Unterirdischen Raum Abkommen

Metro Area Agreements ist eine Struktur, in 1997 von der RATP erstellt, die Künstler für die Zuteilung von Akkreditierungen, um innerhalb der Mauern der Pariser Metro zu spielen verantwortlich.

Im Jahr 2002 wurden 367 Akkreditierungen durch ein Gremium von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vorstands gewährt.

Geschichte

Im Jahr 1973, eine Studie der RATP in Auftrag erwähnt zwei entgegengesetzte Situationen: der Bus als unzuverlässig, aber angenehm zu bedienen; Metro gilt als sehr effektiv, aber nach wie vor als einen geschlossenen Raum, traurig, düster und entmenschlicht, wo der Ausdruck "Metro-Boulot-Dodo" ist sinnvoll versucht.

Pierre-Robert Tranié wurde beauftragt, Verbesserungen vorzuschlagen, "er etwas zu bringen, um die Leere der Zeit, das Zeitlimit zu füllen. Für die U-Bahn ist nicht nur ein Abstieg in die Hölle ", sagte er.

RATP verwendet dann seine unterirdischen Infrastruktur, um seinen Passagieren dann täglich bieten eine Vielfalt an Unterhaltung, ersten Fall.

Die Régie schließt jegliche Unterhaltung innerhalb der U-Bahn, aber die Idee eines gültigen Animation in den Stationen. Unternehmensleitung weist sogar ausbauen jene Aktivitäten, um die Probleme des täglichen Lebens sind: "Show Business" und schlagen eine Animation auf Führungs Jugendlichen gewidmet.

Im Jahr 1983 muss dieser Dienst 3 Millionen Franken für seinen Betrieb, rechtfertigt sie sich daran erinnern den Reisenden Komfort, sondern auch erinnert an die Verbesserung des Unternehmensmarkenbild. Zum Vergleich ist das Budget zwei Mal geringer als die der direkten Kommunikation.

1977: Molto Allegro Metro

Die erste musikalische Erfahrung der RATP begann 1977 mit einer Operation namens Métro Molto Allegro.

100 Künstler treten in 20 Stationen, die endgültige, Auber, vereint 5.000 Mitarbeiter.

1989

Im Jahr 1989 entscheidet der RATP, damit einige Musiker spielen in der U-Bahn zu ihrem Netz Animation Politik zu erweitern. Sie spielen dürfen nur in den Gängen nicht, sie zu ärgern Gefangenschaft Reisenden in den Zügen und auf die Sicherheit der Passagiere auf den Plattformen zu erhalten. So zwischen 1989 und 1997 Hunderte von Musikern wurden jährlich von der RATP akkreditiert. Zu der Zeit gab es keine dedizierten Struktur: es war der Sicherheitsabteilung, die, damit die Musiker zu spielen, unternahm. Es gab keine Anhörungen: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst waren.

1997: Metro Area Agreements

Mit dem Zustrom von Musikern konfrontiert, wird RATP gezwungen, besser zu organisieren. Eine spezielle Struktur wird erstellt, um mit der Anzahl der Anfragen zu bewältigen.

Unternehmen

Anhörungen

Einige Zahlen

Flure Studios

Holen Sie sich professionelle Sänger

Diese Struktur hat dazu beigetragen, starten die Karrieren von mehreren Künstlern wie unter anderem gehören: Lââm, Keziah Jones, Manu Dibango, Touré Kounda, Dany Brillant, Ben Harper.

Spiele

Eine Idee, ins Ausland gebracht

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha