Tschechoslowakischen Kommunistischen Partei

Die tschechoslowakischen Kommunistischen Partei war ein tschechoslowakischen Parteimitglied der Komintern und der Kominform. Seine Politik wurde nach sowjetischem Vorbild sogar einschließlich der physischen Unterdrückung seiner Gegner und Kritiker modelliert. Diese Partei herrschte, fast absolut, in der kommunistischen Tschechoslowakei in 1948-1989.

Geschichte

Die Anfänge

Das PCT wurde 14. Mai 1921 eine Spaltung der Tschechoslowakischen Sozialdemokratischen Partei geboren. Ihr erster Präsident ist Bohumír Šmeral. Zu der Zeit ihrer Entstehung ist die PCT eine der wichtigsten kommunistischen Parteien sowohl relativ als auch absolut. Im Jahr 1925 beginnt der Prozess Bolschewisierung, die von mehr Zugehörigkeit zur Kommunistischen Internationale Programm besteht.

Illegal aus dem Jahr 1938 nach dem Münchner Abkommen, reorganisiert die Partei in den Untergrund. Während des Krieges, nimmt der PCT eine dominierende Rolle im Widerstand und schätzungsweise 30.000 die Zahl der Mitglieder, die in den Kämpfen sowohl auf dem nationalen Boden starben.

Der PCT ist ein Mitglied der Koalitionsregierung im Jahre 1945 organisiert und zentralisiert auf dem Modell der KPdSU, ist er bereit, die Zügel der Macht zu ergreifen und nach und nach die Kontrolle über die "Third Tschechoslowakischen Republik".

Der Putsch im Februar 1948 und stalinistischen Terrors

Am 25. Februar 1948 wurde die Prager Coup: Klement Gottwald die Macht nach einem taktischen Fehler der demokratischen Parteien, die den Präsidenten Edvard Beneš als das letzte Bollwerk der Demokratie zu vertrauen. Oder diese, unter dem Druck der Kommunisten akzeptieren ihre Ansprüche und die Nationalversammlung, 11. März 1948 eine Entschließung angenommen an Vertrauen in die neu gebildete Regierung Klement Gottwald.

Eine neue Verfassung wurde im Mai verabschiedet, die Verkündigung des "Volksdemokratie". Demokratischen Parteien werden entweder sofort auf die PCT verschmolzen oder sehen ihre Richtungen zum PCT, die formal an der Macht in der Regierung der Nationalen Front geordnet: es hält die Zweidrittelmehrheit, das restliche Drittel wird unter den anderen aufgeteilt politischen Parteien. Freie Wahlen werden abgeschafft und andere politische Freiheiten. Starten Sie ein totalitäres Regime, die nur im November 1989 endete.

Eine Zeit des Terrors, die Ziel klickt dann auf "Klassenfeinde". Nach einem Streit zwischen Gottwald, der Regierungschef, und Rudolf Slánský, Generalsekretär der PCT über den Grad der Unterwürfigkeit gegenüber Moskau Richtlinien, schüttelt Spülen der Partei. Unter dem Deckmantel der Verschwörung "Tito" Slánský und mehrere hochrangige Offiziere des PCT, wurden ausprobiert und bei der Verhandlung von Prag verurteilt.

Sozialismus mit menschlichem Antlitz

Die PCT begann ein Reformprozess im Jahr 1968 unter der Leitung von Alexander Dubcek um zu klären, was er einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" nennt. Es ist der Prager Frühling, die durch das Eingreifen der Armeen des Warschauer Paktes unterdrückt werden fallen Prag am 21. August. Gerufen, um Moskau, behielt Alexander Dubcek seinen Posten als Erster Sekretär der Partei, sondern ist zu sehen, von den Sowjets beauftragt, ein Programm der "Normalisierung" gelten. Wie die Ergebnisse von den Sowjets erwarteten nicht erfüllt sind, wird er von Gustav Husák im April 1969 ersetzt Dubček wird zuerst entfernt und als Botschafter in der Türkei geschickt und dann von der Partei im Jahr 1970 ausgewiesen.

Durch die Erweiterung wird die Periode Stretching 1970-1989 als "Normalisierung".

Die Säuberungen und die "Normalisierung"

Gustáv Husák ist ein kluger Politiker, der in der Vergangenheit die stalinistischen Säuberungen und schwankt zwischen gemäßigten pragmatischen Strömen und die harte Linie gelitten hat.

Die "Normalisierung" ist es, nicht aus der Linie von Moskau im Keim jeden Hinweis der Reform innerhalb der Partei auferlegt, nip jede abweichende Meinung rücksichtslos eine bedeutende Anzahl von PCT Mitglieder abweichen und zu verdrängen, als Charter 77 nahm eine aktive Rolle in der Prager Frühling oder einfach reformistischer ideologische Abweichung im Verdacht stehen, von den Parteireihen ausgeschlossen.

Es ist nicht verwunderlich, dass unter diesen Bedingungen die PCT gilt nicht für die Impulse des Gorbatschows Perestroika reagieren und er beginnt nicht im Gegensatz zu einigen internen Reformparteien "Brüder".

Die samtene Revolution und nach

Am 28. November 1989 hat die PCT kündigte an, er verzichtet auf seine totalitäre Herrschaft: auf Anfrage, die Bundesversammlung Abstimmung für die Abschaffung der Artikel der Verfassung auf die führende Rolle der PC in der Gesellschaft und des Staates. Allerdings hat die PCT den Fall der Mauer und der Samtenen Revolution im Jahre 1989 überlebt Er änderte seinen Namen und die Abkürzung PCTS angenommen - tschechischen und slowakischen Kommunistischen Partei. Aber er am 31. Dezember 1992, dem Tag der Trennung der Tschechoslowakei in zwei unabhängige Staaten, autodissout die Geburt der Kommunistischen Partei Böhmen und Mähren und der slowakischen Kommunistischen Partei zu geben.

Es wurde 1995 auf Initiative einiger Nostalgie für das ehemalige kommunistische Regime, die das System in Kraft, zwischen 1948 und 1989. Sein Führer wiederherstellen möchten belebt ist Miroslav Štěpán, ehemaliger Führer der PCT. Die Partei hat begrenzten Einfluss und kein Mitglied wird ins Parlament gewählt.

Führung

Hinweis: der Führer der KPC ist "Generalsekretär" von 1971-1989 als "Generalsekretär" von 1921-1953, "Erster Sekretär" von 1953-1971 und wieder.

  • verschiedene Personen
  • Klement Gottwald, Tschechische
  • Antonín Novotný, Tschechische
  • Alexander Dubcek, der Slowakischen
  • Gustáv Husák, Slowakisch
  • Miloš Jakeš, Tschechische
  • Karel Urbánek, Tschechische
  • Ladislav Adamec, Tschechische
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha