Waldheim

Kurt Waldheim wurde 21. Dezember 1918 in Sankt Andrä-Wördern in Österreich geboren und starb 14. Juni 2007 in Wien, Österreich im Alter von 88 an einem Herzinfarkt, ist ein österreichischer Diplomat und Politiker. Er ist der Generalsekretär der Vereinten Nationen von 1972 bis 1981 und Bundespräsident von Österreich 1986-1992.

Seine Rolle als Wehrmachtnachrichtenoffizier in den Erfolg des Kozora Operation gegen Partisanen und die Bevölkerung in Mazedonien und Montenegro war Gegenstand von Kontroversen in 1985-86, die "Waldheim-Affäre". Eine internationale Militärhistoriker Ausschuss zu dem Schluss, dass es "keine Anzeichen der Beschwerdepunkte, Proteste oder Eingriffen Waldheim gegen einen Beschluss anzudeuten die Realisierung dessen, was er wusste, machte war auf jeden Fall ein Unrecht, und dass "Im Gegenteil, bei mehreren Gelegenheiten er Hilfe für die Umsetzung dieser illegitimen Aktionen zur Verfügung gestellt hatte."

Nach Enthüllungen über seine NS-Vergangenheit wurde Waldheim persona non grata in den USA und anderen Ländern erklärt. Am Ende seiner Amtszeit im Jahr 1992, hat er nicht versuchen, zu vertreten.

Seinen jüngeren Jahren

Kurt Josef Waldheim wurde 21. Dezember 1918 in dem Dorf Sankt Andrä-Worden in der Nähe von Wien in Niederösterreich Österreich geboren. Sein Vater, ein Lehrer und Inspektor der katholischen Schule und tschechischer Herkunft, benannt Watzlawick, hatte seinen Namen Waldheim in diesem Jahr germanisiert, während Kollabieren der Habsburger Monarchie.

Der junge Kurt von der High School im Stift Klosterneuburg, wo er sich der katholischen Bruderschaft von Kommagene. Dann in 1936-1937, tat er seinen Militärdienst in der Kavallerie-Einheit von einem Regiment der Drachen der österreichischen Armee. Dann besuchte er die Wiener Konsularakademie die österreichischen Diplomaten trainiert und im Jahr 1939 erhielt seinen Abschluss in Rechtswissenschaften.

Während sein Vater in der Christlichsozialen Partei, den jungen Mann aktiv war, kurz nach der Annexion von Österreich von Nazi-Deutschland im Jahr 1938, trat in die Reihen der Liga der Nationalsozialistische Deutsche Studenten, einen Teil der Partei Nazi, dann wurde, wie die Profile Magazin, Mitglied des Körpers Reiten der SA, die Reiter-SA. Laut Simon Wiesenthal, widersprochen Waldheim, dass er einfach angehört hatte zu einem Reitclub und wusste nicht, dass er in die SA eingebracht. Er hat noch nie die SA Beitrittsformular unterzeichnet und wurde daher nicht als ein Mitglied. In der Tat, kein Dokument von SA mit der Unterzeichnung des Waldheim gefunden wurde.

Im Frühjahr 1940 wurde er mobilisiert. Schnell wird Leutnant.

Im März 1944 verteidigte er seine Doktorarbeit "Die Idee des Reiches Konstantin Frantz" an der Universität Wien. Am 19. August in Wien heiratete er Elisabeth Ritschel, Tochter eines prominenten österreichischen Nazi und sich selbst nationalsozialistische Aktivisten nach Encyclopaedia Universalis und Nazi von Dan van der Vat überzeugt. Sie hatten drei Kinder, eine Tochter im Jahr 1945 Lieselotte Waldheim-Natural Arbeits bei den Vereinten Nationen geboren, eine weitere Tochter Christa Waldheim-Karas, der Künstler wurde und heiratete Othmar Karas MdEP österreichischer Staatsbürger, und einen Sohn Gerhard Waldheim, die ist ein Investmentbanker.

Militärdienstakte im Zweiten Weltkrieg

Übersicht

Anfang 1941 wird Waldheim in die Wehrmacht eingearbeitet und an die Ostfront als Gruppenführer geschickt. Im Dezember desselben Jahres wurde er verwundet und in ein Krankenhaus in Frankfurt Oder in Wien geschickt dann. Nach der Wiederherstellung wurde er in Westbosnien und in Saloniki in Nordgriechenland geschickt. Dies sind die 1942-1945 Service-Zustände, die Gegenstand von Kontroversen in den Jahren 1985 und 1986. Im Jahr 1985 sind, in seiner Autobiographie im Auge des Sturms, sagte er, er hatte nicht mehr an, um zurückzukehren Stirn und er den Rest des Krieges, sein Jurastudium an der Universität Wien zu vervollständigen. Dokumente und Zeugen zeigen, dass entstand, da weiterhin auf dem Balkan in 1942-1945 entgegen dem, was er behauptete, zu dienen.

Zuordnungen in Italien, Jugoslawien und Griechenland

Waldheim Service-Zustände in der Heeresgruppe E 1942-1945 von der Internationalen Historikerkommission festgelegt:

  • Dolmetscher und Verbindungsoffizier mit dem 5 Alpine Abteilung im April-Mai 1942
  • 02 Offizier in Westbosnien Kampfgruppe von Juni bis August 1942
  • Dolmetscher mit den Verbindungspersonal an die 9 italienische Armee in Tirana Frühsommer 1942 zugewiesen,
  • 01 Offizier in der deutschen Verbindungsgruppe mit der italienischen Armee und 11 in der südlichen Heeresgruppe in Griechenland von Juli bis Oktober 1943
  • 03 Offizier der Heeresgruppe E, um Arsali, Kosovska Mitrovica und Sarajevo von Oktober 1943 bis Januar und Februar 1945.

In der Heeresgruppe E, ist es unter dem Kommando von General Alexander Löhr, genannt der "Schlächter vom Balkan".

Im Jahr 1986 erklärte er, dass er Dolmetscher und Sekretär war einfach, und er war nicht bewusst, oder Vergeltungsmaßnahmen gegen die Zivilbevölkerung, wo er war oder Massakern im benachbarten jugoslawischen Provinz, während seine Initialen erscheinen auf Berichte über die Massendeportationen von Juden aus Griechenland in den Vernichtungslagern, die blutige Unterdrückung der Unterstützer und die Hinrichtung von gefangenen britischen Kommandos.

Waldheims Rolle als Offizier des Stabes, der militärische Erfolg der Kozara Operation gegen Unterstützer und lebt blutige Repressalien gegen die Zivilbevölkerung in Montenegro und Ostmakedonien, gesetzt wurde Licht, das von verschiedenen Dokumenten. Eine Umfrage nach dem Krieg durchgeführt wurden Gefangene regelmäßig geschlachtet ein paar hundert Meter von seinem Büro und dem Vernichtungslager Jasenovac. Waldheims Name auf der Ehrentafel der Wehrmacht unter denen, die den Erfolg der Operation gewährleistet. Der Staat Kroatien für seine Rolle gab ihm die Silbermedaille des Ordens von Zvonimir.

Eli Rosenbaum, Direktor des OSI das US-Justizministerium im Jahr 1944 Waldheim noch einmal lesen und genehmigte Flugblätter mit antisemitischer Propaganda hinter sowjetischen Linien fallengelassen werden, eine dieser Flächen mit der Endung "Genug des jüdischen Krieges , töten die Juden, zu uns! ".

Im Jahr 1945 ergab sich Waldheim Offizier der britischen Streitkräfte in Kärnten.

Diplomatische und Ministerkarriere

Schnell "gewaschen", wurde Kurt Waldheim im Jahre 1945 Sekretär Karl Gruber, dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten christlichen Konservativen. Im Jahr 1945 begann er eine diplomatische Laufbahn. Obwohl die Jugoslawen möchten, um die Datei vermeintlicher Kriegsverbrecher an die UNO 1948-1951 war er Erster Sekretär an der österreichischen Botschaft in Paris, dann Stabschef im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten registrieren Österreich bis 1955.

Er war Austrian ständiger Beobachter bei den Vereinten Nationen Mai 1955 vor, die Österreich als Botschafter von Kanada ernannt. Danach kehrte er nach Österreich, wo er seinen alten Beziehungen, seine diplomatische Karriere zu beschleunigen. War er in verschiedenen Führungspositionen im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, einschließlich der Generaldirektor für politische Angelegenheiten 1962-1964.

Von 1964-1968, bei den Vereinten Nationen kehrte er als Vertreter von Österreich, und ist in die Arbeit an der Nutzung des Weltraums beteiligt. Obwohl keiner politischen Partei angehören, so ist er Minister für Auswärtige Angelegenheiten 1968-1970 in der Regierung der Österreichischen Volkspartei. Er kehrt in den Vereinten Nationen zu seinem Ausscheiden aus der Regierung, zunächst auf der Internationalen Agentur für Atomenergie, dann als repräsentativ für Österreich. Im Jahr 1971 ist er der Kandidat der ÖVP Präsidentschaftswahlen konservative Partei, aber scheitert.

Er wurde von der UN-Generalsekretär in Januar 1972 ernannt und als solche stellt die Nachricht des Friedens in der Voyager-Sonden in den Weltraum für die Menschheit geschickt. Er ist stark in der UN-Interventionen beteiligt, Krisen, einschließlich des arabisch-israelischen Konflikt zu lösen, und wurde für eine zweite Amtszeit durch Akklamation im Jahr 1976. Er betont auch die Notwendigkeit für die wirtschaftliche Entwicklung wieder gewählt der ärmsten Länder.

Es reagiert auch auf die Massaker der Hutu in Burundi, in einem Bericht im Juni 1972 nannte sie Völkermord.

Er versäumt, eine dritte Amtszeit zu erhalten, China mit Veto.

Lehr Diplomatie an der Georgetown University in Washington

Waldheim verbrachte die nächsten zwei Jahre Lehr Diplomatie als Gastprofessor nach David Childs an der Georgetown University in Washington in den Vereinigten Staaten.

Österreichische Präsidentschaft der Republik

Waldheim hatte erfolglos für den österreichischen Präsidentschaftswahlen im Jahr 1971. Zurück in seinem Land, begann er als Präsidentschaftskandidat im Jahr 1986. Als Teil seiner Kampagne im Jahr 1985 veröffentlichte er eine Autobiographie, im Glaspalast der Weltpolitik. Es gibt Berichte, dass nach dem Anschluss sein Vater von der Gestapo verhaftet und dass er selbst, dann ein Mitglied der Österreichischen Jungvolk, hatte Flugblätter für den Widerstand verteilt und hatte reichlich verprügelt worden. Zur Wehrmacht eingezogen, so schrieb er, er fand sich an der russischen Front in einer vollen Einheit des Protestes, wenn, in der Nacht, unter der Decke, las er Anti-Nazi-Flugblätter. Nachdem er verwundet, kehrte er erleichtert, nach Wien, um sein Jurastudium fortzusetzen. Genommen, bevor diese Verdächtigungen Dienstakte begann seine Gegner, seine Vergangenheit zu suchen.

Es ist jedoch unter den Farben der ÖVP gewählt wird Präsident der Republik Autrichele 8. Juli 1986,.

"Die Waldheim-Affäre"

Es war während der 1985 Präsidentschafts-Kampagne, die seine Vergangenheit als Offizier in der Wehrmacht erneut angezeigt wird, auslöst, was ist international unter dem Namen "Waldheim-Affäre" bekannt.

Am 3. März 1986 hat der Journalist Hubertus Czernin offenbart in der österreichischen Nachrichtenmagazin Profil, das vor kurzem veröffentlichte Autobiographie Kurt Waldheim - im Glaspalast der Weltpolitik - enthielt mehrere Lücken in der Zeit zwischen 1938 und 1945: der Mitgliedschaft NS-Organisationen und ihre Präsenz als Wehrmachtsoffizier in Saloniki 1942 bis 1943 unter dem Befehl von General Löhr, den Tod als Kriegsverbrecher in Jugoslawien im Jahr 1947 verurteilt.

Am 4. März 1986 hat die New York Times wiederum veröffentlichte einen Artikel über Waldheim, mit einem Foto als Illustration des letzteren in der Uniform der Wehrmacht neben dem SS-Führer Artur Phleps in Podgorica in Montenegro.

Der Jüdische Weltkongress erklärte, dass er den Namen von Waldheim auf einem Verdacht Liste Nazi-Kriegsverbrecher durch das US-Militär gezeichnet gefunden hatte.

Waldheim nannte die Vorwürfe "reine Lügen und böswillige Handlungen": "Ich habe meine Pflicht als Soldat" und "Sie werden nichts finden. Wir waren richtig. "

Dennoch gab er zu, dass er Kenntnisse der deutschen Repressalien gegen Unterstützer hatte: "Ja, ich kannte. Ich war entsetzt. Aber was konnte ich tun? Ich fuhr fort, verwendet werden, oder ich lief. " Er sagte, er habe nie die Absicht oder auch nur einen einzigen Unterstützer gesehen. Seinen ehemaligen Vorgesetzten in die Zeit erklärt, dass Waldheim "blieb in einem Büro beschränkt."

Waldheim angegriffen Gericht der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Edgar Bronfman, der ein "Rädchen im deutschen Todesmaschine" genannt hatte. Er verzichtete auf seine rechtliche Schritte, wenn Bronfman hatte gesagt, dass seine Organisation bereit, ihre Kampagne gegen ihn zu stoppen war.

Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Bruno Kreisky, selbst jüdischer Herkunft, nannte es die Aktionen des World Jewish Congress "außerordentliche Schande" und fügte hinzu, dass die Österreicher "nicht Juden erlauben aus dem Ausland ... um ihnen zu sagen, wer sie sollte als Präsidenten zu wählen. "

Im Jahr 1994 sagte der ehemalige Mossad-Offizier Victor Ostrovsky in seinem Buch The Other Side of Deception, dass der Mossad hatte den Generalsekretär der Vereinten Nationen zu der Zeit des Datensatzes für die Beteiligung an NS-Verbrechen verfälscht. Diese falschen Dokumente wurden angeblich von Benjamin Netanjahu in der UN-Rekord "entdeckt", später, und löste die "Waldheim-Affäre". Ostrowski sagte, sie wurde von der Kritik Waldheim auf die israelische Aktion im Libanon motiviert. Nach der Vereinigung der ehemaligen Nachrichtenoffiziere, die Glaubwürdigkeit der Geschichten Ostrovsky ist Gegenstand von Kontroversen, viele der Vorwürfe des Autors sind nicht durch andere Quellen bestätigt; Kritiker Benny Morris und David Wise Schriftsteller argumentiert, dass das Buch ist im Grunde ein Roman.

In seinem Buch The licratisée Frankreich, im Jahr 2006 veröffentlicht, die internationale offizielle Anne Kling schreibt den Ursprung des "Waldheim-Affäre" der Kampagne im Jahr 1986 von den österreichischen Sozialdemokraten ins Leben gerufen - "der österreichischen Präsidentschaft, die seit dem fast ständig besetzt Ende des Krieges "- gegen die gefürchteter Konkurrent, die Waldheim war. Da die Kampagne nicht in Österreich arbeiten, nahm sie eine internationale wiederum mit der Intervention des Jüdischen Weltkongresses und der New York Times, und Beate Klarsfeld mit LICRA Österreich selbst. Das Ergebnis war das Gegenteil von diesem bestimmt: Waldheim gewählt. Aber dieser Sieg ist der Anfang der Probleme für sie.

Das Internationale Komitee vom Historiker

Aufgrund der internationalen Kontroversen, die österreichische Regierung beschlossen, ein internationales Komitee von sechs Militärhistoriker zu ernennen, um die Anklage gegen Waldheim wegen seiner Funktionen zwischen 1938 und 1945 zu untersuchen.

Der Bericht fand keine Beweise für persönliche Beteiligung an diesen Verbrechen Waldheim lehnte aber seine Ansprüche er nicht wusste, dass Verbrechen hatte gegen resistente verpflichtet. Diese Historiker citèrent ein Beweis dafür, dass Waldheim hatte der Kriegsverbrechen informiert worden. In einem Bericht über die Kontroverse, sagt Simon Wiesenthal, dass Waldheim wurde in Saloniki stationiert, während mehreren Wochen, die jüdische Gemeinde, die ein Drittel der Bevölkerung bildete, wurde nach Auschwitz geschickt. Waldheim bestreitet jede Kenntnis. Kommentar Wiesenthal, "Ich konnte nur antworten, dass der Ausschuss die Historiker in seinem Bericht festgestellt:". Ich kann nicht glauben, dass du '"

Nach Angaben der britischen Journalisten Dan van der Vat, Wiesenthal bestätigt, dass es keinen Beweis dafür, dass Waldheim hatte Kriegsverbrechen begangen.

Am 8. Februar 1988 gab das Internationale Komitee die folgenden Schlussfolgerungen zu Waldheim die Fähigkeit, etwas über die Verbrechen, die er kannte, in Jugoslawien und Griechenland begangen zu tun:

Internationale Ächtung

Im April 1987 wurde Waldheim persona non grata in den Vereinigten Staaten erklärt, und war nicht mehr willkommen in vielen Ländern aufgrund der Enthüllungen über seine NS-Vergangenheit. Er blieb auf der Liste der Personen aus, die in diesem Land verboten, auch nach der Veröffentlichung des Berichts der internationalen Historikerkommission.

Kurt Waldheim blieb isoliert international, mit Ausnahme der Sowjetunion, den arabischen Ländern und dem Vatikan. Doch der tschechoslowakischen Präsidenten Václav Havel, für seine Unkonventionalität bekannt, traf ihn im Juli 1990 Gemäß dem Historiker Tom A. Grünfeld, dem 14. Dalai Lama, die Bemühungen um die Tibet-Frage zu internationalisieren, im Jahr 1986 zweimal getagt und im Jahr 1991, dem österreichischen Bundespräsidenten, wie sie von der internationalen Gemeinschaft boykottiert. Doch nach dem tibetischen Bulletin, Mai 1986 reist der Dalai Lama zu mehreren europäischen Ländern, darunter Österreich, um mit Wissenschaftlern treffen und bauen Beziehungen zwischen Wissenschaft und Spiritualität, und erwähnt die Anwesenheit von Waldheim im Publikum einen öffentlichen Vortrag an der Seite vieler Botschafter. 1998 AFP wies darauf hin, dass der Dalai Lama, während seiner Reisen die tibetische Autonomie zu fördern, hatte Österreich im Jahr 1991 gereist und hatte Gespräche mit Präsident Kurt Waldheim und hielt Franz Vranitzky.

Diese internationale Ächtung war ein Schock für Waldheim und seine Landsleute. Er zwang sie, ihr Gewissen zu prüfen.

Im Jahr 2001, der die Eröffnung eines wichtigen Archiven ermöglicht die CIA, aber auch jugoslawischen und sowjetischen Beamten, und vielleicht auch Israel, wurden bewusst Kurt Waldheim übergeben, wenn die Kampagne durchgeführt, zu seinen Gunsten für den Posten des UN-Generalsekretärs.

Seine letzten Jahre

Am Ende seiner Amtszeit im Jahr 1992, hat Waldheim nicht versuchen, zu vertreten. Im April 1994, mit einer Delegation der Österreichischen Liga für die Vereinten Nationen in Peking in China, wo er Qian Qichen, Vize-Premier und der chinesische Außenminister getroffen, der ihm sagte, dass China respektiert die ging er Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und anderen internationalen Dokumenten über die Menschenrechte, wie Xinhua in einer kurzen Ankündigung, dass die westlichen Medien haben aber wenig Zustand angegeben.

Am 6. Juli 1994 machte ihn Papst Johannes Paul II zum Ritter des Ordens von Pius IX in den Vatikan Botschaft in Wien für seine Leistungen als Generalsekretär der Vereinten Nationen, die zum Erstaunen der israelischen Regierung geführt und eine Bitte um Klarstellung davon.

Im Jahr 1995 wollte er nicht auf persona non grata werden in den Vereinigten Staaten: er nicht eingeladen worden, an den Zeremonien des fünfzigsten Jahrestages der Vereinten Nationen zu beteiligen in diesem Jahr.

Tod

Er starb am Donnerstag, 14. Juni 2007 in den Morgen im Alter von 88, die das Ergebnis eines Infarkt. Er wurde in Wien seit dem Ende April 2007 für eine Infektion im Krankenhaus. In seinem Testament veröffentlicht den Tag nach seinem Tod, sagt er, "sehr bedauern", wie er war "Position auf NS-Verbrechen gemacht, nämlich viel zu spät und nicht abschließend und ohne Missverständnisse." Er blieb von Reisen in die Vereinigten Staaten bis zu seinem Tod verboten. In einer posthumen Nachricht, für die Versöhnung nannte es und bekräftigte, dass es sich nicht schuldig zu sympathisieren mit den Nazis oder mit in NS-Verbrechen beteiligt.

In der Zeit nach seinem Tod, wurde er mit dem Generalsekretär Ban Ki-moon der Tribut der Vereinten Nationen haben die Institution während des Kalten Krieges führte "mit Umsicht, Ausdauer und Präzision."

Beerdigung

Am 23. Juni fand im Stephansdom in Wien, einem Staatsbegräbnis von Kardinal Christoph Schönborn mit hochrangigen österreichischen Politikern einschließlich Präsident Heinz Fischer, der UN-Direktor der Wien, Antonio Maria Costa gefeiert, Apostolischer Nuntius Monsignore Michael Wallace Banach. Mit Ausnahme von Fürst Hans-Adam II von und zu Liechtenstein, wurde keine Fremdführer in Übereinstimmung mit einer Anforderung nach Waldheim eingeladen.

Sein Körper wurde abgeschieden, mit militärischen Ehren, in einer Krypta für ehemalige Präsidenten österreichischen Zentralfriedhof vorbehalten, nach einem Stopp vor dem regionalen Hauptsitz der Vereinten Nationen in Wien, wo eine Laudatio geliefert wurde.

Im März 2002 in Wien, wurde die Gedenkbibliothek Kurt Waldheim, der von der Österreichischen Gesellschaft für Akademische Forum Außenpolitik oder AFA, die der Fonds der Außenpolitik Bücher und Unterlagen über die UN konstituiert verwaltet wird eingeweiht.

Veröffentlichungen

  • Die österreichische Wunder, Paris, Denoël 1973.
  • Eine einzelne Job in der Welt, Paris: Auf 1977 ,, Die Herausforderung des Friedens, Wade Publishers, Rawson, 1980, 158 S. ..
  • Im Auge des Zyklons, Paris, A. Moreau 1985 im Glaspalast der Weltpolitik, Econ Verlag, Düsseldorf, 1985, 400 p., Im Auge des Sturms
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha