Schlacht von Pont Saint-Louis

Der Kampf von Pont Saint-Louis ist eine Episode der Kampagne von Frankreich im Jahre 1940. Sie Gegensatz einen Abschnitt von neun Männern in den 96 BAF, die Zugang zu einem kleinen Zollstation von Menton bis zu mehreren tausend italienische Soldaten zu verteidigen.

Der Bau der Pont Saint-Louis

Defensives Gebäude, in dem der Kampf mit dem Zoll Menton fort. Es ist eine Art der Maginot-Gebäude, dessen Projekt Lieferdatum 1930. Die Verteidigung ist relativ kurz, eine Straßensperre und nur wenige Meter vor einer Panzerabwehr Damm in der Nähe der Französisch-italienischen Grenze entfernt. Der Damm kann durch eine Kurbel in einem Betonpfeiler auf der linken Seite der Straße befindet, geschlossen werden. Darüber hinaus können Stahlpfeiler der Verteidigung der Vorrichtung zu verbessern. Defensives Gerät kann von einer Person bedient werden, aber es ist unmöglich, in den Schutz im Falle eines Angriffs zu bleiben, alpine Jäger hatte keine Chance, sich zu verteidigen. Dies ist darüber hinaus eine echte Verteidigungssystem wurde eingerichtet, eine kleine Bunker mit einer Panzerabwehrkanone ausgerüstet tatsächlich gebaut wird. Von diesem Schutz, können Soldaten direkt schießen die Italiener, die die Kurve vor der Stellung führen würde. Zugriff auf den Block von einem U-förmigen Galerie von zehn Meter lang und der Bunker ist mit einem Sicherheitstür mit zwei übereinanderliegenden Blättern verriegelt. Das obere Blatt durch eine Maschinenpistole FM 24/29 verteidigt.

Ein Schutz wurde auch mit einem Pedal Belüftungssystem und einem Gasfilter aufgebaut. Das Zimmer wurde auch als ein Lager und ein Radio und ein Telefon verwendet wurden dort gespeichert. Die Soldaten kurz lebte, war die Toilette an eine Metall-Box reduziert und das Gerät hatte vier "Betten". Männer konnten von zwei Wochen ohne Nachtanken zu nehmen. Das Buch hat ein Fenster der Gelegenheit, ein Maschinengewehr Reibel Partnerschaften oder eine Pistole und eine andere Nische für Maschinengewehre gesetzt. Darüber hinaus haben die Verteidiger eine Granate Rutsche. Zoll mehr Schlupf Platte in der Nähe des Geräts zu bauen. In der Galerie wird auch die Feuerung des Dauerminen Geräts.

Es ist in diesem kleinen Fort, das haben die Französisch Alpini verteidigen.

Kontext

Ab 3. September 1939 und der Invasion Polens durch Deutschland, Frankreich den Krieg erklärt das Dritte Reich. So beginnt die Mobilisierung. Aber vom 2. September war BAF 76 mobilisiert und mit ihm die 86 und 96 BAF erstellt. Es ist die letztere, die für die Verteidigung des kleinen Gebäudes mit dem Durchgang von St. Louis Brücke verantwortlich ist. Seine Verteidigung wird von einem Chief Warrant Officer, einem Unteroffizier und sieben Alpini mit einem Unteroffizier zur Verfügung gestellt. Die Soldaten weiterhin in der Nähe der defensive Gebäude in relativer Ruhe zu leben, wurde Menton präventiv Nacht von 5 bis 6 und 7 bis 8. Juni 1940 evakuiert.

Es ist 10. Juni 1940 an die Italiener den Krieg erklärt die Französisch, durch den italienischen Außenminister an den Botschafter von Frankreich in Rom. Aber es ist die Armee der Alpen ist als eine Warnung, wie dem Bau der St. Louis-Brücke, die die Barriere blockiert die Straße gesperrt. Ein Engineering-Abteilung verstärkt die Alpini mit einer Mission, um die Minen explodieren Verhinderungsvorrichtung.

Auftakt zur Schlacht

45 Minuten nach der Verriegelung der Staumauer ist eine große Explosion gehört. Die Alpini schließen sich in ihren Unterschlupf. Auf dem Berg Gros-Observatorium, das Militär tat nichts, um wegen des Rauchs durch die Explosion des DMP verursacht abheben. In der Vorrichtung von Pont Saint-Louis, die Soldaten leiden unter der Explosion, die den Bunker und deren Gase sind giftig schüttelte. Es wird eine halbe Stunde Belüftung, um die verpesteten Geruch, der die Galerie und das Blockhaus überfallen zu vertreiben. Der Weg ist gut Loch tiefen Krater.

Nach der Arbeit, Falten Engineering-Abteilung und hinterlässt nur 9 Menschen im Bunker. Alpenjäger, dessen Telefon funktioniert senden beruhigende Botschaft per Funk an die Militärgerät Cap Martin. Am 12. Juni werden die Rückstellungen auf die kleine Garnison gemacht. Die folgenden Tage, die Menton Gebiet ist noch nicht angegriffen, obwohl die Kämpfe zwischen der Armee und der Italiener der Alpen war.

Mit der Ankündigung der Petain 17. Juni Soldaten denken, dass sie nicht haben, um zu kämpfen und bereits der Führer der Gebirgstruppen von Pont Saint-Louis leitet die italienische Offiziere. Allgemeine Montagne auf in seinem Kommando und nachdem ich Lieutenant römische Garnison Befehl zu senden, schließlich schickt er Lieutenant Gros. Der neue Chef von Saint-Cyr will kämpfen. Ausgehend von Cap-Martin, es geschieht diskret an der Außenposten. Der Offizier wird zunächst durch den Mangel an Gelegenheit zur Stellungnahme und dann fragen die Soldaten zum Einrichten der Panzerabwehrkanone getroffen. Kurz darauf erhält er Cresyl einen fehlerhaften Hygiene wiederherzustellen und vor allem nehmen Sie die in der Galerie vorherrschenden Gestank. Bourgoin Sergeant und Alpenjäger Guzzi ersetzen Sie dann zwei Alpini. Bourgoin Sergeant ist ein Mann mit starkem Charakter und immer bereit zu kämpfen. Er rationiert Essen und darum gebeten, dass der Inhalt des Behälters für die natürlichen Bedürfnisse verwendet werden, um durch die FM Nischen er zu gefährlich, draußen zu gehen, um den Graben wegen der Bomben leeren Auffassung, entleert werden.

Verlauf der Schlacht

Am 18. Juni, hat er keine Möglichkeit, mit der Außenseite und am nächsten Tag zu kommunizieren, dass kein Italiener wird die Grenzposten, Genies Reparatur Übertragungen zu nähern.

Am Abend des 19. wird der Boe Soldat von Cordier ersetzt. Am 20. Juni sieben italienischen Soldaten führen, die wiederum vor der Brücke und Fortschritt in Richtung der Grenzposten befindet, erreichen sie die Polizeistation liegt nur vor und über die Straße von der defensiven Position. Schließlich ist die Alpine Jagd Guzzi feindlichen Soldaten ziehen ein paar Strichen. Kurz nach fünfzehn italienischen Soldaten Station sich in dem Gebäude der Carabinieri vor 200 feindliche Soldaten die wiederum führen. Italienische Soldaten in zwei separate, um auf beiden Seiten der Brücke passieren. Alpine Jäger schießen Maschinengewehre und schließen Sie die Sicherheitstür. Er fragte Martin Cape Batterien, um die Feinde zu schießen. Gunners setzen in Bewegung eine Batterie und Praxis zu stoppen ein paar Schüsse. Doch die Italiener auf die Panzersperre voranzubringen, kann der FM Petrillo nicht schießen, weil es angehalten wurde, wird der Auftrag durch Bourgoin kleine Kanone, um auf der Sperr Feuer verwendet gegeben. Das FM wird repariert und wieder auf ihre Seite zu schießen die Italiener Fortschritte, um das Öffnen der Schranke Maulwurf und einige argumentieren, bis der Graben vor dem Bunker, indem acht Granaten und Italiener Alpenjäger rächte zurückziehen. Mit diesem unerwarteten Widerstand konfrontiert, die Italiener griffen Les Granges-Saint-Paul im Norden von der Position und der Nizza-Ventimiglia Bahnlinie in den Süden. Die Französisch Artillerie Fontbonne tritt in Aktion vor dem Cap Martin wird auch auf Feuer legen. Eine halbe Stunde lang, wird das Französisch nehmen die Italiener versuchen, ihre Kanonen mit Französisch Münzen ohne viel Erfolg zu zerstören während daß Oberst Chabrol Artilleriekommandeur befahl seinen Männern, reinigen Sie den Bereich um das Fort von Pont Saint-Louis . Die Italiener schließlich wieder zurückziehen. Am Ende der Verpflichtung, fragt der Leutnant Gros Cap Martin Munition; , Kurz nachdem ein italienischer Soldat Ansätze zur Panzersperre ist jedoch zu schießen, wenn die Bourgoin Sergeant betreibt seine Waffe und tötet die Soldaten Spuren noch heute sichtbar auf dem Zaun. Vor den Dreharbeiten, Waffen Cape Martin erneuern ihr Feuer bis zum Ende des Tages, wenn ein Französisch Patrouille kommt zu dem neuen Garnison. Am nächsten Tag, dem 21. Juni um 6:00 Uhr, müssen die Alpenjäger wieder Gesicht die Italiener und werfen für FM. Mit mehreren Übergriffen konfrontiert sind, erfordert Lieutenant Gros Artillerieunterstützung. Der Außenposten setzt seinen Widerstand, die Sternwarte Roquebrune Feststellung, dass die Italiener sind auf der Klippe gerade über die Pont Saint-Louis Martin Cape Batterien wieder ihre Schüsse entfernt. Die Alpini kommen um die Mittagszeit, um die Italiener zu hören, und Unteroffizier Robert verwendet einen FM Schatten ein Italiener, der kurz vor seiner Waffe geschrieben hatte. Von der Kreuzung von Garavan Offizier und zehn Soldaten, bevor sie von der Französisch abgestoßen voranzubringen, wird der Offizier verletzt.

Zwischen Mittag und ein Uhr zwei Alpine kommen tanken in Olivenöl in einer verlassenen Pension, fehlte Panzerabwehrkanone Schmiermittel. Am 22. Juni, der fünf italienischen Infanteriedivision durch eine lange Gewehrfeuer Angriff Gipfel rund um Menton vorausgegangen, in der Nähe von Pont Saint-Louis wird die Besatzung darüber informiert, dass eine Gruppe von Panzern und unterstützt Motorradfahrer von 200 Mann nähert sich der Garnison; Reaktions Cape Martin Einrichtung eines Sperrfeuer, das mehrere Panzer zerstört. Infanteristen trotzdem weitermachen, ohne zuvor den Grenzposten, bevor sie stark durch Artillerie abgestoßen.

Am nächsten Tag das Radio und das Telefon außer Betrieb ist, kann Lieutenant Gros nicht mehr erhalten Informationen und muss Fackeln verwenden, wenn er eine Artillerieunterstützung will. Um die Italiener wieder aufzunehmen, dass Angriffe von allen Seiten werden einige Radfahrer von der Barriere durch Panzerfeuer Warnschüsse abgestoßen. Der Soldat Petrillo verwenden viel von seinem FM und mehrere Granaten auf die andere Seite geschickt, erscheinen sehr schnell weißen Fahnen und Italiener suchen Erlaubnis, erfüllen ihre Verwundeten. Am 24. Juni war es die Italiener, der Mörtel auf der Französisch Stellung, dass Befürworter durch Ermüdung versucht zu schießen, wurde Lieutaud Soldat leicht im Auge verletzt, während er im Dienst mit der FM, der Soldat war Chazarin ist ebenfalls betroffen. Zwischen Frankreich und Italien Alpine Informationen ohne Kenntnis von der Waffenstillstand unterzeichnet. Am 25. Juni, in der Morgendämmerung, zieht der FM auf italienischer Soldat kam von hinten, einige Männer und ein Offizier sind auch mit einem Toten und zwei verwundet zurückgeschlagen. Bourgouin beobachtet, kurz nachdem das Fenster der beiden Offiziere FM Casual Luft, wurde ihm befohlen, in die Luft abfeuern, gingen alle Italiener, Zuflucht zu nehmen. Um, Bourgouin sehen eine weiße Fahne auf der bald von mehreren Ringen von Trompeten, gefolgt Ecke sind zwei Soldaten an die Front geschickt, wedelte mit dem Fahnenmast. Diese beiden Männer werden bald von weiteren 150 Soldaten folgten, wird Lieutenant Gros von der Stille des Kaps der Batterien Martin fasziniert, die den oberen Teil der Tür öffnet sich, bevor fragen, ein Offizier über die Brücke. Ein italienischer Oberst ersuchenden Waffenstillstand gemäß unterzeichneten Waffenstillstand. Der Leutnant Charles Gros antwortete, dass er keine Befehle, um Waffenstillstand und erhalten hatte, dass er keine Informationen über diesen Waffenstillstand. Er bat die italienische Oberst, ihn und seine Männer zurücktreten oder er wird das Feuer zu eröffnen, aber der Alpini, um ihre Spitzen die Ankunft des Französisch Offiziere anzuzeigen. Sie bewirken einen Waffenstillstand bleibt Lieutenant Gros überrascht die Italiener selbst, zum Ausdruck ihrer vollen Ehren des großen Widerstand der Alpini und fordern die Öffnung der Barriere für die Evakuierung der Verwundeten , übernimmt, und fordert, dass seine Einheit Waffe hob Leutnant Charles Gros. Somit wird die Garnison der Festung von St. Louis Brücke zog sich Martin Cap. Am 27. Juni ist das Tor vollständig geöffnet ist und am nächsten Tag Lieutenant Piedfort, Sorgerecht, ist dauerhaft entfernt Schlüssel zur Schließung der Festung. Am Abend, General René Olry, Chef der Armee der Alpen persönlich begrüßt die Verteidiger der Festung und Rück die Insignien des Korps in Gros XV. Die 9 Verteidiger sind in Sendungen wie folgt aufgeführt sind:

Zitat der Garnison des Buches Vorposten der Pont Saint-Louis an der Ordnung der Armee vom 28. Juni 1940:

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha