Philippe Roberts-Jones

Baron Philippe Roberts-Jones, in Ixelles 8. November 1924, Chefkurator der Königlichen Museen der Schönen Künste, Mitglied der Royal Academy of Belgium, die er als Präsident im Jahr 1980 und ein Mitglied der Freien Akademie geboren Belgien und Professor an der Freien Universität Brüssel, auch gewidmet ist, trotz seiner schweren Lasten, Poesie und Kunstgeschichte.

Biographie

Er gehörte zu einer Linie von drei Generationen von Juristen, Nachkomme einer englischen Familie in Brüssel in der frühen neunzehnten Jahrhundert gegründet und wird zunächst auf die Reparatur von Unfallschäden Industrie süchtig.

Sein Vater Robert Roberts-Jones, ein Rechtsanwalt, war ein großer Patriot und beständig Schuss von den Deutschen an der National Shooting 20. Oktober 1943.

Kurs

  • Polak Émile Preis der Royal Academy of Französisch Sprache und Literatur 1957 für die Liebe und andere Gesichter.
  • Malherbe Preises der Provinz Brabant, 1976 zum Kunst Major.
  • Strahlung Preis der Sprache Französisch, die Französisch-Akademie 1980 für alle seine Arbeit.
  • Große Lyrikpreis der Akademie Französisch 1985.
  • Louis William Preis von Prosagedicht 2002 Felder im Gange.
  • Grand Prix des internationalen Festivals Lucian Blaga 2006.

Auszeichnungen

Belgien

  • Großkreuz des Ordens der Krone
  • Großoffizier des Ordens von Leopold
  • Volunteer Service Medal Krieg
  • Gedenkmedaille des 1940-1945 Krieges mit Schwertern
  • Civic Medal First Class

Frankreich

  • Kommandeur der Ehrenlegion
  • Kommandeur des Ordens für Kunst und Literatur

Spanien

  • Kommandeur des Ordens von Isabella der Katholischen

Italien

  • Kommandeur des Verdienstordens der Italienischen Republik

Finnland

  • Großoffizier des Ordens der Löwe von Finnland

Er wurde mit dem Titel des Baron von König Baudouin 1988 zum Ritter geschlagen.

Arbeit

Als Dichter mit Namen Philip Jones hat Sammlungen von großer poetischer Dichte, einschließlich hergestellt:

  • Le Voyageur Nacht
  • Amours und anderen Flächen
  • Nach
  • Racine offen
  • Eine erneute Raum

Als Kunsthistorikerin, ist er sehr interessiert an Daumier und zeitgenössischer Stich; er besonders dazu beigetragen, entdecken Sie die Arbeit der Lismonde.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha