Salomon de Caus

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Juni 11, 2017 Silke Kantor S 0 22

Salomon de Caus, wahrscheinlich im Jahre 1576 in Dieppe in der Normandie geboren, Pays de Caux und starb in Paris im späten Februar 1626, ist ein Französisch Ingenieur und Architekt.

Seine Arbeit umfasst so unterschiedliche Bereiche wie Architektur, Mechanik, Hydraulik, und Musikperspektive, den Bau von Orgeln und Sonnenuhren. Er schmückte die Königshäuser von England wunderbare Erfindungen. Er baute Paläste in Deutschland. Zunächst wird der Dampf für die Stärke in der Konstruktion einer hydraulischen Maschine verwendet wird. Trotz all dieser Arbeit, sein Leben blieb bis in die Neuzeit fast unbekannt.

Biographie

Von seiner Jugend, Wissenschaft und Kunst beschäftigt Salomon de Caus, die wie die Enzyklopädisten Renaissance-Künstler, wollte die Summe des menschlichen Wissens zu besitzen. Er studierte Malerei, alte Sprachen, Ingenieure, Architekten und Mathematik. An die Mechanik eines bestimmten Geschmack portiert, früh so beschäftigt, auf der Suche nach antiken Sehenswürdigkeiten wie der Statue des Memnon und Tauben Architer oder arkanen Das wäre bewarb er sich bei dieser Wissenschaft, noch alle beteiligten latenten Qualitäten der Natur, Wunder zu wirken. Dann reiste er nach ihr Wissen zu vervollkommnen, zuerst nach Italien, wo er für einige Zeit, und in Belgien im Jahre 1605, wo er als Ingenieur der Erzherzöge Albert und Isabel serviert. Von dort ging er, im Jahre 1610 ging er nach England, und zwei Jahre später in den Dienst des Prinzen von Wales bis zu seinem Tod, und wurde als Zeichenlehrer an Prinzessin Elizabeth zu treffen angebracht ist, wobei -es ", ihre Neugier nette immer gefragt, etwas Neues."

Der Prinz von Wales hat die Aufgabe, die Dekoration der Gärten seines Palastes in Greenwich und Somerset House betraut, Salomon de Caus besiedelten Richmond Gärten mythologische Gruppen in den Dekorationen des berühmten Residenz, enthalten alle olympischen Gottheiten in Haupt Episoden ihres Lebens. Eine Gruppe, die Pan und Apollo spielt die Leier und Flöte bei Midas und Tmolus, Kampfrichter; eine andere Gruppe, die Nymphe Echo Beantwortung eines Satyr, ete. Dieser Mythos wurde von hydraulischen Maschinen, die in Gewässer inmitten dieser allegorischen Statuen Frühjahr wurden ins Spiel gebracht.

Im Jahre 1612, in London veröffentlichte er mit der Perspektive, weil der Schatten und Spiegel, Salomon de Caus, Ingenieur Serene Prince of Wales, London, Jan Norton; und Frankfurt, der Heimat von vevfe Hulsius. Das Engagement, vom Richmond, 1. Oktober 1611, zeigt, dass die Arbeit, die ihm anvertraut hinderte ihn Erhöhung seiner Arbeit von mehreren Figuren, und zum anderen hatte er begonnen, zu vervollständigen.

Als Prinzessin Elisabeth, die verheiratet, 14. Februar 1613, dem Kurfürsten von der Pfalz, Friedrich V., für Deutschland verließ, nahm sie mit ihrem ihr Zeichenlehrer, als Ingenieur und Architekt. Bei seiner Ankunft in Deutschland im Jahre 1614, war Salomon de Caus zum Richten der Bau von neuen Gebäuden, die der Kurfürst vorgeschlagen, in seinen Palast in Heidelberg hinzuzufügen verantwortlich. Um die neuen Schlossgarten umgeben, übergaben sie Salomon de Caus eine Art wilde Dickicht der Friesenberg, Wildpflanze Berg, gespickt mit nackten Felsen und grub tiefe Schluchten. Der Ingenieur Norman hat rühren füllt im Hintergrund Berge, und bald auf der Website dieser Wüste Ort wurden eine Vielzahl von Volieren errichtet, schöne Gärten, alle mit Schatten und Frische gefüllt, mit angenehmen Häusern eingerichtet, dekoriert Triumphbögen und Bogengängen, mit Brunnen und Felshöhlen belebt.

Der Schlossgarten Heidelberg, wurde er mit großer Unabhängigkeit und Geschmack behandelt und mit einem großen Reichtum an Phantasie, true "achtes Weltwunder" seiner Zeit, war die Bewunderung für Deutschland bis zu dem Zeitpunkt, wenn sie während einer der Sitze wurden zerstört, gefolgt von Plünderungen, die Heidelderg von 1622-1688 verwüstet: Aufbau der Engländer hatten die letzten Reste seiner Verteilung und Dekoration verloren; der Palast von Frederick V, hatte die Ruinen lang Böttcherei und Elizabeth Tür umgewandelt. Es war dort, nach Franz Hügler, Unabhängigkeitsregeln, die Schulen überwindet, nicht aber die des Geschmacks. Salomon de Caus hat das Design in einem Folianten in Frankfurt im Jahre 1620 veröffentlicht, mit dem Titel Hortus Palatinus in beschrieben. Die Platten dieser seltenen Volumen, die keine öffentlichen Bibliotheken von Paris hat sind berühmt damals Graveurs Theodor de Bry. Die Ausgabe auf Kosten der Palatine gemacht wurde wahrscheinlich aus fast ganz mit Meisterwerken reproduziert es in einem der Sitze von 1622-1688 ausgelöscht.

Es war im Laufe dieser Arbeiten, als er Regie den Bau der Gärten von Heidelberg, Salomon de Caus 1615 mit Jan Norton, Englisch Buchhändler mit Sitz in Frankfurt, sein Buch Gründe für den sich bewegenden Kräfte mit veröffentlicht verschiedenen Maschinen so angenehm wie Nützliche aus welchen mehreren Abgeordneten der desseings Grotes und Brunnen. Nach der Einweihung, adressiert an Ludwig XIII, hat eine lobende Poesie, aus der Feder eines Malers und Witz der Zeit, Jean Le Maire Namen. Salomon de Caus es entwickelte eine Theorie über den Ausbau und die Kondensation von Wasserdampf, der ihn hinsichtlich als Pionier bei der praktischen Anwendung der Antriebskraft hinter sich hat. . Der Titel dieses Buches könnte darauf hindeuten, dass es ganz dem Studium der Kräfte, die die Maschinen ins Spiel gebracht gewidmet, aber diese Arbeit besteht aus drei Bücher, deren Titel: 1. Gründe für die bewegenden Kräfte ; 2. Desseings eigenen Höhlen und Brunnen für Ornament Paläste, angenehme Häuser und Gärten; 3. Fertigt Organe. Dies ist das erste Buch in der Begründung bewegenden Kräfte, die der Artikel über Wasserdampf. Es enthält nur sechs Seiten über die Stabilität des Gleichgewichts, den Hebel der Rolle, die Ritzel-Rad und die Schraube; der Rest wird auf die Beschreibung der verschiedenen spezifischen hydraulischen Maschinen um steigende Wasser gewidmet. Dann kommt die Ausstellung der Mittel, die zu künstlichen Höhlen, rustikal Springbrunnen und grünen Schränke für Ziergärten zu bauen. Das dritte Buch ist eine praktische behandelt ziemlich vollständige Herstellung von Kirchenorgeln.

Im selben Jahr, Salomon de Caus veröffentlichte er eine Abhandlung über Musik mit dem Titel harmoniqve Institvtion DevX in Teile unterteilt: die ersten monstrées sind die Anteile der harmonischen Intervallen, und die devxiesme die dicelles Kompositionen. Im Vorwort zu diesem Buch, um Anna von Dänemark gewidmet, Ehefrau von Jacques I. von England, unternimmt Salomon de Caus eine historische Abhandlung, um die Exzellenz der Musik zu beweisen, und es ruft die heiligen Geschichte und Weltgeschichte für stellen Sie die Nützlichkeit dieser Kunst, die er sagte, "muss vor allem die Geisteswissenschaften zusammengestellt werden. "Dieser Vertrag erfüllt eine sehr klare Zusammenfassung der Musiktheorien der Renaissance, darunter die Berechnung des Freilegens unterschiedlichen Intervallen, Art und Eigenschaften der verschiedenen Musikarten, und einige Kontra Vorschriften. Es wird von Vorworten vorausgegangen, wo Caus nahm, um die heilige Geschichte und weltliche Geschichte der Exzellenz der Musik und seiner wunderbaren Effekte erleben. Unter anderen Beweis für die gute Wirkung von Musik, stellt er fest, dass "die" Keuschheit der Klytämnestra, die Frau des Agamemnon, erhalten blieb so lange, dass ein Musiker Dorian blieb bei ihr. "Alles wurde von Gaspar tröste mit Anmerkungen, Ergänzungen und Korrekturen ins Deutsche übersetzt worden.

Im Jahre 1620, Frederick V, vom Glück verraten hatte, um Zuflucht in Holland suchen. Vielleicht Salomon de Caus, der in der Pfalz von Bayern zehn Jahre lang gelebt hat, seine Situation verlor er. Er hatte den Wunsch, das Land, das er in seiner Jugend verlassen hatte, zu sehen. Zurück in Frankreich, im folgenden Jahr erhielt er den Titel eines Architekt und Ingenieur des Königs. Von Louis XIII angebracht, die Arbeit, die er in seiner Hauptstadt Durchführung veröffentlichte Salomon de Caus in Paris im Jahre 1624, ein Werk mit dem Titel die Practique und Demonstration der Sonnenuhren, mit einer Rede von den Anteilen, dem zufolge durch fünfunddreißigsten Satz des Euklid, und aus anderen Gründen und Proportionen, und die Verwendung von flachen Bereich in Paris, bei Hyerosme Drouart, Buch, um Kardinal Richelieu gewidmet und ehrenvoll in der astronomischen Bibliographie Lalande erwähnt. Er gewann die Paris Aedilität Umsetzung ihrer vorgeschlagenen "Reinigung von Schlamm und Schmutz der Straßen und öffentlichen Plätzen," neues System zum Anheben der Gewässer der Seine und zur Abwasserentsorgung der Hauptstadt eingesetzt werden. Pumpen Notre Dame und der Samariter wurden nur etwa fünfzig Jahre später gegründet.

Seine Vorworte bekannt zu machen Salomon de Caus als Freund von Briefen und Musik unter Berufung Du Bartas, "großer Dichter", unter Hinweis auf die Psalmen und der Verwendung dieser Formel Hugenotten: "Um Gottes Ehre und Herrlichkeit für immer! "Er arbeitete fleißig, um die Translation von Vitruvius, dass der Tod hinderte ihn zu veröffentlichen. Bei seinem Tod wurde er auf dem Friedhof von der Dreifaltigkeit, 1626 SAMSTAG, 28. Februar begraben Aufgrund dieses Umstandes, einem kaiserlichen Erlass vom 2. März 1864 gab den Namen "rue Salomon de Caux" zu einem der Straßen, die den Platz des Arts et Metiers, ein paar hundert Meter von der Stelle des alten Friedhof von der Dreieinigkeit am Ende Basfour Gang an der Stelle, wo die Straße umrahmen heute passiert Palestro, wo ruhte die sterblichen Überreste des Salomon de Caus.

Sage

Im neunzehnten Jahrhundert hat Salomon de Caus eine figurative Zeit, falsch, das Martyrologium der Wissenschaft: der Designer Paul Gavarni, der durch das Museum der Familie in Auftrag gegeben wurde, um eine Zeichnung, die ein neues zu begleiten hat diese Bewertung errettet hatte durchführen dieser Zeichnung zu spät, so dass die neue nachdem erschien, Zeichnung blieb arbeitslos. Um es zu nutzen, baten sie Samuel Henry Berthoud Schriftsteller, ein literarisches Thema, erklärenden Text für diese Gravur zu suchen. Diese entwickelt dann einen angeblichen Brief, dass die Familie Museum im Dezember 1834 und in dem Marion Delorme erzählt, 3. Februar 1641 veröffentlicht wurde, Cinq-Mars, wie sie bei einem Besuch gemacht hätte Bicetre, begleitet von den Marquis von Worcester, würde sie aussehen, Überschreiten der Hofnarren, hinter den Gittern seines Gefängnisses, ein Mann zu einem Zustand des Wahnsinns reduziert, die für alle Besucher riefen sie gehalten hatte eine bewundernswerte Entdeckung gemacht, die darin besteht, zu Fuß Autos und Fahrten durch die schiere Kraft der kochendes Wasser. Der Marquis von Worcester schwärmt von Unglück und das Genie dieses Mannes. Diese unschuldigen literarische Erfindung des Genies sterben im Krankenhaus, der Erfinder der Dampfmaschine herunter im Auftrag des Königs, in einem Schuppen von Bicetre kannte, durch die unzähligen Kommentare, die die Menge des Romanciers provoziert , Dramatiker und Maler beispiellosen Vermögen. Der Maler Jacques-Joseph Lecurieux beschlagnahmt über Belichten ein Gemälde in der Ausstellung der bildenden Künste statt am Louvre, zeigt Salomon de Caus, bei Bicetre gesperrt, Keller Augen und gespickt Bart, seine Hände in Gebet zu durch die Gitterstäbe seines Gefängnisses brillante Paar Marion Delorme und der Marquis von Worcester. Dann war die Reihe von Auguste Glaize zu Salomon de Caus Pranger in seiner Malerei, bei der Weltausstellung der bildenden Künste im Jahre 1855 ausgestellt sind, und dann durch Lithographie wiedergegeben. Am 19. Mai 1857, das Theater der vieldeutigen gab ein Drama mit dem Titel Salomon de Caus, der ausführlich die Legende von verrückten Bicetre entwickelt wurde, und in dem die Schauspieler Bignon gaben in ihren Herzen. Julien Travers schrieb ein Gedicht mit dem Titel: Salomon de Caus, oder Entdecken Sie Ihre Dampf, Caen, Hardel 1847. 8vo; C. Dambuyant gab einen dramatischen Szene namens Salomon de Caus, oder Dampf Inventor bei Bicetre, Vaugirard, Choi, 1856 in-12 auf zwölf Seiten. Der Glaube an diese Legende war lang so stark und weit verbreitet, Henry Berthoud selbst, hatte Mühe, als er versuchte, im Jahr 1847 zu beenden, um die Mystifizierung der die ihm als Urheber, bekennen verantwortlich war: er hatte einen Kampf mit der friedlichen Demokratie Zeitung, die gegen all die Authentizität der Geschichte zu verteidigen behauptet zu unterstützen, haben die Journalistin unterstützt mordicus das Original des Briefes Berthoud gab zu, erfunden gesehen!

Salomon de Caus in Foucaultsche Pendel von Umberto Eco erwähnt. Der Erzähler nimmt ein okkultes Ritual in einem Schloss aus dem Mailänder Landschaft, deren Gärten wurden von de Caus nach denen von Heidelberg entwickelt und würde eine mystische Bedeutung haben. Der Held hört dann ein Gespräch, in dem ein Caus okkulten Enthusiasten mit Verdacht auf eine Einladung von Napoleon III für die Pflege der Kanalisation von Paris zu nehmen, angeblich, um das Geheimnis okkulten lösen.

Hinweise

  • ↑ Oder: "Zwischenstücke", wie er das Engagement der Prospect unterzeichnet. Seine Sterbeurkunde schrieb: "Caulx".
  • ↑ Einer seiner Verwandten, vielleicht ein Bruder oder Neffen, dem Architekten Isaac de Caus, die einige Zeit nach der Veröffentlichung, eine Hydraulikstruktur nimmt den Titel "Dieppe".
  • ↑ in einem historischen Bekanntmachung über Dampfmaschinen, Maschinen, deren Französisch können als die ersten Erfinder betrachtet werden, von der Chefinspektor der kaiserlichen Körper Baillet Minen in der Bergbaublatt Mai 1813, S. ausgestellt. 321, signalisiert es, im Buch, tief bis dahin unbekannten, Salomon de Caus, ein Satz über die mechanische Wirkung des erwärmten Wassers. Baillet in zehn Zeilen dieses Satzes der Gedanke der Dampfmaschine. In ihrer Mitteilung über die Dampfmaschine, zuerst im Jahre 1828 in das Präsidium des Längengrade Verzeichnis veröffentlicht, entwickelt François Arago und nimmt die Stellungnahme von Baillet zum Ausdruck, die sich daher gestattet wurde.
  • ↑ Das Engagement der harmonischen Institution gut endet.
  • ↑ "Letter / Marion Delorme Cinq-Mars" im Museum für Familien, Volume 2, Dezember 1834, S.. 57-58
  • ↑ "Bicetre war nicht vor 1633 eine Irrenanstalt ... aber eine Burgruine. "E. Haag, Die protestantische Frankreich, p. 277.
  • ↑ Umberto Eco, Foucaultsche Pendel, Grasset, 1988, p. 358-359

Veröffentlichungen

  • Die Perspektive mit Vernunft Schatten und Spiegel, London, Jan Norton, 1611 und 1612.
  • Harmonic Institution in zwei Teile gegliedert: Der erste sind die Anteile von monstrées harmonischen Intervallen, und die deuxiesme die hereunto Zusammensetzungen, Frankfurt, Jan Norton, 1615;
  • Aus Gründen der bewegenden Kräfte mit verschiedenen Maschinen so nützlich, wie angenehm, Frankfurt, Jan Norton, 1615
  • Hortus Palatinus, Frankfurt, De Bry, 1620;
  • Das Üben und Demonstration der Sonnenuhren, mit einer Rede von den Anteilen, dem zufolge aufgrund der fünfunddreißigsten Satz des Euklid, und aus anderen Gründen und Proportionen, und die Nutzung des Flachkugel, Paris, Jerome Drouart, 1624.

Quellen

  • Leon La Sicotiere "Salomon de Caus. Es war noch nie so verrückt ", szenisch Shop, t. 21, Paris, Büros Zu Subscription and Sale 1850, p. 193-5.
  • Louis Figuier, Wunder der Wissenschaft oder der beliebte Beschreibung der modernen Erfindungen, t. 1, Paris, Furne 1867, p. 11-22;
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha