Ablesbarkeit von Arbeiten der Öffentlichkeit zu gewährleisten und nicht, um den Zier Erscheinungsbild der Glockenturm verarmen, Restaurierung Pläne, einschließlich Abschiebung und macht sicher der antiken Bildhauerkunst auch für eine Präsentation auf dem Boden des Glockenturms beeinträchtigt. Um das Know-how Schnitzer halten dieses Projekt größeren Ausmaßes, haben die Behörden beschlossen, die Statuen von Kopien gemeißelt ersetzen.

Die Wiederherstellung der ersten Statuen restauriert begann Anfang 2011. Das Projekt sah, im Januar 2014, die Ankunft der ersten Statuen von Kopien aus dem XVI Jahrhundert und deren Umsetzung an der Südfassade des Turms nach der Auflösung von Steinfassaden.

Das Innere des Gebäudes

Der romanische Chor

Der Chor Roman mit dem Titel Heiligen Julitta war Gewölbe Cul-de-vier. Es beherbergt eine hervorragende Fresko Christus in der Glorie, mit den Symbolen der Evangelisten und Ältesten der Apokalypse umgeben.

Die Apsis angehoben zwölf schritte, durch eine gewölbte Spanne Wiege voraus. Die Wände sind mit Bogenarkaden von Säulen mit Kapitellen beteiligt getrennt eingerichtet. Sie werden mit Wasser Blätter und Palmetten in der Kammer eingerichtet. Doch in der Spanne, werden sie aus einem einfachen Rechenmaschine mit Stäbchen auf den Ecken ausgestattet komponiert. Die Fenster sind gewölbt und mit Säulen geschmückt.

Nördlich von der Apsis ist ein Tonnengewölbe Gang mit gewölbten Arkaden gesäumt. Er kommuniziert mit dem ehemaligen Bischofssitz. An seinem Ende ist jetzt eine geschnitzte Köpfe von Monstern XV Jahrhundert Kapelle Zugträger. Südosten ist eine ähnliche Galerie, weitgehend zerstört.

Unter der Apsis stammt Krypta aus dem XI Jahrhundert und der ersten Hälfte des zwölften Jahrhunderts. Es geht um zwei Treppenhäuser, relativ modern, auf jeder Seite der Stufen hinauf auf die Apsis praktiziert. Die Krypta ist in drei Schiffe der drei Buchten unterteilt. Sie sind gewölbte Kanten, mit Querbögen, auf die Mittelschiff und Seitenschiffe Gerichte abgerundet. Die Säulen sind mit Kapitellen Säulen ähnlich denen der Spanne der Apsis von St. Julitta gekrönt. Das Gewölbe ist in einem Cul-de-four Westen. Der Boden der Krypta Terrakotta-Fliesen sind rot mit Zeichnungen. Sie sind alt. Neben der Krypta, zwei gewölbten Galerien Rand unter Überführungen: die nördliche serviert Massengrab in der Pfarrei St. Jean, in der Kathedrale gegründet; die andere wurde im Jahre 1776 für die Bestattung der Kanoniker der Kathedrale zugeordnet.

Die Apsis Häuser, machte heute eine Beerdigung, in Übereinstimmung mit der Tradition, sieben polychrome Statuen im neunzehnten Jahrhundert renoviert. Sie Flämisch Inspiration. Es stammt aus dem XV Jahrhundert. Es gibt die folgenden Zeichen:

  • Nikodemus am Fuße des Christus. Dies ist einer der ersten Jünger Christi.
  • Josef von Arimathäa an der Spitze der Christ. Er ist ein Charakter des Sanhedrin heimlich zum Christentum, die Pilatus zu bitten, den Leib Christi zu begraben umgewandelt.
  • Die Jungfrau Maria, die trauert um den Tod ihres Sohnes von drei Frauen, darunter Maria Magdalena entfernt.
  • Johannes, der Evangelist, der die Szene der Abnahme vom Kreuz die Jungfrau erzählte und unterstützt.

Das gotische Chor

Der gotische Chor wurde im XIV Jahrhundert gebaut. Es besteht aus vier Abschnitten und endet mit einem Kreisverkehr an fünf Seiten. Es ist ein elegantes Gebäude, dessen hohe Fenster zu bilden mit dem Obergaden, einen Satz von bemerkenswerter Leichtigkeit. Das Heiligtum besteht aus fünf Kapellen.

Der Chor abweicht Süden. Es ist nicht in der Achse des Kirchenschiffs. Der Grund dafür ist nicht bekannt. Der Chor besteht aus vier Spannweiten von einem moderneren Stil als das Schiff zusammen. Die unteren Teile der Seitenschiffe und Kapellen sind aus dem späten dreizehnten Jahrhundert oder frühen vierzehnten Jahrhundert. Die oberen Teile sind eindeutig die XIV Jahrhundert oder die frühen Jahre des XV Jahrhunderts. Tatsächlich sind die Rippen der Gewölbe leichter als jene der ersten fünf Abschnitte; und die wichtigsten Hauptstädten mit Laub geschmückt werden in Bündeln gesammelt und zerkleinert; die Bögen der Galerien sind schlanker. Der Obergaden und oberen Galerie sind komplett aktualisiert. Die Fenster sind breiter und strahlen Maßwerk. Sie enthalten einige Reste der alten Glasmalereien und moderne Glasmalerei. Die sechs Strahlen von dünnen Säulen zusammengesetzt, die das Heiligtum umgeben, sind akute Bögen. Die ambulante wurde als Heiligtum gewölbt. Im Chor der Evangelienseite, fällt flach, schwarzen Stein Intarsien aus weißem Marmor trägt die geschnitzte Figur des Maurice de Coulanges, Bischof von Nevers, der im Jahre 1394 starb.

Unter den sieben Kapellen im Chor offene, drei sind mit größeren Abmessungen. Alle sind auf sich kreuzenden Rippen gewölbt. Sie sind mit Sprossen gotischen Fenstern, die über Dreipassbogen durchbohrt. Die Gewölbe Tasten gemeißelt Laub. Der quadratische Kapellen unteren linken Seite des Chors wurden komplett nach der Bombardierung wieder aufgebaut.

Die sieben Kapellen sind: Pfingstkapelle; die Kapelle der Taufe Christi, der Kapelle der Überquerung des Roten Meeres, der Kapelle der Schöpfung und das Kirchengebäude, die Kapelle der freudenreichen Geheimnisse, die Kapelle der heiligen Sakramente und die Erinnerung an die Kapelle.

Der letzte Abschnitt des Kirchenschiffs und die ersten beiden der Chor Gänge werden durch Wände, die gesichert trim Stände getrennt. Gegen die Wände, Gemälde des fünfzehnten Jahrhunderts teilweise gelöscht. Diese Bilder werden durch Kleinbuchstaben gotischen Inschriften, die die Gräber der Pfarrer von St. Johannes und zwei Kanonen von Nevers zeigen begleitet

Das Kirchenschiff

Die gotische Langhaus und Chor verlängern die Chor und Quer Romane. Es besteht aus fünf Buchten. Seine Wände steigen auf drei Ebenen: große Arkaden, Triforium und blind - bourguignon Durchgang unter den hohen Fenstern - und schließlich die hohen Fenster.

Die Breite des Mittelschiffs, von einer Säule zur anderen. Die Breite der Seitenschiffe. Die Gesamtbreite, die Aufnahme in die Tiefe der Kapellen ist. Die Höhe des Kirchenschiffes ist gesperrt und dass die niedrigen Seiten gesperrt.

Die Säulen des Kirchenschiffs sind rund. Sie werden von Halbsäulen flankiert. Diejenigen des Kirchenschiffs Anlass zu der oberen Galerie, aus den Hauptstädten der Säulen, kleine Säulen Cantilever, Haken Großbuchstaben ausgefüllt. Diese Spalten unterstützen die doubleaux-Bögen des Gewölbes und Spalten erhalten die Sprengköpfe, die rund sind, mit einer Kanten gekrönt. Die Schlusssteine ​​sind mit Blättern verziert.

Jeder Bereich des Obergaden hat drei Dreipassbogen durch Säulen mit Kapitellen geschmückt getrennt. Basierend auf den Säulen, lehnen Sie gegen alle verschiedenen Statuen, die, um den Bau zu stützen scheinen. Diese Statuen erinnern an die Gesellschaft des XIII Jahrhundert. Die Anzahl dreißig, stellen sie hochwertige Damen, Bauern, Kiel-Player oder soule-Player, einen Bischof, Mönch, bürgerlichen, Kaufleute, ein Charakter s'ôte ein Dorn von der Seite. Witze oder Anspielungen tieferen ?. Es ist unmöglich, heute zu sagen. Diese Zeichen können jedoch stellen die Menschheit auf dem Weg zur Erlösung. Die Ecken zwischen den triforium Arkaden sind mit Engeln dekoriert: Sie reichen vom Schutz der Hände, schwingen Weihrauchfässer oder nehmeneine Krone, ein Container oder Palm den Märtyrertod. Sie singen die Herrlichkeit Gottes.

Über dem Triforium läuft ein gotischen Bögen Galerie über die gesamte Breite der Spanne. Die Bögen werden von Säulen getragen, unter denen die offenen Bogenfenstern. Die Fenster enthalten zwei Lanzetten durch eine einfache Öffnung, die die Form von Pfosten Lanzetten und der gekrümmten Abschreibungen gezogen behält überwunden. Diese Fenster werden mit Säulen gesäumt.

Die Hauptstädte sind von Haken und einheimischen Laub variés.Deux Säulen auf der Südseite Ausnahme gemacht. Diese wurden im Jahr 1528 überarbeitet und ihre Hauptstädte sind im Renaissancestil dekoriert. Auf eine der Säulen, kann man sehen, in der Spitze zurückgeführt, viele Inschriften in Schreibschrift Gotik.

das Kirchenschiff wird bereichert, dem vierzehnten Jahrhundert dem sechzehnten Jahrhundert, viele Seitenkapellen mit Statuen, Altäre, liturgische Mobiliar:

  • In der ersten unteren rechten Seitenkapelle auf der Basis des Turms, eine schöne Trapez Gesicht eines Engels.
  • In der nächsten Kapelle, können Sie eine sehr verstümmelt Altar aus Stein zu sehen, die aus dem fünfzehnten Jahrhundert und erzählt die Geschichte von Johannes dem Täufer.
  • Die vierte Kapelle wird von einer Steinmauer, die im Jahre 1550 gebaut wurde geschlossen.
  • Die vierte Kapelle im Nord colatérale beherbergt ein Wandbild der Kreuzigung.

Die südlichen Seitenkapellen von Fontenay Kapelle, Kapelle des heiligen Franz Xaver, Pfarrer von Ars-Kapelle, Kapelle St. Theresia vom Kinde Jesus und denen auf der Nordseite: Herz-Jesu-Kapelle, St. Claire Kapelle St. Chapel Jude heilige Kapelle Solange.

Das Querschiff

Das Querschiff ist ein Überbleibsel der romanische Kathedrale aus dem elften Jahrhundert Bischof Hugo von Champalement, im elften Jahrhundert verbrannt. Ursprünglich wurde sie mit einem Rahmen abgedeckt. Er erhielt später, im dreizehnten Jahrhundert, die Kreuzrippengewölbe.

Das Querschiff ist sehr breit. Seine Arme sind gewölbte Rippen um den Platz und werden von zwei Bogenarkaden getrennt fallen auf großen runden Säulen, die aus dem X Jahrhundert stammen könnte.

Die nördlichen Querschiff hat behielt seine romanische Apsis ausgerichtet. Seine Bogenfenster sind gesperrt und die Romantik und Halbsäulen sind durch Balken von Säulen, Kapitellen Haken bedeckt, die noch aus dem dreizehnten Jahrhundert.

Ending nördlichen Querschiff Roman, wurde eine Kapelle ganz im Stil des XV Jahrhunderts restauriert. Dies ist der Unbefleckten Empfängnis Kapelle. Komplett lackiert, es wird von Windows 1999 von Gilles Rousvoal von Archivfotografien des neunzehnten Jahrhunderts und Kartons erneuert beleuchtet. Sie repräsentieren die Erscheinung der Jungfrau Bernadette Soubirous in Lourdes, 25. März 1858, und seine Segelherstellung in Nevers, 17. Juli 1866. St. Bernadette sah diese Kapelle.

Die südlichen Querschiff hat seine Apsis verloren. Der Kapelle St. Martin in der Bohier -Befindet rund - Es wurde von einer Kapelle ersetzt, im vierzehnten Jahrhundert. Der Süden Arm verfügt über einen großen gotischen Fenster, die den Zugang unter dem Glockenturm verleiht. Vor der Giebel wurde in den frühen sechzehnten Jahrhundert, eine zarte durchbrochene Renaissance-Treppe, deren Tag-Käfig, um drei Viertel verpflichtet, schloss mit drei Etagen des Kleeblatt-gotischen Bögen in einer Spirale angeordnet sind, wie die Schraube Treppen, durch eine Statue von St. Michael besiegt Satan gekrönt. Neben der Treppe, gibt es eine schöne Tür des XVI Jahrhunderts. Sie Korbgriff unter einer Umarmung in einem Höhepunkt der gewellten Blättern, die einen Quer Unentschieden endete eröffnet. Es ist mit gestelzt Mengen an ihrem unteren Teil gebildet, prismatischen Formteilen durch Spiralkerne eingedrungen ausgekleidet. Das Tympanon ist mit einem verstümmelten Schild, von zwei Engeln gehalten dekoriert. Über der Tür des Treppenhauses ist ein Gesims von Dreipassbogen umgeworfen überwunden.

Die Länge der westlichen Querschiff ist und seine Breite.

Das Baptisterium

Beim Entfernen von Ablagerungen aufgrund der Juli 1944 Bombardierung von Nevers, entdeckten Arbeiter Objekten und Marmor Stücke aus dem einem viel früheren Zeitpunkt als der Dom. Ausgrabungen haben die Aktualisierung der Taufstein Überreste, die an Stelle der heutigen Kathedrale stand ist eine kreisförmige Pool des VI Jahrhunderts und ein achteckiges Becken Karolingerzeit, die über es gebaut wurde. Nun ist das Baptisterium der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Es wird von einem Plan am Boden der Kathedrale, direkt über ihm befindet, symbolisiert.

Die Glasfenster

Vor 1944

Vor der Bombardierung von 1944 hat die Kathedrale Verglasungen eher disparaten und kontrastier: der Roman Nacht mit Buntglasfenstern des XIX Jahrhunderts in neo-Zisterzienser Geschmack und kleine zentrale Rose ausgekleidet nimmt das Thema der Tierkreiszeichen rund um die Christusmonogramm ; die Krypta mit rautenförmigen grünen Glasfenstern versehen ist; hohe Kirchenschiff ist verglast geometrisch glas-Sticks in den Farben grün Flasche und marronnasse gebrochen; Kapellen sind rautenförmige Gläser Süden in ähnlichen Tönen und einige Glasmalereien XVI Jahrhundert schmücken Spuren hier und da Kapellen Norden; die gotische Chor umfasst eine obere Vierpass-Netzwerk mit bunten Skizzen im Stil des XIV Jahrhunderts; Schließlich werden die Fenster der Kapellen mit großen geometrischen Friesen Verankerung des Monogramm in den oberen Teil des St Cyr und St. Julitta dekoriert.

Wiederaufbau

Während des Wiederaufbaus stellte sich die Frage, wie Glasmalerei. Das Projekt begann unter dem Ministerium für André Malraux. Die Rückgabe der fehlenden Fenster war nicht denkbar, mit Ausnahme derjenigen, die das Leben des heiligen Bernadette, isoliert in ihrer kleinen Kapelle. Im Jahr 1960, Jean Bazaine und Alfred Manessier, Maler der Avantgarde der Entwicklung eines Projekts eine Teilrealisierung über abstrakte Glasmalerei Raoul Ubac im romanischen Chor. In den 1980er Jahren, startet das Projekt unter dem Einfluss von François Mitterrand, Präsident der Republik.

Die endgültig festRahmen war zu teilen Erstellen neuer Fenster zwischen mehreren anerkannten zeitgenössischen Künstlern geholfen, Glas Master-. 130 Beeren entweder windows und schließlich durch den Rücktritt von Markus Lüpertz, die ursprünglich für den Kapellen Beeren geplanten abdecken: Dieser Ansatz wurde ein wenig durch die Dauer des Projekts, ein wenig mehr als dreißig Jahren, seine Bedeutung behindert der gotische Chor und kurzfristig durch den Künstler bereits verantwortlich Querschiff neuartiger Fassung: Jean-Michel Alberola.

Die Künstler, die in der Kathedrale gearbeitet sind alle miteinander verbunden, mehr oder weniger, an den nicht-figurativen Strom, der in den 1950er Jahren entwickelt In dieser Auffassung von Kunst, Abstraktion konnte nur die Katastrophe des Krieges zu überwinden und der conditio humana.

Die sechs Künstler sind:

Jean-Michel Alberola

Jean-Michel Alberola griffen, in Zusammenarbeit mit dem Duchemin Workshop Beeren Kapellenkranz des gotischen Chor und Quer Buchten Roman. Es ist auch die Quelle von zwei Fenster in der nördlichen und südlichen Querhaus Kapellen Roman entfernt. Für diese Leistung, appellierte er an die Duchemin Werkstatt, sondern auch Glasbläser Pierre Ironsides.

In den Buchten der Chorkapellen, entwickelt er eine ikonographische Programm, das mehrere Episoden der Geschichte des Heils verfügt: die Szenen des ersten Bundes Vorahnung der Menschwerdung; die Geheimnisse des Lebens Mariens, Zeugen des Wortes, Evangelisten und Heiligen Inhaber der Kathedrale; Pfingsten, der Bau der Kirche als Volk Gottes, mit Gott, dem Schöpfer, weiter zu bauen ....;

Für Fenster des Querhauses Roman wird die Ikonographie hält einen Verweis auf die Apokalypse des Johannes mit seinen mehreren Symbolen. So:

  • Der Tau symbolisiert das Kreuz;
  • Die Nummer 144000 ist eine Darstellung des ganzen Volkes Gottes, die selig genannt;
  • Saint Jean griff nach einem weißen Raum, der ein Symbol in der Offenbarung der göttlichen Gegenwart ist;
  • Die offene Tür ist eine Einladung, in die göttliche Hoffnung geben;
  • Die Schwerter, weil "aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert, um die Heiden schlüge";
  • Die sieben Leuchter repräsentieren die sieben Gemeinden,
  • Essen ein Buch, weil das Wort Gottes ist Nahrung für den Menschen;
  • Die Hand Gottes auslaufenden Wellen symbolisiert die Macht Gottes und des göttlichen Wortes.
  • Die Pfeile entsprechen den sieben Posaunen der Apokalypse;
  • Die Pferde beziehen sich auf die vier Reiter der Apokalypse erhoben, welche die Plagen, die den Sieg Gottes sicherstellen, bekannt zu geben.
Claude Viallat

Claude Viallat in Partnerschaft mit der Glasmachermeistern Bernard Dhonneur hat die hohen Fenster der gotischen Chor mit einem Rinnsal von rot, blau und goldfarben und Muster wiederholt geformt Gehörknöchelchen. Diese Gehörknöchelchen kann Fußabdrücke dar als Claude Viallat hatte die Aufgabe, die die himmlischen Jerusalem, zu dem die ganze Menschheit wird aufgerufen, um zu gehen.

Gottfried Honegger

Gottfried Honegger interveniert, um die hohen Fenster des Kirchenschiffes, die in Zusammenarbeit mit der Glasmachermeistern Jean Mauret durchgeführt. Die Fenster sind durch die ein weiß gefärbt Bogen gemacht. Dieses ist blau, kühle Farbe für die Seitenfenster nördlich gelegen, während es Rot, warme Farbe, in den Süden. Der Bogen ist ein Symbol des Bundes zwischen Gott und den Menschen.

Gottfried Honegger intervenierte auch an den Fenstern der Krypta. Es nutzt die drei Grundfarben für eine Zusammensetzung eines Halbkreises, einer Halb-Quadrat, und die Hälfte eines Dreiecks, die die drei Grundformen in der virtuellen Welt. Diese Welt ist eine Welt, in der Herstellung, was die Krypta, in dem heute ein Begräbnis, ein notwendiger Schritt in der Renaissance.

Raoul Ubac

Raoul Ubac für die romanische Chor nach Westen und occulus der romanischen Teil. Die Fenster sind mit Unterstützung der Glaskünstler Charles Marq gemacht. Seine Arbeit wird durch seine Zählung aus.

François Rouan

François Rouan hat die Glasfenster der acht Kapellen des Kirchenschiffs erstellt, die Glasfenster der beiden großen gotischen Pseudoquerhaus und das Fenster über dem Südportal befindet, wobei der Loire. Er arbeitete mit dem Glasbläser Benoît Marq. Seine Arbeit wird durch die Technik des Webens und Schichtung der bildliche und symbolische Verwendung des blaues Licht, rot und grau gekennzeichnet. Die zwei großen Fenster des Pseudoquerhaus und das Fenster über dem Südportal werden von einem leistungsstarken und blendend monochrome rot, wenn die Sonnenstrahlen durch sie geprägt.

Alle Fenster der Kathedrale war Gegenstand der Kritik, die im wesentlichen darauf die mangelnde Zusammenhalt aller, für die Nutzung von Künstlern, deren Leistungen sind sehr unterschiedlich.

Wandmalereien

Im achtzehnten Jahrhundert, die Kanonen, nach der Mode des Augenblicks, der Tünche, die die verschiedenen Wandmalereien und Fresken der romanische Apsis gemacht. Weiß einfache Gläser, ersetzte den stöckigen Glasmalerei. Es war nach 1870, dass die Restaurierung von einem Schüler von Viollet Le Duc Anruf vorgenommen aktualisiert die römisch-byzantinischen Fresko der romanischen Gewölbe der Apsis der romanischen Chor. Christus in seiner Herrlichkeit, die man mit dem Gewölbe ist, scheint immens. Alles, was in der Malerei wird mit Blick auf Strahlung der Herrlichkeit Christi, an die teil die Brillanz des ockerrote Farbe.

  • Ein Gemälde des Engels, aus dem neunzehnten Jahrhundert in der Kapelle der Unbefleckten Empfängnis;
  • Ein Gemälde der Madonna aus dem neunzehnten Jahrhundert in der Kapelle der Unbefleckten Empfängnis;
  • Ein Gemälde von der Schaffung einer katholischen Miliz des Herzogs Gonzaga.
  • Ein Gemälde von Christus am Kreuz in einem nordSeitenKapellen;
  • Eine sehr gelöscht Gemälde an der Wand des nördlichen Querschiff Roman.

Die Möbel

Zu ihren Schätzen, gibt es ein altes Taufbecken, Wandmalereien von verschiedenen Jahrhunderten, eine Kapelle der "Unbefleckten Empfängnis" und seine Wandmalereien des XIX, der Metall, Holz ... oft als historisches Denkmal-Objekte aufgeführt . Viel wurde 1944 während des Zweiten Weltkrieges zerstört.

Altarbilder

Zwei geschnitzte Flachreliefs ist berühmte Kathedrale vor dem Zweiten Weltkrieg: das Altarbild der Jungfrau Maria und St. Johannes der Täufer:

  • der erste datiert 1444 beschreibt die Szenen der Dormitio, Mariä Himmelfahrt und Krönung der Jungfrau in drei übereinanderliegenden Registern; Das Altarbild ist nun in einer der Kapellen des südlichen colatérale vorgestellt.
  • die zweite zeigt das Leben des Heiligen in einer sehr reichen Dekoration von Landschaften und Szenen zerstückelt relief.Il ist in einer der Kapellen des Nordens colatérale sichtbar.

Beide Altarbilder, auf der Oberseite der beiden Altären und geschnitzten Laub umrahmt wurden gebaut, um die Revolution, bevor sie restauriert und hat heute für die Öffentlichkeit abgebaut und nach der Bombardierung 1944 demontiert.

Andere religiöse Möbel

  • Eine Pieta aus mehrfarbigem Stein des fünfzehnten Jahrhunderts stammt aus der alten St. Arigle Kirche während des Französisch Revolution zerstört. Es ist eine Skulptur Vertreter der flämischen Kunst vom Burgund fünfzehnten Jahrhundert. Die Jungfrau hat die Züge eines burgundischen Bauern mit dem blonden Haar besiegt und unterstützt seinen Sohn auf dem Schoß.
  • Eine Statue von Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte aus dem XVI Jahrhundert.
  • Christus am Kreuz, aus dem sechzehnten Jahrhundert.
  • Christus am Kreuz, aus dem dreizehnten Jahrhundert. Die Skulptur ist in mehrfarbigem Holz. Die gesuchten Nüchternheit Bildhauer: keine Dornenkrone, die Füße sind flach, keine blutigen Wunden. Dieser Christus nicht inspirieren schade. Er ist gerade gestorben, aber die Künstler bereits seine Auferstehung angekündigt.
  • Ein Taufbecken.
  • Das Kriegerdenkmal.
  • Ein Stuhl des neunzehnten Jahrhunderts.
  • Eine Uhr von Jahrhundert XVI. Es ist Renaissance. Es wurde teilweise umgebaut. 1528 gegründet, wird sie von einem Jacquemart überragt: wenn die Stunde schlägt, trifft der Ritter die Glocke und St. Michael trifft den Drachen mit seinem Schwert.
  • Ein Rednerpult, Kunstschmiedearbeiten achtzehnten Jahrhunderts für das Evangelium tragen. Auf dieser Rednerpult in goldenen Buchstaben die Initialen der Schutzheiligen der Kathedrale aufgezeichnet: SJ SC;
  • Ein Rednerpult, verwendet werden, um das Evangelium zu verkünden, während der Messe.
  • Das Liegerad Yolande von Burgund, Gräfin von Nevers.
  • Stücke von Grabsteinen in einer der Kapellen des gotischen Chor.
  • Die Überreste der Stände achtzehnte Jahrhundert in einer Kapelle versammelt und muss bald wieder hergestellt und Aufzüge werden.

Die Orgel

Im Chor wurde die Orgel Cavaillé-Coll 1867 installiert mit der Bombardierung im Jahre 1944 ein neues Instrument wird es im Jahr 1978. Sein Frühwiederverwendet teil das alte Holz der Chorgestühl ersetzen zerstört.

Das aktuelle Orgel neoklassischen Ästhetik ist auf die Danion Gonzalez-Haus und wurde 1978 gegründet; Es umfasst 3 Tastaturen und Pedalen 44 Spiele.

"Website des Vereins Organe Nièvre"

Hier ist seine Zusammensetzung:

- Tastatur-I: Positive Bourdon 8 Prestant 4 4 Flöte, Octave 2 Quarte von Nasard 2 larigot 1 1/3, Sesquialtera II, III Plein-Spiel, Cromorne 8

- Keyboard II: Great Organ Bourdon 16-Uhr-8 Kamin Flöte 8 Prestant 4 dritter Big 3 1/5, 2 Doppelbetten, Grosse Vorschrift II Versorgungs III Cymbal III Cornet V Bombard 16 Trumpet 8, Clarion 4

- Keyboard III: Narrative exp. Dulciane 8, Cor de Nuit 8, Heavenly Voices-8, Principal 4, 4 Flöte, 2, V Cornet Carillon III, 8, Trompete, Oboe 8 8 Voice Mensch,

- Pedal Haupt 16 Soubasse 16, Principal 8, Flöte 8, Haupt 4, 4 Flöte, 2, Bombard 16, 8 Trompete, Flügelhorn 4

- Verbindungen: REC / LW, MW / LW, REC / POS,

- Tirasses: GO / PED POS / PED, REC / PED

Mechanische Traktion für Notizen, Strom für Spiele. Kombinierer.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha