Toulx-Sainte-Croix

Toulx-Sainte-Croix ist ein Französisch Gemeinde im Departement Creuse, in der Region Limousin.

Geographie

Toulx-Sainte-Croix ist eine kleine Stadt, die in der Nähe Französisch Boussac ist. Das Dorf Toulx auf einem Granithügel über dem Meeresspiegel, der höchste Punkt der Berge von Toulx-Sainte-Croix gebaut.

Klima

Altitude viel höher als der Rest des Kantons Boussac gibt kühlere Temperaturen und eine allgemein höhere Niederschläge.

Toponymy

Seinen Namen zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich und nach alten Dokumenten, die sie betreffen, lesen wir: Tullum, was bedeutet, "Höhe", in 1174, 1194, 1211, Tol Vor dem XII Jahrhundert, Castello Ecclesia Sancti Martialis Tulli 1158 , Vor Tullo 1285, Kloster von Saint Marcial Toulx 1495, Thoulx 1561 Thoux-Sainte-Croix im Jahre 1703.

Die Zugabe von Holy Cross Toulx wäre vor dem achtzehnten Jahrhundert. Die Kirche, deren Schirmherr war St. Martial war damals gewidmet der Heiligen Kreuzes.

Während der Revolution, die Stadt, deren Name richtig geschrieben wird entweder Toulx-Sainte-Croix oder Toul-Sainte-Croix, Türen, ab September 1793 der Name Toulx oder Toul mit einer Pause von messidor zum Thermidor des Jahr II, vorübergehend Toulx-la-Montagne zu werden.

Seine Bewohner sind die Toullois genannt.

Geschichte

Toulx-Sainte-Croix war früher ein wichtiger gallischen Dorf, dessen Häuser abgedeckt mit Stroh wurden durch eine dreifache Gehäuse Mauern verteidigt. Die erste Schaltung und war 6 Meter dick. Toulx wurde gallo-römischen wie von den Medaillen, die dort gefunden wurden, belegen. Das Vorhandensein von Lautsprechern der Steine ​​ist jedoch von den Geologen die glauben, dass das Chaos steinigen Berg Toulx ist natürlichen Ursprungs umstritten.

Während des neunzehnten Jahrhunderts verbreitete die Idee, dass es war an der Spitze der Berge von Toulx-Sainte-Croix, einem gallischen Oppidum war. Archäologie nicht bestätigen. Ein gallo-römische Siedlung namens Tullum ist es, wie von verschiedenen Objekten auf dem Gelände gefunden belegt, das Ersetzen der ältesten Berufe. Das Dorf behält eine neugierige romanische Kirche.

Im dritten Jahrhundert, St. Martial in Richtung Limoges, würde Toulx aufgehört haben. Es würde den Sohn einer bemerkenswerten auferstehen und damit er sich zum Christentum zu bekehren konnten alle Bewohner des Ortes.

Nach der Überlieferung wurde die Kirche von Toulx unter der Leitung von dem Kanon der Évaux erbaut, wurde St. Peter Évaux Kirche gleichzeitig errichtet. Es ist neugierig off aus dem Glockenturm zu schneiden. Ein Zusammenbruch der ersten drei Buchten ist die Ursache, wäre es um 1657-1660 fallen. Zwei Granit Löwen am Eingang der Kirche und eine dritte in der Nähe der Kirche, flankiert. Im Allgemeinen sie gegeben sind Bildhauerei an der gallo-römischen Epoche, würden sie als Wächter der Gräber gedient haben, sofern sie nicht in einem dekorativen Brunnen gedient haben, wie es scheint, dass dies der Fall für einen anderen zu finden war in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts, nicht weit von Toulx-Sainte-Croix.

Särge mit sterblichen Überreste wurden mehrmals gefunden. Die ersten fünf waren auf die 1915-1920 von Herrn Antonin Aupetit. Vier wäre der Merowingerzeit sein, fünften rekonstituiert gallo-römischen Ziegeln, ist das älteste. Sie werden in der Basis des Glockenturms gehalten.

Eine Kapelle, heute zerstört, wurde Saint Martial gewidmet. Die Gläubigen kam es auf der Pilgerfahrt am Tag des Heiligen Fest, den 30. Juni Ein Brunnen nach Saint Martial leider rund 1981 zerstörte gewidmet, hatte den Ruf, Augenprobleme zu heilen.

Die Gemeinde Pradeau wurde durch Beschluß vom 20. Mai 1829 in der Stadt Toulx-Sainte-Croix gebaut. Sein Name ist auf verschiedene Dokumente geschrieben Pradaux, in 1212. Es gab eine säkulare Priorat dessen Fest war der Himmelfahrt der Jungfrau Maria. Pradaux war eine Pfarrei, mit Heilung, 1573. Doch sie bald genannt wurde Anhang Boussac im Jahre 1570, 1611, 1618, 1625, 1636. Der Brunnen von Saint-Blaise erleichtert die Heilung von Tierkrankheiten.

Verwaltung und Politik

Demographie

Im Jahr 2012 zählte die Gemeinde 288 Einwohner. Die Entwicklung der Zahl der Einwohner ist in den Volkszählungen seit 1793 in der Stadt durchgeführt von der XXI Jahrhunderts die eigentliche Volkszählung gemeinsamen Rahmen werden alle fünf Jahre statt bekannt, im Gegensatz zu anderen Städten eine Stichprobenerhebung im Jahr.

Von 1962 bis 1999: Bevölkerung ohne Doppelzählung; für die folgenden Daten: Stadtbevölkerung.
Histogramm des demografischen Wandels


Stätten und Denkmäler

  • Die romanische Kirche mit separatem Glockenturm. Um des Heiligen Kreuzes und Saint Martial, Apostel des Limousin, die der Legende nach, würde seine Predigt begonnen haben, gewidmet. Nach einem Zusammenbruch oder Abriss, der Kirche aus dem elften Jahrhundert und dem Anfang des zwölften Jahrhunderts, hat seine ursprüngliche Länge, weshalb heute der Glockenturm wird abgetrennt ist verloren.
  • Die Überreste der Kapelle Saint-Martial, wahrscheinlich auf einem alten römischen Anbetung lei gebaut. Ihr ältester Teil könnte gleichzeitig mit der Predigt des Saint Martial ist. Das Gebäude ist als historische Denkmäler im Jahr 1991 registriert.
  • Merowingische Sarkophage in der unteren Halle des Glockenturms und die Ruinen der Saint-Martial Kapelle.
  • Der Aussichtsturm auf "Brudalis Rocks" errichtet eine 360 ​​° Panorama von der Gemeinde von Boussac sehen den Auvergne-Bergen, Hochebenen von Berry und die Berge von Limousin. Es wurde vor kurzem renoviert. Sein Bau im Jahre 1932 von Pater Aguillaume begonnen, hielt im Jahr 1937 wegen des Mangels an Finanzierung. Sie nahm im Jahr 1956 und wurde beendet, um ein Relais-Antenne für das Fernsehen bis 1972 A Sicht können die weiten Horizonte sichtbar erkennen, zu unterstützen.
  • Die Jaumâtres Steine ​​auf dem Gebiet der Gemeinde sind Granit Macken aufgrund der Erosion der Granit Ball. Diese Megalithen von der Mittelsteinzeit stehen unter Denkmalschutz im Jahr 1927 eingestuft.
  • Seismische Antenne

Persönlichkeiten, die dem gemeinsamen verbunden

  • Guy André
  • Claude Ribbe, Schriftsteller.
  • Vater Aguillaume, Pfarrer von 1907 bis 1949, war der Initiator der den Bau des Aussichtsturm; leidenschaftlich über die Geschichte der Stadt, bewahrt es archäologische Funde auf Toulx in der Basis des Turms. Leider wurden einige nach dem Tod des Protektors geplündert.
  • George Sand: die Handlung seines Romans Jeanne, wird Jaumâtres Stones und Boussac gehen.
  • Jean-François Barailon
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha