Pawel Alexandrowitsch Stroganow

Graf Pawel Alexandrowitsch Stroganow, geboren 7. Juni 1774, starb 10. Juni 1817 in der Nähe von Kopenhagen, ist ein russischer Aristokrat der berühmten Stroganoff Familie. Wie die meisten männlichen Mitglieder dieser Familie, er war ein Offizier und Staatsmann. Er stieg in den Rang eines Generalleutnant und Generaladjutant.

Familien

Er war der einzige Sohn des Grafen Alexander Sergejewitsch Stroganow und seine Frau, geborene Sophie Kirillovna Naryschkin.

6. Mai 1793, Pawel Alexandrowitsch heiratete die Prinzessin Galitzine Sophie und Prinzessin, geborene Gräfin Tchernychiova, genannt Moustache Prinzessin, Pique Dame Puschkin inspiriert.

Fünf Kinder wurden dieser Vereinigung geboren:

  • Alexander Pawlowitsch Stroganow:
  • Natalia Pawlowna Stroganova :, Alleinerbin der Bereiche der Stroganow-Familie. Im Jahre 1818 heiratete sie ihren Cousin, Graf Sergei Grigorjewitsch Stroganow.
  • Adelaida Pawlowna Stroganova :, Brautjungfern, Inhaber des Ordens der heiligen Katharina. Im Jahre 1821 heiratete sie Fürst Wassili Sergejewitsch Golitsyn. Im Jahre 1845 erbte sie die Eigenschaft Marino.
  • Elizaveta Pawlowna Stroganova: heiratete sie Prinz Iwan Dmitrijewitsch Saltykow.
  • Olga Pawlowna Stroganova :, Frau von Graf Fersen Pavel Karlowitsch.

Biographie

Geboren in Paris, war er Pate, Kaiser Paul I von Russland, als ein Freund aus Kindertagen, der Zarewitsch Alexander Pawlowitsch. Im Jahre 1779, nach einem langen Aufenthalt in Frankreich, zogen ihre Eltern nach St. Petersburg. Sein Vater beauftragt seine Ausbildung zum Tutor, Gilbert Romme, künftiges Mitglied des Übereinkommens. Im selben Jahr verließ ihn seine Mutter zu Ivan Nikolajewitsch Rimsky-Korsakov, der ehemalige Liebling der Katharina II folgen.

Sein Vater sorgte für ihn allein. Um seinem Sohn seine Eheprobleme zu verbergen, Graf dem Jungen weg von der Familie zu Hause, begleitet von seinem Lehrer. Der junge Pawel Alexandrowitsch machte eine lange Reise nach Russland, wo er durch den See Ladoga besuchte auch Finnland ging, und Rückkehr nach Russland die Städte Moskau, Kasan, Nischni Nowgorod, Perm. Im Jahre 1785 besuchte er seinen Lehrer immer von den Städten Waldai, Novgorod, Moskau und Tula begleitet. Im folgenden Jahr begann er eine neue Reise: Er reiste in Kleinrussland, Russland und New Krim.

Im Jahr 1786 zum Leutnant integriert er die Preobraschenski Regiments. Zu dieser Zeit wurde der junge Mann unter dem Befehl von Prinz Grigory Potemkin, der ihm die Erlaubnis, Russland zu verlassen, um sein Studium abzuschließen gab platziert. Im Jahre 1787, der junge Mann verließ Russland mit seinem Erzieher Gilbert Romme, der Bauern Andrei Nikolajewitsch Voronikhin, und sein Vetter, Graf Grigorij Alexandrowitsch Stroganow. Er ging in Riom, Heimatstadt von Gilbert Romme, dann von November 1787 begann er, Botanik an der Universität Genf zu studieren. Er folgte auch Kurse in Theologie, studierte Chemie und Physik. Er lernte auch, die deutsche Sprache und verschiedene Sportarten wie Fechten und Reiten geübt. Während seiner Momente der Entspannung, es war Bergwanderungen auf Mineralogie studieren. Im Jahr 1789 verließ er die Schweiz und zog nach Paris in der Mitte einer Revolution.

Aufenthalt Grafen Stroganow im revolutionären Paris

Seine Ankunft in Paris fiel mit der Wahl der Abgeordneten der verfassunggebenden Versammlung. Auf Drängen seines Lehrers, der junge Mann änderte seinen Nachnamen, gab seinen Titel und nahm als richtiger Name Paul Otser. Zu seinen Freunden wurde er zum Popo. Er schloss sich der Jakobinerklub und im Jahre 1790 trat der Verein der Freunde des Gesetzes. Sein Reichtum ermöglichte es ihm, die finanzielle Unterstützung, um seine Französisch Freunden bieten. Er wurde der Liebhaber von Theroigne Méricourt. Schließlich Catherine II, nachdem sie im Juli 1790 durch den Botschafter der das Verhalten des jungen Grafen informiert, ordnete seine sofortige Rückkehr nach Russland.

Politische Karriere

Zurück in Russland, wurde der junge Graf Stroganow zu Bratsevo, einer kleinen Stadt in der Nähe von Moskau, wo eines der Familiengüter verbannt. Er machte seine Rückkehr an den Hof nach dem Tod von Katharina II und nach der Thronbesteigung seines Paten, Paul D. h. Zurück in St. Petersburg, wurde der junge Pawel Alexandrowitsch freundlich mit dem Zarewitsch Alexander Pawlowitsch. Während der 1801 Staatsstreich, sammelte er den jungen Kaiser Alexander I. von Russland. Im selben Jahr gab er den jungen Staats ein Projekt über die Schaffung einer geheimen Ausschuss Reformprojekte vorzubereiten. Gründer und Mitglied des Geheimen Komitees, er war einer der Befürworter der liberalen Reformen und beteiligte sich an Reformen der Regierung unter der Herrschaft von Alexander I. Er schlug vor, die Abschaffung der Leibeigenschaft. Von 1802-1807 war er stellvertretender Innenminister, Senator und Geheimrat. 1806 Alexander I aufgeladen ihm eine diplomatische Mission in London. Seine Aufgabe war es, eine Annäherung zwischen dem russischen Reich und Großbritannien zu erhalten. Pawel Alexandrowitsch in Verhandlungen mit den britischen eingegeben, um eine Koalition gegen Napoleon zu bilden. Während dieser Verhandlungen kam ein Ereignis, um die Verhandlungen zu stören: sein Freund, Prinz Czartoryski, sein Amt als Außenminister und Graf Graf Budberg folgte ihm. Letzterer fühlte sich für den Grafen Stroganow tiefe Feindschaft. Diese Position unhaltbar für Pawel Alexandrowitsch und im August 1806 verließ er England, nach Russland zurückzukehren. Im März 1807 brach er sein Stellvertreter des Ministers für auswärtige Angelegenheiten und Funktionen der sein Amt als Senator und hörte jede politische Funktion.

Militärische Karriere

Im Jahre 1779, Pawel Alexandrowitsch Stroganow in Kornett Rang eines Kavallerie-Regiment der kaiserlichen Garde aufgenommen. Im Jahre 1791 trat er in die Preobraschenski Regiments Leutnant. Am 2. Dezember 1805 nahm der Graf an der Schlacht von Austerlitz.

Im Jahr 1807 befahl er ein Kosakenregiment als Freiwilliger. Pawel Alexandrowitsch Stroganow erhielt den Auftrag von St. George 22. August 1807. Am 21. Dezember 1807 wurde er in den Rang eines Major General erhöht. Am 27. Januar 1808 einge er die Izmailovsky Regiment und nahm an der russisch-schwedischen Krieg von 1808-1809. Von 1809-1811 in der Armee der Donau war er und zeichnete sich in vielen Schlachten gegen die Türken während des Konflikts zwischen dem russischen Reich an das Osmanische Reich. St. Anna-Orden, Maloyaroslavets, Krasnoi | Für Mut und Tapferkeit im Kampf, wurde er mit dem St. Anna-Orden ausgezeichnet.

Vom 16. Oktober - 19. Oktober 1813 zeichnete er sich in der Schlacht von Leipzig. Er war eine Belohnung der Orden des St. Alexander-Newski ausgezeichnet. Im Jahr 1814, während der Kampagne von Frankreich, die er in der Schlacht von Craonne engagiert. Er erhielt den Order of St. George 28. Oktober 1814, 3. September 1814, dann war er das Kommando über die 2. Infanteriedivision des kaiserlichen platziert.

Tod und Begräbnis

Sein Sohn Alexander Pawlowitsch wurde vor seinen Augen in der Schlacht von Craonne getötet. Von Trauer zerkleinert, drei Jahre später starb er auf dem Weg nach Kopenhagen ,, Er wurde auf dem Friedhof des Klosters Saint-Lazare St. Alexander-Newski-Kathedrale in St. Petersburg begraben.

Nach dem Tod ihres Mannes, verwaltet seine Witwe das Glück der Familie Stroganow. Bei seinem Tod im Jahre 1845, seine älteste Tochter, Natalia Pawlowna und ihr Mann, Grigori Alexandrowitsch Stroganow Grafen kümmerte sich um die Verwaltung von Familienvermögen.

Kinder des Grafen Pawel Alexandrowitsch Stroganow

Auszeichnungen

  • 22. August 1807: Order of St. George
  • 1811 Order of St. Anna mit Diamanten und Inschrift für Tapferkeit
  • 1811: Goldenes Schwert
  • 1813: Order of St. Alexander-Newski-
  • 1814 Order of St. George
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha