Yellow-rumped Thornbill

Thornbill zu
Yellow-rumped

Acanthiza chrysorrhoa

Binomischen Nomenklatur

Acanthiza chrysorrhoa

IUCN Schutzstatus


LC: nicht gefährdet

Der Yellow-rumped Thornbill ist eine endemische Sperlingsarten in Australien. Es ist ein kleiner brauner Vogel mit einem markanten gelben Hinterteil und einem dünnen schwarzen Schnabel. Er bewohnt Savannen, Buschwerk und Wälder der meisten von Australien und frisst Insekten. Die Art ist den Eintritt in einen gemeinsamen Zucht.

Bezeichnung

Dies ist die größte Art acanthizes, Mess 9.5 in Länge und einem Gewicht von rund. Es hat einen kurzen Schwanz und einen langen, dünnen Schnabel. Die Spezies hat einen unverwechselbaren gelben Bürzel, ein schwarzes Gesicht mit weißen Flecken, grauen Kopf und Hals, Augenbrauen und weißen Hals. Der Bauch ist weiß mit hell Buff unter den Flügeln. Die Flügel sind grau und der Schwanz ist schwarz. Das Gefieder variiert etwas in Abhängigkeit von den Unterarten.

Es hat einen unverwechselbaren Gesang definiert als "Tweets, Musik, süß, scharf." Die Art wird auch als versierter imitieren andere Vögel, vor allem die Alarmrufe der laut Bergmann bekannt.

Zufuhr

Es ist insekten; ihre Hauptbeute sind Ameisen, Käfer, Wanzen und Blattflöhe. Sie essen auch Spinnen, Fliegen und Samen. Die Art Futter in der Regel in kleinen Gruppen von 3 bis 12 Personen und kann anderen insektenfressende Arten von Spatzen wie der Pfeil Scrubwren der Gerygone kurzen Schnabel und andere Arten der acanthizes beizutreten.

Distribution

Die Art hat eine breite Verteilung in Western Australia und im Süden und Osten Tasmanien; es fehlt der Nordküste von Western Australia, den zentralen Regionen von Australien, North Queensland und dem Zentrum und Norden des Northern Territory.

Lebensraum

Die Art lebt in einer Vielzahl von Lebensräumen, wie beispielsweise durch Wald, Wiesen, Savannen und Buschland.

Taxonomy

Es wurde als das Saxicola chrysorrhoa von Französisch Naturforscher Jean René Constant Quoy und Joseph Paul Gaimard im Jahre 1830 beschrieben worden ist, aus einer Probe am King George Sound gemacht. Sein Artname wird vom altgriechischen Chrysotil abgeleitet: gold, gelb und orrhos "Schwanz" oder "heiligen Bereich."

Nach Alan P. Peterson, gibt es vier Unterarten:

  • A. v. chrysorrhoa, Western Australia;
  • A. v. leachi Mathews, 1912 in Tasmanien;
  • A. v. leighi Ogilvie-Grant, 1909 in Ost-Australien;
  • A. v. normantoni der Mitte und im Norden.

Zwei weitere Unterarten sind heute mehr von den meisten taxonomischen Behörden anerkannt:

  • A. v. normantoni;
  • A. v. sandlandi.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha