Paul Harel

Paul Harel, in Échauffour 18. Mai 1854 geboren und starb im Jahre 1927, ist ein Dichter und Französisch Wirt.

Sohn eines Rechtsanwalts von St. Lo, Paul Harel kurzen Feldern, als er die Schule besucht. Er Lehre im Alter von vierzehn Jahren an der Montreuil-l'Argillé Apotheker, wo er verkauft Salben und lernen ein wenig Latein an den Pfarrer. Sechzehn bis 19 Jahre, ist es ein Typograf bei Nogent-le-Rotrou, wo er die Werke von Paulin Paris, Gaston Paris und Paul Meyer gedruckt

Theophile Feret sagte über ihn: "Von der Spindel Rimes und Schwert, weiß jeder, der Wirt des Échauffour und vom Gasthaus Souvenirs, seinem großen Speisesaal Norman Literatur beigefügt er. Vor Barres, räumte er ein Teil des intimen Korrespondenz zwischen den Zeilen, Boden und Ahnenverehrung. Er wollte, dass wir Heimat raciner. "

Im Vorwort zu seinem ersten Buch, unter dem Apfel, im Jahre 1879 veröffentlicht wurde, nahm Paul Harel darauf zu erklären, warum er umarmte den Hotelier Beruf: "Mein Vater war ein Rechtsanwalt, mein Großvater Wirt; Ich übernahm die Geschäfte der es für die Liebe von der malerischen. Ich dachte, dieses schlechte Beispiel für meine Zeitgenossen geben, eine Zeit, als der Sohn der Erde deser ihren Häusern, in denen das Leben der Vorfahren ist nicht bekannt, wenn nicht verachtet. "Wenn er es nicht bereut, es ist auch ein bisschen, weil, für ihn," das große Geheimnis von allem ist in der Liebe "und die angestammten Beruf erlaubt es ihm, diese Tugend üben eine groß angelegte begrüßen Hause die mittellos, die Bettler, die auf der Straße verbringen:

Paul Harel wurde wieder geliebt. Er genießt in seinem Land, die Popularität von guter Qualität. "In der Orne, wiederholte Féret, es ist eine religiöse Zärtlichkeit tragen Sie. "

Paul Harel sang die Reize der Natur und Landleben mit Aufrichtigkeit und Einfachheit, die das malerische, noch Größe nicht ausschließen. In seinem letzten Buch, zieht er an andere, Entfernt Stunden, er zieht seine Inspiration vor allem im Glauben, er entwickelte Designs ohne Nächstenliebe. Im Jahr 1895 wurde er als führen, in Paris, einer großen katholischen Zeitschrift, La Quinzaine. Aber der Glanz der Hauptstadt konnte ihn nicht in seine Heimat zu vergessen: liebevolle rustikale Schlichtheit, trat er bald seine Führungsaufgaben an den Échauffour zurückzukehren.

Key-Publikationen

  • Unter den Apfelbäumen, Poesie, 1879
  • Knoblauchzehen und Thymianblüten 1881
  • Achtundzwanzig Tage von Corporal Ballandard 1882
  • Spit Reime und Schwert, 1883
  • Die Felder 1886
  • Gustave Le Vavasseur, 1888
  • Die Hanterie 1889
  • Inn Erinnerungen 1894
  • Gorgeansac. Wenig Martha. Der Cousin von Barnabas Nose 1898
  • Auf der Einzelhandels Grand-Saint-André, 1906
  • Ernest Millet 1904
  • Das Leben und das Geheimnis; Sonette, 1921
  • Tränen, 1895
  • Stimmen der Glebe, 1895
  • Stimmen der Glebe, 1895
  • Selected Works, 1897
  • Die Half-Blood, Roman, 1898
  • Distant Hours, 1902
  • Ernest Millet 1904
  • Works: fernen Zeiten. Die Felder. Stimme des Bodens. Unveröffentlichte Gedichte 1904
  • Im Wald 1906
  • Squires und Dorfbewohner 1911
  • Die M Galaisière 1913
  • Mystische und pastorale Gedichte 1914
  • Vor den Toten, Kriegsgedichte 1918
  • Das Leben und die Rätsel, Sonette, 1921
  • Gedichte auf die Herrlichkeit Christi, gefolgt von verschiedenen Gedichten, 1928
  • Mystische und pastorale Gedichte 1914
  • La Marquise Fleuré 1923
  • Die Viehzüchter, Stück in 3 Akten, in Versen, Paris, Odeon Theatre, 19. September 1891
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha