Xavier de Courville

Xavier de Courville ist ein Schriftsteller, Historiker und Französisch Theaterregisseur.

Biographie

Die sich aus der Courville Familie von Bernhard von Angers und Breton Ursprung, Xavier de Courville geboren 23. September 1894 in Lorient.

Er begann seine Karriere im Jahr 1920 in Paris, als Leiter einer Theatergruppe in beiden Institutionen gründete er dient: The Little Theatre Scene und Harlekin, auf der Rückseite des einen Innenhof des Quartier Latin.

Er heiratete 18. September 1936 die Tochter des Komponisten Henri Casadesus, Jacqueline, Pianistin, Sängerin und Schauspielerin, in der künstlerischen Tradition der Familie Casadesus angehoben. Das Paar hatte zwei Töchter, Renée und Bernadette), widmete auch dem Theater aus ihrer Kindheit.

Xavier de Courville war Literaturprofessor in Albanien von 1932 bis 1938 ernannt Er kehrte nach Paris vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Er schrieb sich an der Sorbonne, wo er präsentierte eine Arbeit über das Theater des XVIII Jahrhundert, den Erhalt der Titel Doctor of Letters 1943.

Im Jahr 1942, der Ehemann von Courville über die Verwaltung des Harlekin Theater nehmen wurde Micropéra im Jahr 1954 und mit der komischen Oper gewidmet. Sie werden dort mit ihren Töchtern durchzuführen. Während des Sommers werden Leistungen auch im Manor Kerlan gehalten, in der Stadt von Batz-sur-Mer, Residenz der Familie Courville, bis zum Tod von Jacqueline, trat im Jahr 1976. Dann Xavier de Courville, betreutes ihre beiden Töchter, Performances weiter bis zu seinem Tod in Paris am 1. August, bei der Beerdigung von Xavier de Courville, in Croisic begraben anwesend waren 1984 Botschafter von Albanien und der Kulturberater.

Bernadette, dessen Künstlername war Bernadette Bernard, setzte die Familientradition, mit seiner Tochter Sandrine Beilvaire, die Wiederaufnahme der Micropéra Verzeichnis an Kerlan Herrenhaus und präsentiert neue Stücke in verschiedenen Standorten und Breton Paris ... Sie starb 9. Dezember 2014 und wird als talentierter Dolmetscher in Erinnerung bleiben.

Xavier de Courville schrieb auch Opernlibretti, literarische und historische Bücher, Romane und produzierte mehrere lyrische Radiosendungen.

Strukturen

  • Abschied von der Hochzeit oder der letzte Buchstabe Bernard Escland 1927.
  • Insel menschenfeindlichen, Fast 1.927.
  • Der Traum Cinyras, lyrische Komödie in drei Akten und fünf Tische, Xavier Worten Courville Vincent d'Indy Musik 1927.
  • Théâtre de Marivaux stellt Xavier Courville, Taschen-1929.
  • Jomini Soothsayer oder Napoleon, Vorwort von Jacques Bainville, The Book of History 1934.
  • Jean Racine Bajazet, Staging und kommentiert Xavier de Courville 1935.
  • Bühnenbilder: Erfindung, Bau, Malerei, Ratschläge für Liebhaber von einem Handwerker 1949.
  • Ein Apostel der Kunst des Theaters im achtzehnten Jahrhundert: Luigi Riccoboni sagt Lelio, Genf, Slatkine 1969.

Fund Courville

Der Fonds Courville wurde in der Nationalbibliothek von Frankreich, Departement Darstellende Künste, im Jahr 1995. Sie enthält Korrespondenz mit Xavier de Courville Kritiker, Wissenschaftler und Bibliothekare 1960er Jahren gegründet, aus den 1920er Jahren Abteilung hat auch Modelle seiner Inszenierungen.

Bernard Courville Familie

The Courville und Gatinais: in Anjou geadelt, im Jahr 1477, die Familie Bernard hat der Geburt bis zwei übrigen Zweigen, die zwei Breton Herrenhäuser gegeben. Zweig Courville ist auf der ANF seit 15. Dezember 1951 aufgeführt

Seine Waffen sind zwei silberne Leoparden Sable bewaffnet und langued Gules.

Filiation Xavier de Courville

  • Jean-Baptiste Bernard, Herr der Courville wurde 29. August 1638 in La Pichardais im aktuellen Departement Côtes d'Armor geboren.
  • Julien Bernard, Herr der Courville, im Jahre 1670 geboren, Kapitän der Grenadiere von König Louis XV, die Aufträge von Marschall Villars, Ritter des königlichen Ordens von St. Louis, in Freiburg Hauptquartier getötet, den 13. Oktober 1713 während des Krieges der spanischen Reihenfolge.
  • Guy André Bernard, Herr der Courville, geboren 3. August 1743, Ritter des königlichen Ordens von St. Louis, Offizier Regiment de Berry, Mitarbeiter der Küstenwache die Kapitänsbinde von Plancoët. Es unterscheidet sich mit den bretonischen Freiwillige gegen die Engländer in der Schlacht von Saint Cast im Jahre 1758, unter dem Befehl des Herzogs von Aiguillon. Es ist edel in Großbritannien seit 12. Mai 1738 gehalten.
  • Louis Émile Bernard, Herr der Courville ,,, Küstenwache Kapitän Hénanbihen und St. Potan ,, ausgewandert und starb in Jersey 15. Januar 1798.
  • Maurice Bernard Marie Courville, geb. 13. April 1782, in Saint-Malo, der zu Vitre, 3. Februar 1847 starb.
  • Alfred Joseph-Marie Bernard, Graf von Courville, am 1. Juli 1816 in Vitre, Brigadier General, Kommandeur der Ehrenlegion, verheiratet 31. Mai 1854 geboren, in der Notre-Dame-de-Lorette, Paris Valerie Jomini, der Schweizer General Tochter, Antoine-Henri, Baron Jomini, Napoléon Stratege.
  • Maurice Bernard, Graf von Courville, geboren 4. November 1860 in Rennes, Offizier der Ehrenlegion, Leiter der Projekte der Gironde und Schiffbau Creusot, Chefingenieur der Marine, starb 28. November 1944 in Longué, .
  • Xavier Bernard de Courville, Ritter der Ehrenlegion, Croix de Guerre 1914-1918, Schriftsteller, Historiker und Direktor des Theatre.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha