Schwebefähre Rouen

Der Transporter-Brücke in Rouen, von dem Ingenieur Ferdinand Arnodin ausgelegt war, bis 1940, dem letzten Kunstwerk, um die Seine-Mündung vor dem überqueren. Es erlaubt die Flussüberquerung über einen pod, über die Boieldieu Brücke, bis zur aktuellen Wilhelm der Eroberer Bridge.

Geschichte

Die Rouen Gemeinde beschloss den Bau 23. September 1895, um die Kommunikation zwischen den beiden Ufern der Seine in die späten neunzehnten Jahrhundert im Zusammenhang zu erleichtern, nur drei Luft Werke, darunter eine ausschließlich Schiene. Die Ausführung der Arbeiten und die Konzession wurden Ferdinand Arnodin, die bereits in den Bau von vielen Strukturen teilgenommen hatte und begann mit der Baustelle im Herbst 1897 beauftragt.

Seiner Einweihung ohne Zeremonie, statt 15. September 1899, war es der zweite Transporter-Brücke in Europa in Betrieb, nachdem der in Portugalete, in der Nähe von Bilbao an der Mündung des Flusses Nervión gestellt werden. Sein Boot zunächst in Grün und Weiß, und Lachs gemalt, gemacht unschätzbare Dienste für Fußgänger, Wagen oder Autos, vor allem während des Ersten Weltkriegs, Ferdinand Arnodin nachdem, in einem patriotischen Geste, frei von geben. Einige Anekdoten werden der Schwebefähre angehängt: 5. Mai 1912, der Flieger Marcel Cavelier weitergegeben unter der Brücke in einem Flugzeug; ein Schwimmer, als Ergebnis einer Wette, sprang sicher Deck, die auch dazu diente, Fallschirmspringen Pioniere testen.

Für die Generalsanierung bis Juli 1930 unterbrochen vom Mai 1926, der Dienst wieder aufgenommen bis zum 9. Juni 1940, als Französisch Soldaten sprengten die Brücke, den Vormarsch der deutschen Armee zu verlangsamen. Diese Zerstörung fand in der größten Verwirrung; Navigation war nicht auf dem Fluss unterbrochen, das Deck zusammenbricht, zerkleinert, sich auf einem Schlepper, Houdon, zuständig für die Flüchtlinge, die sofort sank.

Dieses Buch noch immer, nach alten Rouen, ein Symbol. Eine Ausstellung über die Brücke im Jahr 2007 findet an der Maritime Museum von Rouen.

Technische Beschreibung

Seine großzügigen Abmessungen, Länge, Höhe und Luftzug, bot die Möglichkeit für große Yachten bis zu extremen Hafendocks von Rouen. Wenn dies nicht der längste Fähre Brücken in Frankreich, bot er eine Höhe über dem durchschnittlichen Niveau der oberen Fluss zu ihrer Gegenstücke.

Rouen Die Arbeit ausgesetzt wurde Typ starren geradlinigen Schürze und Bodenanker Spanndrähte außerhalb der Fußabdrücke der Brücke befindet, auch verwendete Technik für Fähren Brest und Rochefort-Martrou von Herr Arnodin gebaut. Zwei Fußgängerbrücken wurden auf jeder Seite des Decks installiert, über Treppen erreichbar, einer von ihnen war offen für Fußgänger und erlaubt einen Blick auf die Seine und die Stadt zu genießen. Die Carrier-LKW durch Rollen ausgeruht auf beiden durch die Strahlen des Decks unterstützt Schienen und unterstützt eine Gondel kann eine Last zu erhalten. Die zentrale Gondel enthielt ein Stock mit zwei Unterstände, ein First-Class-und glasiert mit Sitzgelegenheiten und eine zweite Klasse, nur bedeckt ausgekleidet. Das Kraftwerk betrieben auf dem Prinzip Abschleppen. Ein Kabel, an die Enden der Plattform befestigt, die über die Rollen des Schlittens, mit dem Wind auf die Trommel einer Winde durch einen Bogen über der Plattform durchgeführt. Die Winde durch zwei Elektromotoren angetrieben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha