William Graham Woodman

William Graham Woodman war ein britischer Bergsteiger. Er führte die erste Expedition im Jahre 1883 ausschließlich gewidmet im Himalaya Berg- und kann einen Höhenrekord auf Kabru etabliert haben.

Biographie

Relativ wenig ist über sein Leben und Leistungen bekannt. Er machte zahlreiche Besteigungen in den Alpen, einschließlich Herstellung der Erstbesteigung der obersten Spitze des Dent du Géant 14. August 1882, mit seinem Führer und Cupelin Auguste Alphonse Payot. Trotzdem wurde seine Kandidatur für die Alpine Club Gründen nicht klar abgelehnt, aber sie traf weit verbreitete Opposition schlägt vor, dass er einflussreiche Feinde gemacht hatte.

Im Jahre 1883, kurz nach seinem Studium Rechtsanwalt, machte Graham eine Expedition im Himalaja von Garhwal mit der schweizer Josef Imboden. Während viele niedrige Himalaya-Gipfel war von Vermessungsingenieure und Forscher bestiegen worden, vor allem in die entferntesten und höchsten Gipfel zu beobachten, war Graham die erste sein, die Kette mit nur Grund für das Bergsteigen zu besuchen. Er verbrachte die Feder die Erkundung der Region Kangchenjunga, musste aber nach Darjeeling wegen der Kälte und der Tatsache, dass einer seiner Träger versehentlich brenn seine Wanderschuhe zurück. Imboden, der Patient wurde von Ulrich Kaufman und Emile Boss, der fast den Gipfel des Mount Cook, dem höchsten Berg in Neuseeland erreichte im vergangenen Jahr hatte ersetzt. Ende Juni, das Team verlassen für Garhwal, die Fläche des Nanda Devi, unfähig, die Schluchten des Rishi Ganga zu überqueren, um das zu erreichen zu erkunden "Heiligtum des Nanda Devi." Sie wandte sich an den Dunagiri auf dem sie, bevor sie wieder durch schlechtes Wetter angetrieben erreicht.

Graham und seine Gefährten machte dann der Aufstieg in der Nähe der Oberseite des anderen, dachten sie, dass darauf hingewiesen, A21 auf die Karte, und heute als Changabang bekannt. Er lieh sich den Westgrat, die Graham beschrieben als "ein schöner Aufstieg, aber ohne große Schwierigkeiten." Es war eigentlich gar nicht die Changabang, die einen sehr steilen Westwand, die nicht bis 1976 kletterte wurde, sondern eher eine sekundäre Spitze des Kamms südlich von Dunagiri präsentiert.

Sie dann wieder in der Region Kanchengjunga, wo sie kletterte die Ostwand des Kabru in drei Tagen, die das Gipfel erreichen am 8. September. Mit ihm fühlte Kabru weit der höchste Berg kletterte bis dahin, und dieser Aufstieg war und ist der umstrittenste der Expedition nach Graham. Sie wurde von den Mitgliedern der Projektgroß trigonometrische Topographie und von Bergsteigern William Martin Conway und William Hunter Workman, der beide rivalisierenden Ansprüche auf den Höhenrekord hatte in Frage gestellt. Er war vermutlich irrtümlich haben kletterte auf einen nahe gelegenen Gipfel, Forked Peak, kurz. Allerdings erhielt sie die Unterstützung von Bergsteigern wie John Norman Collie, Tom George Longstaff und Douglas Freshfield, der in der gleichen Region gereist war. Im Jahr 1955 der Historiker Kenneth Mason dachte, dass Graham hatte den Kabru mit als Argumente verwischen seine Beschreibung des Berges, ihre Unstimmigkeiten mit modernen Beobachtungen, die bemerkenswerte Geschwindigkeit des Aufstiegs erreicht hat, und die Tatsache, dass er scheint wenig oder aus Bergkrankheit gelitten haben. In jüngerer Zeit Walt Unsworth Richter, die wir nicht durch die Welle von der Beschreibung der Graham sollte überrascht sein, Bergsteiger mehr als Topograph, und jetzt, dass der Everest ist 24 Stunden bestiegen worden, ohne Sauerstoff, scheint seine Leistung weniger außergewöhnlich, dass Front, und das sollte vielleicht schließlich die Kredit des Aufstiegs.

Nach Kabru machte Graham mehrere Versuche auf andere Gipfel in der Gegend, wurde aber von der Ankunft des Winters angehalten.

Nach der Rückkehr Graham kritisierte die schlechte Qualität der Großen Trigonometrische Survey-Karten, was darauf hindeutet, dass Vermesser sollten in Bergsteigen in der Schweizer Armee trainiert werden, sagte er, dass sie die besten Karten zu der Zeit war. Diese Kritikpunkte wurden schlecht aufgenommen und kann dazu beigetragen, dass ihm Feinde hinterfragen seine Leistungen.

Nach seiner ersten Geschichte, hat er nicht in der Kontroverse, die folgte, und verschwand in der Geschichte des Bergsteigens zu beteiligen. Für eine lange Zeit wurde gemunkelt, dass er sein gesamtes Vermögen verloren hatte, und beendete seine Tage als Cowboy in den USA, aber in Wirklichkeit war er als britischer Konsul in Durango Mexiko von 1910 bis 1932. Das Datum seines Todes ist nicht bekannt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha