Positivismus

Der Begriff Positivismus ist eine Reihe von Strömungen, die der Ansicht, dass nur die Analyse und Kenntnis der Sachlage durch die Erfahrung bestätigt können die Erscheinungen der Welt zu erklären. Klarheit wird allein durch die wissenschaftliches Experiment zur Verfügung gestellt. Er lehnt Introspektion, Intuition und metaphysischen Ansatz, um die Kenntnis der Phänomene zu erklären. Positivismus beeinflussen logischen Empirismus. Er stark beeinflusst den meisten Gebieten des westlichen Denkens des neunzehnten Jahrhunderts. Es wird manchmal mit einer fast religiösen Glauben an die wissenschaftliche und mathematische Formalisierung des realen verbunden. Der Marxismus ist stark von Positivismus geprägt.

Positivismus ist vor allem auf dem Gedanken, Auguste Comte:

  • zunächst der wissenschaftlichen Positivismus Auguste Comtes, 1830-1845 entwickelt;
  • die Entwicklung des Positivismus Auguste Comtes zu einer "religiösen" Form mit seiner "Religion" der Menschheit;
  • Rechtspositivismus;
  • logischen Positivismus in den 1920er Jahren von der Wiener Kreis gegründet;
  • einige gemeinsame englischen Positivismus vom Comteschen Altruismus abgeleitet;
  • Schließlich ist die zeitgenössische Neopositivismus.

Obwohl einige zeitgenössischen Philosophen betrachten Comtes Positivismus als veraltet, dennoch bleibt es, dass ein posi Geist durch bestimmte Formen des Denkens, und dass die Strukturen er getroffen half sind stark markiert.

Ursprünge

Die Ideen des Positivismus ziehen ihre Quelle in bestimmten Formulierungen von d'Alembert und Turgot und ihre Freunde und Lagrange und Condorcet Studenten.

Ja, sie in der zweiten Hälfte des XVIII Jahrhundert angestrebt, um den Fortschritt des menschlichen Geistes durch die Entwicklung von "positiven Wissenschaften" zu erklären.

Die philosophische Strömung des Positivismus begann Gestalt in Frankreich in den frühen neunzehnten Jahrhunderts zu nehmen. Der Begriff wurde von Saint-Simon vermehrt und weiter in der Philosophie von Auguste Comte, der eng mit Saint-Simon, der er war Sekretär von 1817 bis 1824 arbeitete popularisiert.

Große historische Schritte

Wissenschaftlichen Positivismus Auguste Comtes

Die wissenschaftlichen Positivismus Auguste Comtes sagt, dass der wissenschaftliche Geist wird durch eine unerbittliche Gesetz des Fortschritts des menschlichen Geistes, genannt das Gesetz der drei Stufen, das Ersetzen der theologischen Überzeugungen oder metaphysischen Erklärungen.

Die wissenschaftlichen Positivismus entspricht dem Kurs der positiven Philosophie, von 1830 bis 1842 geschrieben, mit dem Gesetz der drei Stufen.

Indem Sie "positive" Geist zu verzichten auf die Frage "warum? "Das heißt, um die Ursachen der Dinge sehen.

Es beschränkt werden, "wie", das in der Formulierung der Naturgesetze sagen, ausgedrückt in mathematischer Sprache, ausstrahlen, mittels Beobachtungen und Experimente wiederholt, konstante Beziehungen zwischen ihnen Phänomene und Hilfe, um die Fakten zu erklären.

Emile Littré, Ernest Renan und Ernst Mach, unter anderem, haben einen Ansatz mehr oder weniger, um sie anzupassen.

Beachten Sie, dass in seiner Biographie von Auguste Comte, bietet Emile Littré eine kurze und interessante Definition der positiven Philosophie:

 Emile Littré, Auguste Comte und positiven Philosophie

Religiöse Positivismus Auguste Comtes

Positivismus "religiös", entspricht einer zweiten Phase des Denkens von Auguste Comte, ganz anders als die erste.

In dieser Zeit, dachte Earl driften in Richtung einer neuen religiös-basierten Denken eine Art Totenkult: Earl ist das "Hohepriester" der Menschheit ist das Unternehmen von Wissenschaftlern laufen, ist die Menschheit ein große Wesen ...

Es ist eine Theorie, die die Gesellschaft Beziehungen auf der Grundlage der wissenschaftlichen und technischen Gesetz legt, soll Ordnung zu bringen, die Fortschritte, die Liebe der Sinn für Altruismus.

Sie ignorierte die Forschung über den Sinn des Lebens, den Ursprung und die Bestimmung des Menschen, das Glück ...

Arbeiten in dieser Phase geschrieben sind:

  • das System der positiven politischen Soziologie, die nach Comte entwickelt;
  • der "positivis Katechismus";
  • subjektive Synthese.

Nach Raquel Capurro, Positivismus findet ihre Quelle in einer Form der Anbetung der Vernunft, die während des Französisch Revolution in 1793-1794 nahm.

Rechtspositivismus

Rechtspositivismus ist eine Rechtslehre in dem das Recht auf das positive Recht reduziert, wie in den Codes beschrieben. Der Hauptvertreter dieser Strömung ist die österreichische Hans Kelsen, Autor der Verfassung von Österreich im Jahre 1920.

Hans Kelsen wurde durch die positive politische System von Auguste Comte inspiriert, eine Theorie der Pyramide von Standards, die auch als Normativismus zu entwickeln.

Rechtspositivismus schließt jede Bezugnahme auf ein "Naturgesetz". Diese Thesen sind in der Reinen Rechtslehre von Hans Kelsen skizziert. Positives Recht ist im Übrigen eine der Grundlagen von dem, was Hans Kelsen wurde der Rechtsstaatlichkeit aufgerufen.

Logischen Positivismus

Logischen Positivismus

Die Kritik des Positivismus

Kritik an Neopositivismus

Religionskritik

Nach der Enzyklika Fides et Ratio, die im aktuellen Kontext, ist die Betrachtung der Metaphysik für philosophische Spekulation nötig, auf die Suche nach Sinn, für alles, was in Bezug auf Biowissenschaften umfassen:

Die Enzyklika kritischen Positivismus und Szientismus im Allgemeinen:

Relationship Utilitarismus

Siehe auch:

  • Ein Argument für Altruismus. Warum Utilitarismus Medien Altruismus als Leitprinzip
  • New Advent Position auf Altruismus

Bereiche von Positivismus geprägt

Der Positivismus hat erheblichen Einfluss in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts bis zum Zweiten Weltkrieg hatte.

Heilkunde

Das Medikament war chronologisch das erste Gebiet, geprägt von Positivismus, durch Persönlichkeiten wie:

  • Dr. Hahn;
  • Claude Bernard, Französisch Arzt und Physiologe;

Dieses Medikament ist, dass der Einfluss auf Lateinamerika übertragen.

Weltanschauung

Der Einfluss von Auguste Comte wurde verschickt an:

  • Pierre Laffitte, "umgewandelt" im Jahre 1845, der die Führung der "positivistischen Kirche" nach dem Tod von Auguste Comte nahm;
  • Ernest Renan, Schriftsteller, Philosoph, Philologe und Historiker Französisch;
  • Hippolyte Taine Philosoph und Historiker;
  • der Zwischenkriegszeit in der Wiener Kreis
  • und wird heute in der zeitgenössischen Neo-Positivismus, die eine Form des Szientismus ist zu spüren.

Bildung

Die Gesetze über die Grundschulbildung von Jules Ferry wurden inspiriert Positivismus.

Marcellin Berthelot führte den positivistischen Geist in der Sekundarstufe, als er Minister für Bildung war.

Rechts

Der Einfluss war sehr stark auf der rechten Seite, durch die Bewegung des Rechtspositivismus:

  • Normativismus Theorien und der Rechtsstaatlichkeit Hans Kelsen, der die Französisch positive Gesetz gab,
  • Staatslehre Léon Duguit Service.

Literatur, Belletristik und Sprache

Auguste Comte hat beeinflusst:

  • Jules Verne, der Außerordentliche Ausflüge mit seinem Verleger Pierre-Jules Hetzel veröffentlichte, gab eine bestimmte Sicht der Welt an die Jugend der damaligen Zeit.
  • Émile Littré Französisch Philologe und Arzt, ein Autor der Sprache Französisch Wörterbuch.
  • Sprachwissenschaft: das Wort "Nächstenliebe", "Synergie", sind positivistischen Ursprungs. Das Wort "Soziologie" wurde von Sieyes und nicht die von Auguste Comte, der nur popularisiert geprägt.
  • Émile Zola in der experimentellen Roman macht sich bereit, die Ideen von Claude Bernard auf den Roman, den er teilt mit Medizin tut, um immer noch als eine Kunst, wenn wir es als eine Wissenschaft zu üben zu verlängern.

Wirtschaftlichkeit

Mit anderen Ideologien gemischt wurde der Einfluss auch in der Wirtschaft wider. John Stuart Mill, englischer Ökonom, wurde von den Ideen von Comte zogen, aber wandte sich gegen 1842.

Soziologie

Auguste Comte in Frankreich wird oft als einer der Vorläufer der Soziologie betrachtet. In der Tat wurde der Begriff von Sieyes Soziologie geschaffen und das Studium der sozialen Phänomene vordatiert Comte. Es bleibt wahr, dass in der Entwicklung des westlichen Denkens der letzten zwei Jahrhunderte, Comtes Positivismus geprägt Soziologen wie Durkheim oder Herbert Spencer. , Die Psychologie des Menschen zu erklären, erstellt Auguste Comte ein Dreiklang-basierten Action-Prinzipien der Mann:

  • Rasse,
  • das soziale Umfeld,
  • noch die Zeit.

Politischen

Vor allem aus der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts:

  • Die sozialistische Bewegung im neunzehnten Jahrhundert wurden von Positivismus geprägt. Claude Allegre, in seinem Wörterbuch in der Liebe mit der Wissenschaft, stellt Jean Jaurès, wahrscheinlich von seiner Zeit beeinflusst wird, würde das Bankett Republikaner der "Kult" posi teilgenommen haben;
  • Allgemeine André, die Quelle des Gesetzes über den Militärdienst im Jahre 1905, in dem Fall der Blätter beteiligt, rieb Schultern mit der positivistischen Gesellschaft und unter dem Vorsitz der Einweihung der Statue von Auguste Comte Place de la Sorbonne im Jahre 1902.
  • Charles Maurras und mehrere Persönlichkeiten der Französisch Aktion wurden von Positivismus geprägt. Jacques Prévotat in der Katholischen Aktion und Französisch, sagt Charles Maurras hatte eine "Nacht der Ekstase" nach dem Lesen der subjektive Synthese von Auguste Comte.

Geschichte

Der Positivismus hat neue Formen der historischen Methode, vor allem unter den Historikern Charles-Victor Langlois und Charles Seignobos eingeführt.

Architektur

Der Plan und der Geist des Sainte-Geneviève-Bibliothek, bescheinigt sie dem starken Einfluss, der Positivismus in Lateinamerika in den späten neunzehnten Jahrhunderts.

Im Jahr 1903 kaufte die brasilianische posi Kirche das Gebäude im Payenne Straße in Paris, wo das Haus von Clotilde de Vaux, und verwandelt die Wohnung Clotilde "kulturellen Überblick über die Religion der Menschheit." Im Obergeschoss, können Sie eine Kapelle der Menschheit zu besuchen, hatte konsequente skaliert Reproduktion der Menschheit Temple Plan Comte gestaltet.

Positivismus heute

Folgen

Die beiden haben in den gesunden Menschenverstand, um Theologie und Metaphysik in einer wissenschaftlichen Erklärung zu leugnen. Diese dürfen nur stützen:

  • auf die Tatsachen der physischen und materiellen Welt absolvierte ein rationaler Prozess der Induktion
  • über die Folgen der Mathematik, insbesondere der Logik.

Die natürlichen Teleologie in der aristotelischen Ethik ist verschwommen.

Position einiger zeitgenössischer

  • Christian de Perthuis, in dem Schluss seines Buches Future Generation hat es eine Zukunft haben? Zeigt an, dass durch den Positivismus eingeleitet wissenschaftlicher Gewissheit haben keinen Wert heute.
  • Raymond Aron, nach einer gründlichen Studie über die kompletten Werke von Auguste Comte, festgestellt, dass diese Philosophie überschritten wird; seiner Geschichtsphilosophie unterscheidet sich von Positivismus.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha