Priorat von Saint-Honorat Saint-Honoré-les-Bains

Das Priorat von Saint-Honorat Saint-Honoré-les-Bains ist eine religiöse Gebäude der Benediktiner-Mönche aus dem Anfang des XII Jahrhunderts in der Gemeinde Saint-Honoré-les-Bains in der Abteilung für Nièvre in der Region Morvan. Heute ist Teil der bestehenden Klostergebäude von außen nicht sichtbar. Privatbesitz.

Historisch

Es ist Hugues de Chatillon, der Herr von La Montagne, der das Kloster und die Klosterkirche unter der Schirmherrschaft von Saint-Loup, ca. 1106. Er legt seine Priorat unter dem Schutz des Priorat von Unserer Lieben Frau von La Charité-sur gebaut Loire einige Zeit, bevor er auf einem Kreuzzug. Der Prior genießt die herrschaftlichen Rechte. Das hohe Gericht schließt Teil des Dorfes und einem nahe gelegenen Dorf. Es ist jedoch unter dem Schutz des Herrn auf den Berg und jedes Jahr den Tag der Saint-Loup, muss es dem Herrn zu empfangen, bieten ihm eine Mahlzeit, essen noch seinen Knecht, ihre zwei Pferde, Hunde und Falken begleiten. Als Entschädigung, das Recht, in den Wäldern der Berge "Deadwood, totes Holz und hellen Holz" nehmen mussten die Mönche

Papst Paschalis II bestätigt, den Besitz in Cluny in 1107 Bulle und sein Nachfolger Lucius II, bestätigen Sie es im Jahre 1144.

Das Priorat scheint nicht, eine konsistente Entwicklung haben und ihre Geschichte bleibt vage. Ein Bericht über die Besuchsberichte im Jahr 1340 und wir wissen, in seinem Kloster, dass im Jahre 1410 der Prior ist allein.

Im Jahre 1570, die Hugenotten, die kommen, um Autun, Morvan und Verbrennungen durch die Kirche von Saint-Honoré zu belagern.

Christophe de Sève, im Jahre 1647, wurde in ein Lehen er im Gefolge des Klosters statt zugelassen.

Es war Cluny Besitz bis zur Revolution, wo die Gemeinde identifiziert die neuen gemeinsamen Güter des Klosters, dass der Vorstand des Landkreises von Moulins-Engilbert, den 18. September anzugehen, wurde 1790 The Priory als nationales Eigentum und die Kirche verkauft Priory teilweise im Juni 1791 zerstört.

Architektur

Mit den Ruinen der antiken Bäder Bildnisse am Fuße einer Klippe in einem sumpfigen Teich, die Mönche das Kloster und die Klosterkirche zu bauen.

Minster

Erbaut mit der stofflichen Verwertung der alten gallo-römischen Thermen; Es stammt aus dem zwölften Jahrhundert.

Diese Kirche wurde im Jahre 1569 während der Passage der Hugenotten, im Jahre 1601 in seiner ursprünglichen Stil wieder aufgebaut, indem Chatellin verbrannt, vor und teilweise im Jahre 1791 abgerissen.

Auf der Nordseite der Stadt gebaut, wird es in Saint-Loup gewidmet.

Es bestand aus einem Langhaus, dessen Rahmen wurde Holz geformt. Der Chor in der Apsis abgeschlossen wurde von zwei Kapellen und Apsiden flankiert.

Chor Apsis und Querhaus und zwei Kapellen Bildung einer regelmäßigen Kirchenschiff: Es wird aus dem Umbau besteht. Der Turm erhebt sich über dem Chor befinden sich zwei Glocken im Jahre 1837 gesegnet Über dem Westportal stellen wir fest, einen gebrochenen Stein mit einer lateinischen Inschrift, die von den alten Bäder kommt.

Im Jahr 1902, während der Ausgrabungen für agrandissemnt der Kirche, er wurde festgestellt, eine Statuette in Silber vertreten eine Frau. In einer sehr dünnen Silberfolie in einer Form geschlagen gebildet und deren Kanten sind an der Rückseite angeschweißt. eine sehr genaue Beschreibung wurde von Antoine Heron Villefosse, Mitglied des Instituts gegeben. Es ist möglich, dass es eine lokale Göttin Schutz Bäder, ein Tempel an der Stelle der Kirche errichtet. Es wurde nach Paris unter falschem Herkunfts verkauft und von einem belgischen Sammler, der es in die Königliche Museum von Mariemont in Morlanwelz, wo es ist immer sichtbar gespendet erworben.

Sie immer noch im neunzehnten Jahrhundert enthalten sechs Gemälde von "The Anbetung der Könige"; "St. Johannes der Täufer in der Wüste"; "Die Reinigung von Mary"; "Jesus jagt die Verkäufer des Tempels"; "Jesus segnet die Kinder"; "Die Samariterin am Jakobsbrunnen." Der Turm, der über dem Chor stieg enthielt zwei Glocken im Jahre 1837 gesegnet.

Hinweis über dem Westportal, einem gebrochenen Stein, mit einer Inschrift in lateinischer Sprache, die zu einem römischen Gebäude gehörte.

Kreuzgang

Klostergebäude

Alter Friedhof

Es wurde im Jahre 1843 verlassen und in der Öffentlichkeit zurückverwandelt.

Pond

Nach der Verwendung der in der sumpfigen Teich blieb Materialien aménagèrent die Mönche für ihre Verwendung.

Wappen

Währung

Sceaux

Archiv

Eigenschaften, terrier, Gewinne

  • Les Sources Saint-Honoré-les-Bains

    • 1410 - in seinem Kloster Der Prior ist allein.
    • Sechzehnten Jahrhundert - Jean Sarde, commendatory vor, Kanon der Kathedrale von Bourges
    • Sechzehnten Jahrhundert - Nicolas Sarde, Neffe des vorherigen. Es scheint, dass es bereits mehr als ein Mönch in der Institution.
    • 1616 - Nicolas Chandon, Dekan der Kirche von St. Vincent de Macon Commagny vor der Priory, versucht, mit der Herrschaft von Mountain Justice Priorat von St Honoré in Montjournal gegen halben Zehnten sprechen Montjournal. Diese Transaktion führte zu einer Klage, die ein Nachwort von einer Rückkehr in den ursprünglichen Zustand gefunden. Dies wird ein Jahrhundert später passieren.
    • 1659 - Antoine Parmentier, Ordensfrauen von Cluny, hält Kantor das Priorat von Unserer Lieben Frau von La Charité-sur-Loire, ehemals Prior des Priorat von Saint-Honoré, gegen Sir Arnaud de Lange, Ritter, Herr von Villemenan und Hubert Lange sein Sohn
    • 1664 - Weihnachten Basset, mietete er für 6 Jahre Sir Pierre Bonneau, Pfarrer von Saint-Honoré und Pontus Bonneau, königlicher Notar und Küster der Vogtei der Berg, der Priorei Einkommen für die Summe von 300 Pfund pro Jahr.
    • Ca 1716 - François Dieudonné, erkennt der Austausch versucht ein Jahrhundert früher, nämlich den Austausch von Justice Priory St Honoré Montjournal gegen die Hälfte der Zehnte Montjournal ave Claude François Montbaron.
    • 1733 - Dieudonné Chandon, gab Montjournal Gerechtigkeit zum Herrn des Berges, im Austausch für die Zehnten des Ortes.
    • 1758 - François Blarney, Regenten Priester Doktor der Theologie Fakultät der Universität von Bourges, Pfarrer St. Peter der Puellier von Orleans, das Einkommen des Priorats verpachtet es an die Priester des Saint-Honoré durch 700 Pfund pro Jahr.
    • 1789 - Bernard Garnier Melchior du Breuil, Kleriker der Diözese von Orleans, aus Angst vor der Veräußerung von Vermögen seines Priorats, wurde an der Haupttür der Kirche dargestellt, die er mit dem Verkauf und der Versteigerung von Holz Nachbarschaft gehen würde Reserve Priorat. Der Rat der Gemeinde, von Bürgermeister Leger, Pfarrer leitete setzen Opposition zum Verkauf auf der Grundlage des Dekrets der Versammlung der 2. November 1789, die beschlossen, dass alle kirchlichen Eigentums würde zur Verfügung, um das Land gemacht werden .

    Religiösen und zivilen bekannten

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha