Quacksalber

Das Kreischen, auch genannt Kwak, Grieß oder Mehl wird aus dem geschälten Cassava Wurzel hergestellt, mazeriert in Wasser, zerkleinert und entwässert, um das Gift darin zu entfernen. Die Maniok Wurzeln in Märkten wie kramangnok Namen für süße Sorten unter den Kwak Namen verkauft und verarbeitet werden; quaken, kasav Maniok, SISPA, Tapioka oder crabio für Bittersorten. Der Squawk wird viel von den Menschen in Brasilien und Guayana sehr geschätzt.

Geschichte

Archäologische Forschungen haben gezeigt, dass Maniok wurde ursprünglich in Peru angebaut es 4000 Jahre. Diese Kultur, insbesondere Amerika, voran Mais in vielen Bereichen. Aber präkolumbianischen Diät wurde schnell um den Mais und Maniok organisiert. Seine Wurzel war das Essen der Indianer des vorkolonialen Ära. Die Spanier verachtet dieses Lebensmittels zu den afrikanischen Sklaven, die es sich Grundnahrungsmittel hergestellt vorbehalten.

Cassava ist das Grundnahrungsmittel in vielen Ländern Lateinamerikas. Sein Anbau erstreckt sich von Nord-Argentinien in Mexiko, über die Karibik. In Guyana, archäologische Beweise von Indianern durch Cassava beobachtbar sind im Bereich der Iracoubo in Form von erhöhten Bereichen in Bereichen, die zurzeit von der Savanne oder Wald besetzt. Cassava trägt verschiedene Namen: Yuca, mandioca, Manoco, Tapioka usw. Seine Wurzeln sind essbaren Teil, aber die Blätter können auch gegessen werden.

Bezeichnung

Dies ist eine mehr oder weniger groben Grieß trocknen reicht in der Farbe von hellgelb bis über weiß grau wird traditionell aus bitteren Maniok-Sorten hergestellt.

Die Herstellungstechnik hat im Laufe der Jahrhunderte verändert. Knollen werden zunächst geschält und mit dem Bügel Grager dann eingestampft. Dies ist ein Spitzenblatt mit Stößen oder ein Brett aus Holz mit Intarsien aus kleinen Kristallen aus Quarz durchsiebt.

Die so erhaltene Aufschlämmung wird dann in eine "Schlange", ein längliches röhrenförmiges Körbe häufig entworfen, mit einer Schlaufe an jedem Ende eingeführt werden. Die Schlange wird dann gestreckt, um den Teig drücken und Squeeze-out der giftige Saft. Es wird zurückgewonnen und dann wiederum durch lange Koch entgiftet und in Suppen verzehrt werden.

Das Mehl wird in der Regel im unteren Bereich der Schlange eingeengt. Manchmal dann wir ein paar Tage Ruhe, so dreht sie sich und nimmt einen stärkeren Geschmack. Danach wird der Stoff zerbröckelte und gesiebt mit einem geflochtenen Manaré um Holzfasern und Brocken zu extrahieren. Der Quacksalber gilt als unabänderliche Mehl, resistent gegen Insekten und Feuchtigkeit.

Zusammensetzung

Konsum

Der erhaltene zerkleinerte gedrückt, um ihren Saft, die giftige Blausäure enthält, zu extrahieren. Wenn es die Möglichkeit, einige Zeit stehen, wendet er sich und nimmt einen stärkeren Geschmack. Das getrocknete Fruchtfleisch wird dann zerbröckelt und in einem geflochtenen Manaré gesiebt, um Fasern und Brocken zu extrahieren. Grieß erhalten wird, auf einem großen Stahlplatte auf einem Feuer gelegt geröstet. Während des Koch kehrte sie dauerhaft zu verhindern, dass sie Agglomerate. Das Maniokmehl nimmt nun den Namen der Quacksalber. Absorptionsmittel, das Brot ersetzt. Es kann allein gegessen werden, mit Salat, um gebraten oder gratiniert gegrillt. Die entgiftet und komprimiert Zellstoff wird manchmal in Märkten verkauft. Es gibt verschiedene Farben und verschiedenen Größen.

Absorbent Das Gackern ersetzt Brot zu jeder Mahlzeit. Lange Einsparung, einfach, nahrhaft, natürlich entwässert, idealerweise in der Menü Leute, die in den Wald ging er. Im achtzehnten Jahrhundert Rozier und Chaptal erklärte, dass die gebräunt und geräuchertem Quacksalber war die einzige Nahrung der Reisenden, die auf dem Amazonas in Angriff genommen. Und mit einer Rückstellung von zehn Bücher, hatte ein Mann genug, um zwei Wochen zu leben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha