Schlacht von Sangin

Die Schlacht von Sangin tritt während des Afghanistan-Krieges.

Fortschritt

Der 19. Juni 2014 startete die Taliban eine Offensive in den Bezirken Saingin, Musa Qala, Nowzad und Kajaki, in der Provinz Helmand entfernt. Dieses Gebiet ist ein wichtiges Anbaugebiet des Schlafmohns, deren Herstellung wird die Finanzierung der Taliban.

800 aufständische Kämpfer in die Kämpfe verwickelt, stellen sie viele improvisierte Sprengsätze auf Straßen und in mehreren Dörfern, um den Fortgang der Regierungstruppen zu behindern. Die afghanische Verteidigungsministerium auch fest, dass Männer von pakistanischen Streitgruppe Lashkar-e-Taiba werden auch in der Offensive beteiligt.

Afghanischen Streitkräfte werden allein kämpfen, ohne Unterstützung von NATO-Truppen, ihre eigenen speziellen und Luftstreitkräfte verpflichten sie.

Am 21. Juni werden die Taliban in den Bezirken Musa Qala, Nowzad und Kajaki geschoben, aber sie in Sangin Kreis bleiben. Die Taliban behaupten, Erfolg im Angriff "mehrere Checkpoints im Bezirk Sangin."

Nach Angaben der afghanischen Verteidigungsminister, Regierungskräfte die Führung übernehmen und sich verpflichten 26. Juni ein "Reinigungsvorgang". Am 28. Juni sagte er, dass "Die Taliban-Offensive zurückgeschlagen wurde, unsere Streitkräfte bewegen sich nun in Richtung der Taliban in Sangin Bezirk. In einigen Bereichen, die sie widerstehen, aber ihr Ziel, Bezirke in Helmand war völlig vereitelt ".

Das Wachstum der afghanischen Streitkräfte ist jedoch wegen der vielen Minen langsam und improvisierte Sprengsätze von den Taliban in mehreren Sektoren versteckt. 60 Bergwerke werden von der Polizei am 27. Juni in Sangin neutralisiert.

Die Kämpfe haben Leckage 3200 Familien, 15 000 bis 30 000 Menschen zu Lashkar Gah. Aber die Aufständischen halten ihre Positionen Bostanzai im Norden von Sangin Bezirk, und das Dorf Barekzai.

Verluste

Nach den ersten fünf Tagen des Kampfes, Zwak Omar, der Sprecher der Gouverneur der Provinz Helmand, sagte, dass die Aufständischen sind Verluste von etwa 100 Männer und denen der Regierung zwingt, 21 Tote und mehr als 40 verletzt. Abdul Qayum Baqizoy, Leiter der Provinzpolizei, sagte unterdessen, dass 13 Polizisten, acht Soldaten, etwa 100 Taliban und 40 Zivilisten getötet wurden.

Am 26. Juni, Sediq Sediqqi, die afghanische Verteidigungsminister, dass etwa 150 Aufständische, etwa dreißig Polizisten, Soldaten und mehrere Zivilisten wurden bei den Kämpfen getötet.

Am 28. Juni kündigte Sediq Sediqqi, dass 260 Taliban und 28 Mitglieder der afghanischen Streitkräfte wurden getötet und 35 Polizisten verletzt. Zivile Opfer sind noch nicht bekannt, aber.

Am Abend des 26. Juni gab der UNAMA, dass 30 Zivilisten getötet und 35 andere seit dem 21. Juni in Sangin verletzt Am selben Tag ruft ein Beamter in der Provinz Helmand die Zahl von 50 Zivilisten getötet, die meisten von IEDs getötet.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha