Philipp der Gute

Philipp III von Burgund, genannt "Philipp der Gute," Französisch burgundischen Fürsten der dritte Zweig der Dynastie der Kapetinger, Capetian Haus von Valois und dem Herzog von Burgund und der burgundischen Niederlande von 1419-1467 und andere Wertpapiere.

Geboren in Dijon 31. Juli 1396, ist er der einzige Sohn des Herzogs von Burgund Johann Ohnefurcht und Margaret, Tochter von Herzog Albert von Bayern. Er ist der Vater der Herzog von Burgund Karls des Kühnen, der ihm gelungen.

Biographie

Die Herrschaft von Philippe Herzog ist von der Allianz mit England, der unaufhaltsame Aufstieg von Karl VII auf den Thron von Frankreich, Vereinbarkeit von Burgund mit der Krone von Frankreich, der Zunahme der angestammten Domäne der Herzöge von Burgund, schließlich markiert die Übernahme von De-facto-Unabhängigkeit, was heute als die burgundische Staat.

Kindesalter

Seine Kindheit war wahrscheinlich Rouvres Castle nach Paris, wo er eine Zeitlang am Hofe lebten bestanden in der Nähe von Dijon, dann, aber es ist Prinsenhof in Gent er den Großteil seiner Jugend verbrachte. Er wurde mit den Sitten und Sprache seiner Thiois Themen vertraut und hatte auch flämische Tutoren. Es gab jedoch wenig Talent für Deutsch und Latein, und es ist vor allem durch die Bücher, die er den Französisch entdeckt. Um sieben, sein Großvater Philipp der Kühne die verlobte an seinen Vetter ein Jahr alt Michelle de France, Tochter von König Karl VI und Königin Isabella von Bayern. Sie heirateten im Jahre 1409 und hatte eine Tochter, Agnes von Burgund, der im Säuglingsalter starb.

Mit fünfzehn gab ihm sein Vater die Regierung von Flandern und Artois. Am Vorabend der Schlacht von Agincourt, der junge Prinz von neunzehn wollte seine Onkel kommen, aber sein Vater und seine Berater ihn verhindert.

Suites der Ermordung von Johann Ohnefurcht

Philip wurde Herzog von Burgund 10. September 1419, den Tod seines Vaters Johann ohne Furcht, im Auftrag der Dauphin Charles erstochen. Er beschließt, das Bündnis mit England gegen die Könige von Frankreich zu erhalten, um den Mord an seinem Vater Johann Ohnefurcht mit Hilfe von König Heinrich V. von England zu rächen. Der Herzog von Burgund Philipp der Gute, König Karl VI von Frankreich und König Heinrich V. von England bilden einen Dreibund gegen den Delphin, die sie in Frage stellen die Legitimität. Alle drei unterzeichneten die katastrophalen Vertrag von Troyes 21. Mai 1420, in der Kathedrale von Troyes. Am 2. Juni Folgenden in Übereinstimmung mit dem EG-Vertrag und in der gleichen Kathedrale, Heinrich V. von England heiratete Katharina von Valois, legitime Tochter von Charles VI von Frankreich und von Isabella von Bayern. Es versteht sich, dass nach dem Tod von Karl VI von Frankreich, Heinrich V. von England, um König von Frankreich durch seine Ehe mit der einzig legitime Thronfolger von Frankreich zu werden; der König von England Regent soll die Vorrechte des Reiches auszuüben und lediglich bestätigt Philipp der Gute, als Unterzeichner des Vertrags, die Städte an der Somme Gewährleistung der Mitgift von Michelle de France, die Frau des damaligen Herzogs.

Philipp von Burgund belagert Montereau mit Hilfe von Heinrich V. von England, zu exhumieren Leiche seines Vaters und wird im Kloster von Dijon Champmol begraben, von seinem Großvater, dem Herzog von Burgund Philipp der Kühne . Als Pair von Frankreich, Philipp der Gute dann will Wiedergutmachung für den Mord an seinem Vater, vor dem Bett der Gerechtigkeit. Kanzler Nicolas Rolin befürwortet Philipp der Gute, aber Heinrich V. von England sich weigert, die Mörder zu bestrafen, verriet das Versprechen, Rouen.

Das Bündnis mit England

1422 August 31, Heinrich V. von England und stirbt, bevor er stirbt, bittet seinen Bruder, den Herzog von Bedford, um die Regentschaft von seinem Nachfolger, Heinrich VI von England, Herzog von Burgund Philipp der Gute zu betrauen. Er weigert sich.

Am 1. September 1422, Henry VI von England König von England wurde im Alter von zehn Monaten. Bis zu seiner Mehrheit, wurde sein Onkel Regenten von England. Am 21. Oktober 1422, König Karl VI von Frankreich starb seinerseits. Henry VI von England, im Alter von 1 Jahr, wird König von Frankreich, unter den Bedingungen des Vertrags von Troyes. Der Herzog von Bedford wird auch Regenten von Frankreich. Karl der Dauphin von Frankreich ging von dem Thron.
Dies markiert den Beginn der zweiten Phase des Hundertjährigen Krieges zwischen Frankreich und England. Die Allianz zwischen Burgund und England wurde im Jahre 1423 verstärkt, als der Herzog von Bedford, Johann von Lancaster, Frau Anne von Burgund, der Tochter des Herzogs von Burgund Johann Ohnefurcht und Philipp der Gute Schwester.
Das anglo-burgundischen Versöhnung hat auch nicht unbedingt einstimmig auf beiden Seiten oder Parteien: einige englische Fürsten haben sogar, in 1424-1426, geschlüpft ein Grundstück, um das Leben des Herzogs von Burgund zu versuchen.

Verfassung der burgundischen Niederlande

Nach dem Tod von John IV, Herzog von Brabant, 5. April 1417, dem Ehemann von Jacqueline von Bayern, Hennegau Gräfin von Zeeland, Holland und Lieben Frau von Friesland, Philipp der Gute nutzte die Situation, mit der Regierung von Hainaut Bezirk beauftragt werden als Thronfolger und Jacqueline wurde in Ste-Waudru von Mons geschworen: der Herzog von Burgund ist in den Akten aus dieser Zeit, wie Gründung "Erbe von Hainaut Grafschaft erwähnt. ".

In 1429, der Tod von Jean Marquis, Philipp der Gute nahm Besitz von der Grafschaft Namur, im Süden der Niederlande, der Marquis hatte ihm das Leben im Jahr 1421 mit Gold Nießbrauch bis zu seinem Tod verkauft.
Am 4. Oktober 1430, Philipp der Gute, Herzog von Brabant, der Lothier, Limburg und Marquis des Heiligen Reiches in Folge von Philip von Saint-Pol.

Der 12. April 1433 wird Philipp der Gute Grafen von Hennegau, Holland, Seeland und Friesland Herr nach dem "Verrat" von Jacqueline von Bayern. Dieses behielt nur den Titel "Gräfin von Ostrevant" mit alle damit verbundenen Ertrag. Diese Besitztümer zusammen mit anderen burgundischen Besitzungen Norden, bilden nun den burgundischen Niederlanden, auch wenn andere Staaten zu vergrößern.

1441 Juni bestätigt er in die Abtei von Saint-Martin d'Autun, der Charta der Herzog Eudes, die etwas auf St. Martin an sich zu reißen verspricht.

Schließlich im Jahre 1443 der Tod der Tante von Philipp dem Guten, der Herzogin Elisabeth Görlitz Luxemburg, ermöglicht es der Herzog in den Besitz von Luxemburg statt.

Hinweis: Für alle seine Lehen "imperial" Vasallen Philipps des Guten mit dem Römisch-Germanischen Kaiser Es ist fraglich, in tatsächlicher und rechtlicher Hinsicht; so ist es nicht unvernünftig, zu der es als souveräner Herzog zu sprechen.

Burgund im Hundertjährigen Krieg

Der 29. April 1429, Jeanne d'Arc in Orleans angekommen, gelingt es, von seinem religiösen Eifer, Truppen und Kriegshäuptlinge des Dauphin von Frankreich, Charles VII zu galvanisieren. Zuerst hat sie zwang den Herzog von Bedford und seine Truppen, um die Belagerung der Stadt in der Nacht vom 7-8 Mai 1429. Am 17. Juli 1429 anzuheben, Jeanne d'Arc militärisch begleiten den Dauphin Karl VII von Frankreich, der Überquerung des Herzogtums Burgund, um die Kathedrale von Reims, wo er König von Frankreich gekrönt wurde durch den Herzog Erzbischof von Reims Renault Chartres. Obwohl erste Pair von Frankreich, Philipp der Gute, der eindeutig auf die Krone von Frankreich gearbeitet hatte, ging nicht auf Karl VII, sondern sein Rivale Henry VI von England ist von diesem Ereignis notorisch fehlt. Jeanne d'Arc schickte ihm einen Brief am selben Tag der Krönung Bitte um Frieden.

Der 16. Dezember 1431, Henry VI of England, der den Thron von Frankreich von seiner Mutter behauptete, Katharina von Valois, ist es, den heiligen König von Frankreich an der Notre Dame in Paris drehen, im Alter von zehn Jahren: In Frankreich gibt es zwei Könige!

Im Jahre 1435 in Arras Diskussionen über das Ende des Hundertjährigen Krieges und der Wiederherstellung des Friedens zwischen Frankreich und England auf. Präsentieren Sie die Könige von England, Portugal, Polen, Sizilien, Schottland, Herzog Philipp der Gute und seine Frau Isabella von Portugal. Kanzler Nicolas Rolin, der Gründer des Hospices de Beaune, ist die Seele und Gehirn dieser Verhandlungen. Die englische verweigern die Annullierung des Vertrags von Troyes und lassen die Verhandlungen. Frieden von Arras wird am 20. September 1435 unterzeichnete Karl VII von Frankreich gemacht Wiedergutmachung für die Ermordung von Johann Ohnefurcht und schwört die Schuldigen zu bestrafen. Karl VII bestätigt die Gebiete, die von Philipp der Gute mit Hilfe des englischen erobert. Der Herzog von Burgund erhält ferner das Brechen der Vasallen, die ihn zu dem König von Frankreich angeschlossen.

Die englische, wütend gegen ihre ehemaligen Verbündeten bedrohen Philipp der Gute. Im Gegenzug versucht es, Calais zurückzugewinnen, aber die Belagerung in einer Katastrophe für seine Truppen zu Ende war, zieht sich Philipp der Gute in Flandern.

Gefangennahme und Hinrichtung der Jeanne d'Arc

Am 23. Mai 1430, die burgundischen Truppen des Grafen Johann II von Luxemburg Graf von Ligny und der Comte de Guise belagerte Compiegne, Jeanne d'Arc versucht, zu verteidigen. In einer Version sind die Burgunder der Gefangene und Philipp dem Guten Buch an den Herzog von Bedford, Regent von Frankreich und England, für $. Es wird dann überträgt einen Mitarbeiter der britischen, der Bischof von Beauvais Pierre Cauchon, die Jeanne d'Arc der christliche Häresie klagt. Am 30. Mai 1431, Jeanne d'Arc, nachdem er von einem kirchlichen Gericht versuchte Übernahme durch Cauchon Vorsitz wird der lebhaften weltlichen Arm bezeichnet und zündete den Alten Markt in Rouen.

Letzte Jahre und Tod

Im Jahr 1437 brach ein Aufstand in Brügge gegen Philipp der Gute. Es fehlt verlassen Leben aber schließlich die Stadt befriedet mit Hilfe von Gent und Ypern. Im Jahre 1439, Philippe Gravelines unterzeichnen Frieden mit Henry VI von England, so dass eine Wiederaufnahme des Handels zwischen dem Inselreich und Flandern. Im Jahr 1453 war die Reihe von Gent zu steigen; sie in Gavere zerkleinert.

Philipp III von Burgund ist jetzt der mächtigste Fürst in der Christenheit und dem Herzogtum Burgund auf dem Höhepunkt seiner Macht. Man kann sogar der burgundischen Staat zu sprechen.

Am 17. Februar 1454, Philipp der Gute gibt dem Bankett Fasan in Lille, in denen nach der Eroberung Konstantinopels durch die Türken, 29. Mai 1453, gelobte er, einen neuen Kreuzzug zu starten.

Beginnend im September 1456, der Dauphin Louis geschieht in Burgund für sie, um Schutz vor der Rache seines Vaters. Er floh nach Brüssel, wo Philipp der Gute halten ein reichhaltiges Gericht im Schloss der Herzöge von Brabant. Aber was interessiert die Dauphin von Frankreich ist nicht so sehr die Pracht des Brüsseler Gerichts, dass der Schutz einer trägt den Spitznamen der Großherzog von Westen. Am 15. Oktober 1456 erteilte die Dauphin Asyl Philippe, der ihn als Residenz der kleine Burg von Genappe nach Brüssel, und eine jährliche Pension vergeben dann. Ein Kind, ihn in Genappe geboren, die leben nicht lang und wurde in der Kirche von Halle begraben, südlich von Brüssel. Kommentar vernichtende und vorausschau Karls VII: "Mein Cousin von Burgund gab Asyl zu einem Fuchs 1 Tag verschlingen ihre Küken." Die Dauphin von Frankreich in Genappe wird bis zum Tod seines Vaters erfährt er, 25. Juli 1461 bleiben.

Der 15. Juni 1467 starb Philipp der Gute in Brügge im Alter von 71. Karl der Kühne erbt das Herzogtum Burgund, wie alle anderen Wertpapiere und burgundo-flämischen Burgen seines Vaters, zum neuen Herrscher der burgundische Staat.

Abstammung

Vorfahren von Philipp III von Burgund

Hochzeiten

Im Juni 1409, im Alter von dreizehn, er ist mit Michelle dann im Alter von 14 Jahren Tochter von König Karl VI von Frankreich heiratete von Valois. Diese erste Frau starb 8. Juli 1422 in Gent, im Alter von sechsundzwanzig.

Am 30. November 1424, in Moulins-Engilbert, Philip der Gute wieder geheiratet Bonne d'Artois, Tochter des Grafen Philipp von Artois. Diese zweite Frau starb am 17. September des Jahres nach ihrer Heirat. Sie wird ihm keine Kinder.

In Brügge, 7 oder 8. Januar 1430, Philipp der Gute heiratete im dritten Hochzeit Isabelle, einzige überlebende Tochter von König Johann I. von Portugal. Aus dieser Ehe drei Kinder wurden mit Karl dem Kühnen, künftigen Nachfolger geboren.
Es wird während der Feierlichkeiten anlässlich der Hochzeit, der den prestigeträchtigen Orden vom Goldenen Vlies erzeugt gefeiert.

Nachkommenschaft

  • Michelle de Valois:
    • Agnes von Burgund;
  • Isabella von Portugal:
    • Anthony, ohne Probleme;
    • Josse, ohne Probleme;
    • Karl der Kühne, der ihn, und Nachkommen gelungen;
  • Zu seinen zahlreichen Mätressen:
    • Corneille Bastard von Burgund, auch genannt der Große Bastard von Burgund, Herr der Elverdinge, Vlamertinge um Nieuwkerke und Pierrefort, Captain General und Gouverneur von Luxemburg. Er verlässt natürlichen Kinder: Jerome und Johannes und die Nachwelt;
    • Antoine Bastard von Burgund, stellt den Namen des Groß Bastard von Burgund auf dem Tod seines Bruders, der Herr der Tournehem, Autor der Branche von Burgund-Beveren, geboren Jeanne de Presle Lizy;
    • Maria von Burgund, Jeanne Chastellain. Sie heiratete den Ehevertrag vom 17. September 1447, gefolgt durch einen Vertrag in Brüssel 30. September 1448, Stein Bauffremont Charny, Kämmerer des Philipp von Burgund übergeben.
    • Marguerite, starb ungefähr 1455;
    • David, geboren Jeanne Chastellain, Bischof von Thérouanne und Utrecht. Seine Mutter Jeanne Chastellain genannt Bosquiel Jungfer Abfrage Motte heiratete im Jahr 1442, sagte Etienne Bours Maillotin, Gouverneur von Gorgues und Dünkirchen. Sie starb 14. Juli 1462;
    • Anne, Maria von Burgund Haushälterin, Frau 1) Adrien Pinsel; 2) Adolph von Kleve, Lord von Ravenstein;
    • Raphael Mercatel, Sohn der Maria Belleval. Abt von St.-Bavo-de Ghent und Saint-Pierre d'Oudenburg, Rosen Bischof, damit die Nachwelt;
    • Baudouin de Lille, Viscount von Orbec, Herr der Fallais, Peer, Baudour, Sainte-Anne, Lovendegem, Zomergem und Fromont, dessen Nachkommenschaft, Autor des Zweig der Herren von Fallais;
    • Philipp von Burgund, sagt Philipp von Burgund-Blaton, Admiral von Flandern, Bischof von Utrecht, wo vier unehelichen Sohn Jean, Philippe und Olivier Baudouin;
    • John Marshall von Kapitel 25 des St. Donatus in Brügge, verlässt er zwei uneheliche Sohn: und Jacques Arnould;
    • Marie, religiös;
    • Catherine;
    • Antoine, der jung starb, ohne Nachkommen;
    • Josse-Antoine;
    • Philip, der jung starb, ohne Nachkommen;
    • Cornelia;
    • Madeleine;
    • Marie, religiös;
    • Catherine, Äbtissin;
    • Catherine, religiös;
    • Jossine;
    • Yolande;
    • Jerome;
    • Baldwin zitiert in 1461-1463;
    • Arthur, der jung starb, ohne Nachkommen;
    • André.

Character

In der Politik, Philipp der Gute nahm sich die Zeit zu reflektieren und zu umgeben Meinung, bevor Sie handeln.
Es könnte beängstigend in seiner Wut, aber er schnell verziehen, liebte gutes Essen und war ein großer Liebhaber von Mätressen. Es ist einfach, zu vergeben ist die Ursache seiner Laudatio Spitznamen.
Allerdings hielt der Herzog einige Ressentiments gegen die Krone von Frankreich, ordnete die Tötung von seinem Vater Johann Ohnefurcht. Der Tod ist bei Philippe verursacht eine sehr tiefe Traurigkeit Aufführungen der Show fast immer schwarze Wams, ein Zeichen der Trauer.

Philipp der Gute, der Schutz

Ein großer Liebhaber der Kunst, ermutigt Philippe Lebon Bildhauer und vor allem die Maler. Philipp der Gute hilft auch, den Palast der Herzöge von Burgund in Dijon mit einem extravaganten Fassade des herzoglichen Hauses zu ändern, ein großer Raum behandelt herzoglichen Küchen und 30 Köche. Beachten Sie, dass Philipp der Gute wurde Mitglied der Rhetorik Kammer Den Boeck Brüssel 1437.

  • Bildhauer
    • Jean de la Huerta und Antoine Le Moiturier realisiert das Grab von Johann Ohnefurcht und Margarethe von Bayern, die Eltern von Philipp dem Guten.
  • Maler
    • Henri Bellechose,
    • Jan van Eyck,
    • Rogier van der Weyden,
    • Hans Memling,
    • Jean Le Tavernier
    • Hue de Boulogne,
    • Jean Coustain.
  • Die Musiker
    • Guillaume Dufay.
  • Schriftsteller
    • Jean Wauquelin, der Autor der Chronik von Hennegau,
    • Michaults Taillevent
    • Enguerrand de Monstrelet
    • Jehan Mielot
    • Mathieu d'Escouchy.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha