Politik in Sambia

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 24, 2018 Marcel Ebel P 0 4

Sambia ist ein Mehrparteien Republik mit Präsidialsystem, wo der Präsident ist sowohl Staatsoberhaupt und Regierungschef. Die Exekutivgewalt liegt in den Händen der Regierung, während die gesetzgebende Gewalt zwischen der Regierung und dem Parlament geteilt. Ehemalige Nordrhodesien, wurde eine Republik Sambia zum Zeitpunkt seiner Unabhängigkeit im Oktober 1964.

Politische Geschichte

Sambia war ein Einparteienstaat, bis August 1991 nach einem bestimmten System der Ein-Parteien-partizipativen Demokratie. Die Verfassung verkündet 25. August 1973, die ersetzt, dass nach der Unabhängigkeit im Jahr 1964 gewährleistet eine starke Macht des Präsidenten. Nationalen Politik wurde von den Vereinigten Partei für die nationale Unabhängigkeit, nur legale Partei dominiert. Die Regierung war für die Durchführung des Zentralkomitees der Partei Politik verantwortlich. Der einzige Kandidat für das Präsidenten wurde von der Generalkonferenz der Partei gewählt. Der Generalsekretär den zweiten Platz in der Hierarchie des Landes.

Im Dezember 1990, am Ende eines turbulenten Jahr, das viele Unruhen in der Hauptstadt und einem Putschversuch sah, stimmte Präsident Kenneth Kaunda, das Monopol der Puin beenden. Eine neue Verfassung in Kraft trat im August 1991, die die Zahl der Abgeordneten von 136 bis 158 gebracht wird, erzeugt eine Wahlkommission und erlaubt mehrere Kandidaten für das Präsidentenamt kandidieren.

Die Exekutive

Nach dem Tod des sambischen Präsidenten Levy Mwanawasa am 19. August 2008, ist Vizepräsident Rupiah Banda Staatschef ad interim ernannt. Er gewann knapp den nachfolgenden Wahlen, verlor aber im September 2011 Michael Sata Gesicht.

Die gesetzgebende Gewalt

Das Parlament von Sambia ist unicameral über insgesamt 158 ​​Mitglieder, 150 mit einfacher Mehrheit in Einerwahlkreisen gewählt. Die übrigen acht Mitglieder werden vom Präsidenten ernannt. Alle Abgeordneten sind im Amt für eine Amtszeit von fünf Jahren.

Politische Parteien und Wahlen

Judikative

Der Oberste Gerichtshof ist die höchste Instanz. In den unteren Ebenen sind der High Court, JPs und lokalen Gerichten.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha