Schwindel

Schwindel ist ein Französisch-Italienisch Film von Mauro Bolognini 1974 gerichtet ist, im Jahre 1975 veröffentlicht wurde durch den Roman in der italienischen Namensvetter, dem Schriftsteller und Psychiater Mario Tobino inspiriert.

Synopsis

In Italien, im Jahr 1930, Professor Bonaccorsi, renommierte Psychiater, forscht an Wahnsinn in der Anstalt, wo er arbeitet als Arzt in der Toskana. Es verfügt über drei Herrinnen Bianca und Carla Francesca. Ein Neuling, Dr. Anna Bersani, gibt es für eine Probezeit; sehr schnell, es an den Theorien von Bonaccorsi gegenübersteht ...

Fact

  • Titel: Schwindel
  • Alternativtitel: Going down die alten Treppen
  • Originaltitel: Per Skala antiche
  • Regie: Mauro Bolognini
  • Szenario: Bernardino Zapponi Raffaele Andreassi, Tullio Pinelli, Mario Arosio und Sinko Solleville Mary, nach dem Roman von Mario Tobino alten Treppen
  • Musik: Ennio Morricone
  • Kameramann: Ennio Guarnieri
  • Bühnenbild und Kostüme: Piero Tosi
  • Montage: Nino Baragli
  • Drehorte: Asylum von San Salvi, Florenz - Instituts von San Michele in Rom
  • Hersteller: Fulvio Lucisano, für die italienische und internationale Filmproduktionen Fox Europa
  • Genre: Drama
  • Format: Color
  • Dauer: 115 Minuten / 97 Minuten
  • Starttermine: Italien und Frankreich: 1975

Distribution

  • Marcello Mastroianni: Professor Bonaccorsi
  • Françoise Fabian Anna Bersani
  • Marthe Keller: Bianca
  • Barbara Bouchet: Carla
  • Lucia Bosé: Francesca
  • Adriana Asti: Gianna
  • Pierre Blaise: Tonio
  • Silvano Tranquilli: Professor Rospigliosi
  • Charles Fawcett: Dr. Sfameni
  • Ferruccio De Ceresa: faschistische Offizier im Zug
  • Maria Teresa Albani, Maria Michi, Paolo Pacino, Robutti Enzo, Paola Corazzi, Alessandra Cardini, Benedetta Valabrega Clara Algranti, Adriana Falco, Guerrino Crivello, Marne Maitland, Noemi Biseo Greenberg, Palmira Zaccardi, Nerina Montagnani, Franca Scagnetti

Auf Film

Historisch um 1930 zur Zeit des Faschismus liegt Antiche Per die Skala des Lebens in einer Irrenanstalt in der Provinz Lucca, Toskana, spezifisch. Hier qu'exerça der berühmte Psychiater Mario Tobino, wurde Schriftsteller und Autor des oben erwähnten gleichnamigen Roman. Der Film lässt uns die kleine Stadt und die umliegende Landschaft. Die Handlung spielt vor allem im Krankenhaus und seine privaten Teile, die das Gefühl der absoluten Entbindung erhöht und trägt wesentlich, um die traditionellen Grenzen zwischen Wahnsinn und Normalität zu verwischen. Als der Film gedreht wurde, hat Italien sich auf dem Gebiet der Erforschung neuer psychiatrischer Therapien, die von Franco Basaglia in seinem Buch Psychiatrie initiiert außerhalb der Mauern, und in dem das Kino wird durch Echo Matti da slegare Dokumentarfilm gemeinsam mit Marco Bellocchio gerichtet.

"Zu dieser Zeit, kann es erforderlich sein, vor allem vor dem Problem der psychiatrischen Klinik; I, im Gegenteil, ich war vor allem daran interessiert in das Geheimnis des Wahnsinns: warum du verrückt? Oft in den meisten Fällen, sagen wir, dass der Wahnsinn hat soziale Herkunft. Allerdings würde das Problem des Wahnsinns nur gelöst werden, wenn sein Ursprung war dieser Art. Ich war bei einem tragischen Debatte zu entkommen, in der niemand in politischer Hinsicht sprach beteiligt: ​​"Geisteskrankheit ist etwas einfach, bricht es die Mauern, die wir lösen Probleme in der Familie, und das Problem des Wahnsinns ist gelöst . " Es ist nicht fair Es gibt Fälle, in denen erträgt ein Geheimnis, und das ist, was mich interessiert. Ich habe den Film nicht Bellocchio, Matti da slegare gesehen. Aber ich weiß, was es ist, ich weiß, es ist ein schöner Film, poetisch, mit verrückten im Irrenhaus erschossen. Für Nachteile, ich habe mich selbst in einen anderen Betrieb; Ich erzählte eine Geschichte etwas fiktive, in Anzügen dreißig, über Wahnsinn, einige Zeichen zu Asyl: diese Wahl etwas die Achse des Films bewegt ", sagt Mauro Bolognini.

"Ich denke, wir können alles außer Wahnsinn neu" noch sagte Bolognini. "Der Schauspieler schaffe es nicht, es muss immer so töricht zu sichtbar, erfunden, zusammengesetzt ist. Es wohnte die Grenzen, in denen ich meinen Film zu machen ", bemerkt er. Natürlich macht so deutlich Ende des Films, antiche Per die Waage auch beabsichtigt, und parallel dazu, die Reflexion von einer gescheiterten Welt und einer Zeit von heftigen Krämpfen gekreuzt. Italienische Gesellschaft als Ganzes scheint von dem Keim des Wahnsinns kontaminiert.

Der Film macht auch Bolognini diskret auf die Figur des Mario Tobino so geschmähte, entschiedener Gegner der Bestimmungen des berühmten Bill 180, genannt Basaglia Recht, deren Umsetzung in der Schließung der psychiatrischen Kliniken in Italien führen Tribut. Mario Tobino geschrieben: "Hier kommen die Parole der Zeit: psychiatrischen Krankenhäusern unterdrücken. Ich glaube aufrichtig, dass Wahnsinn ist, wenn meine Gegner sind überzeugt, dass, wenn wir die psychiatrische Klinik geschlossen ist, wird die schwarze Melancholie, die Architektur der Paranoia, Obsessionen Kanäle abzuleiten. Die peinlichsten ist die peinlichsten, dass viele immer noch als Gefängnisse sehen die Anstalten, wie sie sich geändert haben. Ich kann nicht garantieren, für ganz Italien, aber von Lucca, zum Beispiel, wo ich arbeite, bescheiden, scheint frei und Mensch, die Internierten mit der gebührenden Zuneigung behandelt. Ich sage Dinge, wie ich denke: Schmerzliche Wahnsinn, hörte ich Ihren unnachgiebigen Schrei nach Jahren, dass Schmerzen in deinen Mauern. Nun ist die psycholeptischen Sie eine Maske, aber ich sehe, ich, Ihre grinsen, ich weiß, deine Macht, und ich glaube, Sie zu schützen, haben Sie wirklich einen geeigneten Ort, an dem man weiß, Ihre Krallen. "

In Bezug auf die Auswahl von Marcello Mastroianni, als Interpret Professor Bonaccorsi bestreitet Bolognini die Tatsache, dass er von kommerziell reinem Realismus entschieden. "Das ist meiner Meinung nach eine genaue Wahl. Dies ist nicht Max von Sydow. Sicherlich für ein internationales Publikum, das schwedische Schauspieler wäre in Ordnung: der Arzt mit stählernen Augen. , In Lucca, dieser Arzt, der dort lebt, ist der in seinem Roman Tobino beschrieben Arzt jedoch jemanden wie Mastroianni. Ich denke, Mastroianni sehr gut verstanden diese Provinzialität, die Kleinlichkeit des Charakters, mit seiner Erkrankung. Der Protagonist gut gefallen, mit seinem toskanischen mehr Wahnsinn, mit seinen Verbindungen zu einem gewissen Wahrheitsgehalt der Orte und Zeiten ", sagt er.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha