Rabbi

 Diese Seite enthält hebräischen Buchstaben. Wenn Probleme auftreten, siehe Hilfe: Unicode oder testen Sie Ihre Browser.

Der Rabbi ist eine Person, deren Stipendium für das Studium der Tora erlaubt es ihm, Entscheidungen zu treffen oder Urteile in Bezug auf das jüdische Gesetz. In Anbetracht der Bedeutung desselben in der traditionellen jüdischen Lebens, hat der Rabbi langem die dominierende Figur der jüdischen Gemeinde. Im Anschluss an die Haskala und vor allem die Reform des Judentums, wurde seine Rolle in der höchst unorthodoxe fringe neu definiert.

Rabbinische entsprechend der Zeit der Mischna und Talmud

Rabbi Wort kommt von der Wurzel RBB, und ist mit dem arabischen rabb verwandt. Es scheint nur ein paar Mal in der hebräischen Bibel und nicht auf eine Funktion beziehen, sondern ein Titel des Respekts; Weisen empfehlen, es für jeden, der auch nur einen einzigen Brief nicht gelehrt hat.

Die Sage des Zweiten Tempels Ära und dem tannaitic Zeitraum hat kein Vorrecht auf die Kohanim, die den Gottesdienst im Tempel noch die Leviten, die sie unterstützen, zu gewährleisten. Seine Rolle ist die eines Richters oder Schiedsrichters, dessen Entscheidung muss mit dieser Act ist, nach jüdischer Tradition, in der Thora SheBiKhtav aufgezeichnet erhielt Moses auf dem Berg Sinai und in der Tora Shebe'al Pe entwickelt eine mündliche Überlieferung der Exegese auch auf dem Sinai eingeleitet. Das Ziel des Studiums ist vor allem auf Lösungen für neue Situationen vor, basierend auf den Lehren seiner Vorgänger zu finden und auf früheren sie festgestellt haben. Seine Autorität ist nur auf dem Respekt, dass seine Kenntnisse, unabhängig von seiner Herkunft und seiner Vergangenheit. Seine Weihe ist, von seinen Kollegen und Studenten, die sich von ihm vor dem Unterricht ihrerseits lernen wollen erkannt angezeigt.
Es war nach der Zerstörung des Tempels von Jerusalem im Jahre 70 wurde er der einzige Autorität, die Kohanim und Leviten, über und über mit nur einer symbolischen Prestige. Es ist auch zu diesem Zeitpunkt die rabbinische Titel erscheinen, den ersten Träger eines solchen Titels Rabban Jochanan ben Zakkai Seins.

Rabbi wird das erste Jahrhundert, ein Titel, den "Jünger der Ältesten" aufgerufen, öffentliche Ämter zu bekleiden, nach einer Zeremonie der Weihe der semicha verliehen. Es kann von den Weisen aus dem Land Israel, die sich durch den Sanhedrin ordiniert die benutzerdefinierte übermittelt durch die Ältesten wurden übertragen und empfangen Befugnis, Kriminalfälle zu beurteilen.
Alle Weisen haben diesen Titel zusätzlich zu den babylonischen Rabbiner, die in ihren Hochschulen nach einer eher informellen Zeremonie ordiniert werden, und kann nur erhalten den Titel Rabbi, einige sind nur mit Namen, ihren Vater, der andere von der des Rabban, das heißt, nach einigen, der Sanhedrin zum Präsidenten reserviert und, nach anderen, zu den renommiertesten Rabbiner der vergangenen Generationen.

Der Rabbiner, ob Rav, Rabbi oder Rabban, ist nicht für seine Tätigkeit ausübt; es muss einen anderen Beruf ausüben. Hillel und Schammai ist Holzfäller maurer, Rabbi und Rabbi Ḥanina Oshaya sind Schuhmacher, Karna, ein Weinverkoster, Rav Huna ein Wasserträger Rabbi kann jedoch als Offizier der Gerechtigkeit, der Schadenersatz für verlorene Zeit .

Das Rabbinat im Mittelalter

Die formelle Abstimmung verschwindet endgültig in 425, im Anschluss an die Maßnahmen, die getroffen. Die rabbinische Titel Rav und Rabbi sowie Rabbeinu weiterhin verwendet werden, obwohl die zweite ist etwas missbräuchlich.

Die Lage und der Status der Rabbiner im Wesentlichen gleich bleiben im Mittelalter, mit seltenen Ausnahmen, wie beispielsweise Mitglieder der akademischen Hochschulen Babyloniens, die ihr Gehalt eines Teils der Subventionen an den Akademien zahlten empfangen, und reagieren auf Geschäfts Donor Frage.
Allerdings sind die Rabbiner oft an vorderster Front des Wissens in säkularen Bereichen wie religiöse, angetrieben Gaon Saadia, die zur Anpassung des erworbenen celle- Raum für kulturelle und theologische Einfluss der muslimischen Zivilisation ein in der jüdischen Tradition. Sie erreichen manchmal hohes Amt am Hofe der Fürsten, insbesondere im muslimischen Spanien. Die Situation ist ganz anders als in Frankreich und Deutschland, wo die Juden sind, um den Verdacht besten und Verfolgung der lokalen christlichen Bevölkerung ausgesetzt ist, daran, eine aktive Rolle im öffentlichen Leben zu verhindern, dass sie.

Der Umfang der Aufgaben und Zuständigkeit des Rabbi hängt vor allem von den guten Willen der Behörden; zu bestimmten Zeiten und Orten, bevorzugen sie die Zentralisierung der Behörde, Vorahnung der Oberrabbiner-Funktion, so dass einige bedeutende Meister wie Salomon ben Adret, Chasdaj Crescas Meir von Rothenburg oder religiöse Autorität auf regionaler Ebene und sogar die nationalen, die Erleichterung der Wartung der Justizbehörde. Vor Ort, der Master-Konzept des Hotels ist alt, Mitteleuropa, dessen Äquivalent mit Landesrabbiner.
Es wird allgemein auf den Rabbiner angesichts der exklusiven Befugnis, Entscheidungen in Angelegenheiten der religiösen und zivilen machen, denen die Beaufsichtigung von Einrichtungen der hinzugefügt wird, um ein jüdisches Leben zu gewährleisten, wie beispielsweise die Schlachtung und rituelles Bad. Sie haben jedoch keine besondere Autorität in der Anordnung der tatsächlichen Anbetung.

Das Rabbinat bis zum achtzehnten Jahrhundert

Die Vertreibung der Juden aus Spanien im Jahr 1492 stört das Gleichgewicht der jüdischen Welt, die jetzt in zwei Hauptbereiche aufgeteilt ist, wird die Osteuropa auf der einen Seite, Nordafrika und dem Nahen -Orient anderen.

In den vergangenen Gemeinden und Gemeinschaften, in muslimischen Ländern vor der Ankunft der sephardischen hergestellt ist, können Wissenschaftler nicht den Titel Rabbi, Rabb nehmen als einer der 99 Namen Allahs. Hakham wurde zu einem der am häufigsten gewählten Titel, um es in Ägypten, Syrien und das Land Israel zu ersetzen, sondern anderen Qualifikanten gefunden werden, da mehr tzedeq, Dayan, haver Bet Din. Die offizielle Rabbiner spielte eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung der moralischen Bedingungen ihrer Gemeinden, sorgte für die Erlösung der Gefangenen. Titel anstelle von "Rabbi" verwendet, gab es auch: der Oberrabbiner des Landes Israel hieß Rishon Letzion; Von 1836 bestellten wir einen Rabbiner über alle Juden unter osmanischer Herrschaft, darunter das Land Israel, mit dem Titel eines Hahambaşı; Titel auch in Nordafrika verbreitet.

Die Funktion Rabbiner, Lehrer und Mitglied oder Richter Gerichte sitzen unter dem jüdischen Gesetz, wird gezahlt, wenn Gelehrte andere Mittel der Lebensunterhalt nicht mehr zu finden, und so sie ihr Studium nicht vernachlässigen, insbesondere nach die Vertreibung der Juden aus Spanien.

Der Rabbiner in Mittel- und Westeuropa

Im fünfzehnten Jahrhundert, ist der Brauch verbreitet in Mitteleuropa, ein Hatarat horaa Wissenschaftler ausgeben, die auch gibt ihnen den Titel des Mori. Während diese Innovation wird als Nachahmung der Brauch der Christen kritisiert, das Promotionsrecht an ihrer Universität, es breitet sich, und welche Grad heißt sogar semicha bis heute.

In France, Napoleon, Emanzipation der Juden, gab der Rabbiner die Funktion diene und gründete die Zentralrats, wo die Rabbiner waren Gegenstand der Aufsicht des Großrabbiner von Frankreich.

Die moderne Aussprache des Wortes, das die Französisch Rabbiner und den Rabbi angelsächsischen geht aus einer aktuellen Innovations XVIII Jahrhundert) in den Ashkenazi Gebet Bücher inspiriert, obwohl dies Vokalisation wurde in früheren Quellen gefunden.

Ordinierte Frauen Rabbiner

Als Frauen sind traditionell aus den Studien hielt, gab es keine Frauen Rabbiner vor dem zwanzigsten Jahrhundert geweiht, und alle waren in den Strömungen der nicht-orthodoxen Judentum Strömungen.

Im orthodoxen Judentum, als ein Ergebnis der Entscheidung des Talmud, fühlte die jüdischen Gesetzgeber, dass Frauen durften nicht in der Position der religiösen Autorität auf einem jüdischen Gemeinde zu dienen. Diese Entscheidung wird immer in orthodoxen jüdischen Kreisen gefolgt wurde aber in Niederlassungen gelassen, als konservativ-Masorti, Reformierte und Reconstructionist in ihrem Festhalten an traditionellen jüdischen Gesetz weniger streng.

Es wurden seltene Fälle von Frauen als Rabbiner in früheren Jahrhunderten, wie Asenath Barzani, einer kurdischen Gelehrten, informell den Titel eines Tanna'it, äquivalent zu einer De-facto-rabbinischen Titel und Hannah Rachel dienen Verbermacher, die auch als Ludmir, der einzigen Frau Rabbi in der Geschichte des Chassidismus bekannt

Die erste offiziell ordiniert Rabbinerin Regina Jonas war, in Deutschland im Jahr 1935. Seitdem ordiniert, als Sally Priesand wurde der erste Rabbinerin im Reformjudentum im Jahr 1972 bestellt Reformjudentum der Hebrew Union College 582 Frauen Rabbiner. Sandy Eisenberg Sasso wurde der erste Rabbinerin der Rekonstruktionismus 1974 und Amy Eilberg wurde die erste Rabbinerin in der konservativ-Masorti Judentum im Jahr 1985. Seitdem wurden 240 Frauen Rabbiner in Reconstructionist ordiniert und 187 Frauen in conservatives- Masorti.

In Europa bestellt die Leo Baeck College 30 Rabbinern Frauen aus 158 Ordinationen seit 1956, und dies ausgehend von Rabbi Jackie Tabick. In Frankreich wurden nur 3 Frauen ordinierten Rabbiner; Pauline Bebe, Celia und Delphine Horvilleur Surget.

In Israel gibt es seit kurzem große Veränderungen in der Haltung unter den orthodoxen Juden, also die Shalom Hartman Institute, die von Rabbi David Hartman gegründet eröffnet im Jahr 2009 ein Programm, das Semicha Frauen gewährt. Rabbi Aryeh Die Strikovski arbeitete in den 1990er Jahren mit dem Rabbiner Avraham Shapira, um die orthodoxen halachischen Frauen Toanot Trainingsprogramm in den Rabbinatsgerichte starten. Sie sind seit 72 Frauen ausgebildet. Darüber hinaus ist die Rabbiner Strikovsky hat die Ordination von Haviva Ner-David im Jahr 2006. Darüber hinaus gewährt wird, in Israel, eine wachsende Zahl von Frauen Mitglieder des orthodoxen Judentums als Yoatzot Halacha geschult.

Stückelung

Es sollte auch erwähnt werden, Yiddish wiederum Rebbe, der Rebbe, der immer noch auf Reihe von Rabbinern aus chassidischen Dynastien. Dies ist wahrscheinlich der Begriff Verunreinigungen klanglicher Rabbi zurück ernennen Rabbinern in den Vereinigten Staaten.
Der Rav gab jiddischen Begriff Reb, Titel, um fast jeden Erwachsenen in der Studie der Texte beteiligt gegeben, in der Regel der Talmud, im Gegensatz zu der Karäer, die Titel Hakham Menschen in Torah etwas gelehrter gratifiaient.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha