Sudan Volksbefreiungsarmee

Die Volksarmee Sudan Liberation ist der offizielle Name des Südsudan Streitkräfte.

Es war ursprünglich ein Guerilla-Bewegung von John Garang gegründet, für die Errichtung einer sozialistischen Republik im Sudan kämpfen ", vereinigt, säkularen und demokratischen", bevor er die Sudan Streitkräfte nach dem Süd- Unabhängigkeit des Landes im Jahr 2011. Doch einige Rebellen-Einheiten wurden nicht in die nationale Armee integriert und damit außerhalb der Kontrolle von Juba: es ist der Fall des Sudan Volksbefreiungsbewegung - Nord, die weiterhin der Kampf gegen die Regierung von Nordsudan.

Geschichte

Movement Foundation

Im Jahr 1983 will Präsident Gaafar Nimeiry um den Zentralismus des Staates und die Islamisierung der sudanesischen Gesellschaft zu stärken. Mitglieder der ethnischen Gruppen aus dem südlichen Ländern treffen sich in Gambela in Äthiopien 15. Mai 1983 zu finden der Sudanesischen Volksbefreiungsbewegung und ihren bewaffneten Arm, der SPLA. John Garang verlassen die regulären Armeeoberst und Veteran Guerilla Anya Nya, übernahm die Leitung der Organisation. Die Bewegung lehnt die Teilung des Sudan und will eine sozialistische Regime im ganzen Land zu etablieren.

John Garang wird innerhalb der Bewegung umstritten, und des Autoritarismus und Patronage beschuldigt, die Begünstigung Mitglieder seiner ethnischen Gruppe, der Dinka, Nuer und auf Kosten der Shillouks. Im Sommer 1991 wurde eine erste Teil verließ die Bewegung. Zuerst bekannt als "Nassir Fraktion", der Dissens, der Nuer und Shillouks zusammengesetzt, um Rieck Machar Teny strukturiert und nimmt den Namen des Sudan Volksbefreiungsarmee-United. Im Jahr 1994 wird die SPLA-U in zwei Teile geteilt: Der Südsudan Unabhängige Armee, meist Nuer und Rieck Machar und Sudan Volksbefreiungsarmee-Groß, meist Shilluk und Lam Akol Ajawin führte durchgeführt. Die ursprüngliche SPLA brach in mehrere Fraktionen in den 1990er Jahren.

Im Jahr 1993 gründete die Patriotische Widerstandsbewegung, von Charles und Alfred Pitia Diliga Ladugore und behauptet, ethnische geleitet. In den späten 1990er Jahren, als die Fraktion von John Garang führte vor die wichtigste, es ist mit sechs Splitterparteien teilen die militärische Kontrolle über den Süden gekoppelt: - Neue Kush Brigade, die SPLA - die SPLA Blue Nile Brigade, SPLA - New Sudan Brigade, die SPLA - Süd-Kordofan Brigade, die SPLA - Upper Nile Brigade und die Fraktion von Peter Qadet geführt. Im Jahr 2003 Rieck Machar und seine Anhänger wieder in den SPLA.

Der Kampf für die Unabhängigkeit

Von Ägypten, Äthiopien, Eritrea, Uganda und den USA unterstützt, bekommt John Garang einige militärische Siege und die Unterstützung der Nordoppositionsparteien, die an der Erstellung der National Democratic Alliance .

In den frühen 2000er Jahren, verringert sich die SPLM ihre militärischen Aktivitäten zu Gunsten von mehr politische Aktionen. Im Jahr 2002 begannen die Verhandlungen unter der Schirmherrschaft der Vereinigten Staaten, zwischen der SPLA und der Regierung. Der Bürgerkrieg in Darfur bremsten den Friedensprozess. Die Ernennung von John Garang den Ersten Vizepräsidenten des Sudan und Präsident des Südsudan nach den Vereinbarungen der 9. Januar 2005 scheint den Konflikt zu beenden, aber zu seinem Tod im Juli die Unruhen ausgelöst.

Die konventionelle Armee

Seit 2005 wird die SPLA arbeiten, um eine konventionelle Armee geworden und hat jetzt einen Overhead-Zweig. Im Jahr 2009 erwarb sie 33 Ukrainian T-72. Am 12. August 2010 kauft sie 4 und Mi-17-Hubschrauber aus Russland.

Im Jahr 2011 einige seiner Einheiten in Konflikt mit der sudanesischen Armee zur Steuerung von Abyei und in Süd-Kordofan. Sie sagt auch bereit, eine Bodenoffensive durch den Nordsudan zu stellen. Am 31. Oktober 2011 haben die Kämpfe in Süd-Kordofan Hunderte von Toten in den Reihen der Volksbefreiungsarmee-Nord-Sudan Zweig hervorgerufen, nach den sudanesischen Behörden.

Der 26. April 2013 ist die südsudanesischen Regierung angekündigt, den nördlichen Zweig der SPLA nach Sudan Salva Kiir entwaffnet hat eine Amnestie für Kämpfer und deren Integration in den südsudanesischen Streitkräfte gewährt.

Am 14. Dezember brach eine Meuterei in der Armee, die von Riek Machar über ethnische Rivalität Hintergrund führte: auf der einen Seite der Nuer und Dinka auf der anderen. Am 16. Dezember gab Präsident Kiir, dass ein Staatsstreich vereitelt wurde.

Aktuelle Organisation

Im Jahr 2013 wird der SPLA in neun Infanteriedivisionen und eine kleine Luftwaffe organisiert. Die Regierung plant, um zu verkleinern.

Ausrüstung

Nach den IISS Daten im Jahr 2013:

Bodentruppen

  • 110 T-72 Panzer;
  • ? T-55 Panzer;
  • 12 2S1;
  • 12 2S3;
  • 15 BM-21;
  • Mehr als 30 82 mm Granatwerfer.

Air Force

  • 1 Beechcraft 1900
  • 9 Mil Mi-17;
  • 1 Mil Mi-172.

Militärausgaben

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha