William Schnabel

William Schnabel, geboren 22. Oktober 1949 in Sacramento, ist Forschungsprofessor mit der Idee Labor an der Universität von Lothringen verbunden.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Literatur und amerikanischen Zivilisation und spekulative Fiktion, mit einer Vorliebe für das amerikanische Schriftsteller HP Lovecraft, denen widmete er seine Diplomarbeit, und er analysiert die Arbeiten im wesentlichen biographischen und gesellschaftlichen Perspektive .

Er führte viele Jahre die Gerf der Stendhal-Grenoble 3-Universität im Jahr 1984 von Jean Marigny eingeleitet.

Schriften auf der imaginären

William Schnabel hat mehrere Bücher über HP Lovecraft veröffentlicht wurde, hat ein amerikanischer Fantasy-Autor, dass sehr junge entdeckt, aber er hat auch zahlreiche Artikel in Bezug auf andere Autoren wie Joyce Carol Oates, N. Scott Momaday, Bram Stoker veröffentlicht, Mary Shelley, Poe, Claude Seignolle, Stephen King, William Blatty, Dean Koontz, Dino Buzzati, Fritz Leiber, Michael Crichton, Jérôme Leroy, Jules Verne, George Orwell und Kim Stanley Robinson.

Fantasie-Stimmen und Visionen befasst sich mit den wichtigsten Themen des fantastisch - der Teufel griechischen Monstern, durch Frankenstein, Vampire, double, den Besitz, das Groteske, dem Mythos von Cthulhu.

Lovecraft: Die Bedeutung von Rasse behandelt Rassismus Lovecraft, Teil des historischen Bereichs der Zwischenkriegszeit. Das Buch gegenüberstellt seine Fantasie und Ideologie - Lovecraft tat ein blinder Bewunderung für Mussolini und Hitler.

Lovecraft und seine fantastischen Doppeladressen das Thema der Doppel in der Fiktion des Schriftstellers, eine parteiübergreifende Konzeption des Seins, sowohl das Selbst und die andere, sehr intim Außen- und das vertraute Monster in der Lage, den Einsatz ohne jedes Hindernis und von Zensur.

Sozio-historischen Schriften

Die sechziger Jahre, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, erleben Sie die historischen und kulturellen epischen dieses Jahrzehnts Behandlung wichtiger Themen aus dieser Zeit wie der Kalte Krieg, den Vietnam-Krieg, der Kampf um die Bürgerrechte, die Bewegung für Meinungsfreiheit, gegenkultur, Konsum, Kunst und Kultur, Kino, SDS und den Weathermen.

Bewertungen

Bewertungen und Lovecraftian Studien von William Schnabel werden gemeinsam genutzt. Einige Fans von Lovecraft werfen ihm eine voreingenommene Ansatz, vorgespannt ist, in erster Linie auf einer kurzen Freudschen Analyse, wenn andere betrachten wie Lovecraft: die Geschichte eines rassistischen Gentleman eine der besten Tests überhaupt zu diesem Thema veröffentlicht.

In seinen literarischen Analysen Lovecraft, verwendet William Schnabel die Lovecraftian Korrespondenz vom Verlag Arkham in Sauk City, Wisconsin veröffentlicht, während die meisten Leser und "kritischen" Französisch nicht diese Briefe untersucht. In der Tat sind William Schnabel lovecraftiennes Analysen nur teilweise auf die Psychoanalyse auf der Basis, weil es die Biographie von Lovecraft, sondern auch die sozio-historischen Kontext, Mythen, literarische Intertextualität, Ethnologie und Symbolik verwendet.

Kontroverse

Am 8. April 2010 auf einer Konferenz an der Universität von Lothringen, William Schnabel hat die offizielle Version des 11. September in Frage gestellt, die sich insbesondere auf die Forschung von David Ray Griffin, Jim Marrs, Thierry Niels H. Harrit und Meyssan. Der 10. April 2010, der republikanische East hat Kontroverse über das Ereignis erstellt, wenn es einen Artikel mit dem Titel "Nancy 2:. Zeigen eine Verschwörung"

Professor Schnabel schrieb einen Brief und eine E-Mail an die Zeitung und behauptete, ein Recht auf Gegendarstellung, hat aber bis heute nie eine Antwort erhalten.

Bildung

William Schnabel verteidigte eine Dissertation neue Regime 16. Dezember 1995, an der Universität Toulouse-Le Mirail Titel Familiar Monsters of HP Lovecraft: Eine Analyse der Teratologie Bilder in das Leben und Werk von HP Lovecraft. Von 1996 bis Juni 2006 war er Professor an der Université Stendhal-Grenoble 3. Seit September 2006 war er Universitätsprofessor an der Universität Nancy 2, die die Universität von Lothringen wurde.

Bücher veröffentlicht

  • Familiar Monsters of HP Lovecraft: Eine Analyse der Teratologie Bilder in das Leben und Werk von HP Lovecraft, University Press of the North, Villeneuve d'Ascq., 1997
  • Masken in den Spiegel: die Doppellovecraft, The Silver Clef 2002, 171 p.
  • Lovecraft: Geldgeschichte rassistischen Herren Clef 2003, 123 p.
  • Fantasie: Stimmen und Visionen, The Devil Einsiedler 2010, 367 p. ; repr. 2011 299 p.
  • Lovecraft: die Richtung der Rasse, The Devil Einsiedler 2011, 222 p.
  • Die sechziger Jahre, The Devil Einsiedler 2012, 191 p.
  • Lovecraft und seine Doppel, The Devil Hermit 2013, 138 p.
  • Die sechziger Jahre, 2. Aufl. überarbeitet und erweitert, The Devil Hermit 2014.

Zusammenfassung Liste der Artikel

  • "Naturschutz und Innovationen im Haus gebildet von Dämmerung Momaday" Erhaltung und Innovation, CREA No. 11, Universität Stendhal-Grenoble 3, 1999, S.. 47-67.
  • "Dioskuren und die monströse Doppelselbst der" Para-doxa, Studium der literarischen Gattungen Welt, Volume 5, Nummern 13-14, Seattle, 2000, p. 226-244.
  • "Französisch Dystopia: Jérôme Leroy" in IRIS / Les Cahiers du Gerf: Die frankophonen fantastisch, No. 26, Universität Stendhal-Grenoble 3, 2004, S.. 343-349.
  • Einführung in die IRIS / Les Cahiers du Gerf: Jules Verne, Universität Stendhal-Grenoble 3, 2005, S.. 5-12.
  • "Christine Stephen King oder der Höllenmaschine in der amerikanischen Garten," Automobile und Literatur, Perpignan University Press, 2005, S.. 189-204.
  • "Die Demokratie in einem elektronischen Zeitalter" Freiheit / Freiheit, Freiheit / Freiheiten, Graat, François Rabelais University Press, 2005, S.. 163-178.
  • "Science Fiction", der Körper des Wörterbuch Geistes- und Sozialwissenschaften, unter der Leitung von Bernard Andrieu, CNRS Editions, 2006, S.. 459-460.
  • "Die Französisch von der US-Web Lupe genommen" La France in den Augen der Vereinigten Staaten, Perpignan University Press, 2006, S.. 123-145.
  • "Der Körper Teratology in der griechischen Mythologie," Die Tote in der Mittelmeerkulturen, Perpignan University Press, Juni 2007, S.. 127-142.
  • "Ozeanien", "Arkham", "Red Mars" im Wörterbuch mythischen Orten und Ländern, Robert Laffont, "Mundstücke", 13. Oktober 2011, 1344 p.
  • "Von Sport und Propaganda oder der heimtückische Überzeugungsarbeit", Sport und imaginären, University Press auf das Mittelmeer, Q4, 2013, p. 171-191.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha