SEHA Liga

Die SEHA League ist ein Regionalwettbewerb von oben im September 2011 gegründet und die Zusammenführung Teams ursprünglich aus dem Balkan, die aus Weißrussland und der Slowakei aufgenommen Clubs wurden Handballclubs.

Im Jahr 2014 hat der slowenische Verband auf die Einbeziehung der Saison von zwei oder drei slowenischen Klubs im Wettbewerb von 2014 bis 2015 vereinbart wurde, gefolgt von der Ankunft der ungarischen Clubs, aber nicht von der des polnischen Vereins. Schließlich ist die Organisation, die eine größere Summe gebeten, an dem Wettbewerb teilnehmen, haben 3 Clubs slowenischen und ungarischen Szeged schließlich zurückzog.

Der Hauptsitz der SEHA League ist in Zagreb, Kroatien, und der Präsident der Liga ist Šola Sandi, Präsident des kroatischen Handball Federation. Seit der Gründung der Liga konzentrieren Debatten über die Erweiterung der Liga zu den besten Clubs in Slowenien, Ungarn, Polen und Österreich.

Prinzip

Die Vereine, die die SEHA Liga spielen Sie während der regulären Saison nicht in ihren jeweiligen nationalen Meisterschaften teilnehmen. Ihren jeweiligen Meisterschaften Sobald SEHA Liga beendete, kommen sie für die Play Offs Phase, wo sie sind automatisch qualifiziert und verteidigen ihre Titel gewann im letzten Jahr. Wenn sie bleiben, sind sie wieder für die nächste Saison von SEHA Liga qualifiziert, da sonst die neuen Clubmeister zu beteiligen.

Der Wettbewerb findet als eine Meisterschaft mit Spielen zurück, dann einen Play-off in der Form von zwei Halbfinale und ein Finale.

Teilnehmende Vereine Editions SEHA Liga

Ausweitung auf andere Länder

Die Verlängerung der SEHA League ist umstritten. Seit der Einführung des Wettbewerbs im Jahr 2011, die Führer der SEHA denke an andere Vereine hohe Ländern auf dem Balkan, vor allem diejenigen, Slowenien und Ungarn ein. Die Einbeziehung der drei großen Clubs Slowenien und zwei große Clubs in Ungarn würde SEHA Liga der wichtigste Wettbewerb in Europa mit einem hohen Potenzial an Fans und Sponsoren. Doch im März 2012 die slowenische Handball Federation hat sich gegen die Teilnahme der slowenischen Vereine, vor allem auf die Wettbewerbsfähigkeit und das Niveau der slowenischen Meisterschaft durch schlechte Organisation und fehlende Liga Interesse geltend gemacht, sondern auch Medien und Sponsoren in der ersten Saison. Allerdings dürfen sie jeder Verein in der SEHA Liga teilnehmen, da ihre Teilnahme hat keinen Einfluss auf den Betrieb der nationalen Meisterschaft und Cup Slowenien. Celje ist das einzige slowenische Verein hat sein Interesse, RK Maribor Branik, der seine Skepsis und andere Vereine hervorgehoben angegeben ist der RK Cimos Koper und Gorenje völlig entgegengesetzt. Die beiden wichtigsten ungarischen Clubs, Veszprém und Pick Szeged, interessieren würde, aber unter der Bedingung der Teilnahme der wichtigsten Clubs in Slowenien.

Schließlich wurden die beiden polnischen Clubs Kielce und Wisla Plock in der ersten Saison interessiert, aber ihre Teilnahme wurde von der polnischen Handball verboten. Der österreichische Club Bregenz auch daran interessiert, der Liga.

Die Erweiterung auf den slowenischen Clubs wird im Jahr 2014 die ungarische MKB Veszprem KC ist abgeschlossen ratifiziert, und dann und Pick Szeged.

Gewinnliste

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha