Nordkorea und von Massenvernichtungswaffen

Atomwaffen in Nordkorea sind eine besonders angespannt diplomatischen unterliegen, insbesondere zwischen Südkorea, Japan und den Vereinigten Staaten. Nordkorea ist eine Partei von dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen zum 10. Januar 2003, wo sie, nachdem sie der Durchführung eines geheimen Programms mindestens seit 1989 angeklagt Nach mehreren Verhandlungsrunden einschließlich Korea zurück Süd, Japan, den Vereinigten Staaten, Russland und China, hat Nordkorea mehr oder weniger zeigten Anzeichen einer Entspannung in seine Entschlossenheit, Atomwaffen zu erwerben. Aber letztlich führt sie ein Atomtest 9. Oktober 2006 und eine zweite, leistungsstärkere und eindeutig auf seine Natur, 25. Mai 2009, und eine dritte 12. Februar 2013.

Die internationale Gemeinschaft ist besonders besorgt, vor allem Nordkorea ist die Entwicklung einer ballistischen Raketen-Programm, das als Vehikel für Kernwaffen dienen können, und dass diese Klage nach vorne durch den nordkoreanischen Führer Kim Jong-il und sein Nachfolger Kim Jong-un, trotz der Drohungen von Sanktionen durch die internationale Gemeinschaft oder die verschiedenen südkoreanischen Beschwichtigungsversuche, scheint nicht zu Grund zu folgen. Andere Analysten sehen das kopfüber stürzen eine Möglichkeit für Nordkorea, um Sicherheitsgarantien sowie wirtschaftliche und materielle Hilfe zu extrahieren.

Geschichte

Erstlinge

Seit dem Koreakrieg, die vor allem Nordkoreaner südkoreanischen Verbündeten den Amerikanern ausgespielt, haben sie die Tür auf, Atomwaffen gegen den Norden zu verwenden links. Von 1958 im Kontext des Kalten Krieges und inter-koreanischen Beziehungen von zahlreichen Zwischenfällen und tödlichen Gefechten markiert, der US installieren Waffen mit Atomsprengköpfen in Südkorea und Nordkorea Raketen die Matador Kreuzfahrt hat sich die Aktie bis zu 950 Sprengköpfe gewesen. In den späten 1970er Jahren unter der Verwaltung von Jimmy Carter, beginnen Waffen zurückgenommen. Dieser Rückzug ist im Dezember 1991 unter der Regierung von George HW Bush als Teil der Initiativen, diese Waffen Seegebiete repatriieren abgeschlossen. Diese Bedrohungen wahrscheinlich aufgefordert, Nordkorea, Atomwaffen zu entwickeln.

Das erste Kernforschungsanlage in Nordkorea geht zurück bis 1965 mit der Bereitstellung von der Sowjetunion aus einem Forschungsreaktor in Yongbyon, die installiert ist. Die Lieferung von spaltbarem Material wird von Nordkorea selbst hat Uranlagerstätten vorgesehen.

Offenbarung der illegalen Programm

In Mitte der 1970er Jahre, ein zweiter Reaktor gebaut wird, wird Nordkorea Inspektion im Jahr 1977 anzunehmen, dass im ersten Reaktor von Inspektoren der Internationalen Atomenergie-Organisation. Es war nicht bis 1980, dass die geheimen Programm zur Herstellung von Kernwaffen ist im Gange.

Im Jahr 1985 unterzeichnete Nordkorea die nukleare Nichtverbreitung und im selben Jahr die US-Geheimdienste entdeckt, die den Aufbau eines dritten Reaktor.

Im Jahr 1990 durch Satellitenfotos, die USA berichten über eine neue Installation. Unter diplomatischen Druck, Nordkorea bereit erklärt, ein Abkommen mit der IAEO für die Inspektion von Atomanlagen zu unterzeichnen. 6 IAEO-Inspektionen werden daher die zwischen Mai 1992 und Januar 1993 jedoch, die CIA und das Pentagon im Januar 1993 zugelassen immer vorwerfen, Nordkorea, in einem geheimen Programm zu engagieren. Der Beweis dafür war eigentlich versteckt die traditionellen rechtlichen und Gewinnung von Plutonium Stäbe ihrer kerntechnischen Anlagen. Im Anschluss daran können zwei Anlagen nicht von der IAEO inspiziert werden.

Dies löst den Rückzug aus dem NPT durch Nordkorea 10. Januar 2003 und eine Radikalisierung der diplomatische Krise:

Abkommen mit den Vereinigten Staaten

Im Jahr 1994 die Verabreichung von Bill Clinton sagte, wenn Nordkorea macht Atomwaffen, spielt es keine militärische Intervention auszuschließen. Interviewt 3. April 1994 von NBC-TV, der Staatssekretär für Verteidigung William Perry sagte, dass "Es ist denkbar, dass die Aktien - US - an die Nordkoreaner in den Kriegsausbruch verursachen up und das ist ein Risiko, das wir akzeptieren, um zu nehmen. " Sein Vorgänger Les Aspin argumentiert, dass: "Unser Ziel ist, über die Notwendigkeit konzentriert, um unsere Leistung in wichtigen Bereichen für unsere Interessen zu erweitern und potentiell feindlichen Regionalmächte wie Nordkorea und dem Irak zu überwinden." Im Mai 1994, der republikanische Senator John McCain unterdessen in der Außenpolitik einfluss befürwortet Bombardierung der Zentrale Yongban zuzugeben, dass "es könnte radioaktive Strahlung freisetzen."

Präsident Jimmy Carter Aktie im Juni 1994, um mit Nordkorea Kim Il-sung eine vollständige Abschaltung des nordkoreanischen Atomprogramms zu verhandeln. Letzteres wird im Oktober 1994 formalisiert und unter IAEA gestellt dichten die von den Nordkoreanern hergestellt Brennstäbe.

Die Administration von Bill Clinton beginnt Verhandlungen mit Nordkorea dauerhaft sein Programm beendet im Austausch für Wirtschaftshilfe, obwohl sie weiß, dass Pjöngjang ist die Entwicklung seit 1998 eine zweite geheime Atomprogramm. Es ist in diesem Zusammenhang, dass in Genf 21. Oktober unterzeichnete 1994 Rahmenabkommen zwischen den USA und Nordkorea. Dieses Abkommen sieht die Schließung und Demontage sein Atomwaffenprogramm im Austausch für wirtschaftliche Unterstützung und das Engagement für Nordkorea Leichtwasserpflanzen, die nur für die zivile Atomkraft verwendet werden kann. Für Nordkoreaner, sollte die Nutzung der Kernenergie offiziell erlauben, die Energiekrise zu überwinden, vor allem nach dem Ende der sowjetischen Öllieferungen zu Vorzugsbedingungen, während der Zugang aller zu ziviler Nuklearstaaten ist die eine der Grundlagen des NVV. Auch nach der Vereinbarung muss die Schaffung der zentralen via der koreanischen Halbinsel Energy Development Organization, die mehrere Länder durchgeführt werden.

Ein geheimes Programm und die Wahl von George W. Bush verfolgt völlig umgekehrt die Politik der USA gegenüber Nordkorea.

Fortsetzung geheime Programm

Die Machtübernahme von George W. Bush im Jahr 2000 verurteilt jegliche Möglichkeit der Realisierung des Rahmenabkommens von 1994. Nach der US-Experte für Nordkorea John Feffer "starken Verdacht, dass die Neokonservativen schon immer zugeführt vis-à-vis der Auslöser oder "Engagement" im Jargon von heute, erklärt viel über die aktuelle US-Politik gegenüber Nordkorea. Das Misstrauen gegenüber der Verträge zur Rüstungskontrolle in den 1970er Jahren mit der Sowjetunion unterzeichnet findet ihre Parallele in der Ablehnung der Rahmenvereinbarung von 1994, die die Kernfunktionen von Nordkorea fror im Austausch für wirtschaftliche und politische Anreize, dass die amerikanischen Anhänger der harten Linie wurden schließlich widerstrebend, bereitzustellen. Der Glaube an eine Stärkung der Sowjetunion durch den Ausbau der Handelsbeziehungen, wie die Angst, dass der Handel hat sich in ähnlicher Weise profitiert China, hat sich nun in einer ähnlichen Zurückhaltung geführt, um wirtschaftlich mit Korea engagieren Nord "

Laut dem stellvertretenden Außenminister James Kelly und sein Assistent J. Pritchard, Kang Suk-ju, Vize-Außenminister Nordkoreas, würde bei seinem Besuch in der Existenz eines solchen Programms, gestanden haben Oktober 2002 in Pjöngjang. Obwohl dieses Geständnis wurde von Nordkorea und dass andere Mitglieder der US-Delegation verweigert hatte, auf einer Überinterpretation von Herrn Kelly bestand darauf beschloss der United States, um ihren Verpflichtungen bei der Vereinbarung gemacht offiziell auszusetzen 1994 Rahmen.

Geheime Nuklearprogramms und des Rücktritts vom NVV

Von den USA der Verfolgung einer geheimen Programm zur Urananreicherung beschuldigt, beschloss Nordkorea Inspektoren der Internationalen Atomenergie-Organisation im Dezember 2002 zu vertreiben und, um von dem Vertrag zurückzutreten Nichtverbreitung von Atomwaffen im Januar 2003 In der Tat verweigert Nordkorea die Durchführung eines solchen Urananreicherungsprogramm, die Anerkennung führen eine Plutonium-basierte Programm zur Anreicherung in der Stadt von Yongbyon.

Allerdings ist die Anhörung des US-Kongresses verantwortlich für die US-Geheimdienste in Nordkorea, Joseph DeTrani, im Februar 2007, wurde die Existenz einer solchen geheimen Programm der Urananreicherung in Frage gestellt. David Albright, Präsident des Instituts für Wissenschaft und Internationale Sicherheit und ein ehemaliger UN-Inspektor, einen Vergleich mit den Angaben der US-Geheimdienste im Irak, am Vorabend des Konflikts: der US Secret Service behauptet, dass der Irak Massenvernichtungswaffen, bevor diese Informationen werden in Frage gestellt. Wie für den Irak wird die Forderungen der US-Geheimdienste weitgehend auf den Kauf von Tausenden von Aluminiumrohren gegründet, Zentrifugen soll für den Bau verwendet werden.

Schließlich 13. Mai 2009, Nordkorea offiziell bekannt gegeben, es wäre die Anreicherung von Uran zu beginnen.

Begründungen für sein "Recht auf eigene" Kernwaffen

Nordkorea jedoch gerechtfertigt die Fähigkeit, Atomwaffen als Abschreckung gegenüber den Vereinigten Staaten zu halten; im Gegenzug für den Verzicht auf alle Kernwaffenprogramm, ruft es für den Abzug der US-Truppen aus Südkorea und Sicherheitsgarantien gegen mögliche US-Aggression.

Nordkorea fordert auch den Abzug der Atomwaffen, die die Vereinigten Staaten in Südkorea halten würde, während sie leugnen, dass solche Waffen in Korea für die Gesamt Abzug der taktischen Atomwaffen in der Bestandsliste im Jahr 1992 stationiert.

Multilateralen Verhandlungsrunden

Das im Jahr 2002 eröffnete auf der nordkoreanischen Nuklearkrise führte zu mehreren Runden der Sechser-Gespräche.

Nach der letzten Runde der Sechs-Parteien-Gespräche auf der Konferenz von Peking, am Ende des Sommers 2005, stimmte Nordkorea Atomwaffen aufzugeben 19. September 2005 Gegenstand einer zweitens, dass die internationale Gemeinschaft ermöglicht seinen zivilen Atomprogramms zu seiner Energieabhängigkeit zu verringern, und andererseits hat es Sicherheitsmaßnahmen, um einen US-Angriff gegen ihn zu verhindern.

Die Umsetzung der Vereinbarung, allgemein formuliert, hat sich gegen Probleme bei der Auslegung und, noch grundlegend zu kommen, auf die divergierenden Ziele der verschiedenen Parteien zu der Konferenz von Peking: wenn Südkorea, den Vereinigten Staaten , Japan, China und Russland wollen nicht, dass Nordkorea eine Atommacht ist, nur die Vereinigten Staaten das Ziel eines Regimewechsels in Pjöngjang zu verfolgen. Von diesem Standpunkt aus erscheint die koreanische Atomfrage, die Amerikaner als Argument unter anderem, um das Regime in Pjöngjang zu senken. US-Finanzsanktionen gegen Nordkorea seit Ende 2005 sind Teil einer Logik der Machtverhältnisse.

Reisen in Tokio 18. Mai 2006, Kofi Annan, Generalsekretär der Vereinten Nationen, für "die weiteren Verhandlungen nach Teheran und Pjöngjang zu überzeugen, dass sie ihre Atomprogramme" bezeichnet, implizit Verurteilung nach einigen Drohungen der USA und in der Korean Fall sind die US-Finanzsanktionen gegen Nordkorea.

Diese Position wurde auf Vorschlag von Nordkorea, die Verhandlungen wieder zu öffnen, mit einem norwegischen Vermittlung eingegriffen. Die nordkoreanische Botschafter Jon Nord-chan In Europa, in einem Interview im Frühjahr 2006 zum norwegischen Tageszeitung Verdens Gang, hat vorgeschlagen, dass Norwegen als Vermittler zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten in die künftigen Verhandlungen. Während norwegischen Beamten haben diesen Vorschlag begrüßt, bevorzugt die Vereinigten Staaten, ihre Bemerkungen zu reservieren.

Scheitern der Überprüfungskonferenz

Die Nicht-Auflösung der Atomfrage in Korea intervenierte in einem Kontext des Scheiterns der Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrags im Mai 2005, die vor allem in den Vereinigten Staaten unter dem ehemaligen Präsidenten übertragen amerikanischen Jimmy Carter: "Die Vereinigten Staaten sind die Hauptschuldigen für die Schwächung des Nichtverbreitungsvertrags. Während sie wie die Welt vor Proliferationsdrohungen in Irak, Libyen, Iran und Nordkorea, aber auch verzichtet die Versprechen der Vergangenheit und jetzt erste Einsatz von Atomwaffen gegen Nichtkernwaffenstaaten zu bedrohen ".

2006 Atomtests

Tension eskaliert in der 2006 nordkoreanischen Raketentest, wenn Nordkorea geht zwischen 7 und 10 Brandraketen, darunter 1 Interkontinentalrakete Typ "Taepodong-2" mit einer Reichweite Theoretische 3 500-6 700 km kann US-Territorien von Hawaii und Alaska erreichen zu widersprechen früheren Zusagen.

Die Krise eine neue kritische Phase mit der offiziellen Ankündigung Nordkoreas eines Atomtest geringer Strom Montag, 9. Oktober, 2006 bei um 10:36 an der Stelle der Hwadaeri Nähe Kilju, an der chinesischen Grenze. Dieser Test wurde von der internationalen Gemeinschaft verurteilt worden, einschließlich der Volksrepublik China, der Hauptstütze der Nordkorea. Security Council Resolution 1718 der Vereinten Nationen verhängten Sanktionen.

Laut südkoreanischen Intelligenz, würde Nordkorea haben 40 Kilogramm Plutonium, die ihm erlauben, sieben Atombomben zu realisieren wäre.

Nach dem nordkoreanischen Atomtest vom 9. Oktober 2006 Nordkorea, ist jedoch mehr als die Aufhebung der Sanktionen vor der Wiederaufnahme der Atomgespräche, erfordert aber eine vorläufige Diskussion zu diesem Thema im Rahmen dieser Sechs-Parteien-Gespräche, 18. Dezember 2006 wieder aufgenommen.

Peking-Übereinkommen von 2007

Inhaltsverzeichnis

Nach dem Atomtest vom 9. Oktober 2006 eine neue Sitzung der Sechs-Parteien-Gespräche in Peking vom 08-13 Februar 2007 stattfinden.

Im Anschluss an diese Gespräche wurde vereinbart, nach Nordkorea KCNA Agentur, der "vorübergehenden Aussetzung der Tätigkeiten der kerntechnischen Anlagen in der Demokratischen Volksrepublik Korea" im Austausch für Wirtschafts- und Energiehilfe gleichwertige eine Million Tonnen Rohöl.

Nach einer gemeinsamen Erklärung zwischen den Teilnehmern unterzeichnet, muss eine erste Lieferung von 50.000 Tonnen Rohöl innerhalb von 60 Tagen stattfinden. Auch nach den Bestimmungen der gemeinsamen Erklärung Nordkorea muss Fachpersonal von der Internationalen Atomenergie-Agentur auffordern, die notwendigen Überprüfungen und Kontrollen von Nuklearanlagen in Yongbyon.

Darüber hinaus sind nach einer US-nordkoreanischen gemeinsamen Erklärung erteilt am 13. Februar 2007 in der Nähe von dieser Session der Gespräche: "Die Demokratische Volksrepublik Korea und die USA bilaterale Gespräche zur Lösung aktueller Probleme und Fortschritt ausgerichtet starten in Richtung volle diplomatische Beziehungen. " Laut ausländischen Beobachter, würden die Vereinigten Staaten betrachten die Aufhebung der finanziellen Sanktionen, die sie im Hinblick auf die Demokratische Volksrepublik Korea im Austausch für das Schließen des Yongbyon Kernreaktor entnommen.

Ferner wird gemäß der chinesischen Agentur Xinhua, "der Demokratischen Volksrepublik Korea und Japan bilaterale Gespräche sollen auch die notwendigen Schritte unternehmen, um ihre Beziehungen zu normalisieren beginnen."

Wenn die Französisch Außenministeriums sagte "sich freuen", der am 13. Februar unterzeichneten Vereinbarung, hat es aber nicht offiziell angekündigt, im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten und Japan, die Eröffnung bilateraler Verhandlungen die Normalisierung der diplomatischen Beziehungen Frankreichs mit der Demokratischen Volksrepublik Korea noch berichteten Französisch Teilhabe am wirtschaftlichen in der Vereinbarung genannten Hilfe-Maßnahmen.

Suites des Abkommens: die vorübergehende Schließung von Yongbyon Website

Eine neue Phase der Verhandlungen eröffnet in Peking 19. März 2007.

Die nordkoreanische Verhandlungsführer Kim Kye Gwan-hat die Entfernung aller US Beschränkungsmaßnahmen auf nordkoreanische Fonds durch die Banco Delta Asia als Voraussetzung für das Schließen der Yongbyon Atomanlagen gehalten verhängt angefordert. Wurde eine Vereinbarung in diesem Sinne 19. März 2007 erreicht: nordkoreanischen Gelder von der BDA gehalten würde über eine chinesische Bank in Pjöngjang zurückgegeben werden, aber ein Verbot von US-Finanzinstituten aus dem Umgang mit BDA würde gehalten.

Allerdings hat die Übertragung von Mitteln aus dem BDA nach Nordkorea technischen Problemen konfrontiert und wurde erst nach mehr als drei Monaten der Diskussion gemacht, im Juni 2007 Die Rückkehr des Fonds hob die Haupthindernis für die Durchführung des Abkommens vom 13. Februar 2007 Ende Juni 2007 die Rückkehr von IAEO-Inspektoren in Pjöngjang den Weg zunächst zur Schließung von Yongbyon Kernreaktor. Zweitens würde das Deaktivieren des Reaktors zusammen mit der aller nordkoreanischen militärischen Atomprogramme durchgeführt werden.

Der Generaldirektor der IAEO, sagte, 18. Juli 2007, hatten die Inspektoren die Schließung aller fünf Anlagen in Yongbyon Website gefunden. Inzwischen Peking hat eine neue Runde der Sechs-Parteien-Gespräche über das nordkoreanische Atom eröffnet.

Normalisierung der Beziehungen mit der IAEO

Nach der Einigung in Peking am 13. Februar 2007 erreicht, Mohamed ElBaradei, Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Organisation, hat nach Pjöngjang eingeladen. Nach seinem Besuch, sagte er, den 14. März 2007, dass die Gespräche "sehr nützlich" und dass die nordkoreanischen Behörden hatten gewesen ", bekräftigte ihr Engagement für die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel." Nach Mohamed ElBaradei Besuch ebnet den Weg für die Normalisierung der Beziehungen zwischen der IAEO und Nordkorea.

IAEA-Inspektoren hatte Nordkorea im Dezember 2002 verlassen und der Demokratischen Volksrepublik Korea kündigte seinen Rückzug aus dem Atomwaffensperrvertrag im Januar 2003.

Sechste Sitzung der Sechser-Gespräche

Eine neue Sitzung der Gespräche eröffnet 26. September 2007 in Peking, um die Folgen der Umsetzung der Vereinbarung vom 13. Februar zu diskutieren.

Nachdem Nordkorea bekräftigt hatte, im Juli vereinbart, eine vollständige Liste seiner Atomprogramme bieten, und deaktivieren Sie alle Einrichtungen, muss ein Zeitplan festgelegt werden.

Das Brennstofföl im Rahmen der Vereinbarung vom 13. Februar, nach der Schließung der Anlage in Yongbyon, wurden von Südkorea zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus stimmte US-Präsident George W. Bush auf die Bereitstellung durch die Vereinigten Staaten, für die Energie Beihilfe in Höhe von $ 25 Millionen.

Die sechs Parteien am 30. September 2007 bekannt gegeben, eine Vereinbarung, die jedoch die Zustimmung der Regierungen vor der Öffentlichkeit erreicht haben.

Im Rahmen der Vereinbarung verpflichtet sich Nordkorea zu drei Kernreaktoren an seinem Yongbyon Website bis zum 31. Dezember und zur Verfügung zu stellen zu demontieren, bis zum Ende des Jahres, die vollständige Liste der Aktivitäten Nuclear. Im Gegenzug müssen sie eine Million Tonnen Heizöl erhalten wie in der Vereinbarung vom 13. Februar vorgesehen. Schließlich sind die Vereinigten Staaten für die Überwachung und Finanzierung der Stilllegungsmaßnahmen verantwortlich.

Das Außenministerium der Vereinigten Staaten hat am 5. November 2007, als amerikanische Experten hatten den Prozess der "Demontage" der Atomanlagen in Nordkorea begonnen.

Programm im Jahr 2008 wieder aufgenommen

Aussetzung des Abkommens 2007

Während die Yongbyon Atomkraftwerk wurde im Juli 2008 geschlossen, und der Beginn der Zerstörung eines Reaktors dieses Kraftwerk 27. Juni 2008 hatte das Ende der militärischen nordkoreanische Atomprogramm angedeutet, wieder, wenn sich die Situation verschlechtert sich Nordkorea kündigte Ende August haben den Abbau seiner Atomanlagen ausgesetzt nach dem Trampeln der Verhandlungen.

Im September 2008 wird die Ankündigung einer Prozess der Reaktivierung des Yongbyon Anlage offiziell in der Folge der US-Ablehnung angekündigt, von der Liste der den Terrorismus fördernden Staaten schafft neue diplomatischen Spannungen zu entfernen, aber die Staaten US Nordkorea zog sich aus der Liste der Staaten, den Terrorismus zu unterstützen 11. Oktober 2008.

Am 5. April 2009 hat der Aufnahme von Kwangmyongsong-2-Rakete durch den UN-Sicherheitsrat verurteilt und beenden Sie alle Zusammenarbeit mit der IAEO wieder Spannung zu erhöhen.

Atomtest im Jahr 2009

Zweieinhalb Jahre nach dem ersten Test, kündigte Nordkorea 25. Mai 2009 01.53 Uhr mit einer zweiten unterirdischen Atomtest einer Nennleistung gemacht zwischen 10 und 20 Kilotonnen vom russischen Verteidigungsministerium und zwischen 2 und 4 Kilotonnen von der Französisch Kommissariat für Atomenergie.

Der geringe Strom der beiden Atomtests wäre aufgrund einer Erfahrung der Demokratischen Volksrepublik China auf dem nordkoreanischen Boden, um internationale Verträge über die Nichtverbreitung zu umgehen. Peking erleben möchten und nukleare Sprengköpfe wie Mini-Nuke, um ihr Arsenal zu optimieren. Dies würde die Verschleppung der chinesischen Diplomatie über den Fall der Weiterverbreitung von nordkoreanischen Nachbarn erklären "Vasallenstaat" China seit 1949. Diese Arbeit befasst sich mit den Paradoxien der ein Land mit sehr begrenzte wirtschaftliche Potenzial nicht ein einziges Programm streng zu machen National.

Die 2009-Studie wird eine neue Aufschrei der internationalen Gemeinschaft und einmütige Verurteilung aus dem UN-Sicherheitsrat. Südkorea ist voll folgenden es um die Sicherheit Proliferation Initiative, die sofort denunziert wird als eine Provokation durch Nordkorea verurteilt die Waffenstillstandsabkommen von 1953 verpflichtet.

Nach der einstimmigen Resolution 1874 Verschärfung Sanktionen gegen das nordkoreanische Regime 12. Juni 2009 heißt es, dass all das extrahierte Plutonium für militärische Zwecke verwendet werden und dass es Urananreicherung beginnen . Am 4. September 2009 gab er in der Endphase der Urananreicherung zu sein.

Die Ankündigung der 21. November 2010 Inbetriebnahme einer Urananreicherungsanlage in Yongbyon in Nordkorea Reiz und verstärkt die Krise, während 48 Stunden später die nordkoreanische Artillerie bombardiert die Insel südkoreanische Yeonpyeong.

Abkommen im Februar 2012

Die Machtübernahme von Kim Jong-un Ende 2011 nach dem Tod seines Vaters die Möglichkeit der Verbesserung der Beziehungen zwischen Nordkorea und dem Westen offen gelassen hatte.

Am 29. Februar 2012 unterzeichnete die Obama-Regierung eine Vereinbarung mit Nordkorea über die Verteilung von 240 000 Tonnen Nahrungsmittelhilfe im gesamten nächsten Jahr, gegen das Urteil jederRaketenStart und jeden Test Nuclear.

Allerdings Abfeuern einer Rakete-3 unha offiziell Tragen des Kwangmyongsong-3 Satelliten 13. April 2012 bricht sie und belebt die Besorgnis der internationalen Gemeinschaft.

Klettern 2012-2013

Der 12. Dezember 2012, Nordkorea erfolgreich eine Rakete. Am 24. Januar 2013, zwei Tage nachdem er vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verurteilt, diese Rakete zu starten, kündigte Nordkorea, dass es einen Atomtest durchzuführen. In der nordkoreanischen Fernsehen gab die Moderatorin offen, dass dieser Aufsatz wird gegen ihren "Feind", den Vereinigten Staaten gerichtet. Dies wird getan, 12. Februar 2013 und wird von den südkoreanischen Dienstleistungen 6-7 Kilotonnen geschätzt. Es wird von einer überwältigenden Mehrheit der internationalen Gemeinschaft verurteilt.

Der 5. März 2013, droht Nordkorea auf, von dem Waffenstillstandsabkommen von 1953 mit Südkorea zurückzuziehen. Am 7. März 2013, als der Sicherheitsrat zusammen, um neue Sanktionen zu diskutieren, Nordkorea droht eine "präventiven Atomschlag": "Da die Vereinigten Staaten ist im Begriff, einen Atomkrieg zu beginnen, wir werden unser Recht auf einen Präventivschlag gegen die Zentrale der Angreifer auszuüben, um unser höchstes Interesse zu schützen. ", Sagte der Sprecher für Auswärtige Angelegenheiten in einer Erklärung von der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA durchgeführt.

Am 8. März 2013, kündigte Nordkorea nicht mehr von den Friedensprotokolle, die den Koreakrieg endete und schließt alle Zugangspunkte mit Südkorea gebunden. Nordkoreanische Generäle sagen, dass ihre Langstreckenraketen auf dem amerikanischen Kontinent ab. Im März 2013, als Reaktion auf den Beginn der gemeinsame militärische Übungen zwischen den Vereinigten Staaten und Südkorea, Warnungen, Drohungen und Krieger zu Nordkorea sind an fast täglich auftreten.

Am 2. April 2013 bekannt gegeben, Nordkorea, dass es seine Yongbyon Atomkomplex neu zu starten, geschlossen seit 2007, um sein nukleares Arsenal in "Qualität und Quantität" zu stärken.

Am 5. April 2013 nach der Bereitstellung einer zweiten Rakete an der Ostküste, kündigte Nordkorea, dass es nicht mehr in der Lage, ausländische Botschaften in Pjöngjang vom 10. April zu schützen und fragte den diplomatischen Personals der UK , Russland und Schweden, das Land zu verlassen. Yonhap schätzt, dass die nordkoreanische Angriff stattfinden könnte 15. April bis mit der Geburt von Kim Il-sung übereinstimmt. Die südkoreanische Marine setzt zwei Schiffe mit Aegis Kampfsysteme Vorsorgemaßnahmen ausgestattet, während China seine Truppen in Alarmbereitschaft in der Nähe der chinesisch-koreanischen Grenze gesetzt.

Am 15. Mai 2013 wird die China Construction Bank, Agricultural Bank of China und die Industrial and Commercial Bank of China aufhören, keine Geschäfte mit dem nordkoreanischen Regime. Dies ist der stärkste Maßnahme von der chinesischen Regierung gegenüber seinen Verbündeten Nordkorea gemacht. Darüber hinaus lehnte Nordkorea eine südkoreanische Vorschlag für Gespräche über die Zukunft des Kaesong Industriestandort.

Am 17. Mai 2013 nach einem Militärbericht Yonhap, Nordkorea würde zwei Mal mehr als geschätzte Raketenwerfer haben, 50 Mittelstrecken und die Kurzstrecken-150, nicht 94 wie das Gefühl und Seoul Pentagon.

Am 18. Mai 2013 startete Nordkorea drei Kurzstreckenraketen aus ihrer östlichen Küste im Meer von Japan, sowohl am Morgen und eine weitere am Nachmittag.

Am 31. August 2013, nach Satellitenbildern, die Yongbyon Atomkomplex seit 2007 technisch abgeschlossen ist seit 2008 gestoppt, nachdem die Zerstörung der Kühltürme, würde seine nuklearen Aktivitäten wiederbelebt haben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha