Statuten von Kilkenny

Die Statuten von Kilkenny waren eine Reihe von 35 Kilkenny Rechtsakte im Jahr 1366 und 1367, deren Ziel es war, den Niedergang der Herrschaft Hiberno-Norman Irland zu stoppen übergeben.

Origin

Seit Mitte des XIII Jahrhundert, waren die Nachkommen der englischen Siedler in Irland irischen Gesetze und Gebräuche assimiliert, die Annahme ihrer Sprache und immer "mehr Iren als die Iren selbst."

Um die englische Kultur zu bekräftigen, wurden die Statuten von Kilkenny vom Parlament von Irland unter der Leitung von Lionel von Antwerpen, der als Lord Lieutenant of Ireland von 1361 bis 1369. Lionel von Antwerpen, Duke geschickt worden war, in Kraft gesetzt Clarence jüngste Sohn von Edward III von England, war auch Earl of Ulster seit seiner Heirat mit Elisabeth, der legitime Erbe der Familie von Burgh.

Bestimmungen

Die Statuten von Kilkenny, im anglo-normannischen geschrieben, haben in der Tat eine Reihe von Verboten für Hiberno-normannischen und irischen Untertanen des Königs von England. Es ist eigentlich verboten ihnen:

  • sprechen Gälisch und Kleidung in der Irish-Modus zu tragen;
  • ihren Sohn, eine andere Familie nach keltischen Brauch fosterage erhöhen zu geben;
  • um mit der irischen durch Heirat oder Sponsoring zu vereinen;
  • Durchsetzung von Gesetzen Brehon;
  • aufrechtzuerhalten Barden, Dichter oder Gaelic Geschichtenerzähler, als Feinde oder Spione Mittel;
  • um Pferde, Rüstungen oder Waffen an die irische verkaufen.

Allerdings gab es die Verpflichtung des britischen und irischen die mit ihnen lebten:

  • um die Namen der englischen Familien zu verwenden;
  • Bogenschießen und Reiten mit Englisch.

Die Verwendung von Irish brachte die Beschlagnahme von Domains. Er wurde schließlich in den Bereichen der englischen Krone bestätigt wurden irische Mönche aus den Kapiteln Abteien und Kathedralen aller religiösen Leistungen ausgeschlossen.

Das "Land des Friedens", wo die Briten hatten den Militärdienst auf dem diese Bestimmungen anwendbar waren, enthalten Grafschaften und Gebiete von Louth, Meath, Trim, Dublin, Kildare, Kilkenny Wewford, Waterford und Tipperary.

Ergebnisse

Der negative Charakter dieser Satzung tatsächlich erkannte den Einfluss und die Anziehungskraft der irischen Kultur, sondern markierte auch den englischen Weigerung, das irische Volk in ihrer Gemeinde gehören.

Diese Statuten blieb theoretisch in Kraft seit 300 Jahren bis zum siebzehnten Jahrhundert, aber es fehlte ihm die Mittel, um sie durchzusetzen, so dass sie nicht imstande waren, die gaëlisation der Hiberno-normannischen Adelsfamilien oder die Wiederbelebung der Macht der Stopp Königliche gälischen Clans in den vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert.

Aber sie während dieser Zeit die Überzeugung, Engländer und Iren gehörten zwei "Rassen" Fremd verstärkt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha