Reichstagsbrandverordnung

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Oktober 17, 2017 Lolo Kloz R 0 0

Der Reichstagsbrandverordnung, oder unter der offizielle Name der Verordnung zum Schutz von Volk und vom Reichspräsidenten Staat dem 28. Februar 1933 ist ein Auftrag auf Veranlassung von Adolf Hitler, der Präsident der Weimarer Republik, Paul von Hindenburg, nach dem Reichstagsbrand vom 27. Februar. Er annulliert den Großteil der bürgerlichen und politischen Freiheiten in der Verfassung festgelegt und war die erste Regelung, die den Weg öffnen für die Errichtung der Gesamtleistung der Nazis, insbesondere durch die Beseitigung ihrer tatsächlichen oder potentiellen Gegner.

Kontext

Nazi-Macht

Adolf Hitler wurde zum Reichskanzler ernannt und vom Präsidenten Hindenburg eingeladen, eine Koalition vier Wochen führen, am 30. Januar, hatte 1933 Hitler und seine Regierung Hindenburg gedrängt, den Reichstag aufzulösen und Wahlen zum 5. März.

Reichstagsbrand

Am Abend des 27. Februar sechs Tage vor den Parlamentswahlen, brach ein Feuer in den Hallen des Palastes des Reichstages. Die genauen Umstände des Feuers blieb ein Rätsel, aber Hitler und seine Anhänger zog schnell, um es das Werkzeug der Konsolidierung ihrer Macht zu machen. Das Feuer wurde als "kommunistische Aufstand" Signal, das Millionen von Deutschen in der Furcht vor einem roten Revolution gestürzt vorgestellt. Der offizielle Bericht, eindeutig falsch, erklärt, dass "der Reichstagsbrand wurde als Signal eines blutigen Aufstand und Bürgerkrieg gedacht. Die weit verbreiteten Plünderungen von Berlin geplant. Es wurde festgestellt, dass in ganz Deutschland, Terrorakte haben gegen die bemerkenswerte Personen, Privateigentum, das Leben und die Sicherheit der friedlichen Bevölkerung begonnen, daß der Bürgerkrieg tobte. "

Das Dekret wurde am Tag nach dem Brand improvisiert, die 28., nach Verhandlungen mit der preußischen Innenminister Hermann Göring, und wurde an die Regierung des Reiches präsentiert. In den folgenden Gesprächen, erklärte Hitler, daß das Feuer war daher ein Fall von "brutalen Konfrontation mit der KPD," und kurz darauf Präsident Hindenburg unterzeichnet das Dekret.

Geräteverordnung

Rechtsgrundlage

Das Dekret berief sich auf Artikel 48 der Verfassung, der Präsident frei, jede geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten war.

Inhaltsverzeichnis

Es umfasste sechs Elemente:

  • Abschnitt 1 wurde zur Aussetzung meisten bürgerlichen Freiheiten durch die Weimarer Republik garantiert - persönliche Freiheit, Meinungsfreiheit, die Pressefreiheit, Vereinigungsrecht und öffentliche Versammlungen, confidentialities Post und Telefon, zu Hause Schutz und Eigenschaften.
  • Artikel 2 und 3 auf die Reichsregierung bestimmte Befugnisse in der Regel in die Staaten delegiert übertragen.
  • Artikel 4 und 5 fest sehr schwere Strafen für bestimmte Straftaten, einschließlich der Todesstrafe für die Verbrennung von öffentlichen Gebäuden.
  • Artikel 6 festgestellt, dass das Dekret trat am Tag ihrer Verkündung.

Folgen

Das Dekret wurde von jeder Anwendung kreisförmig von der Regierung begleitet. Diese Unterlassung ermöglicht eine größere Freiheit der Interpretation, wie die Nazis wie Göring, der Innenminister von Preußen und damit an der Spitze der größten Polizeikräfte in Deutschland. Die Staaten, die nicht der Kontrolle der Nazis noch waren selbst in der Regel begrenzt, um die kommunistische Presse, Demonstrationen und kommunistischen Versammlungen, und verhaften einige Führer der KPD zu verbieten. In Preußen waren jedoch Zusammenfassung Verhaftungen von Mitgliedern der KPD gemeinsam; Tausende von Menschen wurden in den Tagen nach dem Feuer verhaftet und die Gesamtzahl der Festnahmen auf der Grundlage des Dekrets, in zwei Wochen, ist etwa 10 Meilen.

Unter den Verhafteten waren die Präsidenten der kommunistischen KPD Ernst Thälmann. Unter denen, die ins Exil gehen geschafft waren die Gründungsmitglieder der KPD Wilhelm Pieck und Walter Ulbricht - die später wichtige Figuren der Deutschen Demokratischen Republik werden sollte.

Göring eine Direktive an die preußische Polizei am 3. März, nach dem, zusätzlich zu verfassungsmäßigen Rechte, "alle anderen Beschränkungen für Maßnahmen der Polizei durch die Gesetze des Reiches und dem Land verhängt" abgeschafft ", so lange, wie es ist , die für die Umsetzung der Ziele des Erlasses. " Göring fuhr fort zu sagen, dass "in den Geist der den Zielen des Dekrets wird die Kommunisten auf den ersten, aber diejenigen, die mit den Kommunisten und ihre kriminellen Ziele hinarbeiten zusätzliche Maßnahmen. Ich sollte erwähnen, dass jede Maßnahme, gegen die Mitglieder oder andere als die der kommunistischen Parteien, Sozialdemokraten oder Anarchisten Institute im Sinne des Erlasses gerechtfertigt sein, wenn sie verwendet werden, um gegen die kommunistische Aktivitäten in ihrer Annahme zu verteidigen breitesten. "

Weniger als drei Monate nach der Verkündung des Dekrets, die Nazis gedrückt ihrem Vorteil, indem das Ermächtigungsgesetz, das der Hitlerregierung ohne Rücksprache mit den Reichstag gab die rechtliche Befugnis, Gesetzesverordnungen. So war die Reichstagsbrandverordnung einer der wichtigsten Schritte, dass die Nazis zerstörten die Gewaltenteilung und offiziell wurde ein Ein-Parteien-Diktatur. Es hieß "Magna Charta des Dritten Reiches."

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha