Tarquimpol

Tarquimpol ist ein Französisch Gemeinde im Departement Moselle in Lothringen.

Geographie

Das Hotel liegt südlich von der Mosel entfernt, im Land der Saulnois bildet das Dorf eine Halbinsel an der Teich von Lindre und ist ein privilegierter Beobachtungsstelle, um die Flora und Fauna zu bewundern.

Toponymy

Deutsch Deich oder Teich "Teich" + Ful Phul oder "Sumpf".
Das Dorf Teichenphul, wie es in vielen alten Titel genannt, auf Deutsch bedeuten würde, "den sumpfigen Teich." Das speziell auf die Situation des Teiches Lindre.

Alte Namen: Taikenpail; Taikenpaul; Tackembac; Tachempach; Teckempaul; Tacampach; Teckempal; Treckempaul; Tachenpful, Tacquinpol, Tacquinpul, Techanpful; Techempul; Tachempful; Tachempfull, Tachempul; Dechempful; Tachemphulle; Tachemphoul; Techempful; Thechempfoul; Tachemphul; Techempfoul; Tachempoltz; Tarquempol; Teckempol; Techemfoul; Tarquinpol.

Durch Lorrain: Tekinpole oder Tekinpule. Deutsch: Taichenphul, Taichen.

Spitzname

Ehemalige Spitznamen der Einwohner: The pètroyäds.

Geschichte

Benannt Decempagi während der gallo-römischen Zeit, wurde sie auf der Römerstraße von Metz nach Straßburg. Er hatte einen Tempel und ein Theater kann etwa 10 000 Personen Platz und ist damit einer der größten in der ganzen östlichen Gallien.

Schlacht von Tarquimpol: Alemannen Überraschungsangriff der Zukunft römische Kaiser Julian. Sie werden von Gaul in 357 geschoben werden Die Stadt wurde in der V Jahrhundert abgerissen.

Wenn der gallo-römischen Bevölkerung Decempagi hatte auf die lange erlegen, kamen die Deutschen in ihrem Platz zufrieden und nutzten den Materialien der antiken Stadt, um in den Mauern seiner Burg Dorf sie Teichenphul genannt bauen.

Lordschaft, die Lorraine im Jahre 1418 vergangen war Teil der Vogtei Deutschland in der Provost Dieuze.

Es ist eine alte Stadt von Meurthe. Bezirk Lothringen im Anhang zum Vertrag von Frankfurt am Main, den deutschen Namen der Taichenphul dauert es. Es wurde in die Mosel einbezogen, wenn es nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Französisch.

Verwaltung und Politik

Demographie

Im Jahr 2012 zählte die Gemeinde 69 Einwohner. Die Entwicklung der Zahl der Einwohner ist in den Volkszählungen seit 1793 in der Stadt durchgeführt von der XXI Jahrhunderts die eigentliche Volkszählung gemeinsamen Rahmen werden alle fünf Jahre statt bekannt, im Gegensatz zu anderen Städten eine Stichprobenerhebung im Jahr.

Von 1962 bis 1999: Bevölkerung ohne Doppelzählung; für die folgenden Daten: Stadtbevölkerung.
Histogramm des demografischen Wandels


Stätten und Denkmäler

  • Überreste der römischen Bauten: Rohre, Keramik, durch Luftaufnahme eines gallo-römische Theater von 125 m im Durchmesser, einer der größten in Gallien entdeckt.
  • Befestigte unteren Reich Sarkophage; Tempel und Theater im Jahre 1885 ausgegraben.

Château d'Alteville

Das Schloss verfügt über zwei Gebäude vis-à-vis. Die erste wurde von Stephen Toupet im Jahre 1564 gebaut, als er die Alteville Lehen des Herzogs Karl IV von Lothringen gewonnen. Dies ist ein typisches befestigtes Haus mit einem Revolver, Lücken und Sprossenfenster. Die zweite, im Jahre 1698 von Charles Palléot, ein Kavallerieoffizier, baute eine quadratische Pavillon mit zwei Etagen von zwei Flügeln flankiert. Im Jahre 1786 wurde das Schloss von Nicolas Leclerc, einer der Bauern Geschäftsführer der Bereiche von Lothringen und Barrois, wohnhaft in Dieuze Besitz. Die Ehe seiner Tochter Julie Charlotte mit Jean-Baptiste-Nicolas Vivaux Rechtsanwalt und ironmaster, wurde dort am 10. Januar 1786 gefeiert.

Im Jahr 1819 übernimmt General Charles Louis Dieudonné Grandjean das Anwesen.

Im Jahre 1851 heiratete Marie Amélie François Grandjean Paul Guaita, der Vater von Stanislas de Guaita, der in der Stammburg geboren ist.

Die Familie Bartholomew zog es im Jahr 1906. Der Bereich Alteville ist stark im Zweiten Weltkrieg beschädigt durch deutsche Truppen zerstört die Kapelle und Tränenholzarbeiten und Kamine. Es wurde restauriert und in dem Land Teil umgewandelt.

Andere Orte

  • Das Haus des Land der Teiche ist ein Informationszentrum. Es stellt die wissenschaftliche und praktische Informationen notwendig, um die Geschichte des Ortes, verschwunden heute der gallo-römischen Stadt zu entdecken; das Museum Themen sind der Archäologie, Geschichte und Natur; ein Lehrpfad geht in Tarquimpol Lindre-Basse;

Religiöse Gebäude

  • Stephanskirche: gotische Chor XIV Jahrhundert romanische Turm rund; XVIII Jahrhundert Möbel

Persönlichkeiten, die dem gemeinsamen verbunden

  • Stanislas de Guaita, Okkultist und Dichter
  • Maurice Barthélémy, Schauspieler und Regisseur, der ehemalige Robin Hoods
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha