Niederwalddenkmal

Das Niederwalddenkmal liegt am Rande des Naturparks Niederwald mit Blick auf den Rhein und die Stadt Rüdesheim am Rhein befindet sich in der südwestlichen Bundesland Hessen. Zu seinen Füßen liegen die Weinberge von Mount Rüdesheim.

Das Denkmal war es, die Vereinigung von Deutschland im Jahre 1871. Sein Design zu gedenken und seine Bau dauerte 12 Jahre, da die ursprüngliche Entscheidung, bis der Einweihung am 28. September 1883. Es dauerte sechs Jahre, um zu bauen. Mit Barbarossadenkmal auf dem Berg Kyffhäuser, dem Deutschen Eck in Koblenz, das Hermannsdenkmal bei Detmold, südlich des Teutoburger Waldes, dem Völkerschlachtdenkmal in Leipzig, Bismarck-Denkmal in der Nähe von Hamburg und Walhalla Donaustauf Der Niederwald s ' in der Gruppe der deutschen monumentalen Gedenkstätten registriert, erscheint meist zu der Zeit des kaiserlichen Deutschland.

Das Niederwalddenkmal liegt im Tal des Mittelrheins, ein UNESCO-Weltkulturerbe seit 2002.

Herkunft und Design

Historischer Hintergrund

Das Niederwalddenkmal wurde nach dem deutsch-französischen Krieg von 1870 und der Gründung des Deutschen Reiches am 18. Januar 1871 gebaut Dies war das Ergebnis der jahrzehntelangen Bemühungen um die Vereinigung der viele Staaten in der Deutsch Eidgenossenschaft. Darüber hinaus wird in dem neunzehnten Jahrhundert, war Mode verbreitet in Deutschland, die Denkmäler zu errichten, um Ereignisse oder Menschen zu gedenken. Somit wird während des Krieges 1870-1871, schon erscheinen die ersten Ideen für die Errichtung eines solchen Denkmals. Nach der Gründung des Reiches, die Vorschläge kommen von allen Seiten.

Situation

Das Denkmal befindet sich über dem Rhein auf den Höhen von der Südseite des Tales mit Blick auf die Weinberge und westlich von Rüdesheim am Rhein liegt. Es blickt auf die Stadt Bingen am Rhein auf der anderen Seite des Flusses, in Rheinland-Pfalz, wo die Nahe in den Rhein mündet.

Der Rhein ist ein wichtiges Symbol für die Deutschen. Historisch gesehen, war es eines der Theater der deutschen Märchen und Sagen. Durch die Annexion von Elsaß-Lothringen, hat der Rhein sich zu einem sehr deutsch - bis zur Mündung von seiner Quelle. Zuvor war er zeitweise als natürliche Grenze zwischen Frankreich und Deutschland. Viele deutsche Soldaten singen "Die Wacht am Rhein", wie sie für die von 1870 bis 1871 Krieg hinterließ. Dieses Lied wurde sogar als Hymne des neuen Deutschen Reiches.

Design

Am 13. April 1871, der Schriftsteller Ferdinand Heyl im Rheinischer Kurier vorgeschlagen, die Lage des Niederwald in der Nähe von Rüdesheim am Rhein. Dieser Vorschlag wurde von vielen mit Begeisterung begrüßt. Der Präsident der Regierung in Wiesbaden, Botho zu Eulenburg, insbesondere, kümmerte sich um die Fortsetzung der Gestaltung und Organisation der Baustelle des Denkmals. Er sicherte sich die erste Zulassung von Kaiser Wilhelm I. und Kanzler Otto von Bismarck. Dann einen Ausschuss gründete er in Berlin, bestehend hauptsächlich aus Mitgliedern des Reichstags. Er selbst leitete den Vorstand dieses Ausschusses.

Im November 1871 begann das Projekt mit der Veröffentlichung der ersten Aufforderung zur populären Abonnement. Im Februar 1872 folgte der erste Wettbewerb der Künstler, Architekten und Bildhauer, um das beste Projekt auswählen. Doch keiner der eingereichten Projekte nicht das finden Gefallen mit dem Ausschuss. Erst nach einer zweiten Ausschreibung, die die Ideen des Bildhauers Johannes Schilling verhängt. Er hat seine dritte Projekt im April 1874. Das Denkmal der Architektur und Reihen Gebäude wurden vom Architekten Karl Weißbach dresdois gezogen. Die Umsetzung des Projekts wird durch den Mangel an Spenden gesammelt kompliziert sein. Der Reichstag wird dann eine finanzielle Unterstützung. Der Bau beginnt, nach drei Jahren der Vorbereitungen.

Gebäude

Der 16. September 1877 wird die Verlegung der ersten Stein mit Pomp gefeiert und in Anwesenheit von Kaiser Wilhelm I. 1883 abgeschlossen Bauarbeiten wurden. Während der Einweihung, 28. September 1883, wurde die Kaiserrede von einem Zwischenfall gestört. Nachdem falsch interpretiert die Geste ihrer Offizier, feuerte eine Salve Haubitzen, während der Kaiser noch redete. Die Schiffe auf dem Rhein, hörte das vereinbarte Signal wiederum feuerte mehrere Bursts. Für die letzten Worte des Kaisers nicht ganz verloren, wurde auf der Treppe um den Sockel des Denkmals eingraviert. Während der Einweihung fand ein Attentat auf Kaiser Wilhelm I., von einer Gruppe von Anarchisten geschürt, um August Reinsdorff und Emil Küchler. Der Angriff scheiterte und keinen Schaden verursacht.

Ikonographische

Niederwald hat eine Höhe von 38,18 m und wiegt 75 Tonnen. Die gemeißelt das Denkmal Programm hat mehrere Statuen und Reliefs.

Germania

An der Spitze steht die Hauptstatue, eine allegorische Figur der Germania, mit einer Höhe von 12,5 Metern. Auf einem Sockel wird sie gezeigt, der vor einer "Altdeutsch" style Thron, dessen Seitenstützen werden von Adlern gebildet und als Symbol für den Kaiserthron. Obwohl das Denkmal ist nach Süden ausgerichtet, ist Germania Kopf leicht nach links gedreht, also in Richtung Osten sagen. So sieht es aus dem Rheingau, nach Deutschland. In den richtigen Händen, hebt er die deutsche Kaiserkrone durch Lorbeer umgeben. Die linke Hand hält ein Schwert ruht auf der Spitze und um die herum wickelt Lorbeerblätter. In den alten Zeiten der Lorbeerkranz geflochten wurde bereits von der Imperator als Symbol des Sieges und der Marke Macht getragen. Im neunzehnten Jahrhundert, wird es oft in der gleichen Weise wie siegreichen Symbol verwendet.

Der Leiter der Germania ist, gegen, mit Eiche, germanischen Attribut gekrönt, und ihr langes Haar im Wind schwimmenden. Sein Körper wurde in einem schweren Kleidungsstück mit vielen Falten gehüllt, mit verschiedenen Ornamenten und Tieren verziert. Er erkennt Adler, Hirsch, Raben, Drachen und Schwäne - sehr präsent Tiere in der Welt der germanischen Sagen und Legenden. Der Rand des Mantels hat einen Adler Fries und eine Grenze von Edelsteinen. Zum Schutz trägt Germania einen Brustpanzer mit dem Reichsadler eingraviert. So musste sie die ganze Zeit vertreten Deutschland zusammenzubringen.

Das Modell für Germania war Clara, die jüngste Tochter von Schilling.

Die Basis

An der Basis gibt es die Primärkotierung des Denkmals: "Zum Andenken ein EINMUETHIGE SIEGREICHE Erhebung Düse eines Deutschen Volkes UND DIE VON WIEDERAUFRICHTUNG Deutschen Reiches 1870 - 1871". Nach rechts und links, wird es durch den Namen der großen Schlachtfeldern des Krieges 1870-1871 umrahmt. In den abgeschrägten Kanten des oberen Teils der Basis sehen wir, Palmblättern, die ursprünglich nicht vorgesehen waren und sind nach der Verlegung der ersten Stein hinzugefügt. Sie dienen der Erinnerung an gefallene Soldaten. Dieser Teil der Pflanze, immergrün, stellt das ewige Leben und Christentum machte es das Symbol der Märtyrer.

Vor der Oberseite der Basis sind Kronen und Eisenkreuz. Sie machen den Übergang mit einer Reihe von Waffen, deren Mittelpunkt steht der Kaiseradler, das Wappen von Preußen auf der Brust. Dieser ist in den Startlöchern. Die Serie vereint alle Wappenschilde der Staaten der Zeit. Auf der Frontfassade sind die vier Königreiche Sachsen, Preußen, Bayern und Württemberg vertreten.

Der Hauptgelände

Auf der Hauptentlastung unterhalb des Sockels 133 Personen angezeigt, Maßstab. So ist die größte jemals gemeißelt Bronzerelief im neunzehnten Jahrhundert. In der Mitte, ist König Wilhelm von Preußen zu Pferd und um ihn herum dargestellt, erfüllt Generälen und Fürsten der Nord-Deutschland, rechts, und im südlichen Deutschland, gelassen. Daher ist es die Atmosphäre der Abreise nach dem deutsch-französischen Krieg, der die Entlastung und nicht das Ende der Ereignisse zeigt. Unter der Flagge der Eidgenossenschaft und den Bannern der großen Städte in Deutschland, Bismarck, Moltke, dem Prinzen Friedrich Karl von Preußen, Kronprinz Albert von Sachsen, Friedrich Franz II von Mecklenburg-Schwerin, General von Manteuffel, ein preußischen Garde mit einer Fahne und ein Soldat mit einer Trommel Saxon sind zu Fuß vertreten. Sie gehen weg von ihren bereits strahlendes Aussehen und versammeln sich um ihren Führer, König Wilhelm von Preußen. Auf der linken Seite von Guillaume stehen den Kronprinzen Friedrich Wilhelm von Preußen, die von Blumenthal Generäle, von Hartmann von der Tann, von Werder, ein Jäger und ein preußischer hessischen Schützen. All jene, die am Krieg teilgenommen hatten, waren in einer der Vertreter der verschiedenen Korps am Ende. So sind unter den Charakteren gibt es Darstellungen der beiden Armeechefs, dass ihre Truppen und ihre Einheiten.

Allegorien

Allegorien von Krieg und Frieden waren bereits Teil der ersten Projekt und Schilling waren eine harmonische Beziehung mit der Hauptstatue von Germania. Ihre Proportionen sind größer als das Leben, aber kleiner als die von Germania. Sie flankieren den Hauptgrund.

Auf der linken Seite des Reliefs, gibt es die Allegorie des Krieges. Es wird als ein geflügelter Genius vertreten, bliesen Trompeten und hält in der rechten Hand ein Schwert zeigte auf den Boden. Sie trägt einen Helm und Rüstung Gothic. Das Schwert nach unten erinnert an die siegreichen Ende der Schlacht. Schilling hat sich freiwillig stellte die Allegorie des Krieges in Richtung Frankreich, wie er platziert die Allegorie des Friedens auf der anderen Seite, das heißt, in Richtung Osten nach Deutschland sagen. Frieden ist wie ein Engel mit einem Olivenzweig und einem Füllhorn dargestellt. Der Ölzweig ist ein altes Symbol des Friedens, während die Fülle darstellt Glück und Wohlstand ermöglicht durch den Frieden.

Während die Allegorie des Krieges trägt die Flügel eines Adlers, die Allegorie des Friedens hat die Flügel eines Schwans.

Die Seitenreliefs

Hinter der Allegorie des Krieges ist die seitliche Entlastungs wie besehen "Abschied der Krieger." In diesem Gelände Abreise sind in verschiedenen Abschnitten, Bauern und Soldaten im Norden von Deutschland, Bayern, Menschen aller Altersgruppen und für alle Positionen in der Familie vertreten. Zwischen den Figuren erscheinen, um die Schmerzen zu beherrschen. Auf der anderen Seite des Hauptentlastungs hinter der Allegorie des Friedens, es ist das Relief von "Heimkehr". Es ist nicht geteilt, aber hat einen einheitlichen Raum für alle Soldaten der Rückkehr aus dem Deutsch-Französischen Krieg. Hier ist die Freude, und dominiert Girlanden aus Eichenlaub schmücken das Bild.

Das Lied "Die Wacht am Rhein"

Unter dem Haupt Gelände wurden graviert fünf der sechs Strophen des Liedes "Die Wacht am Rhein". Er Hymne Wert für einen Anteil am deutschen Gesellschaft der Zeit, vor allem für die Soldaten des Krieges von 1870. Der Text von Max Schneckenburger geschrieben wurde, um Musik im Jahre 1854 von Karl Wilhelm gesetzt. Die Verse wurden graviert, die ihrer Ansicht nach an die entsprechende Stelle im Gelände. Zum Beispiel unter König Wilhelm von Preußen, pferd, die Hand auf die Brust und schaut in den Himmel mit Inbrunst:

Er blickt in Richtung der himmlischen Wolken
was betrachten die heldenhaften Vorfahren
und verpflichtet sich, einen brennenden Fieber während der Kämpfe:
O Rhein, Deutsch Reste Sie meine Brust!

Wie für die Melodie, wird sie auf einem Stein eingraviert.
Der Vers, die sich auf Frankreich, wurde abgelehnt. Darüber hinaus in einem anderen Vers wird der Begriff "Welsche" wurde von "Feind" ersetzt.

Der Rhein und Mosel Vater Tochter

Der untere Teil des Denkmals ist eine Bronzegruppe, unter der Haupt Terrain: der Rhein Vater gibt seiner Tochter, Mosel, das Horn des Wächters. Dies ist eine Anspielung auf die Grenze zurückgeschoben über den Rhein, nach dem Krieg. Der Rhein ist nicht mehr eine Grenze, da das Elsass und Lothringen sind nun Teil des Deutschen Reiches. wurde beigefügt. Es wäre richtiger zu Elsass-Moselle zu sprechen).

Achsen

Schließlich noch erinnern an die besondere Anordnung der einzelnen Elemente des Niederwalddenkmal. Horizontale beschreibt die Abfolge der Ereignisse. Anfangs gab von allen Soldaten, die aus allen Regionen der kleinen deutschen Staaten kam. Der Krieg beginnt, durch die Allegorie des Krieges vertreten. Die allgemeine südlichen Deutschland kündigt den Beginn des Kampfes und versammeln sich um den König Wilhelm von Preußen, während allgemein im Norden von Deutschland, zu ihrer Linken, als Symbol für den siegreichen Verlauf des Krieges. Dann kommt Frieden, durch seine Allegorie dargestellt wird, und dann die Soldaten fanden ihre Häuser im vereinten Deutschen Reiches. Die vertikale Achse zeigen jedoch, die Folgen des Krieges. La Germania symbolisch hält die Krone, um den neuen Souverän. Auf der Haupteingang wird die "Auferstehung des deutschen Reiches" gefeiert. Der Reichsadler und die Reihe der Arme des deutschen Bundesländer symbolisieren die deutsche Einheit und die Einheit aller Fürsten mit dem König von Preußen. Endlich kommt die Erweiterung der Grenze, den Rhein bis zur Mosel.

Interpretationen des Denkmals im Laufe der Geschichte

Die Meldung und die Bedeutung des Niederwalddenkmal sind nicht ersichtlich "auf den ersten Blick", und bleiben abhängig von den historischen Kontext der Epoche, in der sie in Frage gestellt wurden.

Die gemeißelt ikonographische Programm ist so reich, dass wir von der ersten herausbringen eine Nachricht. Der Künstler, Schilling, war beabsichtigt, um ein Denkmal für den Frieden zu entwerfen. Darüber hinaus, während die einheitliche deutsche Nation in diesem Gebäude war, finden Sie das Vertrauen und das Bewusstsein für ihre neue Nation. Das ist, warum das Zentrum wurde in King of Prussia platziert, um die herum würde alle Vertreter des deutschen Volkes zu sammeln, so dass sie zusammen zu erheben könnte, nicht als separate wie Staaten, gegen Frankreich . La Germania, die das vereinte Deutschland stellen muss, ist gerade dabei, sich selbst gekrönt. Der Gewinner der Ereignisse 1870-1871 ist daher die Absicht, Schilling, das deutsche Volk. Für ihn war das deutsche Volk das wichtigste Element, um in der Lage, fand das Kaiserreich.

Schilling würde sicherlich diese Bedeutung, um das Denkmal zu geben, aber er hat nie seine Absichten veröffentlicht. Auch anlässlich der Verlegung der Grundstein, das Denkmal schon neu interpretiert. In seiner Rede, Botho zu Eulenburg sprachen bereits über den König von Preußen, aber der Kaiser, um die sich alle einig. Außerdem war die Germania bereits auf der Suche nach einem würdigen Souverän, es krönen konnte. Botho zu Eulenburg positioniert daher den Kaiser als das Herzstück des einheitlichen deutschen Nation, nicht die Menschen. Während der gesamten Dauer des Reiches, war es diese Interpretation, die auferlegt wird. Das Denkmal, das ursprünglich war, das deutsche Volk zu feiern, wurde nun verwendet, um die Bedeutung des Kaisers zu betonen und zu verlangen Treue zu ihm. Abgesehen von der mangelnden Klarheit des Projekts, im Gegensatz sonstige Einwände die Auslegung von Schilling, ein Denkmal an die Deutschen, in der sie konnten sich feiern zu errichten. In der Tat hatte die überwiegende Mehrheit des deutschen Volkes wenig an der Realisierung des Denkmals übernommen. Die öffentlichen Zeichnung nicht möglich war, genügend Geld für Niederwalddenkmal zu sammeln, so dass der Reichstag hatte die finanzielle Unterstützung an die Staatskasse zu schaffen. Darüber hinaus wurden diese nicht einfache Soldaten oder Familien, die in ihrer Gestaltung beteiligt, vor allem aber einflussreiche Persönlichkeiten im Ausschuss übernahm die Organisation und Bau.

Tourist Bedeutung

Dieser patriotische Denkmal zieht seither zahlreiche Touristen. Zunehmend hat sich der Ort zu einem beliebten Wanderziel, sondern als ein Ort des Gedenkens patriotisch. Von 1885 eine Zahnradbahn, geht der Niederwaldbahn bis zum Niederwald Rüdesheim. Es wurde teilweise durch die Bombardierung im Jahr 1944 und danach demontiert zerstört. Seit 1954 ist die Seilbahn, die zum Denkmal mit Blick auf die Stadt.

Heute richtet sich das Denkmal an der Verwaltung der Schlösser und Gärten Hessen. Zwischen April und Anfang September 2008, um die Denkmäler wurden gereinigt, mit einem Kostenaufwand von 1,5 Millionen Euro. Im Sommer 2011 begann das Geschäft für etwa ein Jahr, um alle Skulpturen, Reliefs und Sandsteinbasis wiederherzustellen.

Der Rheinsteig, der neue Wanderweg von Wiesbaden nach Bonn von Burgen Liebenstein und Lahneck, geht auch durch den Niederwalddenkmal.

Feiert 125 Jahre

Rüdesheim Denkmal feiert das Jubiläum mit einem dreitägigen Programm der Feierlichkeiten, vom 26. bis 28. September 2008. Die "alte Dame", dann besuchte die Stadt in der Form einer Tabelle von 5 Meter hoch , Maler Michael Apitz auf den Rhein. Die Gäste des Festaktes am 27. September 2008, dem Denkmal selbst, waren, unter anderem, der Ministerpräsident von Hessen Roland Koch und der Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung. Ina Schilling-Nickel, das Back-Enkelin des Herstellers, wurde auch als gut zu präsentieren als Direktor des "Schilling-Museum" von Mittweida, Heiko Weber. Im Rathaus wurde eine Ausstellung über den Bau und die Einweihung des Denkmals veranstaltet. Der Historiker Ralph Erbar Mainz gab es eine historische Rede.

Neugier

Im Jahre 1883 die Kölner Stollwerck Schokoladen Ludwig für die Weltausstellung von Chicago, einem Schokoladen Tempel Gehäuse eine Wiedergabe der Germania Niederwalddenkmal aus einer Höhe von 12 Metern und dem erforderlichen 300 kg Schokolade gebaut.

Metaphorik

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha