Zweite Schlacht von Kidal

Die zweite Kidal Schlacht des Krieges von Mali am 17. Mai 2014. An diesem Tag die Pro-Leute von Azawad Demonstrationen gegen den Besuch von Ministerpräsident Moussa Mara in bewaffnete Konfrontation zwischen der malischen Armee und degenerieren MNLA-Rebellen, die HCUA und MAA. Der Kampf geht fast ein Jahr nach dem Abkommen von Ouagadougou.

Auftakt

Im Mai 2014 reiste der erste malischen Minister Moussa Mara die Städte im Norden Malis. Aber am 16. Mai mehrere hundert pro-Azawad Menschen, vor allem Jugendliche und Frauen, manifestieren sich in Flughafen Kidal zu widersetzen sein Kommen. Die MINUSMA setzt mehrere seiner Friedenstruppen, um die Ankunft des Flugzeugs von der malischen Verteidigungsminister Soumeylou Boubèye Maïga zu sichern, kam, um den Besuch von Premierminister für den nächsten Tag geplant vorzubereiten. Allerdings können Flugzeuge nicht wegen der Demonstranten zu landen und sind gezwungen, Gao zu deportieren. Tränengas eingesetzt, um die Menge zu zerstreuen.

Im November 2013 wird der bisherige Premierminister, Oumar Ly Tatam, hatte versucht, zu Kidal gehen, aber die Ankündigung seines Kommens, die gewalttätigen Zusammenstößen verletzt mehrere Menschen verursacht, zog er es vor seinem Besuch abzubrechen. Der Leiter der MINUSMA Bert Koenders, der Französisch Diplomaten und mehrere Mitglieder der malischen Regierung, halten riskant und nicht ausreichend vorbereitet Reise, versuchen auch, sie abzuschrecken Moussa Mara zu Kidal zu besuchen, aber er besteht darauf, und besteht darauf, gewinnen die Stadt, um den malischen Souveränität markieren.

Nach MINUSMA, die Gewalt des 16. Mai sind "in einer vorläufigen Beurteilung," 19 leichte Verletzungen zu ihren Polizei- und sieben Blauhelmen Seite der Demonstranten. 18, in einem neuen Bericht, so der MINUSMA 23 seiner Männer wurden verletzt, zwei davon schwer tot. In einer Erklärung spricht die MNLA auf seiner Seite mehr als 20 Demonstranten verletzt und vier weitere festgenommen.

Am 17. Mai, in der Morgendämmerung wieder die Demonstrationen hundert Einwohner gehen Sie zurück zum Flughafen. Nach Aussagen von Bewohnern AFP ist dieser Spaziergang auf den Ruf der Tuareg Rebellengruppen durchgeführt. Aber die Situation eskaliert und bald Kämpfe zwischen malischen Soldaten und Kämpfer der MNLA.

Streitkräfte

In Kidal gegenwärtigen bewaffneten Gruppen sind die Nationale Bewegung für die Befreiung des Azawad, des Hohen Rates für die Einheit der Azawad und der Arabischen Bewegung des Azawad.

Moussa Mara erinnert seine Seite Teilnahme MNLA und HCUA, aber auch, wahrscheinlich nach ihm, AQIM Gruppen und "Dschihad" und "Terroristen". Diese Aussagen werden von der MNLA qualifiziert "pure Verleumdung Propaganda." Die Anwesenheit von Dschihadisten nicht durch die MINUSMA und Französisch bestätigt glauben, dass "kein Element" "kann für den Augenblick zu denken." Doch die meisten HCUA Kräfte besteht aus Überläufern Ansar Dine. Die HCUA sagt jedoch nicht an der Schlacht vom 17. Mai

Tatsächliche Vorhandensein nicht genau bekannt sind, im November 2013 Moussa Ag Acharatoumane, Mitglied des Politbüros, zeigten, dass die MNLA hatte 1000 Kämpfer auf Kidal. Am 5. Juni der malischen Zeitung der unabhängigen Staaten, die nach Angaben der malischen Armee, die Zahl der Rebellen wurde bei 600 bis 700 zwischen dem 17. und 21. Mai geschätzt

Mali Kidal Garnison wird wiederum stärker als 160 bis 200 Soldaten, wird es durch den Gouverneur von Kidal gerichtet ist; Colonel Adama Kamissoko. Allgemeine Mahamane Toure, Stabschef der Streit Teil der ersten Delegation von malischen Minister, wie er es ist, lenkt "all diese Schutzmaßnahmen und sogar Konfrontation Operationen", die während der stattfinden Tag 17. Brigadegeneral El Hadj Ag Gamou ist ebenfalls vorhanden.

Wie für Friedenstruppen, Friedenstruppen der MINUSMA, senegalesischer und ruandischen Truppen zusammengesetzt haben 200-300 Männer. Wie für die Armee Französisch, hat es vor Ort eine kleine Abteilung 32-45 Männer. Diese Kräfte zunächst versucht, zwischen den Konfliktparteien zu vermitteln, sondern die Gewalt der Auseinandersetzungen sind sie gezwungen, in ihr Lager zurückziehen.

Fortschritt

Beide Seiten beschuldigen des Seins für den Ausbruch der Feindseligkeiten verantwortlich gegenseitig. Die MNLA malische Armee beschuldigt Brennen scharfer Munition auf die Demonstranten, und für den Start der Kämpfe durch Eingriff in den frühen Morgen des 17. ein Angriff auf allen Positionen durch seine Streitkräfte in Kidal gehalten verantwortlich zu sein.

Für seinen Teil, Premierminister sichergestellt, dass die malischen bewaffneten Gruppen engagiert im Kampf am Nachmittag durch einen Angriff auf den Gouverneur, wenn er da war. Er sagt, er ist ein "Kriegserklärung, weil es alle Protokolle, die mit diesen Gruppen unterzeichnet wurden verletzt."

Wegen der Gewalt hatte der Verzögerung sein Kommen Ministerpräsident Moussa Mara. Sein Flugzeug landete in Gao, aber er schließlich in Kidal gegen 12.30 Uhr kam mit einem Hubschrauber MINUSMA sich durch eine Französisch Hubschrauber Tiger eskortiert entlehnt. Die Einheiten mit Blick auf die UN-Camp befindet sich im Südosten der Stadt. Von einem Dutzend Minister Moussa Mara ging dann zu der malischen Militärlager, wo er verneigt sich vor die Überreste eines Soldaten zuerst getötet begleitet.

Moussa Mara dann gerne mit dem Gouvernement zu gehen, aber die Offiziere der MINUSMA verärgert weigern, den Konvoi zu sichern. Er geht schließlich gibt es bei Fahrzeugen der malischen Armee. Kämpfende bricht aus in der Nähe des Gebäudes und um 16:45 Uhr oder 17.30 Uhr auf der Ministerpräsident und seine Delegation an Camp 2, die durch MINUSMA erforderlich ist exfiltrated. Der Ministerpräsident sagte: "Kidal ist Teil von Mali. Wir sind für den Frieden mit all unseren Brüdern, aber keine zwei Mali ".

17, in einer Erklärung am 19.20 veröffentlicht, kündigte die MNLA, dass ihre Streitkräfte beschlagnahmten das Gouvernorat Kidal. Die Rebellen nahmen auch die Kontrolle über die Verwaltungsstadt, die die Treasury Belagerung der Stadt und der lokalen Funk umfasst.

Nach Angaben der malischen Verteidigungsministerium am Ende des Tages, über alle Verwaltungsgebäude mit Ausnahme des Regierungsnahm das Militär. Der Minister kündigte die Entsendung von Verstärkungen in Kidal, fügte aber hinzu, dass die Regierung hat jedoch nicht die Absicht, die Verhandlungen abzubrechen, "Wir werden unsere Arbeitskraft gegebenenfalls an Ort und Stelle zu verdoppeln. Wir sind völlig in der Stimmung, um die Verhandlungsbemühungen fortzusetzen, aber es ist auch die Pflicht der Armee, um ihre Rolle zu spielen. "

Kämpfe ablaufen Nacht.

Am Abend des 18. Mai den Körpern von drei Zivilisten und fünf malischen Beamten - zwei Präfekten, Unterpräfekten zwei und ein Direktor des Gouvernement - in Kidal gesammelt, nach MINUSMA sie "ermordet". 19, beschuldigt Ministerpräsident Moussa Marra bewaffneten Gruppen haben im Regierungsbezirk durchgeführt. Die MNLA leugnet und sagt, sie wurden durch Schüsse in dem Gebäude Sturm heimgesucht. Nach Überlebende Geiseln Zeugnisse wurden acht Zivilisten und Beamte nicht nach der Aufnahme durchgeführt wurde, wurden aber während des Angriffs getötet, während sie unbewaffnet waren.

Waffenstillstand

In einer Erklärung vom 18. Mai ruft der MNLA auch für Ruhe und sagt, er sei "mehr als je zuvor, um den Dialog zu öffnen und eine politische Verhandlungslösung für den Konflikt zwischen der Zentralregierung in Azawad aus Mali" .

Der Ministerpräsident Moussa Mara ist gezwungen, die Nacht vom 17. Mai bis 18 in Kidal verbringen wegen eines Sandsturm. Von Französisch Soldaten eskortiert, kehrte er am nächsten Tag zu Gao, seinen Hubschrauber auch mindestens ein Anhänger verletzt malischen militärischen Kampf tragen.

Am 18. Mai, ist die Situation immer noch angespannt in Kidal, Vandalenakte gegen Geschäfte und Gewehrfeuer begangen brach gelegentlich, aber laut RFI, die Französisch Betrieb Serval gelingt, einen Waffenstillstand zwischen bekommen die malische Armee und Rebellen der MNLA und MAA. Oberst Mohamed Ag Najem, Leiter der bewaffnete Flügel der MNLA, würde angenommen, dass die tschadischen Friedenstruppen und Französisch militärischen MINUSMA Serval nehmen Stellung zwischen den kriegführenden Parteien haben.

Die Situation bleibt ruhig in Kidal 18. Mai Malier sind auf einer Anhöhe im Einsatz zum Schutz von Camp 1, während der MNLA noch das Gouvernement und mehrere Kontrollpunkte steuert. Jedoch in Gao, Ministerpräsident Moussa Mara heißt es: "Die Republik Mali ist jetzt im Krieg."

Am selben Tag ging General Jean Bosco Kazura ruandischen Militärchef MINUSMA zu Kidal, wo er vermittelt zwischen den beiden Parteien verpflichten sich, den Waffenstillstand zu respektieren.

Der Ministerpräsident zurück nach Bamako in Mali am Abend des 18. Mai nach seiner Rückkehr wurde er am Flughafen von Hunderten von Demonstranten skandierten Parolen gegen die MNLA, Frankreich und MINUSMA gefeiert.

Verluste

Ein Beamter des Gouvernements, etwa 30 Offiziere der Governorate von Kidal, zivile und militärische, fehlen und vermutlich von den Rebellen gehalten werden.

In einer Erklärung am Nachmittag vom 17. Mai ausgestellt, sagt der MNLA die vorläufige Maut ist vier Tote malische Soldaten und zwei Panzer Abholung gegen einen verwundeten in ihren Reihen zerstört.

Am 18. Mai veröffentlicht die MNLA eine neue Erklärung, in der er sagt, dass ein Dutzend malische Soldaten wurden in den Kämpfen des Vortages umgebracht, und dass 30 Gefangene vorgenommen wurden. Dies ist der Kidal Regionaldirektor, ein Präfekt, dem Berater des Gouverneurs, 24 Soldaten einschließlich der Offiziere, "Männer von Rang und administrativen Rahmenbedingungen." Die MNLA, sagt es um die Behandlung ihrer Gefangenen begangen wird "im Einklang mit dem humanitären Völkerrecht", sagt er auch vier verletzten Gefangenen übergeben an das IKRK. Die Freisetzung von verwundeten Gefangenen durch die MINUSMA bestätigt.

Am 18. Mai sagte der malischen Verteidigungsministeriums, dass die Verluste sind 28 Tote und 62 auf der Seite des "Aggressoren" verletzt und 8 Tote und 25 auf der Seite der Armee verwundet. Er fügte hinzu, dass etwa dreißig Beamte im Gouvernement als Geiseln gehalten.

18, nach Le Figaro, sagt der MNLA es aber bedauern, dass fünf verwundet. Aber am 19., nach Le Monde, die MNLA immer bereuen, nicht bestätigt verletzt und haben keinen Tod. Für ToumastPress Agentur bedauert MNLA 6 verwundet.

19, nach RFI, die MNLA erinnert zwanzig Soldaten und tötete malische Administratoren und vierzig Gefangene, darunter auch einige Zivilisten.

Folgen

Die malische Armee schickte Verstärkungen. Aus der 17 ist die GTIA "Balazan" Bewegung auf Anefif Kidal basiert. Von Oberstleutnant Sérémé befohlen, ist dieses Gerät starken 600-700 Männer von EUTM Mali trainiert. Es verfügt über Abhol hat aber keinen abgeschirmten. Sie kam in Kidal morgen.

Am 19. Mai 1500 malischen Soldaten aus Anefif Gao und Kidal kam als Verstärkung. Doch im Laufe des Tages, jede Seite behält seine Positionen, während die Kräfte der MINUSMA führen Patrouillen in der Stadt. Am selben Tag, am Morgen, in Gao zeigte etwa 1000 Menschen beschuldigt Frankreich und die Komplizenschaft MINUSMA mit der MNLA. In Bamako, ein paar Dutzend Malier organisieren ein Sit-in vor der Botschaft von Frankreich zu denunzieren den Französisch politischen und fordern die Freilassung der Soldaten und Administratoren von der MNLA gefangen genommen.

19 immer, verurteilte die Vereinten Nationen die "Mord" an das Gouvernement verpflichtet. Für ihren Teil, sind Frankreich und die Vereinigten Staaten für die Freilassung der "Geiseln" ruft. Die MNLA spricht über seine Seite der "Kriegsgefangenen" und einen umfassenden Austausch von Gefangenen schlagen, sagen Ougagdougou Vereinbarungen sind noch nicht vollständig eingehalten wurden und die malische Regierung fortfahren würde, einige Gefangene zu halten.

Am selben Tag, am Nachmittag die MNLA gibt seine Gefangenen. Sie sind über an das IKRK auf MINUSMA und Kidal Flughafen übergeben. Die MNLA, erklärte in einer Erklärung, sie "als Antwort auf die drängenden Appelle der internationalen Gemeinschaft" und veröffentlicht wurden ", ein Zeichen unseres guten Willens." Die MINUSMA kündigt dann die Freilassung von 32 Gefangenen.

Am Abend wird die MNLA, MAA und HCUA Frage eine gemeinsame Erklärung, in der sie bestätigen müssen ", umgesetzt in der Selbstverteidigung Position", aber sie behaupten, zu unterstützen ", die Wiederbelebung des Friedensprozesses".

19. glaubt, Moussa Mara, dass Französisch und MINUSMA Kräfte zu passiv in der Gewalt gewesen. Aber die Französisch Seite in der Nähe der Verteidigungsminister erklärte, dass es nicht die Aufgabe der Französisch Kräfte zu "Polizeiaktionen" durchzuführen.

Die Zeiten der Feindseligkeiten zwischen der malischen Regierung und der Tuareg-Rebellion zwingt auch Frankreich seine Pläne gegen die Dschihad-Guerilla zu ändern. Anfang Mai, die Französisch Verteidigungsminister, Jean-Yves Le Drian, kündigte die bevorstehende Ende der Operation Serval und einer Umschichtung von 3000 Mann in der Sahelzone. Am 20. gab der Französisch Minister, dass Serval Gerät Failover sollte "von ein paar Wochen gegenüber." Werden Am selben Tag, Oberst Gilles Jaron, Sprecher des Generalstabs, angekündigt, die das Senden Kidal dreißig zusätzliche Truppen, womit sich die Kraft der Französisch Ablösung in dieser Stadt etwas weniger als hundert Männer.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha