Royaumont Abbey

Die Royaumont Abbey ist eine ehemalige Zisterzienserkloster in der Ortschaft Baillon in Asnières-sur-Oise in Val d'Oise, etwa dreißig Kilometer nördlich von Paris. Diese große Zisterzienserabtei von Île-de-France, zwischen 1228 und 1235 unter der Ägide von Ludwig IX gebaut wurde als Nationaleigentum während der Revolution Französisch verkauft.

Das Gebäude ist das Thema der Rangliste als historische Denkmäler seit 29. Juli 1927 für seine Überreste, 4. März 1948 für die Gebäude der Abtei und 29. September 1948 für den Park. Seit 1964 wurde die Stiftung Royaumont einnimmt und hält die Räumlichkeiten.

Royaumont Zisterzienserabtei

Die Stiftung

Louis VIII war ausgesprochen als eine seiner letzten die Gründung eines Klosters, die der Jungfrau gewidmet und mit St. Victor in Paris verbundenen wünscht. Ihre Juwelen und Kronen wurden verkauft, um zu finanzieren. Der unbekannte, aber aus welchem ​​Grund die Wahl der seinem Sohn, König Saint Louis, fiel auf den Zisterzienserorden; Eine mögliche Erklärung ist, dass die Unterstützung des jungen Königs und seine Mutter Blanche von Kastilien, um die Weihe der Abtei Longpont 24. Oktober 1227 könnte entscheidend sein. Ähnlich Blanche von Kastilien sie selbst zwei Zisterzienserabteien, Maubuisson und Lys zu stützen. Dennoch wurde die Royaumont Stiftungsurkunde im Jahre 1228 in Kraft gesetzt, wenn, wie die Zugehörigkeit zu Cîteaux und Weihe an die Jungfrau. Ludwig IX kaufte das Land an einem Ort namens Cuimont, auch als coctus mons bekannt, mit dem Kloster St. Martin in Paris. Die Standortwahl wurde wahrscheinlich von der Nähe des königlichen Schlosses von Asnières-sur-Oise beeinflusst. Royaumont wurde das hundert und neunundneunzigsten Zisterzienserabtei und einundzwanzigsten direkte Tochtergesellschaft von Cîteaux. Mit dem Abt des Klosters, verhandelte Ludwig IX Senden einer ausreichenden Anzahl von Mönchen. Der Ort wurde im Cuimont Mons Regalis in der Stiftungsurkunde in lateinischer Sprache geschrieben, von Mount Royal und Royaumont übersetzt umbenannt.

Forschungen haben immer noch nicht in der Lage, den Architekten Royaumont häufigen Fall der großen Errungenschaften des XIII Jahrhunderts zu identifizieren. Der Bau der Abtei wurde abgeschlossen 19. Oktober 1235, nur sieben Jahre nach der Gründungsurkunde. Der Bau wurde mit erstaunlicher Geschwindigkeit durchgeführt und stellte eine satte hunderttausend livres von Paris von Wilhelm von Saint-Pathus, Biograph von St. Louis im frühen vierzehnten Jahrhundert. Diese Summe entsprach einem Jahresumsatz von der Monarchie. Während der gesamten Bauzeit war der König sehr genau beobachten den Fortschritt der Arbeiten; wir wissen, dass er neunzehnmal in Royaumont, zwei bis drei Mal pro Jahr kam. In seiner Gegenwart, er aktiv am Leben des Standortes teil durch die Kreditvergabe eine Hand an die Handwerker, Stein und Mörtel gebracht.

Die Abtei von der Zeit der St. Louis

Sein Status wie seine königliche Abtei, die Abtei von Maubuisson, gibt sie eine Sonderstellung: es ist nicht abhängig von einem der "Mädchen", die Zisterzienserklöster von La Ferte, Pontigny, Clairvaux sind und Morimond, sondern direkt dem Zisterzienserabtei Mutter. Die Abtei ist ein offener Ort und je nach der königlichen Willen begrüßt er die Dominikanische Vincent von Beauvais, Erzieher der königlichen Kinder. Es ist wahrscheinlich, dass die Royaumont-Bibliothek spielte auch eine Rolle bei der Entwicklung der Enzyklopädie Speculum Majus. Während seiner Regierungszeit, fördert St. Louis Royaumont Spenden in Geld, Land, sondern auch in der Rechten und Leistungen aller Art. Im Jahre 1235 gewährte der König eine jährliche Rente von 500 £ für die Instandhaltung von mindestens sechzig Mönche.

St. Louis blieb oft Royaumont, während lang teilen das Leben der Mönche in den ganzen Tag. Während Dienstleistungen, setzte er sich neben dem Abt, aber ansonsten hat sich nicht um eine bevorzugte Stellung einnehmen. König diente den Mönchen am Tisch, aufgefordert, ihre Füße in den Kreuzgang als eine Gewohnheit zu waschen und Benediktinern pflegte die Kranken, darunter ein Aussätziger Mönch Leger Bruder. Die Abtei war ein Krankenhaus für Kranke und Gebrechliche von jedem Bereich, auf Veranlassung von St. Louis, die immer noch im achtzehnten Jahrhundert existierte, gegründet. Im Juli 1258 gab die Abtei täglichen Almosen an Bedürftige in der Umgebung statt drei Mal pro Woche, oft als unzureichend durch den Abt von Cîteaux. Louis gab dann der Abtei seine Baronie Roupy in der Nähe von Saint-Quentin.

Monastischen Lebens, durch Gebete unterbrochen, erlaubt St. Louis, um seinen Durst nach dem Absoluten zu entlüften. Vater unternahm Kirchen Verschönerungen, wahrscheinlich, um den König ein Heiligtum auf dem Höhepunkt bieten: Gemälde, Skulpturen, Vorhänge, Säulen von Engeln überragt. Es war eine Straftat nach dem Recht der Einfachheit Regel und ihrer Generalkapitel im September 1263 bestellte der Abt, alle in einem Zeitraum von einem Monat dekoriert entfernen.

Nach dem Tod seines Bruders Philippe-Dagobert im Jahre 1233 oder 1234, nahm der König die Entscheidung zu wählen, Grab Royaumont als Kinder der königlichen Familie im Säuglingsalter starb. So machte er die Leichen von drei seiner vier Kinder starben vor ihm zu begraben, Blanche, Jean, Louis von Frankreich, der war es, sein Nachfolger zu werden. Für Jean-Tristan, der kurz vor seinem Vater starb, wurde die Entscheidung nicht eingehalten. Andere Kinder in der Familie wurden in der Abtei Royaumont danach bis zum Ende des Jahrhunderts begraben. Auf dem Tod des Königs, Vater einer der Testamentsvollstrecker, erhält der Abtei ein Drittel der Königlichen Bibliothek und ist einer der besten des Reiches dotiert. Es bleibt anzumerken, dass keiner der sieben Äbte in St. Louis nicht in die Geschichte eingehen werden, ist wenig von ihnen allen bekannt.

Durch die Nachteile, einer externen Charakter der Abtei, die zwischen 1255 und 1264 eingereicht werden, bis zu seinem Tod, auch wenn links Spuren in der Geschichte, war es Vincent von Beauvais. Es ist fast sicher, dass Mönche Royaumont arbeitete in seiner Arbeit, nämlich die Große Bibliothek oder Spiegel des Universums, große Enzyklopädie Zusammenführung all das Wissen des dreizehnten Jahrhunderts, wäre es schwierig, die Arbeit betrachten ein Mann. Es ist auch die einzige wissenschaftliche Arbeit bisher bekannten, die Royaumont zugeschrieben werden kann, die Zisterzienser meist beschränkt sich beim Kopieren Manuskripte.

Die Blütezeit der Abtei

1297 kommt die Heiligsprechung von Ludwig IX von Papst Bonifatius VIII, das Ergebnis der aktiven Beteiligung von Royaumont. Im selben Jahr, nach einer Urkunde von König Philip IV, der Abt von Royaumont wird der Herr der Asnieres-sur-Oise und alles Land von der Abtei gehörte, über ein weites Gebiet verstreut, und jetzt bietet, als Höchst, mittlerem und niedrigem Gerechtigkeit. Die verschiedenen Lehen errichtet in Asnieres danach alle abhängigen Royaumont so dominant Lehen. In 1316, die Abtei durch Tausch erworben ein Hotel in der Nähe der Kirche Saint Eustache in Paris, rue du Jour, um die religiösen Angelegenheiten der Bestellung fordern Paris unterzubringen; Dieses Haus wurde später als Hotel de Royaumont bekannt. Zehn Jahre später wurde das Anwesen von dem Kauf von zwei kleinen angrenzenden Häuser vergrößert.

Abbey weiterhin in der Aura von St. Louis zu leben, dass es als ein Zeichen behauptet, ausschließlich seinen. Bewerber in Massen kommen, um das Leben des Klosters zugelassen werden. Bis zum Aussterben der direkten Kapetinger Einklang mit dem Tod von Karl IV der Schöne, bleiben alle Könige treu zu fördern und Royaumont Abtei von Vermächtnissen, Befreiungen und Privilegien. Philipp der Kühne, der Sohn und direkte Nachfolger von Louis IX, Philipp der Schöne und sein Sohn bestätigt alle Gebietserwerbungen Royaumont seit 1228. In 1353, König Johann der Gute Abbey frei von der Knechtschaft, die das hatte zuvor verpflichtet, die königliche Jagdmannschaften hosten, Ruhestörung und manchmal einen Schaden verursacht.

Der Rückgang während des Hundertjährigen Krieges und die Folgen

Mit der Schlacht von Crécy 26. August 1346, begann der Hundertjährige Krieg und die englischen Soldaten bereits Schäden in der Region verursachen, aber Royaumont bleibt unversehrt und weg von der Aktion des Krieges in den frühen Jahren. Allerdings wird die Abtei bald leiden die Nachbarschaft von Charles Bad, König von Navarra, unter der Oberhoheit, die die Region für eine Zeit, in 1353 platziert werden Diese Anwärter auf den Thron Französisch war nicht fremd, was Royaumont wurde von einem Trupp bewaffneter Männer, halb Englisch und Navarra, und dessen Basis war in Creil freigekauft. Unter Androhung von Beute und dem Erdboden gleichmachen und brennen Sie die Abteikirche, gaben die Mönche Weg, um den Ansprüchen.

Kurz danach, in der unmittelbaren Nähe von Royaumont in Saint-Leu-d'Esserent und Boran-sur-Oise die Jacquerie brach im Jahre 1358 war es, Volksaufstand, was zu Plünderungen und Zerstörung und als eines der wichtigsten Ereignisse des XIV Jahrhunderts gekennzeichnet. Inzwischen Angriffe der englischen und Verwüstung vom Navarrois weiterhin ihre Verbündeten: die Bevölkerung lebten unter dem Terror und musste Kirchen zu Festungen zu verwandeln. Die Störungen hatte Auswirkungen auf die Landwirtschaft und Hunger bedroht. Aus Angst, wieder freigekauft werden, kaufte Royaumont Abbey den Schutz der englischen Sprache; Allerdings wäre es nicht angebracht, der Hingabe an die Englisch sprechen. Daher ist ein Akt der königlichen Juni 1359 von der Regent, der Dauphin Charles unterzeichnet, Gnade und Vergebung, um religiöse Royaumont gewährt. Unter dem Einfluss der anhaltenden Unsicherheit und ihre Auswirkungen auf die Organisation des täglichen Lebens eine gewisse Lockerung der Beobachtung der Regel von Clairvaux Bernard war fast unvermeidlich. Darüber hinaus die religiöse manchmal missbrauchen ihr Recht auf herrschaftlichen Gerechtigkeit, beispielsweise durch Vergraben einer lebenden Frau an der Seite von Chantilly und einfach des Diebstahls schuldig.

Die Rückkehr zu beruhigen und ein fast normales Leben unter der Regierung von Karl der Weise nicht nachhaltig ist und die Krise siedelt wieder nach seinem Tod; um so mehr, im Gefolge der Ermordung von Philipp dem Kühnen, Herzog von Burgund. Am Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts, hat Royaumont deutlich, wie alle Zisterzienserabteien geschwächt und Besitzungen der Abtei zenden sukzessive unter der Herrschaft des Abtes Bertrand Balneolis. Die Zahl der Mönche wegen absichtlichen und nie mehr als die Zahl von fünfundzwanzig. Bereits im September 1400, das Generalkapitel von Cîteaux entscheidet, einen Zuschuss für die Wiederherstellung der Abtei als in Trümmern. Unterzeichnung einer Beitrittsakte an die englische Herrschaft 29. Januar 1421, Vater Gilles de Cupe bekommt Heinrich V. von England drei Diplomen für die Rückgabe von Raubgut, Bestätigung der Besitztümer und die Freiheit zum Kloster. Unter gleichen Abt, ernsthaftere Anzeichen von Lockerung oder sogar zurückgehen, manifestieren sich zum ersten Mal in Royaumont wurden fast ein Jahrhundert nach der ältesten Zisterzienserabteien erfüllt. Sie betreffen die Ernährung und das Privateigentum, und mehr ernst, Versagen Stabilität, das heißt, Treue zu den Abtei Mönche siedelten in Städte und Festungen, bei Verwandten oder Freunden, oder Hauskauf, so leben, wie sie wollen.

Der Hundertjährige Krieg endet in der Region mit der Kapitulation der Engländer in Paris im Jahre 1436 und der Vorlage an die Macht von Charles VII von Asnieres, Luzarches Viarmes, Beaumont-sur-Oise, Creil und Pontoise kurz nach. Der Zisterzienserorden versucht, die verschiedenen Abteien die Beobachtung der Regel zurück zu bringen, wie es in dem dreizehnten Jahrhundert durch Besuche von Äbten anderen Zisterzienserabteien und Reformen auf säumige Abteien verhängt praktiziert. In diesem Zusammenhang von "brüderliche Hilfe", die Aufgabe der Reform der mächtigen Abtei von Chaalis südöstlich von Senlis fiel auf Royaumont Abbey. Im Jahre 1463, hatte der Abt von Royaumont dann, John III, um im Auftrag des Generalkapitels zu intervenieren, um die Abtei von Igny; und im Jahre 1466, in der Abtei von Foucarmont. Die öffentliche Meinung verlangt in dieser Zeit des tief greifende Reformen auf den Zisterzienserorden. Die Mutter Abtei hielt es für sinnvoller, bestimmte Regeln zu entspannen, auch die Abstinenz von Fleisch zu essen, aber die Regeln des heiligen Bernhard achten, die religiöse nicht im Widerspruch mit den Regeln zu leben, um zu verhindern. Mit einer Entscheidung des Generalkapitels von 1481, konnte jeder Priester jetzt bieten die Mönche, die sie angefordert werden. Der Abt von Royaumont, John III von Cirey, gelang es, zurück, um die Einheitlichkeit im Jahre 1485 zu bringen, zur Gründung der Kompromiss Fleisch essen drei Mal pro Woche, in einem eigenen Speisesaal. Trotz aller Versuche zur Reform der Moral weiter verschlechtern, und entweihen Unterhaltung fallen in den Gewohnheiten einiger Mönche, wie Spiele und die Jagd. Papst Innozenz VIII Bedrohung und der Zisterzienserorden im Jahre 1487 durch die Unterdrückung.

Unterdessen im Jahre 1473, schlug ein Blitz in die Kirche und verbrannte es. Ein Teil des Daches und gotische Kirchturm verbrannt und geschmolzen Bleidach. Um Reparaturen zu finanzieren, hat Vater eine Anfrage an den König, zu fragen sechshundert Franken. Die Rekonstruktion wurde im 1500 Vint bald die Zeit der letzten regulären Abt von Royaumont, William III Salle Bruyeres, der im Amt für 30 Jahre blieb beendet. Es scheint, er gab nicht auf, im Gegensatz zu vielen anderen, auch regelmäßige Äbte, der Versuchung des Luxus, und er wollte nicht wie ein Herr zu leben, aber gepflegt einen bescheidenen Lebensstil. Unter seiner Regierung gemacht Royaumont vielen Landerwerb in Asnieres aus verschiedenen weltlichen und religiösen Eigentümer. Royaumont zurück einen sehr guten Ruf in dieser ersten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts.

Abbey commendatory Äbte unter

Die Einführung von commendatory Abt war die direkte Folge oder eines der Ziele des Konkordats von Bologna, die den König erlaubt, direkt zu ernennen Äbte und Bischöfe, um die Mitglieder des Adels zu belohnen und zu tun Verbündete. Aber nach der religiösen Standpunkt aus, die positiven Auswirkungen wurden auch aus der Trennung von der Verwaltung der weltlichen und geistlichen erwartet; man sah die Vorlage von Abteien, unabhängige Verwaltungen und die Neuausrichtung des Lebens der Mönche spirituell. Doch wie commendatory Äbte gewählt Charaktere selten von ihrer Selbstlosigkeit und ihr Festhalten an der religiösen Grund aus. Der erste Abt von Royaumont, Matthew LONGUEJOUE, war ein ehemaliger Meister der Wünsche und hatte kein Priester nach dem Verlust seiner Frau und seinem Sohn, im Alter von 45 Jahre zu werden. Nicht in der ein Mönch, hat er nicht eine wesentliche Bedingung erfüllen, um Abt sein und wurde kalt in Royaumont erhalten. Die Abtei wurde ihm gegeben, und die Mönche in Filz enteignet.

Alle commendatory Äbte, die folgten, waren keine Mönche, und wurden durch ihre Abwesenheit vom wirtschaftlichen Standpunkt aus, und eine Lücke in der geistigen Bericht aus. Sie lebten meist Weiteren unter Berücksichtigung der Abtei als eine einzige Einnahmequelle, die oft so dass nur ein kleiner Teil auch seiner übrigen Mönche Mense sie kaum genug, um zu überleben. So sehr es stimmt, dass die geistige Führung nun ausgeruht mit dem Stand der Technik, die nur begrenzte Zuständigkeiten in der Zeit der regelmäßigen Äbte hatten, wie wir müssen erkennen, dass die Mittel den reibungslosen Ablauf ihres klösterlichen Lebens, um sicherzustellen, fehlten. Das verhinderte nicht die Mönche, um ein Leben würdig ihren Status zu leben, und Royaumont hält einen Ruf der Heiligkeit.

Mit dem sechsten Abt Philip Hurault, Royaumont Abbey Schicksal seiner "kompletten Zustand des Elends" und finden Sie vorsichtiger und smart, was zu "put Royaumont eine hervorragende Basis" erlaubt. Doch Hurault war ein Schüler von 17 Jahre alt, als sein Vater die vier Abteien gefüllt, um ihre Erhaltung zu gewährleisten; Papst, eine Freistellung zu gewähren, weil das gesetzliche Mindestalter zum Abt werden war 21 Jahre. Andere Abteien waren Pontlevoy, Saint-Père-en-Vallée in Chartres und Valasse, Zisterzienser gut. Durch die Annahme Royaumont Philippe Hurault Vater machte einen großen Dienst an seinen Vetter Martin de Beaune, der Abt von dieser Zeit, denn viele Gläubiger versucht, die Abtei ein. Fünf Jahre später, Royaumont wurde bereits als "eines der schönsten Güter, die in Frankreich waren," der Abt im Wert von £ 6000 von Einkommen, eine Menge, die immer noch danach verdoppelt.

Das XVII Jahrhundert wurde zu einem Jahrhundert der Erneuerung und der Vitalität der Abtei. Kurz vor 1620, bessern nach der von Largentier, Abt von Clairvaux, der auf eine strikte Einhaltung wie bisher des Hundertjährigen Krieges praktiziert zurückgekehrt war Vorbild vieler Zisterzienserabteien. Royaumont trat diese Bewegung, aber in Maßen, da es erlaubt die Mönche in der gemeinsamen Wahrung bleiben und ließ die beiden Gedenktage und Koexistenz in Freiheit und Nächstenliebe. Die Reihenfolge der 27. Juli 1634 von Kardinal François de La Rochefoucauld verkündet, um die gemeinsame Beachtung löschen war religiös Royaumont, die Kardinal Richelieu auf ein Schiedsverfahren angesprochen wird nicht zu gefallen. Richelieu hat das Thema zu studieren von einem beratenden Ausschuss und Royaumont Mönche bot ihm den Titel des ewigen Regisseur und Gastronom Bernardine. Kardinal daher nahm die Einladung mit voller Royaumont März 1635, stattgefunden, wenn der Royaumont Konferenz unter seiner Präsidentschaft, mit der Teilnahme von dem Abt von Cîteaux und Äbte der vier Hauptschulen des Auftrages. Zweitausend Klöster in ganz Europa sah Royaumont, aber die Konferenz nicht zu nichts führen, Richelieu bietet nur den Text der Rochefoucauld anders geschrieben. Jedoch keine andere Wahl, Teilnehmer unterzeichnet vom 25. März 1635 Artikel von Royaumont, blieb wie angewurzelt gemischt.

Kardinal Kardinal Mazarin ist mit der Abtei von Royaumont 20. März 1647 zur Verfügung gestellt, aber schnell beschließt, den Vorteil einer Sohn von Henri de Lorraine-Harcourt er für die Zustimmung zu der Expedition führen belohnen will zurücksetzen Flandern gegen den Erzherzog Leopold. Es ist der Prinz Louis-Alphonse de Lorraine, der Abt des Royaumont wird in 1651. Später, im Jahre 1659, beschloss sein Vater, um in der Abtei in Rente gehen, und nicht untätig zu bleiben, hatte sich selbst ernannten Verwalter von Einkommen die Einrichtung. Das Harcourt lebte in Royaumont von Adligen und gab Empfänge in der Abtei Palast, unter Beibehaltung einer gewissen Bescheidenheit in der Art, denn sie waren nicht reich. Frauen waren auch nicht aus dem Palast ausgeschlossen, beginnend mit der Gräfin von Harcourt, und oft wurden die Familienmitglieder dort für mehrere Wochen. Große Traurigkeit in Royaumont am Abend des 25. Juli 1666 zu verbreiten, wobei Henri de Lorraine-Harcourt tödlich von Apoplexie geschlagen. Die Trauerfeier in der Abtei zog Menschenmassen und sah die vielen wichtigen Zahlen Beteiligungen. Im Gegensatz zu commendatory Äbte, dem Grafen von Harcourt hatte beschlossen, am Royaumont begraben werden. Sein Mausoleum ist ein Werk von Antoine Coysevox; ist es jetzt in der Mensa und ist nicht mit dem Grab in der Kirche Saint Roch in Paris verwechselt werden. Die Abteipalast blieb eine Art "Lusthaus von Lothringen", weil der Sohn des Grafen von Harcourt blieb Abt für 38 Jahre, bis 1728 und sein Nachfolger, Prinz François-Armand de Lorraine-Harcourt, war der Neffe des vorhergehende.

Der Mönch Benedikt Dauvray widmete seine Zeit, um die Geschichte der Royaumont Forschung und Manuskripte Memories sind durch sein Zeitgenosse, Louis-Sébastien Le Nain de Tillemont zitiert, aber leider verschwunden. Gegen 1694 Royaumont Gastgeber der Kollektor François Roger Gaignières, die ein Ziel, alle Denkmäler und Abteien und Französisch auf Zeichnungen Spuren besuchen hatte. Im Jahr 1713 erhält Royaumont zwei Benediktinergelehrten, Edmond Martène Ursin Durand und der Arbeit an der Gallia Christiana. Ihnen zufolge hat Royaumont Bibliothek nicht durch die Qualität seines Bestands leuchten, halten einige Handschriften von St. Louis von Interesse. Auch im Jahre 1694 erschien zum ersten Mal Royaumont Bibel, beliebt und illustrierte Ausgabe: die Bibel hat jedoch keine Verbindung mit Royaumont, haben der Autor einfach als Pseudonym gewählt, dass Namen.

Bei einem schweren Gewitter, Blitzschlag Abbey 26. April 1760, an zwei in der Früh, brach ein verheerender Brand: der Kirchturm und das Dach sind vollständig verbraucht wird, mit Ausnahme von ein Abschnitt in der Nähe des Organs; das Mittelgewölbe wird verbrannt und die sechs Glocken schmelzen. Die Dächer sind mit Blei, "diese ungeheure Scheiterhaufen wurde Torrents Metallrohre oder Wasserspeier Erbrechen in feurigen Kaskaden am laufenden Band", Bleioxid farbigen Rauch von einem fahlen Grün bedeckt. Andere Teile des Klosters sind ebenfalls durch das Feuer betroffen, und viele Archivdokumente verschwinden. Für die Abtei, ist es in erster Linie eine finanzielle Katastrophe, aber die Reparaturarbeiten schnell jedoch begonnen, und in weniger als zwei Jahren durch eine Reserve von Holz geschnitten in der Bonnet Holz finanziert. Der neue Turm schien schwerer und weniger elegant.

Der Abbé Prévost Romancier mit Apoplexie vor den Toren von Royaumont im Herbst 1763 getroffen und in das Pfarrhaus gemacht. Der Gerichtsvollzieher der Abtei für den Chirurgen der Abtei, den Körper zu öffnen, so dass er seinen Minute machte; Gold, war der ehemalige Abt noch nicht jetzt tot, aber stirbt unter dem Skalpell.

Der letzte Abt von Royaumont führen ein Leben diametral zur klösterlichen Strenge gegenüber. Henri-François Die Éléonore Cornut Ballivières ist der Kaplan des Königs und sahen die meisten seiner Zeit in Versailles im Zivilprozess. Er war ein enger Freund von Diana de Polignac, der mit seinem Bruder, dem Herzog de Polignac und seine Schwester, die Herzogin von Polignac lebten. Aber er dennoch ging nach Royaumont besuchen er sieht die Zukunft Zar Paul I von Russland und König Gustav III von Schweden. Das Dutzend Mönche führen ein Leben in einem gewissen Faulheit ist frei von vielen Einschränkungen, die ihnen durch die Zisterzienserregel auferlegt.

Die in der ehemalige Abt Abbey Lodge Apartments nicht passen seine Lebensweise oder seiner illustren Besucher, als König Gustav III von Schweden im Jahre 1783 kam unangekündigt. Kollision mit den nüchternen Gebäuden Zisterzienser XIII Jahrhundert, die sie umgeben, hatten der Abt von Ballivières ab September 1784 eine prächtige Abteipalast neoklassischen inspirierte den Petit Trianon, so viel wie Palladio-Villen des Veneto, mit Backgammonräume und Billard. Das Innendesign der Residenz wird nicht im Jahr 1789 abgeschlossen, und der Vorteil nicht Ballivières des neuen Palastes, nachdem sie seit den Anfängen der Revolution Französisch ins Ausland geflohen. Gemäß dem Architekten Louis Le Masson, stiegen alle Aufwendungen zu £ 169.657 im August 1789, ist noch nichts im Jahre 1791 und 1792 gezahlt Zum Vergleich: Der Jahreseinkommen von einem Priester dann angesprochen fünf um £ 600 Hundert, die ausreicht, um ein Leben zu bilden, und einem Jahresumsatz von Royaumont Abbey waren.

Die Folgen der Revolution Französisch

Während der Revolution, der Abt von Ballivières nicht lange, auszuwandern Sorgen um sein Schicksal, so dass nur zehn Mönche, deren Prior, Dom Remy Cannone. Im Mai 1790, Vertreter der Gemeinde Asnières führen eine erste Bestandsaufnahme der Vermögenswerte und Erträge der Abtei. Die letzten Mönche haben dann die Möglichkeit der Rückkehr in das zivile Leben oder ein klösterliches Leben zu halten und damit fünf von ihnen kommen die Abtei von Vaux-de-Cernay in der Nähe von Dampierre-en-Yvelines. Im Oktober desselben Jahres, werden Orden von der Nationalversammlung und Gütergemeinschaft entfernt werden begutachtet, der Wert der Abtei von 192.413 Pfund geschätzt, darunter 48.193 £ für die Kirche und für die 55.790 £ Klöster und Klostergebäude, in einem schlechten Zustand, und die restlichen für den Gaumen, Anhänge und andere Besitztümer. Am 11. Januar 1791 sind die Dichtungen gelegt, und die Auktion aller der Abtei als nationales Eigentum März stattfindet. 23, wird der Verkauf bekannt gegeben, und die Umsetzung erfolgt in mehreren Chargen am 9., 15. und 31. Mai 1791 zu einem Gesamtpreis von 642.341 £ an den Marquis Jean-Joseph Bourguet de Guilhem Travanet geführt meisten Partien zugeschlagen, ohne bieten , ein Industrieller, der der Königin Marie Antoinette Bankier Spiel gewesen war und die Tochter des Bombelle, Minister Ludwig XVI verheiratet. Der Marquis de Travanet kannte den Abt von Baliviere der Hof von Versailles und war ein Nachbar der Abtei.

Millin, Kurator an der Nationalbibliothek, bietet eine Bestandsaufnahme des architektonischen Erbes der Abtei und veröffentlicht eine Beschreibung, nach dem Auftrag der Verfassunggebenden Versammlung im Jahr 1790 Am 22. und 23. Dezember 1791 werden die Gebäude der letzten Zeugen geleert ihren letzten Aktivitäten: Möbel, Bücher und Archive, Silber, Glocken, sondern auch die Königsgräber. Ihre Asche wurde später unter dem Dekret des Übereinkommens vom 12. Oktober 1793 zerstreut und die Gräber begann eine Pilgerreise nach Saint-Denis, der Französisch Denkmal Museum während in Versailles, um sich wieder in Saint-Denis zu finden, wo einige der von ihnen blieben. Die Stadt Viarmes erwarb den Altar des achtzehnten Jahrhunderts; die Stadt Asnières-sur-Oise die Reliquien, das Grab von Henry Harcourt, liturgische Ornamente und drei Boxen von Archiven; und die verbleibenden Archive, Manuskripte und Bücher Stadt Gonesse. Es ist interessant, dass der ehemalige vor und ein anderer Mönch Dom Beaugrand, treu geblieben, die Abtei über seine Auflösung und abwechselnd sagen Messe am Sonntag in der ehemaligen Sakristei, für die Familie Travanet. Dom Beaugrand später wurde der Pfarrer von Seugy und Dom Cannone Manager einer Brauerei in Asnieres und Artischocken Betriebsinhaber für das Pariser Markt, bis zu seinem Tod im Jahre 1827.

Die Zeit der Zisterzienser-Abtei von Royaumont

Einbringen

Das Grundstück der Abtei können in vier Kategorien eingeteilt werden: Land; Bauernhöfe; Immobilien; Renten. Es wäre interessant, auf, eine detaillierte Bestandsaufnahme der zeitlichen Royaumont, die die Grundlage für die Bestandsaufnahme Kloster Royaumont Manse in den amtlichen Archiven und Cartulaire Royaumont gehalten, von François Roger de Gaignières bis 1694 transkribiert werden könnte in der Nationalbibliothek aufbewahrt. Diese Arbeit ist noch nicht gemacht worden.

Überblick über die Situation in der XVII Jahrhundert XIII

Die Abtei gehalten und auf seinem Land und verteidigen dieses Recht im Falle von Streitigkeiten mit den benachbarten Fürsten ausgeübt seigniorial Gerechtigkeit. Die wichtigsten Besitzungen Royaumont fanden sich in unmittelbarer Nähe der Abtei, in Asnieres, Noisy-sur-Oise und Viarmes, die die Herrschaft über Montataire, die nicht bringen das gesamte aktuelle gemeinsame habe SEIT hinzugefügt werden müssen, es hatte auch einen weltlichen Herrn, und der Baronie Roupy bereits erwähnt. Im XVI Jahrhundert zumindest, Royaumont besaß auch die Herrschaft La Haye-Malherbe in Eure, die unter der Oberhoheit des Königs war, während der Abtei war suzerain der sich für fast alle seine Eigenschaft, Oberhoheit sie jedoch verlor einige Lehen Asnieres an den König. Darüber hinaus hielt Royaumont landwirtschaftlichen Parzellen oder Lehen an mehreren Standorten in der Region verteilt, zum Beispiel in Andilly, Beaumont-sur-Oise, Belle Eglise, Compiegne, Luzarches, Précy-sur-Oise in Senlis, anscheinend zu klein und Auch Streu direkt von der Abtei betrieben werden: es gibt keine Beweise, die zu schaffen wäre, dass Royaumont Besitz Scheunen, ist, dass die Betriebe außerhalb der Abtei selbst sagen, . Die ältesten Zisterzienser Stiftungen, wie die Abtei von Val und der Abtei von Chaalis unterschied Royaumont in dieser Hinsicht. Royaumont gelobt Gattungenalement diese Länder und Lehen an Vasallen der Herren, mit allen Rechten und Pflichten, mit Renten und regelmäßige Darlehen Glauben und Ehrungen. Auf die Wälder, hatte Ludwig IX Royaumont Holz Bornesius durch die Gründungsurkunde genannt gegeben und deckt 302 Acres. Es ist wahrscheinlich die aktuelle Ausgabe der Bonnet Holz.

Die Gründungsurkunde von St. Louis erlassen gibt Royaumont freien Genuß aller Mühlen am Thève und zwischen Lamorlaye Oise gegründet, die gleichzeitig Banniers Mühlen zu werden. Als solches ist die Mühle Royaumont- zuerst erwähnt werden; das Gebäude noch existiert, war maßgeblich an der westlich von der Abtei modifiziert. Die Abtei versteht sich direkt an allen Fischereien in dieser Zone enthalten ist, und das ausschließliche Recht, aus der Nähe oder offene Kanäle oder Umleitung profitieren. Royaumont die Nähe zum Ysieux auch die Abtei betrieben eine Mühle auf dem Fluss, die Mühle stromaufwärts von Giez, auf halbem Weg zwischen Chaumontel und Royaumont. Die Gebäude bleiben auch.

In Bezug auf Immobilien, Royaumont Besitz, unter anderem Hotels in Paris und Montataire, die nicht immer erzeugt wird, Einkommen, solange sie für die Bedürfnisse der Abtei wurden verwendet. Eine andere stattliche Hotel, das die Abtei hatte bei Asnieres und als kleine Royaumont bekannt war, in der Regel durch cons gelobt, und das zumindest zeitweise mit der ganzen Herrschaft; zB bürgerlichen Pariser Solomon Prevost vom 29. August 1647 für eine Jahresmiete von £ 16.000 für einen Zeitraum von neun Jahren. - Das Pariser Hotel wie das Hotel Royaumont 1316 erworbenen bekannt wurde durch den Abt von Ballivières im Jahre 1785 gegenüber 3500 £ parisis jährliche Rente, die in den neuen Abt-Palast investiert werden sollte verkauft. Ein Jahr später wurde die Royaumont kleines Hotel in der gleichen Straße auch verkauft, für den gleichen Zweck; dieser Verkauf gemeldet Summe von £ 78.000.

Renten könnten von Erbschaften und Schenkungen oder Austausch gegen andere Eigenschaft, die Vater gemacht hatte, zu kommen. Kann auf Renten verglichen werden, zahlbar in bar, Sachleistungen, auf die die Abtei wurde mit dem Titel. Oft war es Weizen, Hafer oder Holz, aufgrund einer festen Termin und die Abtei wurde vor Ort gewonnen sofern nicht anders angegeben. Der kleinere Gebühr, die in der Abtei durch den Willen von St. Louis war ausgedrückt in 1231, war auf einem hölzernen Esel Eigengewicht in den Wald von Halatte zu nehmen.

Situation im frühen achtzehnten Jahrhundert

Es ist eine Bestandsaufnahme der Einnahmen 31. Oktober 1702, als die Abtei mense wurde in drei Chargen jeweils für den Abt unterteilt, die religiöse und die Ladungsabdeckung; Allerdings bedeutet dies nicht das Inventar Gesamtfläche des Landes oder die Bedeutung der Immobilien berechnen. Sind besorgt über fünfunddreißig Commons. Hier ist eine Liste von dreizehn Städte mit den dazugehörigen Umsatz von über £ 500 im Jahr, am 31. Oktober 1702, in absteigender Reihenfolge, mit der Bezeichnung der Einkünfte und Jahreseinkommen unterliegen:

  • Royaumont: Herrschaft, mehrere Gebäude, Bauernhöfe, Mühle mit Nebengebäuden, Bois du Bonnet - 5500 Bücher
  • Asnieres-sur-Oise: Lordschaft, Gebäude, Gärten, 2 Pressen, jahresgehalt, gericht, Firma Briette, Herrenhaus und Mühle Giez - 3630 Bücher
  • Paris: Hotel und Hinterhof Royaumont Renten - 2869 Bücher
  • Roupy: Baronie - 2300 Bücher
  • La Haye-Malherbe, St. Thomas und die Vaupalière: Herrschaft und den Zehnten - 1850 Bücher
  • Gonesse Lizenzgebühren - 1600 Bücher
  • Belle-Église: Herrschaft und Land - 1500 Bücher
  • Neufchâtel-en-Bray: Mühlen und vermieten - 1450 Bücher
  • Compiègne: Weizen - 1100 Bücher
  • Montataire: Herrschaft und Land - 1050 Bücher
  • Chauny: Land - 1000 Bücher
  • Ortschaft Bonfossé: Herrschaft und Holz - £ 900
  • Lamorlaye: Lehen und Royaumont Bauernhof in einem Ort namens Lily mit stattlichen und Erbbauzinsen; Beaularis Erde und Holz Beaularis wahnsinnig an der Prince de Conde - £ 894
  • Creil: Canneville und Herrschaft des Landes - 600 £

Die jährliche Gesamteinkommen war 29.693 £. Dieser Zustand ist nicht repräsentativ für die Situation zum Zeitpunkt der florissement Abbey. Viele wichtige Besitztümer hatten deutlich zurückgegangen, da, wenn sie nicht völlig entfremdet wurden. So bleiben nur 40 £ von Einkommen in Noisy-sur-Oise und vierzig Morgen Land in Viarmes, was hundertfünfzig Franken pro Jahr.

Die Bedeutung der Abtei

Verschiedene Indikatoren werden verwendet, um davon ausgehen, dass Royaumont spielte eine bedeutende Rolle in der Geschichte Frankreichs, es war eine direkte Tochtergesellschaft der Cîteaux, mit einer sehr großen Anzahl von Mönchen bis zum Ende des vierzehnten Jahrhunderts, reich von Anfang an durch Stiftungs ihr Gründer und band ihn an das Königshaus direkten Kapetinger. Darüber hinaus ist der Titel eines Buches über seine Geschichte opulent, Royaumont Geschichte: Es wurde von Saint Louis und sein Einfluss auf Frankreich von Henri Duclos gegründet, zeigt auch, dass eine Abtei Royaumont war ein großer Einfluss, ob geistig oder theologisch, intellektuell, politisch oder wirtschaftlich. Letzteres ist Gegenstand des vorherigen Abschnitts. Wie bei den anderen Aspekten ist dieses Kapitel, um die Zisterzienserabtei von Royaumont gewidmet nichts, was die Hypothese, dass Royaumont beeinflusste die Geschichte Frankreichs unterstützt identifiziert. Vermutlich war es die Arbeitshypothese von Henry Duclos hat seine Arbeit nicht corroborate erlauben danach, ohne den Autor renounce von Beginn an unter gehalten ist. In der Tat, der Vizepräsident des Archäologischen Ausschuss Senlis, Nicolas Laffineur, mit der Ausarbeitung eines Berichts über die Arbeit von Duclos aufgeladen, reicht das folgende Urteil über die Bedeutung von Royaumont in der Geschichte "Royaumont scheint nicht, diese Klöster als Lérins oder Marmoutier Saint-Denis und viele andere intellektuelle und moralische Leben der Haushalte haben nach Frankreich und in der Welt zu verbreiten Rang. Royaumont könnte großen Tugenden in Jahrhundert im Schatten der Mauern des edlen Seelen verborgen zu erzeugen; aber schließlich, zu keiner Zeit produzierte er weder einen Mann noch eine bemerkenswerte Arbeit der diesen Namen verdient. Vincent von Beauvais war nicht einmal Zisterzienser; er Dominikanische. "

Liste der Äbte

Royaumont Textil Website

Zeit des Markgrafen von Travanet

Der Marquis de Travanet Tatsache, wandeln die Abtei in der Baumwollspinnerei. Dreihundert Arbeiter sind in der Zerstörung der Kirche im Jahre 1792 mit dem merkwürdigen Ausnahme eines Revolver eingesetzt wird; die Steine ​​werden verwendet, um das Gehäuse der Arbeiter zu konstruieren. Der Rest der Gebäude sind für die industrielle Tätigkeit. Das Wasserrad von sechs Metern Durchmesser ist in der Mitte der Mönche Gebäuden installiert und bereit für einen neuen Kanal. Ein zweites Rad befindet sich im Gebäude von Latrinen installiert. Zwei Spannen der Mönchsrefektorium werden, um den Trockner zu arrangieren geschlachtet. Auch wurde eine Galerie des Klosters abgerissen. Die Produktion kann gestartet werden und wird auf zweihundert Pfund Baumwolle pro Tag zu konzentrieren. Entlang der Seite des nicht mehr existierenden Kirche, einem Gebäude fünfundachtzig Meter lang wurde im Jahre 1795 in das Haus errichtet Webstühle Baumwolle. Im selben Jahr Travanet von Stanzen und sein Bruder, der Vicomte de Travanet, folgte ihm. Die Ruinen der Abtei oft wurden von Königin Hortense Kopf Castle Baillon bis 1803 besucht, und die zu veröffentlichen geholfen. Als der Bruder des Marquis stirbt wiederum gegen 1812, Herumwirbeln vorübergehend geschlossen.

Zeit von Joseph van der Mersch

Im Juli 1815, als die Spalten von Blücher und Wellington marschiert auf Paris, einem englischen und preußischen Lager in Royaumont gebildet, und ihre Offiziere wohnten in der verlassenen Abtei. Am Ende desselben Jahres wird die Fabrik von der Viscountess Travanet einen belgischen Industriellen, Joseph Van der Mersch verkauft. Es ist noch nicht alles, was verkauft wird, zu wissen, gab sie Land an Herr Froment-Meurice 1825 - Van der Mersch nicht wieder der ehemalige Mitarbeiter verteilt hatte, brachte aber dreihundert flämischen Arbeiter. Allerdings brachte es eine Menge Arbeit, um lokale Handwerker in den Bau von Gebäuden und machte Einfachheit in dem Land niederzulassen. Seine Popularität ist durch die Spitznamen der Vater der Arbeiter, die er trug, großen Respekt wider; Es zahlte gut und gab Arbeit für alle. Wenn ein Feuer zerstörte ein Viertel der Häuser von Asnières 1817 veranstaltete Van der Mersch ein Hilfskomitee und einen Zuschuss von 25.000 £ Ludwigs XVIII erhalten und seine Frau pflegte die Kranken sogar Pocken Erkrankten. Die belgische implementiert neue Prozesstechnologie zu Schals und Indian weben. Für die Herstellung von Fahnen und Becken, erstellt es eine chemische Wäsche beschäftigt achtzig Arbeiter erfordert den Bau von drei neuen Backsteingebäude rund um die alten Gebäude Latrinen. Die Jahreskapazität der Wäsche war hundert tausend Stücke. 1826 Weben durch mangelnde Rentabilität gestoppt, und die modernisierten Spinn: Wasserkraft weicht zwei Dampfmaschinen, deren Anwesenheit wird durch zwei große Stapel von zwanzig und dreißig Meter signalisiert. Jetzt raub fünfundsechzig Tonnen Rohbaumwolle pro Jahr, Doppelproduktion und erreichen zweihundert Kilogramm pro Tag, und das mit einer Belegschaft, die Hälfte Bezahlung pro Tag gearbeitet reduziert ist drei Franken im Durchschnitt mit 300 Tage pro Jahr gearbeitet .

Der architektonische Komplex ist eine seltsame Verflechtung der gotische Ruinen und Industriegebäuden, aber hat viel Charme. Van der Mersch machen leben die unvollendete Abteipalast und geschickt, wie man die romantische vogue zu genießen, zieht die großen Pariser Bourgeoisie von vielen Feste und Empfänge. Ballsaal befindet sich im alten Refektorium der Laienbrüder und einem kleinen Theater in der benachbarten Pass eingerichtet. Unter den berühmten Gästen zählen Benjamin Constant, dem Eigentümer der Abtei Hérivaux nicht weit entfernt, Lafayette, Eugene Sue, den Maler Horace Vernet ...

Doch schon bald ist das Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten nach dem Vorbild von anderen derartigen Einrichtungen in der Pariser Region, wie zum Beispiel Chambly, Coye-la-Forêt, Chantilly und Senlis, mit der Norman und elsässische Wettbewerb. Joseph Van der Mersch war gezwungen, die "Burg" mit den Gärten des Marquis Jacques Bellissen im Jahre 1832 zu verkaufen, ohne aufzuhören, ein Ort des Austauschs zwischen den Intellektuellen zu sein. Dieses Opfer ist nicht genug und das Spinnen wird an Institutionen der Morinière vermietet. Die Anlage ist in Bedrucken von Textilien Herstellung, Fertigung unter anderem kleine Schale namens "California" umgewandelt. Aus dem Jahr 1840, sind ein Dutzend Arbeiterwohnungen im Park in dem Land umgesetzt und als Zweitwohnungen in der bürgerlichen verpachtet, bis Anfang 1860. Doch der wirtschaftliche Erfolg der Anlage nicht zu verlegen, die Aktivität wird aus den 1850er Jahren, minimiert und die Einrichtung muss im Jahr 1863 zu schließen, kurz nach dem Tod von Joseph van der Mersch im Jahre 1862, im Alter von achtundachtzig.

Royaumont Ausdruck der religiösen Erneuerung

Die Oblaten

Der Zisterzienserorden niemals in Royaumont zurückkehren, aber die ehemaligen Kloster fand seine religiöse Berufung im Jahr 1864, ein Jahr nach der Schließung des Werks, als es vom 4. August 1864 von der Kongregation der Oblaten der Maria gekauft -Immaculée. Der Auftrag wurde in Aix-en-Provence 25. Januar 1816 von St. Eugene de Mazenod, einer Französisch Priester der Marseille gegründet, in einem Ausbruch von Rückkehr zu christlichen Werten. Royaumont wurde als neuer Sitz der Mutter der Bestellung gewählt, und der Abt Lafayette tat Restaurierungsarbeiten an den Gebäuden zu initiieren, das Entfernen Spuren von den industriellen Einsatz. Es war der Oblaten fragte Pater Henri-Louis Duclos, die Geschichte des Royaumont, im Jahre 1867 in zwei Bänden von 1500 Seiten insgesamt veröffentlicht zu schreiben, und durch das Alter als "das wissenschaftliche Buch beschrieben desto größer ist, die aus den Händen der Geistlichkeit in der letzten Zeit kam. "

Die Schwestern von der Heiligen Familie

Fünf Jahre später, die Oblaten zu verzichten ihr Projekt zum Nutzen der Kongregation der Schwestern von der Heiligen Familie von Bordeaux. Letztere sind Royaumont ihr Noviziat und bietet vier Schwestern Zukunft Beamforming Wahl: Landwirtschaft, Mädchen, Bildung und Erziehung der Unwissenden armen Kranken Pflege. Die Schwestern von der Heiligen Familie haben mehr finanzielle Mittel und verfolgen Restaurierung der Abtei unter der Leitung des renommierten Architekten Louis Vernier Beaumont-sur-Oise. Vernier sorgfältig studiert alte Dokumente und ist bestrebt, alles nach dem ursprünglichen Plan wieder aufzubauen. Bemerkenswerterweise wurden die beiden zerstörten Spannweiten der alten Refektorium der Mönche und der östlichen Galerie des Klosters wieder aufgebaut. Die Zuordnung der Gebäude nicht identisch mit dem Original sein: das Refektorium wird Kapelle am Ende von 1870 Werken, Gebäude Mönche beherbergt ein eigenes Theologie im Jahre 1876, das Refektorium der Laienschwestern und wird, dass der Schlafsaal der Mönche in einzelne Zellen unterteilt. Es gibt auch Ergänzungen im neugotischen Stil der Periode; eine dedizierte Treppe zur St. Raphael und ein Raum von St. Louis mit Kreuzrippengewölbe, Sternenhimmel und Glasmalerei erzählt die frommen Königs Leben. Die dritte und letzte Arbeit Kampagne wird 1898 enden kann jedoch den Glauben, ihren Traum, die Kirche wieder aufzubauen nicht umsetzen.

Royaumont, der nach einer neuen Berufung

Am 21. März 1899 Herr Pitat zweite Besitzer der ehemaligen Abtei Palast aus Joseph Van der Mersch nach dem Marquis von Bellissen verkauft das "Burg" und sein Park Land, Jules Goüin, großen Industrie- und Präsident Batignolles Building Society. Die Burg wurde als Sommerresidenz für seine Familie und die Familien von fünf Kindern. Bald die Nonnen auch suchen, um zu verkaufen. Der 25. September 1905 erwirbt Jules Goüin die Abtei, die eine Enklave innerhalb seines Eigentums bildet, um eine neue industrielle Umstellung Gerberei oder Irrenanstalt zu vermeiden und damit die Schwestern, wenn Rückkehr Umstände geändert. Industrie kann lange Royaumont, wo er starb 10. September 1908 zu genießen.

Die Abteigebäude bleibt dann leer. Aus diesem Grund setzt ein Sohn von Julius Goüin, Edward Ernest, sie zur Verfügung der Französisch Roten Kreuzes im Dezember 1914 soll ein Krankenhaus für Kriegsverletzte zu öffnen. Das medizinische Personal und den ganzen Körper, aus Schottland, sind ausschließlich weiblich; Sie sind militanten Suffragetten der nationalen Gesellschaften von Frauen Suffragists Union. Royaumont war der siebte Krankenhaus von diesem Verein, der verlassenen Transformation Gebäuden und schlecht wie Station ausgestattete offene. Zuerst arbeiten sechs Ärzte, Krankenschwestern und vierundzwanzig dreißig Helfer, nicht mitgerechnet Verwaltungspersonal; Nur zwei Männer kommen, um ihre Hilfe für die schwierigsten Aufgaben. Es ist interessant, dass vor dem Krieg, Ärztinnen sind nicht für die Männer betreut. Der schottischen Frauenklinik beherbergt vierhundert im Juni 1915 verwundet und sechshundert im Jahr 1918: es war dann, das größte Krankenhaus 'britischen' von Frankreich. Wenn es den Betrieb eingestellt März 1919, er behandelt wurde, insgesamt 8752 Soldaten, 10.861 verletzt.

Sowohl Jules Goüin Sohn Gaston und Edward, starb im Jahre 1921 und 1922 jeweils. Die Frau von Edward Abbey erhält sich und Teil des Parks, aber der Rest des Feldes mit der Abteipalast, der größte Teil des Parks, weites Land und alte Industriegebäude in der Nähe der Ruinen der Kirche muss wegen der Thronfolge, die mehrere Erben versteigert. Die neuen Eigentümer wird der Baron und Baroness Fould-Springer sein. Im Jahr 1923, Henry Goüin, Sohn von Edward und Enkel von Jules Goüin im Jahr 1900 geboren wurde, unterstützt die Verwaltung des Vermögens seiner Mutter wurde Gräfin de Segur-Lamoignon. Seine Vision ist eine Art Phalanx in alten Abtei erstellen. Die erhaltenen Gebäude der Abtei sind historisches Denkmal im Jahre 1927 klassifiziert Henry begann dann Gouin neuen Restaurierungsarbeiten unter der Leitung des Architekten der historischen Denkmäler. Es funktioniert natürlich in den Familienbetrieb, der Société de Construction des Batignolles, der auch schließt seine Paris Produktionsstandort beengten 1928, um die Aktivitäten in Nantes Pflanzen zu übertragen.

Royaumont Zentrum der intellektuellen und künstlerischen Lebens

1931 Henry Lang Goüin Frau Isabel, die ist die Enkelin eines der Gründer der Banque Lazard. Das Paar hatte zwei Töchter zusammen. Die Familie lebt dann in einem Herrenhaus in Paris. Talentierte Hobbypianisten, Henri und Isabel sind bereits viele Konzerte zu organisieren. Unter der Führung der Volksfront, die das Los der Arbeiter verbessert, aber nicht die Künstler und Intellektuelle, entschied Henry, ihre Goüin Royaumont Abbey zu öffnen, so dass sie die Atmosphäre des alten Klosters und s 'genießen können Ruhe gibt und möglicherweise erstellen. Seine Frau und seine Mutter teilte diese Idee und Entwicklungsarbeiten werden ins Leben gerufen, vor allem mit dem Komfort der Zimmer, fehlen noch Zentralheizung und fließendes Wasser. Bis zum Abschluss der Arbeit, die Familie bereits Live-Musik Gouin in den Sommern 1936 und 1937, mit der Hilfe von François Lang, der Bruder von Isabel und renommierten Pianisten. Am 15. Mai 1938 schließlich das "Foyer de Royaumont, Arbeitsplatz und Ruhe für Künstler und Intellektuelle" wird eingeweiht. Die Zimmer sind zu vernünftigen Preisen, und Bewohner fehlt mittels Finanzhilfen erhalten können angemietet.

Im Zweiten Weltkrieg, muss der Fokus zu schließen und öffnet nur die Freigabe, um Künstler und Intellektuelle Einkommen Abschiebung oder Zurückhaltung unterzubringen. Goüin Henry selbst war ein Kriegsgefangener und nicht erst im Dezember 1943 mit der Ehrenlegion Militärdivision dekoriert zurückzukehren. Im Jahr 1947 die Berufung des Hauses diversifiziert unter der Leitung von Gilbert Gadoffre und Royaumont wird die "Royaumont Internationalen Kulturzentrums" alternativen Ort für traditionelle Französisch akademischen Institutionen. Während der 1950er und 1960er Jahre, wird die ehemalige Abtei ein Treffpunkt für Intellektuelle und Künstlerkreisen international mit zahlreichen Seminaren und Konferenzen unter dem Namen "Royaumont Kulturkreis". Zu den berühmten Besuchern, kam Nathalie Sarraute, Eugene Ionesco, Alain Robbe-Grillet, Vladimir Jankélévitch, Mircea Eliade, Witold Gombrowicz, Francis Poulenc oder Roger Caillois. Diese Berufung wird im Jahr 2003 von Jérôme Chartier unter der Bezeichnung des Royaumont Interviews wieder aufgenommen werden.

Fondation Royaumont

Im Jahr 1964, Henry und Isabel Goüin schaffen die Royaumont-Stiftung für den Fortschritt der Wissenschaften vom Menschen und übertragen sie in das Eigentum der Abtei Spende. Dies ist die erste private Stiftung sah der Tag in Frankreich. Sein Ziel ist philanthropischen und friedlich, die Annahme, dass das Studium des Menschen in all ihren Aspekten und den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen eines Tages enden die Hass, Fanatismus, Klassenkämpfe, Revolutionen und Kriege. Nach einer Unterbrechung der "Sitzungen" von 1968-1971, ist ein Schritt in Richtung denken über Biologie und Anthropologie gesetzt.

Verantwortlich in erster Linie auf das historische Gebäude zu erhalten, entwickelt die Stiftung Schulungen, Forschung und Kreation. Es ist zunächst, in den 1970er Jahren, um die Reflexion über Biologie und Anthropologie, von François Jacob, Jacques Monod und Edgar Morin besucht, dass seine Aktivitäten zu organisieren. Die "Royaumont-Center für eine Wissenschaft vom Menschen" so geboren 1972, bevor er zwei Jahre später in die École pratique des hautes études integriert.

Nach dem Tod von Henry Goüin im Jahr 1977, sieht einen Rückgang und eine neue kulturelle Berufung wurde mit dem Allgemeinen Rat der Val-d'Oise gesucht, begierig, für die fortgeführten Aktivitäten der Eigenmittel der Stiftung ermöglichen, sind unzureichend um die Arbeit der beiden Schirmherren langfristig fortzusetzen. Unter Veranlassung seines neuen Regisseur Francis Maréchal, organisiert sich die Stiftung um das Thema der Vokalmusik, während die Diversifizierung ihrer Tätigkeiten in den Bereichen Musik, Poesie, zeitgenössischer Tanz, Denkmalpflege und fachübergreifende künstlerische Projekte. Heute, Musik und Tanz haben einen prominenten Platz genommen, die Literatur und Poesie abgesehen. Hotelservice ergänzt diese Aktivitäten und Gastgeber Seminaren und Symposien zur Teilfinanzierung der Wartung des Ganzen. Sie ist Mitglied der Vereinigung der Kulturzentren, welche in Frankreich und Europa.

Die Seite

Standortwahl verdankte nichts dem Zufall. Es dauerte Berücksichtigung der Nähe des königlichen Schlosses von Asnieres-sur-Oise, und erfüllt die Anforderungen der Zisterzienserklosterwirtschaft, wollte jede Abtei in Autarkie bestehen. Das Land und seine Umgebung wurden bestimmt bis zum Bauernhof, um einen Wald als Holzressource und Einnahmen aufweisen und geeignet sein, für den Bau der Teiche für die Fischzucht Praxis. Es war wichtig, weil der Verzehr von Fleisch wurde, bis 1493 den Mönchen Royaumont verboten, um den Zustand des Paradieses erinnern.

All diese Eigenschaften waren im Prinzip in Royaumont getroffen, aber vor der Gründung der Abtei, war Land noch unbebaut und verlassene Holz. Der gewählte Ort war in der Mitte der Feuchtgebiete und Sümpfe, teilweise von den Mönchen abgelassen, aber wo waren die Gebäude der Abtei errichtet ist etwas höher als die Umgebung und damit frei von Hochwasser. Die neue Thève, Flussumleitung während dessen historische Überreste in Parallel dazu wurde im Rahmen der Standortentwicklung Royaumont gegraben. Holz Bonnet, Anhang Massiv des Waldes von Chantilly und gehört nun dem Institut de France, hieß lange "Royaumont Wald", wie von alten Karten belegt. Seine Produkte waren in den commendatory Äbte von Mense.

Der Landsitz von der Abtei wurde zunächst in drei Gruppen organisiert. Der landwirtschaftliche Teil oder lassen ruralis mit Scheunen und Ställe, übertragen zu legen, war alles, was am weitesten vom Zentrum des Lebens der Mönche. Folgte der Teil für das Leben der Mönche, von einer Mauer Schließen des heiligen Umfang an die Außenwelt eingeschlossen vorbehalten. Eine einzige Tür, der heute nicht mehr existierenden Torhaus betreten darf. Die Mönche hat keinen der pars urbana, aber die Besucher durch cons zugreifen. Gab es aus mehreren Gebäuden neben der Abtei selbst, einschließlich der Krankenstation und dem Host-Gebäude. Y wurden ebenfalls begrüßt Reisende und ausgeschlossen, nach der Forderung der Nächstenliebe und Gastfreundschaft der Zisterzienser erforderlich war. Schließlich wurde der dritte Satz von der Abtei selbst vertreten. Die Gebäude wurden dort für die Mönche und Laienbrüder entwickelt nicht die Schultern zu reiben jeden Tag, und die Menschen von der Außenwelt in der Abtei empfangen können nur Zugriff auf die Abtei, die selbst wurde aufgeteilt.

Architektur

Übersicht

Royaumont behält sein Aussehen der mittelalterlichen Abtei trotz der Zerstörung der Kirche. Während die meisten der Nebengebäude für die landwirtschaftliche Nutzung sind verschwunden, die überlebenden Gebäude, seit dem neunzehnten Jahrhundert restauriert, verwendet werden, um relativ leicht darstellen ihrer alten Struktur. Man kann die Bau von Latrinen, das Gebäude der Mönche, die Kirchenruine, Kreuzgang, das Refektorium der Mönche, Küchen und der Flügel des Laien entdecken. Zu sehen sind auch die Abtei Palast aus dem XVIII Jahrhundert, sichtbar, aber nicht besichtigt werden. Die ursprünglichen Hosts des Gebäudes ist weg, so ist die Heimat der St. Louis auf der großen Hofeinfahrt im Osten der Abtei, wurde die Abtei der Park Palast im siebzehnten Jahrhundert wurde es unter Abt abgerissen Alphonse-Louis de Lorraine-Harcourt.

Der Plan von allen ist, dass eines traditionellen Zisterzienser-Abtei aus dem zwölften Jahrhundert Bernhard von Clairvaux, mit großzügigen Abmessungen, aber aufgrund der großen Anzahl von Mönchen, die installiert werden sollten. Als Besonderheit hatte Abtei von Royaumont ein Pavillon senkrecht befestigt, um den Bau und geplant zu legen. Mit dieser Ausnahme ist der Plan der Abtei von Royaumont auf, dass der Abtei Longpont, das aus dem zwölften Jahrhundert in der Tat stammt, mit Ausnahme der Abtei nur in 1226. Ludwig IX beendet der seine Weihe am 24. besuchte lagert Oktober 1227, kann man sicher sein, dass er aufgefordert, die Vor-Ort-Messungen entsprechen. Laut Henri-Louis Duclos, war der Architekt Pierre de Montreuil; nach Alain Erlande-Brandenburg, bleibt der Architekt anonym. Der Autor sagt jedoch, Henri-Louis Duclos als Referenz, erklärt nicht, warum er bezweifelt die Intervention von Pierre de Montreuil.

Die ganze Abtei wurde innerhalb von nur sieben Jahren außerordentliche Leistung gebaut, unter Berücksichtigung der Qualität der Arbeit und Gebäudeabmessungen. Im Vergleich dazu wurde die Abtei Longpont, fast identisch mit der von Royaumont erst abgeschlossen, nachdem 35 Jahre der Arbeit, und 95 Jahre nach der Gründung der Abtei. Die Geschwindigkeit der Ausführung zeigt die finanziellen Anstrengungen, die Ludwig IX hatte zu ihrer Gründung vereinbart. Es ist 19. Oktober 1235, dass die Weihe der Abtei gefeiert wurde.

Mit dem Bau der Abteipalast in den 1780er Jahren, mit Blick auf die Abtei im Westen, wurde der Haupteingang von dieser Seite nach Osten verschoben. Da dieser neue Eintrag wird der Blick sofort von den Mönchen des Gebäudes über den Kanal führt in der Installation eine perfekte Symmetrie eingefangen. Dieser Kanal wurde um 1797 ausgegraben, um das Flügelrad in dem Gebäude der Mönche installiert werden, um Maschinen in der Baumwollspinnerei mausern versorgen. Die Gebäude in der Gegend landwirtschaftlichen Charakter beendet Norden sind eigentlich alte Industriebauten des XIX Jahrhunderts zurückverwandelt.

Bau von Latrinen

Die Latrine Gebäude war ein utilitaristischen Element am Rand der Hauptgebäude des monastischen Lebens entfernt. Lange zweiunddreißig Meter, es besteht aus zwei großen Räumen auf beiden Seiten eines Kanals und ein Badezimmer im Obergeschoss. Latrinen wurden dort bestellt, ruft der Mönche Schlafsaal, und im Kanal evakuiert. Mit der sinkenden Zahl der Mönche, die das Gerät unbrauchbar gemacht wurde das Gebäude die Heimat der vor dem siebzehnten Jahrhundert. Als für das Erdgeschoss beherbergte es Arbeitsräume von Kamine erhitzt. Das Gebäude bekannt spätere Änderungen: große Öffnungen angeordnet sind, wenn das Erdgeschoss des Gebäudes wurde in der Orangerie umgewandelt. Hydraulische Scheibendurchmesser wurde installiert, als das Kloster wurde in Spinn nach der Revolution verwandelt. Es wurde von einem kleineren Rad im Jahre 1876, soll Wasser aus einem Brunnen und vor kurzem renoviert zeichnen ersetzt. Der Revolverkopf am Ende der Gebäude stammt XV Jahrhundert war Teil der Nebengebäude. Das Gebäude beherbergt heute die Teestube für Besucher, und das Speisezimmer und einen Konferenzraum für die Bewohner des Royaumont-Stiftung.

GebäudeMönche

Das Gebäude bestand aus Mönchen im Erdgeschoss des Durchgangs-Stube, wo die Besucher heute geben, und zwei Zimmer auf beiden Seiten der Stube, während der Umstrukturierung der Industrie nahezu zerstört und im gotischen Stil wieder aufgebaut während der 1870 von den Nonnen der Heiligen Familie. Die alten Kapitelsaal, Norden, dann wurde eine Theologie Halle im Jahre 1876. Heute ist es in die Bibliothek und Ausstellungshalle unterteilt. Das Zimmer der Mönche im Süden, wurde ursprünglich von zwei Schiffen jeweils fünf Spannweiten gebildet. Dies war der Ort, wo die Mönche arbeiteten nach Stunden des Gebets und der Mahlzeiten, zwischen sieben und neun Stunden, zwischen vierzehn und 16 Stunden, es sei denn, andere Aufgaben zugewiesen wurden. Nicht für Besucher geöffnet, die Halle der Mönche beherbergt heute Speisesäle des Royaumont-Stiftung. Als Besucherraum, es war der einzige Ort, wo das Gespräch angenommen wurde; es war immer noch notwendig, die Genehmigung für die Eingabe beiden einzigen Menschen, und nahm an allen Gesprächen vor.

Der ganze Boden war der Mönche Schlafsaal, wo wir direkten Zugriff auf die Abtei und Latrinen. Abgesehen von der Abtei, der Schlafsaal war der größte Teil der Abtei, auf Messen und hoch. Einzelne Zellen wurden bei einer unbestimmten Zeit gebaut; mit Zentralheizung, Warmwasser und Bäder unter Heinrich Goüin zwischen 1937 und 1938. Am nördlichen Ende des Wohnheims ist die alten Zimmer in St. Louis, aus dem der König konnte direkt auf ihre Kapelle und von dort in die Kirche. Dieser Raum wurde durch den Wunsch des Königs, um von Zeit zu Zeit ohne die Gesellschaft von seinen Knechten, die ständig umgeben ihn, wenn er blieb in seinem Haus auf dem Hof ​​östlich von der Abtei bleiben erläutert. Während der religiösen Erneuerung Royaumont, gemessen an der Königskammer noch gut erhalten.

Zwischen dem Gebäude der Mönche und der Abtei, ist die Sakristei, in der Herz-Jesu-Kapelle im Jahre 1865 gebaut, und heute präsentiert sakrale Kunstgegenstände unterschiedlicher Herkunft. In der östlichen Verlängerung der Sakristei, war bis 1792 die Privatkapelle von St. Louis wurde zusammen mit der Kirche abgerissen.

Minster

Die Größe der Abteikirche näher an den gotischen Kathedralen: zu bescheidenen Ursprünge Zisterzienserkirchen: mit einer Gesamtlänge von 100 bis 5 Meter, sind die Proportionen ähnlich denen der Kathedrale von Soissons. Für Millin, war es eine der schönsten Kirchen in Frankreich, mit hundert Fenster "in den Wänden mit einer solchen Verschwendung, die nur transparente oder transluzente Wände waren. Zwischen den Säulen, die die Bögen wurden sie nur amtierende Glas unten nach oben ", so die Erinnerung an Remy Canonne. Herr Ledoux von Asnières-sur-Oise, ein ehemaliger Soldat der Louis XVI, die viel gereist war, der im Jahre 1863 starb, sagte, dass "ihm den Eindruck von Unendlichkeit viel wie die des Royaumont keine Kirche von Frankreich gemacht; und dass, wenn der Priester am Altar, wird im Hintergrund der Perspektive auf den Fluchtpunkt gedämpft, in der Ferne Art von Atomen verloren. " Die ambulante um den Chor mit sieben Kranzkapellen der Umgebung war es auch kein klassisches Element der Zisterzienserarchitektur, dessen Strenge würde eine solche Verschwendung nicht zulassen.

Abgesehen von diesem besonderen, die Abtei Royaumont passt perfekt zu der von Longpont, die Ruinen sind sehr gut erhalten und lassen Sie eine Idee, was das Gebäude aussehen könnte. Dieser Briefwechsel wird nicht nur von Bautechniken und dekorative Elemente identisch Beurteilung durch die Überreste manifestiert, so dass wir denken, dass Handwerker öffnen, um den Bau von zwei Kirchen waren die gleichen. Auch die Messungen erfüllen: die Breite des Kirchenschiffes, die Höhe der Boden an der Basis des Triforium, der Boden bis zur Basis der Fenster und der Durchmesser der Säulen gleich oder fast gleich sind. Die Höhe des Mittelschiffs Royaumont übertrifft die von Longpont, und das Querschiff ist länger als Longpont.

Keine Darstellung des Inneren der Abtei bekannt ist und nur relativ genaue Beschreibung ist nach dem Brand im Jahre 1760. Einige Stände in der Kirche bleiben, Asnieres-sur-Oise und die Master- Viarmes Altar. Doch die Architekten Louis Vernier geschafft, eine Kirche Plan durch ihre Forschungsanstrengungen zu etablieren, der Wiederaufbau wird noch für das Ende des neunzehnten Jahrhunderts geplant. Die Mönche wurden den Zugriff auf die Abtei vom Westgang des Querhauses, neben dem Schlafsaal der Mönche und Laienbrüder trat er in der ersten Bucht auf der Gegenseite.

Vor der wiederholten Aufforderung von der Kommune von Paris, der Marquis de Travanet habe zerstören die Kirche im Jahre 1792. Das Pulver nicht das Ende erreicht, Explosionen Sprengung nur wenige Fragmente des Gebäudes, die Säulen sah er, , verbinden sie miteinander durch Ketten und anzugehen mehrere Ochsen, um dadurch den Einsturz des Gebäudes führen. Seine Struktur ist in den Überresten von Pfeilern und Säulen gefunden. Seine Höhe wird durch die einzigartige Treppenturm im Querschiff bleibt und die Überreste von neun Buchten an der Nordwand des Klosters erscheinen vertreten.

Kreuzgang

Der Kreuzgang ist das Zentrum des monastischen Lebens. Er Royaumont ist einer der größten des Zisterzienserordens in Frankreich, bilden ein Rechteck auf. Jeder der vier Galerien besteht aus neun Buchten, gewölbte Sprengköpfe. Im Inneren fallen die Sprengköpfe auf eingerichteten Konsolen und außerhalb, auf Mauerwerk Säulen gewickelt Baluster Straftat. Der östliche Gebäude an der Galerie der Mönche wurde abgerissen, wenn eine Spinnerei wurde in der Abtei installiert, und in den 1870er Jahren wieder aufgebaut.

Der Kreuzgang waren mehrere Funktionen: es diente die verschiedenen Gebäude, die zur von Mönchen soll, lag ohne Zugang. Aber die Mönche auch dort gebetet und Texte vorlesen. In der Mitte des Kreuzgangs wurden Heilpflanzen angebaut. Gegenüber dem Refektorium war die Flagge des Beckens, wo das Wasser floss kontinuierlich. Die Mönche wurden sie zu waschen und wurden sechsmal im Jahr und dann zwölfmal im Jahr von 1257. Archäologische Ausgrabungen Rasieren und Trimmen die Tonsur, haben seinen Plan wieder hergestellt.

Refektorium der Mönche

Der Mönche Refektorium ist der am besten erhaltene Teil der ursprünglichen Abtei. Sein Boden war wieder mit einer vielfarbigen Fahrbahn inspirierte den dreizehnten Jahrhundert, handgemacht. Die Dimensionen sind beeindruckend, die Fläche nicht vorbei, in zwei Schiffe mit jeweils sechs Buchten unterteilt, gewölbte Sprengköpfe. Die Säulen sind monolithisch und zeichnen sich durch ihre geringen Durchmesser von vierzig Zentimeter hoch und zehn Meter aus: Diese Konfiguration gibt einen Eindruck von Leichtigkeit in der Mensa.

Zumindest während des ersten Jahrhunderts von der Existenz der Abtei, die Anzahl der Mahlzeiten war zwei pro Tag von Ostern bis zum 13. September eine am Mittag und einem bei Sonnenuntergang; der Rest des Jahres, gab es nur eine Mahlzeit, die um drei Uhr stattfand. Die Mahlzeiten bestanden aus gekochtem Fisch und Gemüse, Gewürzsalz nur vorbereitet und ohne Fett, und begleitet von Brot und Wein. Milchprodukte und Fette haben während des XIV Jahrhunderts nach und nach eingeführt. Freitag der Fastenzeit gab es nur Brot und Wasser bis zum Ende des XIII Jahrhundert. Sie konnten nur während der Wiedergabe zu essen; mit dem Ende des Lese, verließen die Mönche das Refektorium.

Entgegen dem Anschein, nicht alle Elemente sind echte Refektorium zwei Buchten nur Datum von 1860 und ersetzt die zerstörten Spannweiten für den Zweck der Spinn; die Glasfenster aus der gleichen Zeit sind auf die Nutzung des Raumes als Kapelle und undenkbar in einem Zisterzienserkloster; und die Kanzel des Lesers, in die Westmauer erbaut, wurde neu aufgebaut und gleichzeitig die Planung Kapelle der Schwestern der Heiligen Familie. Die Verwendung als Kapelle konnte im Jahr 1870 beginnen und blieb im Jahr 1905 Im Jahr 1953, das Grab des Grafen von Harcourt, in der Kirche von Asnières-sur-Oise seit der Revolution im Exil, wurde an der östlichen Wand wieder zusammengesetzt.

Zwischen dem Esszimmer und dem Gebäude der Mönche, stand der Herd, einzigen beheizten Raum, außer der Küche und späteren Arbeitsräumen sorgen. Es wurde auch als chauffoir scriptorium verwendet. Die mittelalterlichen Klöster waren warmen Orten, die Innentemperatur leicht über der Außentemperatur, ein Faktor, der sich negativ auf die Lebenserwartung der Mönche.

Die Orgel

Das Refektorium ist nun der Musik gewidmet. Eine große Orgel 1864 von Aristide Cavaillé-Coll für die Villa eines wohlhabenden Schweizer Industriellen gebaut wurde von der Abtei im Jahre 1937 erworben und im Refektorium platziert. Das Instrument wurde 2001 von Laurent Plet und Yves Koenig restauriert und ist für Konzerte in der Abtei verwendet.

Kochen

Die Küche ist mit dem angrenzenden Speisesaal durch eine Durchreiche verbunden. In weniger sorgfältige Ausarbeitung der Mensa der Tatsache, dass der Zugang zu dem Laien beschränkt, sind die Hauptstädte der vier gedrungene Säulen, die die neun Gewölbe noch mit einfachen Gemüsedekorationen geschmückt. Die Raummaße sind großzügig, da die Mahlzeiten waren auch bereit lag: Mittag- und Abendessen, die Mönchsregel Begrenzung der Anzahl der Mahlzeiten, zwei. Das Refektorium Umkehrung wurde in die Küche durch die Gasse der Laien verbunden, war es genug, nur um zu überqueren.

Die Küche hat viele Veränderungen durchgemacht und ist nahe genug an der ursprünglichen Architektur, aber erlaubt es nicht, die Atmosphäre, die dort herrschte, wegen ihrer Nacktheit und Sterilität durch zu wollen, alles renoviert werden bereitgestellt erraten wie neu aussehen. Ein bemerkenswertes Beispiel von Französisch-Skulptur des XIV Jahrhunderts, sie, die "Virgin Stillen" unbekannten Ursprungs, die "Jungfrau von Royaumont" ausgesetzt.

Es wird angenommen, dass das Zimmer auf dem Boden der Küche, mit identischen Abmessungen, war die Bibliothek der Abtei. Beweise fehlen, Archive Royaumont wurden in das Feuer in der Abtei am 26. April 1760. Der gesamte Inhalt der Bibliothek verbrannt, dreitausend Bände und sechsunddreißig Bände Handschriften verteilt wurde, als die Abtei als öffentliches Gut verkauft. Volumes Lebenden sind meist in der Nationalbibliothek. Die aktuelle Bibliothek im Kapitelsaal stammt aus der Zeit von Henry und Isabel Goüin Lang.

Bau der Laien

Die relativ exzentrische Lage des Gebäudes spiegelt die soziale Lage der Laienbrüder im Mittelalter. Tatsächlich ist die Laien Gasse trennt diese Flügel der Abtei der Westempore des Kreuzgangs. Sie diente Küche, Abstellraum im Erdgeschoss des Gebäudes lag, und natürlich die Abtei Refektorium des Laien und Laienbrüder Schlafsaal im ersten Stock über die gesamte Länge des Gebäudes. Die Rolle der Laien ist, um Mahlzeiten für die Mönche vorzubereiten und vor allem, um die Flächen, Wälder, Mühlen und Fischteiche zu nutzen, sie wesentlich für die Zisterzienserwirtschaft waren und konnte verantwortlichen Positionen zugreifen, aber könnte das Leben nicht teilen Monks. Sie betraten die Kirche bis zum Ende des Kirchenschiffs, während die Mönche ihnen direkten Zugriff auf den Chor der Kirche durch das Querschiff.

Der Status der mit lagen schnell verloren ihren Appell an XIV Jahrhundert, ihre Zahl verringerte sich allmählich und führte Gebäude Repeater ändert. Es wird allgemein als Gasthaus und der alten Refektorium des Laienrefektorium als Gastgeber bezeichnet, aber die Gastfreundschaft war zu jeder Zeit in der Abtei praktiziert, muss ein anderer Gästehaus am Anfang des Royaumont existiert haben. Entgegen dem, was Alain Erlande-Brandenburg, das Gebäude wurde nicht commendatory Äbte des Hauses, die einen Flügel westlich der aktuellen Abbey, Abbey Lodge von Henri Duclos bezeichnet besaß verwendet. Nichts Hinweise darauf, dass entweder die Grafen von Harcourt, der in der Abtei von 1659 bis zum Ende seines Lebens im Jahr 1666 eingegangen ist, lebte im Obergeschoss in dem alten Gebäude der Laien. Ab dem Zeitpunkt der seinen Sohn Alphonse Zeit als Abt Treppe mit schmiedeeisernen Geländer ihr dien Obergeschoss: das Jahr 1672 kam es zu einer Veränderung des Stils in mehreren Gebäuden der Abtei in Verbindung a "Restaurator Vandalismus", wobei Reparaturen "in einer absurden Sinn zu hören", auch an der Kirchentür und Treppe in den Schlafsaal, weil "die Barbaren gotischen Geschmack schockiert die Augen." - Unsicherheiten Webstuhl über andere Gebäude Nutzungen. Der ehemalige Refektorium des Laien als Kapitelsaal von Henri Duclos und als Lagerraum auf der von Eugene Chauliat rund 1908. Ein Teil der alten Schlafsaal der Laien offenbar als Lazarett diente vorbereitet Plan nach Henri Duclos bezeichnet.

Als Joseph Van der Mersch und seine Familie ließ sich in Royaumont Ende 1815 sie wahrscheinlich in der Gebäude lagen erst später, zusammen im ehemaligen Kloster Palast. Das Gebäude wurde nach den Nonnen im Jahre 1905 verlassen und bewohnt von den Nachkommen der Familie Goüin aus den 1920er Jahren, die im Erdgeschoss Empfangsräume und im Obergeschoss Haus gegründet: Nachfolge Gaston Edouard Goüin und 1923 den Verkauf des Klosterpalast von 1787 erforderlich war.

Abbey Palast

Die Abteipalast befindet sich westlich der Klostergebäude, mit Blick auf die Gebäude zu legen. Diese 'Florentine flag' ist als ein massives Gebäude mit einer Veranda Galerie an drei Fronten. Der Rauminhalt wurde gewählt, um mehrere Ansichten der Perspektiven auf den Park und die Landschaft, bis Viarmes, Luzarches und Beaumont-sur-Oise zu ermöglichen. Die durch den Abt von einer Persönlichkeit Ballivières ausgewählte Architekt war auch am Hof ​​von Versailles eingeführt: Louis Le Masson, die Königliche Ingenieur-Korps Straßen und Brücken, Schüler von Claude Nicolas Ledoux und Professor für Architektur der königlichen Kinder. König Ludwig XVI von Frankreich hatte ihm einen Studienaufenthalt in Italien zwischen 1778 und 1781, wo er zu den Villen von Andrea Palladio wissen, erlaubt. Die Abtei Royaumont Palast machte mehrere Verweise gibt. Die Zimmer im Erdgeschoss, eine polygonale Gewölbe mit hervorstehenden Knochen fallen auf einer zentralen Säule, die wiederum die Raum Säule Schloss Écouen inspiriert.

Das Erdgeschoss wurde in den Dienst reserviert, und enthielt die Küche und das Spiel, später in eine Bibliothek umgewandelt. Der Zugang zum Palast wurde von den ersten Stock über eine Außentreppe getan. Der erste Stock ist um einen zentralen Vorraum Ost-West orientiert organisiert, was zu einer Treppe, die sich im Erdgeschoss beginnt und in den zweiten Stock. Von beiden Seiten der Flure, Norden und Süden, zwei große Säle mit kleineren umrahmt. Die zweite Etage trifft einen identischen Plan. Die dritte Etage, die Zimmer im Dachgeschoss untergebracht, die Diener und war nur über Treppen zugänglich.

Die Hauptarbeit wurde 1787 nach nur drei Jahren Arbeit abgeschlossen ist. Das Innere, mit großer Raffinesse von seinem Architekten eingerichtet, jedoch unvollendet blieb und unbewohnbar, wenn der Abt des Ballivières 1790 Lives emigrierte im Gästehaus ist jetzt verschwunden, hat der Marquis de Travanet nicht den Palast benötigen und hatte keine Arbeit wieder aufzunehmen. Es war nicht bis 1815, dass die neuen Besitzer Royaumont, Joseph Van der Mersch, machte ihn "Burg" Leben zum ersten Mal. Es wurde zu einem Zentrum der weltlichen und geistigen Lebens unter der Restauration. Als die Firma Van der Mersch erfahrenen finanziellen Schwierigkeiten, verkaufte er den Palast des Jacques Bellissen; die Schicksale der Abtei und des Palastes für einige Zeit getrennt. Der nächste Besitzer war Herr Pitat von 1858. Er führte einige Änderungen und macht schmücken die Wände mit Reliefs, welches die Industrie, Schifffahrt und Handel. Am 21. März 1899, Jules Goüin, Großvater des Initiators des Royaumont-Stiftung, kaufte den Palast. Nach der Übernahme von Abbey durch den gleichen Herrn Goüin im Jahre 1905 wurden beide Teile des Gebiets wiedervereinigt und die Begrenzungswand erschossen. Diese Situation dauerte nur 18 Jahre, bis zur Tilgung des Palastes von Baron Eugene Fould und die österreichische Baronin Marie-Cécile von Springer im Jahr 1923. Ihre Tochter Liliane Fould Springer-Élie de Rothschild heiratete im Jahre 1941, die oft gelebt Palast bis zu seinem Tod am 6. August 2007. Der Nathaniel Rothschild Erbe leben mehr in den USA als in Frankreich, entschied er, es einen Ort der High-End-Seminar zu machen, und geplant, um die Auktion Möbel im September 2011. Der Verkauf der Möbel wurde vom 19. bis 21. September 2011 im Christies durchgeführt.

Garten mittelalterlicher Inspiration

Ein mittelalterlicher Garten wurde im Juni 2004 gelegt, im Süden von der Küche. Es wird "Bemerkenswerter Garten" bezeichnet. Bestehend aus neun Quadrat von Kastanien plessis geschlossen, es beherbergt eine thematische Ausstellung von Pflanzen erneuert alle drei Jahre zu einem Thema nach Wahl: Heilpflanzen aus dem Jahr 2004 Färberpflanzen aus dem Jahr 2007, und Pflanzen "Magie" seit 2010. Der Garten ist von einem "Tisch des Wissens" mit markierten Pflanzen in Töpfen und einem Garten von "Mutterpflanzen" Gruppieren der Pflanzen zu multiplizieren ist, ergänzt. Ein Obstgarten befindet sich direkt neben dem Garten. Es ist nicht hier, dass religiöse Gärten wurden entfernt; sie waren an der Nordseite der Kirche und ging zum Hinterhof im Westen und an die Ringmauer im Norden und Osten. Dieser Ort wird nun von der Farm in ehemaligen Industriegebäuden untergebracht besetzt.

Besichtigung

Nur die Kirche, die Gebäude Novizen und Nebengebäude wurden zerstört, ist die ganze Zisterzienser Royaumont der größten und umfassendsten in Île-de-France. Die Abtei ist für das Publikum geöffnet jeden Tag, das ganze Jahr, für eine Gebühr. Besucher betreten aus dem Osten heute, während der Zugang war zunächst die gegenüberliegende Seite, wo der Abt-Palast befindet.

Die Besuchs betrifft nur die mittelalterlichen Zisterzienserabtei und ein Teil der Fläche der Kongregation der Oblaten von der Makellosen Jungfrau Maria im Jahre 1864 genommen Auf der Außenseite, ist es möglich, um die ganze der Abtei gehen, aber Süden und Westen, das Land ist zu klein, um das Refektorium der Mönche und die Laien Gebäude im Nachhinein zu betrachten sein. Der Eingang zu dem Inneren der Abtei ist unter Umgehung Salon im Gebäude der Mönche. Der Kreuzgang und vier Zimmer im Erdgeschoss sind für die Öffentlichkeit zugänglich, nämlich der Kapitelsaal, die Sakristei, der Mönche Refektorium und Küche.

Das Haus Abtei von außen im Jahre 1787 fertig gestellt und ein denkmalgeschütztes Gebäude mit seinen weitläufigen Gärten nicht geöffnet ist, wie die Farm der Abtei im ehemaligen Industriegebäude aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert nach Norden untergebracht. Die verschiedenen Wäldern begrenzt im Norden durch den alten Thève mit Teichen westlich von dem von der Oise begrenzt ist, wird der Zugriff verweigert.

Heraldic

Waffen der Royaumont Abbey: "Quarterly bei 1) und 4) blau mit drei goldenen Lilien und 2) und 3) gules drei silbernen Türmen. "

Berühmte Leute

  • Vincent von Beauvais

Die Royaumont Abbey in Film und Fernsehen

Mehrere Filme gedreht wurden, zum Teil, um die Abtei von Royaumont, einschließlich:

  • 1937 Perlen der Krone von Sacha Guitry und Christian-Jaque
  • 1946: Beauty and the Beast von Jean Cocteau
  • 1964 Sonder Freunde von Jean Delannoy
  • 1966: Von der Durchhang in der Trigger-Louis Grospierre
  • 1969: Onkel Benjamin Édouard Molinaro
  • 1969: Edouard Molinaro Hibernatus
  • 1971: Quentin Durward TV-Serie von Gilles Grangier
  • 1973: Joseph Balsamo Andre Hunebelle
  • 1988 Chouans! Philippe de Broca
  • 1992 Geld Sup Christian Gion
  • 2002: Mr. N Antoine de Caunes
  • 2005: Aurore Nils Tavernier
  • 2010: Gainsbourg: Ein Heldenleben von Joann Sfar
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha